Pep Guardiola

  • Barcelona ist doch nur ein Beispiel. Wenn gegen Dortmund die genannten Spieler ausfallen, ist es auch nicht so viel leichter. Aber da hatten wir ja wenigstens noch taktsiche Varianten. Aber letztendlich waren wir über weite Strecken hochüberlegen und sind nur am SR, der mangelhaften Chancenverwertung und am Schluß am schlechten Nervenkostüm gescheitert. Aber selbst da kann man wieder sagen, Robben und Alaba fehlten, beide sind recht sichere Elfmeterschützen, Müller war leider schon draußen usw.


    Man kann es drehen und wenden wie man will, die vielen Ausfälle werfen uns halt jede Menge Knüppel zwischen die Beine. Das muss man einfach zur Kenntnis nehmen und entsprechend bewerten.

  • :D


    Oh ja, deine fantastische Ausführung zu Spielsystem/-philisophie. Mal schaun ob ich es noch hinbekomme:
    * Barca gleich Ballbesitz
    * Wir wollen auch Ballbesitz spielen
    * Ballbesitz muss aber zwingend alles und jeden weghaun, sonst ist Ballbesitz pfui und muss durch was anderes ersetzt werden.
    * Wir sind gnadenlos gescheitert
    * Pep ist nicht flexibel
    * Pep passt sein Spiel nicht an unsere Mannschaft an



    Und das soll man für voll nehmen? Das soll eine ersthafte Analyse sein?


    * Es gibt wohl keinen Trainer, der wie Pep während des Spiels das System oder einzelne Positionen anpasst, sofern sein Matchplan nicht aufgeht.
    * Zudem hat Pep seine Idee von Ballbesitz deutlich auf unsere Spielertypen ausgerichtet.
    * Es gibt kein System, welches Siege im CL Halbfinale oder Finale garantiert. Kennst du eines, dann würde ich an deiner Stelle ein Patent darauf anmelden.

    0

  • Sorry, aber das stimmt nicht.


    Es wurden genau zwei Leute nach der CL-Final-Niederlage im Forum an den Baum geknüpft:
    Heynckes und Robben.


    Damals begann der Mythos" Wer Müller auswechselt, verliert". Der war damals so dämlich wie er heute ist. Außerdem hatte man ja kein Elfmeterschießen trainiert etc etc etc....wahrscheinlich hatte Heynckes auch nicht die Schuhsohlen der Spieler kontrolliert....


    Kurz: Heynckes war (mit Assistent Robben) an allem schuld. Und für einige hatte er dann ja im Jahr drauf mit dem Triple nix zu tun. Das war dann eigentlich noch lustiger. Hatte mit der Martinez-Verpflichtung nix zu tun anscheinend - den außer ihm sicher niemand kannte im Verein vorher-, hatte mit der Spielumstellung, der Mandzukic-Verpflichtung, der Taktik gg Barcelona etc etc einfach nichts zu tun...


    Und dazu fällt der Kontrast zur teilweise festzustellenden gottähnlichen Verehrung von Guardiola - den ich durchaus sehr schätze- doch etwas erstaunlich aus angesichts der Tatsache, dass auch dieser nicht übers Wasser wandeln kann .- was ich ihm tatsächlich nicht vorwerfe, weil er damit doch einen erheblichen Wettberbsvorteil hätte:-)

    0

  • es streitet doch gar niemand ab das pep Fehler macht , auch öfters , nur wehrt man sich halt gegen den totalrundumschlag immer genau dann wenn man mal nicht gewinnt . Aufeinmal kommen dann immer (wie auch matthäus ) hier im Forum '( gut da atürlich nicht Matthäus) die aus ihren löchern gekrochen mit ihrer Abrechnung am Trainer. Ist doch nicht verwunderlich , dass sowas nicht gut ankommt. Deswegen Kritik schön und gut - sowas wird hier bestimmt auch nicht verurteilt , die gibts wie einer schon schrieb nach jeder niederlage von so gut wie jedem hier. Aber diese Kasse machen mit dem Trainer Kritik - ist natürlich völlig überzogen und Fehl am Platz

    0

  • Real oder auch Barca haben andere offensive Mittelfeldspieler, die eben durch ihre individuelle Llasse Löcher reissen, bei uns können nur Robben oder Ribery eins gegen eins gehen, das ist einfach zu wenig! Außerdem sind die verletzt...


    Nur mal so um nachzudenken:


    Guardiola nach dem CL Sieg mit Barcelona: AM ENDE WAR DIE QUALITÄT AUF DEM PLATZ DAS ENTSCHEIDENDE!!!!


