Pep Guardiola

  • Wer einen Trainer will, der in mehreren europ.Ligen erfolgreich arbeitet und gleichzeitig eine Herzensbindung zu jedem Verein dabei aufbaut, begibt sich in einen gewissen Widerspruch...:-)


    Guardiola hat einen Herzensverein. Den hat er verlassen - und wie er meint, sogar zu spät.
    Hier erledigt er einen 100%igen Job . Das ist alles , was man erwarten konnte. Von ihm oder künftig von Ancelotti oder von wem auch immer. Dieses permanente Übertragen der Fan-Situation auf Spieler und Trainer ist einfach nur völlig realitätsfremd.


    Und wo immer er jetzt hingeht, das letzte, was die Entscheidung herbeigeführt hat, wird Geld gewesen sein. Denn anscheinend hat er ja mit Bayern überhaupt nicht mehr verhandelt. Und Geld hat er eh schon mehr als er je ausgeben wird können.


    Geld kann natürlich insofern ne Rolle spielen, als er zB bei ManCity nochmal ganz andere Möglichkeiten hätte, was Transfers angeht. Da geht dann auch ein Neymar...
    Ansonsten: Pause, andere Liga, was auch immer, ist alles völlig ok.
    Das einzige, was wirklich nervend war, war das Rumgeeiere. Mir immer noch ein Rätsel, wieso er seine Entscheidung nicht schon längst bekanntgegeben hat. Aber das ist ja nun auch egal und endlich ist das Thema vom Tisch.
    Also: noch ein schönes halbes Jahr und dann einen hoffentlich sehr schönen Abschied.

    0

  • alles andere als 3 triple in 3 jahren wäre eine entäuschung.
    ein trainer, der fachlich besser als pep ist, defensiv den laden zusammenhält und nach vorne das ganz große kino spielen lässt.


    0 gegentore in 3 jahren und dazu nur noch siege:)

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • Pep hat das schon hervorragend gemacht: Gekommen war er ja mit der Ansage, das Bayern-Spiel NICHT umkrempeln zu wollen, also sich am "Spielermaterial" zu orientieren.


    Klar kam ihm dabei entgegen, dass sich sein Vorvorgänger VG ja seinerseits beim spanischen Fußball bedient und somit jene Grundlagen geschaffen hat, die für Peps Spielweise elementar ist. Insbesondere die Dominanz durch Ballbesitz. Dank der Erfolge unter Heynckes übernahm er zudem ein Team, das vor Selbstbewusstsein platzte.


    Seine erste große Leistung war es dann auch, den Hunger der Mannschaft zu bewahren. Das ist nach dem Tripple schon ein kleines Wunder.


    Still und heimlich hat er dann aber eben das gemacht, was alle von ihm erwartet hatten: Der Mannschaft einen zumindest außerhalb Spaniens nie gesehenen Fußball zu lehren. Das Ergebnis: Ein FC Bayern, der nicht nur die beste Mannschaft der Liga ist, sondern annähernd unbesiegbar.


    Und das in nur zwei Jahren! Nicht auszudenken, was er in fünf Jahren erreichen könnte. Insofern: Wenn schon nicht WIR glücklich mit seinem Weggang sind. Die Liga wird es sein.

    Uli. Hass weg!

  • Ähm...nein, ein Abschnitt in seiner Karriere, was soll es sonst sein? Aber ok, um das nachzuvollziehen müsste man vielleicht mal selber irgendwie gearbeitet haben. Also zielgerichtet, nicht mit dem Müllpiekser auf dem Mittelstreifen der Autobahn.

  • So jetzt ist es amtlich.
    Schade denn ich mochte Pep als Trainer unsere mannschaft.
    Aber jetzt werde ich ein bisschen kritisch mit ihm.
    Mittlerweile waere ich verantwortlicher einer Mannschaft wuerde ich nie und nimmer Pep als Trainer holen.Nicht weil er kein guter ist,als Trainer ist er natuerlich absolut top.
    Mein einziger kritickpunkt ist dieser 3 Jahres Plan den er anscheinend verfolgt.
    Ich meine was wil ich mit einen Trainer anfangen der einen speziellen Fussball spielen will den eigentlich nur er kann nur um dann am Zenit dieses Prozesses weggeht obwohl alle rahmenbediengungen vorhanden sind.(Erfolg,mannschaft folgt und akzeptiert ihn etc.etc.)

