Pep Guardiola

  • Also wie einige hier schon wieder panisch hyperventilieren obwohl erst ein Pflichtspiel gegen ein Regionalteam absolviert wurde ist einfach nur noch lustig. :D


    Düstere Wolken werden vorhergesagt, alles wird instabil durch Guardiola....das erinnert mich ein wenig an den Anfang der letzten Saison wo man (einige) auch vorhergesagt hatten das spätestens zur Rückrunde ein großes Tief beim FCB kommt und der FCB mit JH gar nichts holt...wie die Saison ausging ist ja bekannt. :D

    „Let's Play A Game“

  • Ich habe mich lediglich auf dein Niveau begeben, allerdings keinen Roman geschrieben.


    Deine Ansichten sind eindimensional und falsch, sie lassen Rahmenbedingungen komplett aussen vor.

    0

  • Was mich hier mit am meisten an der Hysterie stört ist die Angst vor Kontern. Es wird grade so getan als hätte es unter JH keine Konter gegen uns gegeben. Auch mit Doppelsechs wurden wir ausgekontert , nur ging das selten in die Hose und wird deshalb schnell verdrängt. Offensive Spielweise ist nun mal für Konter anfällig und lässt sich nicht zu 100% verhindern. Warten wir doch erstmal 10 Pflichtspiele ab und bilden uns dann anhand der Gegentore ein erstes Urteil und nicht jetzt nach der Vorbereitung. :8

    0

  • Naja, es stimmt aber schon, dass für Guardiola die Meisterschaft mehr oder weniger Pflicht ist. Klar, spielt Dortmund eine außergewöhnliche Saison, dann kann man drüber reden. Allerdings müsste diese außergewöhnliche Saison wohl mit 85-90 Punkten enden. Denn etwa 80 Punkte muss man mit diesem Kader bzw. angesichts der Schwäche der restlichen Liga holen können. Aber klar, wird man mit weniger Meister, wird das auch gehen.
    CL-Vorrundenaus wäre sicherlich auch kaum hinnehmbar. Da müsste schon bei der Auslosung alles zusammenkommen und hinterher auch jeweils die schlechtmöglichste Leistung gebracht werden. Also auch nicht wirklich hinnehmbar.


    Nee, nee, Guardiola muss hier schon ordentlich liefern, hat dafür aber auch ideale Voraussetzungen, weswegen ich persönlich mit - Stand jetzt - da absolut keine Sorgen mache. Haben ja noch nicht ein richtiges Pflichtspiel absolviert...
    Was sich jedoch jetzt schon abzeichnet und wahrscheinlich immer absurdere Ausmaße annimmt, wird die Erwartungshaltung sein. Und zwar diejenige, die weit über Titel hinausgeht.
    Ich habe ein paar Leute im Freundeskreis, die doch tatsächlich neutral sind und Bayern nicht abgrundtief hassen wie der richtige Fußballfan ausm Ruhrpott. Letzte Saison hab ich da total gemerkt, dass sie vom FCB beeindruckt waren, doch erwartet man mittlerweile nahezu ausschließlich Kantersiege und Fußballgalas. Gestern vor dem Pokalspiel hatte ich auch das Gefühl, dass da jeder dachte, dass die Kiste mal auf jeden Fall zweistellig ausgeht bzw. zweistellig ausgehen muss. Dass wir dazu 90 Minuten lang zaubern sollten, versteht sich von selbst.


    Ich schätze, dass das auch der erste Ansatzpunkt der Medien neben den vermeintlich unzufriedenen Spielern werden dürfte, wenn wir denn, was die Punkteausbeute betrifft, Erfolg haben. Dass wir nicht genug zaubern. Dass wir nicht jeden an die Wand spielen. Dass wir nicht jede Woche den Fußball neu erfinden.


    Und ganz ehrlich. Ein bisschen denkt man doch mittlerweile auch bei fast jedem Spiel, dass es eine Gala wird. Und zwar eine, die den Gegner für 90 Minuten ins Karussel setzt. Ist schon wirklich Wahnsinn, wie sich die Ansprüche an unsere Mannschaft entwickelt haben. Und das soll jetzt nicht negativ gemeint sein... ;)

    0

  • Ja, diese extreme schon sehr übertriebe Erwartungshaltung die durch die Medien geschürt wird macht mir auch etwas Sorgen. Wo soll das hinführen? Irgendwie ist das Rad mittlerweile überdreht.

    3

  • Wie gesagt, es wird dahin führen, dass alles andere als Gala + Kantersieg irgendwie enttäuschend ist. Allerdings dürfte da dann auch das Ende der Fahnenstange erreicht sein, da es in einem Fußballspiel ja nun nicht mehr zu erreichen gibt. Zumindest fällt mir jetzt grad nichts ein... ;p

    0

  • Freitagabend weiß man sicher mehr, wenn hoffentlich zum ersten Mal Guardiolas Stammformation gespielt hat.


    Erfahrungsgemäß wird es für Bayern in dieser Saison grundsätzlich schwerer wieder so aufzutrumpfen wie im vergangenen Jahr, weil andere Mannschaften sich auf das Bayern-Spiel einstellen. Dortmund ist da immer ein gutes Beispiel. Klopp schafft es jedes Mal, es Bayern schwer zu machen und auch bei Dortmund hat man gesehen, dass andere Teams Mittel gefunden haben gegen deren Dauerpressing - allen voran die Bayern, die wiederum gegen Barcelona gezeigt haben, wie man Barcas eigentlich überragende Taktik sogar noch weiterentwickeln konnte.


    Es wird ständig von einem Systemwechsel gesprochen. Entscheidend ist nach wie vor, dass Spieler entsprechend ihrer Stärken eingesetzt werden. Die lagen bisher bei Robben nun einmal rechts, bei Ribery links, bei Schweinsteiger auf der Sechs, bei Martinez als zweiter Sechser...


    Fängt Guardiola hier an, die Spieler auf anderen Positionen einzusetzen, dann muss er dafür schon gute Gründe haben, die sich nur durch Erfolg rechtfertigen lassen. Objektiv betrachtet war die Aufstellung von Heynckes im letzten Jahr nämlich perfekt!

    0