Pep Guardiola

  • Die Nationalspieler haben sich teilweise schon positioniert, weiterhin von MW behandelt zu werden.


    --------------------------------


    weil er noch die NM betreut, aber lass den neuen mal gute arbeit machen und MW ist auch nimmer der jüngste, dann wendet sich das blatt ganz schnell,


    wir sollten dankbar sein, dass er gegangen ist und der FCB so nun der modernen Medizin nicht verschlossen bleibt

    0

  • Das ist nun auch ein wenig übertrieben, sonst würden nicht Spitzensportler aus aller Welt zu ihm in die Praxis kommen. Wir wissen nicht genau, was vorgefallen ist. Es war jedoch offensichtlich, dass Verletzungen bei uns deutlich länger andauerten, als zuletzt anfangs vermutet wurde. Zudem gab es mit Badstuber und Thiago zwei Spieler, die mit erneuten Verletzungen zu kämpfen hatten. Medizinisch kann da auch nicht alles "on top" gewesen sein. Mit MW geht auf jeden Fall ein Stück FCB-Geschichte, aber da sind Personen im Verein, die da deutlich über ihm stehen. Auch die Kündigung an sich finde ich nichts Verwefliches. Vielmehr ist es die Art und Weise. In dieser Phase der Saison zu kündigen und zudem den Verein über die Medien davon zu informieren, geht gar nicht. Das klingt für mich sehr stark nach einem zu großen Ego, dass mit gewissen Dingen nicht klarkam. Aber da begebe ich mich auch nur auf die Spekulationsebene. Von daher lasse ich das.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ein zu grosses Ego hätte wohl ein richtiges Fass aufgemacht! MW wartet damit wenigstens noch bis zum Ende der Saison! :D

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Da wäre ich mir nicht so sicher.
    Ich glaube eher, daß man alle Kraft auf Porto bündelt.
    Was auch gut ist.
    Um Herrn Doktor und die zu erwartende Schlammschlacht kümmert man sich dann bei Gelegenheit.

    0

  • Der hat sich vereinsschädigend verhalten. Und leise ist sein Abgang ja auch nicht. Laut einigen Medien möchte er das Theater auch verlängern und sich später ausführlicher äussern. Er wird sich also weiter in die Medien stellen und den Verein schädigen. Er hat mMn den Verein und die Mannschaft verraten, in dieser Phase der Saison. Rücksichtslos stellt er sich über Verein und Ziele. Es kommt ein neuer Arzt und MW ist raus. Er wollte gehen. Danke und Ende für MW. Es geht schon weiter.

    0

  • Also zumindest bei Thiago muss man ihn doch ganz klar in Schutz nehmen: Der ist so schnell wie möglich immer nach Spanien abgehauen, um Zweitmeinungen und -behandlungen einzuholen. Dass es da mit zwei verschiedenen Behandlungsansätzen zu erheblichen Komplikationen kommt, ist doch vorprogrammiert. Ich habe eh nicht verstanden, wieso der FCB das zugelassen hat, aber es war ebenso ein Zeichen für den Anfang vom Ende.


    Und ein Gutes hat dieses Schmierentheater allemal: Weder von der Niederlage gegen Porto noch den Spielern ist die Rede, die sich nun voll und ganz auf Dienstag konzentrieren können, und da außen vor sind.

  • naja wenn die Ärzte seines Vertrauens in Spanien sitzen dann ist das legitim...die kennen sich länger und besser und vermutlich eher ein psychoding seitens des Spielers, Wohlfühlfaktor, Sicherheit usw...

    0

  • er ist abgehauen, nachdem die erste OP unter der Leitung eines von MW beauftrgten Team, schiefgelaufen ist! >:-|
    Das da kein Vertrauen ist, müsste selbst dir aufffallen!

    immer weiter, niemals aufgeben

  • Legitim ist es, fördert aber dann auch nicht unbedingt das Vertrauensverhältnis. Zudem wurde MW von Pep nicht darüber in Kenntnis gesetzt, wenn es denn so stimmt.
    Das es ein Fehler war hat sich ja dann im nachhinein bestätigt.


    Eigentlich ist das aber jetzt auch alles egal, er ist weg und wir benötigen einen neuen Doc.
    Passiert ist m.E. nicht wirklich viel, denn die Spieler die ihm vertrauen werden ihn weiter aufsuchen um sich behandeln zu lassen.

  • Wenn der FCB beabsichtigt Strukturen im Sinne von PG nachhaltig zu verändern , dann sollte man aber bitte zeitnah klar machen, dass er auch langfristig beim Verein bleibt und den sehr bald anstehenden personellen Umbruch der Mannschaft durchführt.
    Dann ist es nur fair, wenn er sich in diesem Fall bald erklärt, ob er auch über 2016 Trainer beim FCB sein will.
    Denn ein anderer Trainer hat vielleicht ganz andere Vorstellungen und Erwartungen von gewissen Strukturen ( und nicht nur betreffend der med. Abteilung).
    Und Veränderung nur der Veränderung wegen ist Aktionismus und bringt nichts.