    0

  • Du hast nach 2,5 Jahren immer noch nicht kapiert was der Unterschied zwischen System und Spielphylosphie ist. Wir haben unter PG wahrscheinlich ein halbes Dutzend Systeme gespielt und beherrschen es zwischen ihnen hin und her zu wechseln ohne auch nur eine Minute auf dem Platz Unordnung erkennen zu lassen.


    Und wo hat Pep Spieler aufgestellt, wo sich nicht ihre Stärken haben?


    Unglaublich welch unerschöpfliche Quelle an Bullshit in der manifestiert ist.


    Aber wir halten fest: unter CA haben wir das Triple bereits im Sack.

    0

  • Ist ein interessanter Aspekt den du da ansprichst. Pep kommt für 3 Jahre, es wird viele Geld ausgegeben und dann ist Pep eigentlich wieder weg.
    Wenn er im Sommer keine Pause macht und direkt woanders einsteigt birgt das auch eine große Gefahr für den neuen Verein. Ich denke das Pep wieder Pause machen wird.

  • Ach so, man sollte jetzt bei Alaba nachgeben und ihn i Mittelfeld aufstellen damit er nicht geht, und wer ist dann der nächste, diese Forderung von Alaba ist einfach lächerlich.

    0

  • Ein Vorschlag: Eröffne mit laslo einen gemeinsamen Thread unter dem Titel "Gemeinsam auf dem Weg zum eigenen Tellerrand". Positiv: Das würde nicht nur euch helfen :)

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Wir sollten jetzt nicht allzu sehe übertreiben. Ist alles nicht falsch aber den Gottfussball haben wir nicht gesehen, dann wäre die CL dabei rum gekommen. Es ist für manche nicht begreifbar aber die Titel zeigen den Erfolg, nicht der Weg.

  • so, jetzt ist die Katze aus dem sack. Pep verlängert also nicht. Sehr schade! Es war jedoch absehbar. Wie ich schon vor einigen Tagen sagte: Medien in all den Ländern lehnen sich mit einer Meldung nicht so weit aus dem Fenster wenn sie nicht stimmt.


    Pep hat hier was grosses aufgebaut. Bei seiner Verpflichtung haben sich viele noch gefragt wie er wohl bei uns spielen lassen wird, denn das Barca System kann er ja nicht auf uns übertragen.Der Anfang war schwierig, jedoch hat er es geschafft für uns ein System und ein Spielweise zu finden die seines gleichen sucht. - Für mich daher unverständlich warum er uns jetzt verlässt, nachdem diese Spielweise gerade seit dieser Saison erst so richtig funktioniert!!! Ich verstehs echt nicht!! - vor allem wenn alles immer so super, super war - war wohl doch nicht alles so super


    Die ganze Sache wirft schon einige Fragen auf: Die nüchterne Erklärung von Kalle jetzt. Pep ist schon im Flieger nach Barcelona als man es öffentlich machte (Fragen wie immer nicht erlaubt). Der Nachfolger CA ist auch schon eingetütet (dessen aussagen vor nem Monat von wegen 'Bayern Spiele sind langweilig...' wirken mehr Ablenkungsmanöver denn je). Seit wann stand die Entscheidung Peps wohl schon fest? Kann mir keiner sagen das man mit CA erst in den Letzten Tagen Nägel mit Köpfen gemacht hat, zumal der in den letzten beiden Monaten alle Anfragen und Angebote von Clubs abgelehnt hat


    Zur Zukunft und CA: Ancelotti war mein Wunschnachfolger für Pep. Ich hab mir sogar damals als wir van Gall verpflichtet haben den CA schon bei uns als Trainer gewünscht. CA hat nie langweiligen Fussball spielen lassen. Und er ist ein bedachter Taktikfuchs der mit den Spielern sehr gut umgehen kann und diese richtig einsetzt. Es gab selten einen Trainer der mit Ibra, Ronaldo & co so gut auskam wie er.


    Klar werden wir in Zukunft nicht gleich spielen wie unter Pep. Jedoch auch Barca spielt heute nicht mehr wie unter Pep. Natürlich haben sie noch viel Ballbesitz, jedoch hat Luis Enrique da neue Facetten reingebracht und Barca speilt sich nicht mehr zu Tode so wie sie es jedoch in Peps 4. Jahr gemacht haben.


