Pep Guardiola

  • Diese ganzen "Erklärungen" hier warum das gegen Mainz so war oder warum man auch mal verlieren darf, wofür man sich dann auch nicht zu Schade ist wieder mal einen JH mit einzubeziehen...kann man sich alle sparen....die Aussagen eines Lewandowski von Gestern sagen eigentlich alles warum der FCB sein HS gegen Mainz verloren hat....Er sei sicher, dass man am Samstag „viel besser und effektiver spielen“ werde, versprach der Pole. ...eben genau das was gegen Mainz gefehlt hat.


    Und ja, man darf auch mal einen Guardiola kritisieren ohne gleich ein Pep-Hasser sein zu müssen...Pep hat mit seinem Matchplan gegen Mainz leider mit dafür gesorgt das dieser Gegner nicht so angegangen worden ist wie es ein Lewandowski gegen den BVB vorhat. Ich hoffe sehr das dadurch vom großen Kuchen am Samstagabend nicht nur noch 2 Stückchen übrig bleiben.

    „Let's Play A Game“

  • Pep gerade eben über...
    ...die Niederlage gegen Mainz: "Es war nicht viel Zeit, natürlich ist man traurig, aber nur die Leute haben geglaubt, dass Bayern nicht verlieren kann. Für mich war das anders. Außerdem habe ich ein anderes Verständnis von meinem Beruf. Ich will meine Spieler so gut wie möglich vorbereiten. Vielleicht verlieren wir morgen, aber das ändert nicht mein Leben. Vielleicht gewinnen wir auch. Egal, was morgen passiert, es ändert nicht meine Meinung über diese Spieler. Was sie geleistet haben in den letzten vier Jahre, ist unglaublich."


    Genau das ist es, was hier viele nicht verstehen (wollen). Dass es um die ENTWICKLUNG einer Mannschaft geht und nicht zu allererst um Titel und Siege. Was Siege angeht, so haben wir übrigens eine Menge geholt unter Pep. das ist eine hammergute Statistik. Und die Champions League holen wir auch bald wieder. Aber wie schwer das ist zweigt das beispiel Real Madrid. Die haben Milliarden in den Club gepumpt und brauchten trotzdem 13 Jahre bis zur Decima.


    Wer nicht sieht, was für eine großartige taktische Entwicklung das Team und die Spieler unter Pep genommen haben, der sollte schnell zum Optiker gehen.

  • Und noch was:


    Was bitte, hat Chelsea dieser dreckig ermauerte CL Titel 2012 gebracht? Anerkennung? Nachhaltigkeit? Entwicklung? Die Antwort ist: Nichts! Außer einem bierseligen Abend in München, an dem sie nicht glauben konnten, wieviel Dusel sie hatten und wie schlecht sie waren. Die ganze Welt hat am nächsten Tag geschrieben, was für eine Jammervorstellung Chelsea abgeliefert habt und wie ungerecht dieser Sieg war. Danach kam Zero! Und der Trainer...schweigen wir mal lieber über den...

  • Und es geht um Nachhaltigkeit.


    Barca ist aktuell ein spannendes Beispiel: für den MSN Sturm müssen sie ab kommender Saison ca. 145 Mio brutto an Gehalt aufbringen. Für 3 (!) Spieler. Entweder sie verkaufen diese oder andere Spieler, oder sie verschulden sich massiv. Was soll das für ein Weg sein?

    0

  • Eben! Wir haben uns - völlig zurecht - geweigert, für deBruyne 80 Millionen Ablöse hinzulegen. Stattdessen haben wir zwei Superspieler, Coman und Costa, für rund 55 Millionen geholt. Und der beste Coup: Lewandowski, heute vermutlich 100 Millionen wert, war ablösefrei. D.h. wir können ihm jetzt für eine Vertragsverlängerung ein Bombengehalt anbieten. Bedenkt man die Kosten für einen vergleichbaren Stürmer und die Einsparungen durch Ablösefreiheit, dann wären bis zu 20 Millionen Gehalt stemmbar.


    Alle jüngeren Spieler außer Alaba sind vertraglich fest und langfristig gebunden. In der Abwehr müssen wir sicherlich was tun, aber sonst ist der Kader super aufgestellt und hält selbst gegen Angriffe aus der Premier League stand. Spielerisch und taktisch sind wir neben dem FC Barcelona das weltbeste Team. Ich bin sicher, auf uns kommen schöne Jahre zu. Für Jammerei gibt's wahrlich keinen Grund. Und das gilt selbst dann, wenn wir dieses Jahr erneut nicht die CL gewinnen.