  • MW kann auch nicht alles, gibt Bereiche wo einige sicher besser sind wie er... und bei Thiago spielt halt die Vergangenheit, seine Verletztenhistorie eine wichtige Rolle... ich will MW oder sonst wem keinen Vorwurf machen, jeder hat das Recht sich dort behandeln zu lassen wo er will und sowieso andere Meinungen einzuholen

    0

  • die Struktur und Organisation der Med-Abteilung muss unabhängig von Pep oder anderen Trainern angegangen werden... sie ist nicht schlecht und gut ausgestattet aber internationalen Anforderungen nicht gerecht... will man global-player sein dann müssen auch alle Bereiche dem entsprechend ausgerichtet werden...
    bei Barcelona waren das andere Verhältnisse und Möglichkeiten die hier Pep (wohl nicht nur er) vermissen... in diesem Bereich ist der FCB schlichtweg hinter der Zeit....


    mir reicht's auch zum Winter ob und wie es dann nach 2016 weiter geht...

    0

  • Das ist schon wieder so dreist das man eigentlich nur noch darüber lachen kann. Hochgejubelt ist das was die gesamten medien bei Klopp anstellen. Guardiola hat schon genug abgeliefert um den nicht hochjubeln zu müssen und dabei reicht es schon aus nur mal national zu bewerten. Dieser Trainer spielte die erfolgreichste Saison die jemals in der BL von einem Team abgespielt wurde und steht nun wieder mit 10 Punkten Vorsprung vor der Meisterschaft und das mit so einem reduzierten Kader...wo bitte muß/kann man da was hochjubeln um die Kompetenz von Guardiola besser aussehen zu lassen?


    Ja ok, man sagt ja immer der FCB sollte souverän bleiben und solche Dumpfbacken einfach ignorieren und schreiben lassen, aber ich finde es wäre auch mal an der Zeit gewissen Personen aus der Medienwelt wenn die dauerhaft und zudem schon boshaft übertreiben einfach mal zu zeigen wo der Hammer hängt....man braucht sich nicht von allen interviewen lassen, nicht alle mit guten Inhalten für seriöse Artikel versorgen, oder sich von allen irgend eine Ehrung überreichen zu lassen...es gibt genug andere Journalisten die auf ihre Chance lauern medial versorgt zu werden. Der Kicker ist einfach nur noch ein Schmierblatt und was schmiert und beschmutzt da wo es nicht hingehört sollte man lieber meiden.

    „Let's Play A Game“

  • Da gebe ich Dir sogar Recht. Sich "bald zu erklären" heißt aber nicht, dass er dies mitten in der heißesten Saisonphase tun muss. Dafür ist zu einem späteren Zeitpunkt immer noch genug Zeit.


    Ich denke aber auch, dass so manche Veränderung, die es bei uns gab bzw. möglicherweise geben wird, nicht ausschließlich mit dem Cheftrainer der 1. Mannschaft zu tun hat.


    Veränderung nur der Veränderung wegen ist selbstverständlich immer purer Aktionismus, aber ich glaube kaum, dass dies das Ziel des FCB ist. Man wird immer nur dort den Hebel ansetzen, wo es auch tatsächlich Handlungsbedarf gibt, wie z.B. im Jugendbereich.

  • Das wir medizinisch hinterherhinken würden bestreite ich.
    Das ist durch nichts konkretes belegbar.
    Vor allem nicht daran, dass wir seit ein'gen wochen ( konkret:seit dem donetzk Spiel, zu dem außer JM alle fit waren) die Seuche haben.
    In all den vielen Jahren vorher waren wir immer relativ frei von verletzungssorgen, auch und gerade im Vergleich zu anderen großen Vereinen.
    Im Gegenteil, noch vor kurzem wurden wir ob unserer med, Abteilung beneidet. Warum kommen denn auch viele Spieler anderer Vereine nach wie vor nach München, um sich beiMW behandeln zu lassen?


    Es wird sich jetzt daran aufgehängt, dass die Spieler in 7 die km entfernte Praxis von MW fahren müssen und auf dem Trainingsgelände kein vollständig eingerichtetes medizinzentrum steht. Dadurch sei die Versorgung erschwert bzw. nicht effektiv.
    Wie strunz aber heute im DoPa sagte, ist alles vorhanden, um eine sofortige effektive Erstversorgung auch bei trainingsunfällen vorzunehmen.


    Und wenn ein med. Zentrum am Trainingsgelände so viel besser ist, dann bitte mal einen Blick nach Schalke werfen, die ja hier in dieser Beziehung u.a. als Muster herangezogen werden.
    Schon mal einen Blick auf deren verletztenliste der letzten Zeit geworfen?
    Die ist längerer Zeit sicher nicht kleiner als die unsere seit wohlgemerkt erst dem donetzk Spiel.
    Auch LEV hat eine verletztenliste, die sicher nicht besser ist als unsere.


    Für mich ist das ganze nur der Aufhänger eines von Anfang an herrschenden Machtkampfes PG -MW, die sich nie grün waren und seit der thiago Sache zur Eiszeit mutierte.

  • Interessant, dass der Müller-Wohlfahrt-Thread jetzt komplett gesperrt wurde. Interessant auch, wie viele Beiträge dort gelöscht wurden. Beiträge, die eben nicht "off-topic" waren und in denen nicht andere User beleidigt wurden. Oder war das eine Anordnung von oben?

    0