    Aber man muss auch sagen Barcelona hat am Ende losgelegt wie die Feuerwehr, ich denke fast das es bei uns eine Kraftfrage war, wenn wir mit so viel Aufwand, also so weite Wege gehen, kann das nicht gut gehen mit der Kraft, die Vielspieler waren damit einfach nur überfordert!


    PS: Das ist eine Komposition aus laslo-Postings aus der Vergangenheit und nicht meine Worte.

    0

  • ich weiß ja nicht worauf du so von Spiel zu Spiel auf alles achtest, aber genau das was du meinst das Pep tun müsse, kannst du bei ihm doch fast in jedem Spiel sehen, das geschieht also sehr live und dynamisch...das ist nämlich eine seiner Stärken...unmittelbar in einem Spiel schnell zu reagieren und notfalls sogar mehrmals....er passt sich schnell den Bedingungen an und klebt nicht an seinen "Philosophien".

    „Let's Play A Game“

  • das was du da allerdings schilderst, waren/sind die extremfälle...


    klar, gab es die und die gibt es auch jetzt und wird es immer geben, aber damals gab es zumindest in jupps erster saison noch wirklich genügend gründe für kritik, die sicherlich nicht überzogen war...
    dass dann bei vielen die skepsis in die zweiten saison rübergetragen wurde, kann man aber, denke ich, auch recht gut nachvollziehen...


    am ende haben aber dann die meisten auch durchaus den hut gezogen vor jupp...
    aber dass man dann erzählen wollte, dass das jupp plötzlich in einem völligen alleingang bewerkstelligt hätte, ist nicht minder lächerlich, als würde man behaupten, er hatte gar nix damit zu tun...


    ich denke mal, dass hier einige herrschaften unterwegs sind, die probleme mit den grautönen haben... entweder schwarz, oder weiß, aber dazwischen passt kein blatt papier mehr...
    macht es dann natürlich leuten, mit konstruktiver kritik, nicht unbedingt leichter, dabei dann auch noch von einer fraktion automatisch ins boot geholt zu werden, obwohl man eher mittig postiert steht, mit leichten tendenzen nach rechts, oder links... eine gewisse subjektivität bzw. vorlieben, hat nunmal jeder und solange sie nicht übertriebene ausmaße annehmen, ist das, denke ich, auch noch in ordnung...


    es war/ist aber auch recht anstrengend, wenn einige user hier mal völlig pauschal ausgeholt haben/ausholen und einem sachen unterstell(t)en, die in dieser art und weise nicht geäußert worden sind... zumindest nicht von der jeweiligen einzelperson...
    ist dann auch ziemlich ermüdend, dass immer wieder ins rechte licht rücken zu müssen...
    da dreht man sich dann oftmals im kreis und es kommt dann auch keine vernünftige diskussion bei herum...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Das in der Mitte ist von mir, hier hast du aber einiges vergessen, komm ich helfe dir.
    31.05.2012 11:30 Wenn ich hier immer Guardiola lese , muss ich etwas schmunzeln, weil Guardiola einen Perfekten Kader hatte , der erfolg kommt nicht von ungefähr, bei Barca sind 1-16 fast alles Weltklasse, das ist ein Qualität die seines gleichen sucht, und gleichzeitig erwartet man bei Heynckes das selbe zu vollbringen mit einen deutlich schwächeren Kader,

    0

  • Und haben wir im Moment bei den vielen Verletzten einen perfekten Kader? Nein.


    Haben wir die von dir so hervorgehobenen Robben oder Ribery? Nein.


    War es gegen Barcelona eine Kraftfrage? Ja.


    Nichts weiter wollte ich zeigen. Nur wenn der eine Jupp heißt und der andere Pep, dann kann man solche Dinge halt wichtig finden oder eben nicht. Das hat offensichtlich nichts mehr mit einer objektiven Betrachtung zu tun, sondern mit Sympathie.

    0

  • na Laslo geht es dann heute ins Stadion, auf einen barcasieg hoffen und hier dann abfeiern und pep runter machen, wie schlecht dieser ist - hab ich was vergessen, dann sorry

    0

  • Letztes Jahr gegen Real haben wir alle am Bord gehabt, wie ist das Spiel ausgegangen, was waren die Gründe?
    Gegen Wolfsburg, Gladbach Dortmund müsste der jetzige Kader auch ausreichen, national Zumindest !
    Barcelona war nie der Punkt wo ich die Kritik Ansätze!

    0