  • Ja stimmt, ist ja auch an Hand der Planung und des weiteren Wirkungsweges des Herrn Guardiolas unschwer nachzuvollziehen, das er natürlich beim FCB primär die Entwicklung des Teams bevorzugt anstatt mögliche Titel zu gewinnen.
    Pep möchte natürlich nicht mit einem möglichen CL Gewinn seinen neuen Job im Sommer bei ManC antreten sondern lieber mit dem Gefühl eine Manschaft zurück gelassen zu haben die den Rest bis zur reifen Entwicklung ohne ihn schafft....oder Pep ist einfach so genial das er pünklich bis zu seinem letzten Wirkungstag beim FCB ein ganz in seinem Sinne voll entwickeltes FCB Team präsentieren kann (mit CL Gewinn).


    ps...
    Vielleicht verlieren wir morgen, aber das ändert nicht mein Leben.
    Damit war er erfrischend ehrlich, natürlich verändert das nicht sein Leben, zumal die nähere Zukunft schon eingeplant ist.

    „Let's Play A Game“

  • Dann sei aber auch so fair und poste die komplette Aussage und nicht nur diesen einen Nebensatz ;-)


    ...die Niederlage gegen Mainz: "Es war nicht viel Zeit, natürlich ist man traurig, aber nur die Leute haben geglaubt, dass Bayern nicht verlieren kann. Für mich war das anders. Außerdem habe ich ein anderes Verständnis von meinem Beruf. Ich will meine Spieler so gut wie möglich vorbereiten. Vielleicht verlieren wir morgen, aber das ändert nicht mein Leben. Vielleicht gewinnen wir auch. Egal, was morgen passiert, es ändert nicht meine Meinung über diese Spieler. Was sie geleistet haben in den letzten vier Jahre, ist unglaublich."

    #nichtmeinpräsident

  • Man könnte allerdings den Eindruck bekommen, als sei Pep manchmal gedanklich schon in Manchester...


    Vielleicht war die Niederlage gegen Mainz (die umso schlimmer war, da es eine Heim-Niederlage war) insofern heilsam, dass sie Pep mal dran erinnert hat, dass er gegenwärtig noch beim FCB unter Vertrag steht, und noch nicht an die Zukunft denken sollte...


    Und (ich ziehe schon mal prophylaktisch den Kopf ein :P) wenn er es wieder nicht schafft, die Konzentration in der Mannschaft bis zum Saisonende aufrechtzuerhalten, dann sollte er vielleicht schon eher gehen...

  • Du, ich meinte das mit dem zitierten gar nicht mal so zynisch oder auch immer was man daraus machen möchte....gut es war ein Hinweis auf Fakten, nämlich wo er bald ist und dass das eine Niederlage von uns auch nicht verändern wird (weil er womöglich unsere reife Entwicklung nicht mehr zeitlich hin bekommt)


    Nochmal, es geht mir nicht darum nun Pep wegen einer Niederlage festzunageln, nur diese ganzen Gründe die in diesem Zusammenhang nun bemüht werden halte für nicht maßgeblich zutreffend. Ich bin ein Pep-Fan, von Beginn an und ich mag auch die ständigen vergleiche mit JH nicht so, weil unfair gegen beide und darum hole ich noch einmal etwas aus.


    Pep unterliegt ob nun bei Barca, beim FCB oder bald bei ManC den gleichen Gesetzmäßigkeiten wie jeder andere Trainer auch, das ist primär der sportliche Erfolg. Wenn Pep ein Team wie z.b. ManC so coucht das es möglich wird mit diesem Team Erfolge einzufahren die vorher nicht möglich schienen, dann passiert eine Entwicklung ja quasi zwangsläufig und der Erfolg wird eben möglich. ManC verpflichtet also Pep primär um Erfolg zu haben (Entwicklung ist mit im Paket), Pep wird liefern müßen, nicht sofort aber auch nicht zu lange damit warten, sonst stellen sich auch für Pep die immer gleichen Gestzmäßigkeiten des Profifußballs ein.


    Pep hat bei unserem FCB ein gut entwickeltes Team übernommen, sogar ein so gutes das dazu fähig war das Triple zu schaffen und einiges mehr. Für Pep ging es darum das Spielsystem noch weiter zu entwickeln, mit seinen Einflüssen um dieses Team spielerisch noch stärker zu machen, das ist Pep auch gelungen, sogar sehr eindrucksvoll. Natürlich wäre es ideal gewesen dieses ebenfalls mit einem Triple zu untermauern, aber das ist eben nur sehr schwer möglich, weil immer ALLES passen muß. Bei JH war nach einem verlorenen Finale Dahoam ein ganz anderer Hunger da, es herrschten bei den Spielern und das geschlossen ganz andere Vorraussetzungen in den Köpfen, nämlich das wollen und das erzwingen...es wurde alles andere diesem wollen unterstellt, es gab keine "Schongänge" die man in bestimmten Ligaspielen wählte, es gab stets voll Power. Da war eine verschworene Einheit Team + Trainer, alle mit der gleichen sportlichen Tragik und alle mit dem gleichen Wollen auf einem gemeinsamen Level... Das wollen zahlte sich aus und das Ziel wurde erreicht.