    So wird's auch bei uns werden. CA wird seine eigenen Facetten reinbringen. Vllt installiert er auch einen JAvi wieder fix auf der 6 (so wie viele es hier ja Imme gefordert haben). Jedoch wird sicher auch CA unsere Angriffsmaschine rollen lassen. Ergo mach ich mir da keine Sorgen.


    Und wer weiss wozu das ganze gut ist, sollten wir wie unter Jupp die CL gewinnen, dann hätte Pep vllt im nächsten Jahr wirklich das selbe Problem wie bei Barca im 4. Jahr - das Grosse Ziel wäre erreicht und die Motivation im Jahr danach automatisch ein bisschen weniger. Und für Peps Fussball brauch man 100% Motivation. wenn die Spieler dann etwas weniger geben dann funktionierte nicht

    0

  • So. Bisschen verdaut. Mit geht's damit immer noch so, wie am Freitag beschrieben.
    Ich bin traurig, dass er geht. Er hat hier unfassbar gute Arbeit geleistet, hat den meisten Spielern sehr viel beigebracht, hat ein neues Verständnis von Respekt und Wertschätzung dem Gegner gegenüber in den Verein gebracht, das ich als sehr wohltuend empfinde.
    Er hat mit taktisch und systematisch Dinge gezeigt, die ich vorher schlicht für unmöglich gehalten hatte.


    Erinnert euch doch einmal zurück, wie das vor ziemlich genau drei Jahren war, als verkündet wurde, dass Guardiola hier Trainer wird. Dass so ein Coup tatsächlich gelingen könnte, haben doch die allerwenigsten für realistisch gehalten.
    Zweieinhalb Jahre später gehört es quasi zum Selbstverständnis des FCB, dass mit Ancelotti der nächste Trainer von absolutem Weltformat übernimmt.
    Auch das ist ein Verdienst von Pep. Er hat uns in der Weltspitze etabliert. So sehr, dass viele schon komplett vergessen haben, wie es einmal war, als der CL- Finaleinzug 2010 die absolute Megaüberraschung war.
    Ich bin stolz, dass ich diese tolle Phase so nah miterleben durfte und noch weiter mit erleben darf.
    Denn so schade es ist, dass Pep geht, so sehr ist es auch eine Chance, auf dieser einmaligen Arbeit aufzubauen.
    Und wie schön kann es werden, all' denjenigen, ob nun Gegner, Presse oder andere Fans, die jetzt darauf hoffen, dass wir endlich mal wieder straucheln, ab Sommer 2016 erneut eine lange Nase zu drehen und nicht mit einem Qualitätsverlust, sondern einfach mit einem etwas veränderten Stil die Liga zu dominieren und in Europa als Topfavorit zu gelten?
    Denn das werden wir weiter sein. Es wird nicht leicht, oben zu bleiben, aber das ist es unter keinem Trainer. Aber wir haben hier seit 2009 durchgehend absolute Ausnahmekönner an der Linie. Die bauen aufeinander auf, ergänzen sich, und haben einen unglaublichen Kader geschaffen. Ich habe keine Angst davor, was ab Sommer kommt. Aber ich bin saumäßig gespannt drauf.


    Der einzige Wermutstropfen in dieser ganzen Geschichte ist für mich die Art und Weise der Kommunikation. Eigentlich können wir das richtig gut mittlerweile.
    Aber gut, das hat in vier Wochen auch keine Wirkung mehr, ist dann egal.


    “Danke“ sagen an diesen tollen Trainer werde ich dann nach seinem letzten Spiel. Jetzt lassen wir ihn bayernlike eine Abschiedstour drehen und hoffen, dass es die größtmögliche Ernte wird am Ende.
    Für mich hat sich seine Zeit hier schon jetzt mehr als gelohnt.

  • hier muss ich dir ohne wenn und aber absolut recht geben!
    aufgrund welcher Leistung stellt Alaba Forderung fürs MF, er ist ein WK LA und das soll er bitte auch bleiben
    und ganz ehrlich wenn er eine vertragsverlängerung mit dieser Zusage verbindet, dann würde ich ihn lieber gehen lassen

    0

  • vor allem will Pep ja immer total Entscheidungsgewalt bei den Transfers. Wie soll sowas bitte gehen wenn er nach ein paar Jahren ohnehin weg ist? Sowas sehe ich schon als sehr grosse Gefahr für einen Club an


    Darum ists gut das wir Sammler und Reschke haben welche in die Planung muteinbezogen sind und unsere Mannschaft nicht zu 100% von einem Trainer zusammengestellt wird

    0