    Pep kam als anerkannter Experte unter den Trainern und ja auch als Star zum FCB, damit konnte er den Triplesiegern erneut die Motivation herauskitzeln, weil es für jeden Spieler eben etwas besonderes ist unter Pep zu arbeiten und vor allem dessen Wertschätzung zu erhalten. Und wer weiß, vielleicht hätte es ja mit Pep unmittelbar auf das JH Triple auch für dieses gereicht..aber leider verhielt sich Pep da für mich etwas falsch bei der Weichenstellung, nach einem souveränen BL-Verlauf erklärte er diese quasi als abgespielt, nur Konzentration auf die CL...das resultat, die Spannung bei den Spielern war weg und hatte Auswirkungen bis hinein in die CL Spiele, denn dieses mal war unter Pep bei den Spielern das wollen und müßen nicht mehr da...Ergebnis ist bekannt.


    Ich hoffe diese Saison passiert keine ähnliche Misere, das man eine fast sicher geglaubte 4 MS noch fahrlässig aus den Händen gibt, denn das wäre mehr als ärgerlich, nicht weil ich unbedingt Titel sehen möchte und nur alles danach werte, nein, weil dieser Titel eigentlich schon verbucht schien und durch gewählten Schongang fahrlässig wieder etwas unsicherer macht.


    Ich bin einfach etwas in Sorge das Pep fast jedesmal zu einem Saisonende hin irgend ein Mißgeschick unterläuft das mögliche Erfolge in Frage stellen, so gut wir vorher auch immer spielten und so überlegen wir auch waren, selbt in der CL..bei den wichtigen Spielen passierte irgendwas was in der Nachbetrachtung vermeidbar schien...2x war das ein HF, das erste gegen Real war für mich vercoucht, das 2 war auch Pech durch Verletzungen und nun diese unnötige Situation vorm BVB Spiel weil man auf Schongang stellte.

    „Let's Play A Game“

  • Das ist eine Aussage, die ich so nicht unterschreiben würde. Nicht in der heutigen Zeit des Profifussballs und des riesigen Busniness , welches er mittlerweile geworden ist.
    Die Entwicklung kann in diesen Zeiten des Fussballs niemals der Selbstzweck sein. Die Entwicklung muss zwingend in Titel und ERfolge umgesetzt werden, damit der Verein weiter Geschäft gerieren kann. Vor allem über die Merchandising und Branding Schiene.


    Und damit bin ich beim PUnkt , auf den ich hinaus will: PG hat unser Spielsystem und vor allem auch die einzelnen Spieler noch variabler und damit auch besser gemacht. DAs ist überhaupt keine Frage und ist ihm hoch anzurechnen.
    ABER aus dieser Variabilität und seinem Verständnis von Fussball, wie er ihn spielen lassen will, entspringt leider auch seine grösste Schwäche (in meinen Augen):
    Er will die Spiele auf seine Art und Weise gewinnen . Dominanz , Ballbesitz, extrem hoch stehende Abwehr ist bei ihm ein Dogma, von dem er nur in ganz , ganz seltenen Fällen abweicht, und auch dann nur, wenn er durch personelle Engpässe dazu gezwungen ist.Sein System ist von nahezu absoluter Perfektion in der Umsetzung durch die Spieler abhängig.
    Und gerade in Spielen gegen andere hochklassige Mannschaften wird ihm dieses Dogma (das und die extrem schwachen Standards) dann zum Verhängnis . Denn diese anderen hochklassigen Mannschaften haben die Qualität seine Taktik effektiv auszuhebeln und die kleinen Fehler, die halt immer vorkommen, gnadenlos zu bestrafen.


    Und damit zurück zu deinem Ausgangspunkt: Die Fussballromantik = Entwicklung wichtiger als Titel und Erfolge, hat (leider) in der heutigen Zeit und auf dem sportlichen und geschäftlichen Level auf dem sich der FCB bewegt ausgedient.
    Und um am Ende des Tages mit den Giganten Barca, RM und den neuen Milliarden der pL dauerhaft mithalten zu können brauchen wir den sportlichen Erfolg der dann wieder in geschäftlichen Erfolg umgesetzt werden kann, wo sich der Kreis dann wieder schliesst.


    Und mit sportlichem Erfolg ist es dann in der auch im Fussball globalisierten Welt halt nicht mit der x-Meisterschaft getan, da braucht es eben den Erfolg in der CL.

  • Aus Fanperspektive sehe ich das einfach anders. Mich erfreut der Fußball unter Pep einfach, wie vorher nur Barca es konnte. Titel sind geil, keine Frage, aber als Fan erfreut mich persönlich das schöne Spiel!


    Natürlich bin ich deshalb naiver Fußballromantiker, aber ich bin eben auch kein Funktionär oder Manager. Warum sollte ich als Fan diese Perspektive einnehmen?

    0

  • Hast Du einen Beweis oder Anhaltspunkte dafür, dass das von PG abhängt, oder ist das einfach so daher gesagt?


    Seitdem PG bei uns ist, hat es keine Elbhochwasser mehr gegeben. Hängt aber nicht ursächlich zusammen.

    *Member of "Die Gruppe" since 2013*