Pep Guardiola

  • Letztlich hat man aufgrund der nicht guten Form einiger Spieler verloren.
    Die ersten beiden Gegentore kamen durch Standards zustande. Auch Pep Guardiola kann bei Standard des Gegners keinen eigenen Ballbesitz herzaubern.


    Individuelle Fehler von Spielern kann kein Trainer verhindern.

    0

  • Nun hatten wir , glaube ich, ca.15 Eckstöße im Spiel gegen Real in Madrid und es filel..
    kein Tor. An der mangelnden Effektivität bei den Eckstößen leiden wir schon chronisch.
    Wie in der Chronik des angekündigten Todes wurden wir im Heimspiel durch die Standards bestraft.
    Wer Standards schlecht realisiert, versteht sie nicht oder übt sie kaum, daher fehlt ihm auch das Verständnis dafür WIE man sich richtig bei einem Standard verhält. Hier muss Pep echt zulegen.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Erstmal zum 2. Teil: Das stimmt natürlich. Vor der Kroos-Verletzung war es eher kontrollierte Offensive. Aber immer noch eine Offensive, die die meisten Gegner vor Probleme stellte.
    Dem Schluss stimme ich komplett zu.


    Bei Teil 1 bin ich aber anderer Meinung. ME standen die Gegner ähnlich weit hinten. Bzw. hätten das gemacht, wenn sie sich davon viel versprochen hätten. In der Liga gab's das durchaus, aber da hatten wir damit - genau wie unter Pep auch - keine nennenswerten Probleme, dafür ist einfach inzwischen die individuelle Klasse unseres Kaders zu groß. die meisten BuLi-Teams können uns keine 90 Minuten lang stoppen.


    Aber international hatten wir zB mit Juve auch einen Gegner, der sehr für defensiven Fußball bekannt war. Der dennoch nicht in der Lage war, unser Spiel so wirklich zu verhindern. Auch den Dortmundern gelang das im Finale nur 30 Minuten lang. Im Pokal gelang es ihnen fast gar nicht.


    Nur hat man da die sich bietenden Gelegenheiten zum schnell nach vorne spielen hervorragend genutzt und sich dadurch vorne Platz erspielt. Wenn man die Spiele gg Real betrachtet, dann gab's die Möglichkeiten durchaus auch. Auch sie hatten Standards und Angriffssituationen, bei denen sie aufgerückt waren und die wir abfingen.
    Nur geht dann unter Pep in dieser Saison überhaupt keine Post mehr ab. Die Spieler schlafen regelrecht ein und scheinen als erste Vorgabe zu haben, wieder ihre Positionen zu finden, bevor der Weg nach vorne gesucht wird.
    Da liegt mE viel im Argen und da muss mE angesetzt werden, damit die Gegner eben nicht immer die Zeit haben, sich hinten wieder sicher zu formieren. Denn wie wir selbst gg ManUtd gesehen haben, reichen dann einfach 2 starke IV und ein taktisch diszipliniertes Team um uns ziemlich den Stecker zu ziehen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Bei allem Respekt...die schlechteste Trainerleistung der letzten Jahre (wenn man diese unbedingt küren will) waren 11 Bayern-Spieler auf dem Rasen der Allianz-Arena, denen vor lauter Angst vorm Elfmeterschiessen die Köttel förmlich aus der Buxe fielen. DAS war die völlige und vollendete Hilflosigkeit eines Übungsleiters und das auf der grösstmöglichen Bühne.


    Er hat es in der Saison danach doppelt und dreifach wiedergutgemacht, überhaupt keine Frage, aber diese Minuten dürften schwer jemals zu überbieten sein.

  • Ich denke Konterspiel wird es unter Guardiola als Trainer nie geben. Also zumindest nicht, dass unser Spiel darauf ausgelegt sein wird.
    Aber zumindest wäre es schön, wenn wir es wieder schaffen würden, nach Ballverlusten des Gegners oder gegnerischen Ecken auch mal wieder schnell nach vorne zu spielen und daraus eine Torchance zu kreieren. Das waren früher doch oftmals 100%-ige Torchancen.


    Dass sich gegen unser ausrechenbares Spiel mittlerweile so ziemlich jeder (Bremen und Hamburg schafften es nicht) hinten reinstellen kann, ist etwas, das Pep in der Sommerpause sicherlich analysieren wird.
    Auch das mit der guten Form sehe ich genauso. Wenn nicht mehr jeder gewillt ist, 100% zu geben, dann reicht das schon, dass die Pässe nicht mehr so zielgenau kommen, keine Anspielstationen in den freien Raum nach vorne mehr gemacht werden, etc.


    Der Kader gibt alles her: Ballbesitz, schnelles Umschalten, gute Einzelspieler, die den Ball halten können, gute Dribbler und Zweikämpfer, Torgefahr...wir haben alles. Die Kunst ist es nun, daraus auch wieder ein sehr gutes Team zu formen.

    0

  • Was kann denn bitte der trainer dafür wenn einige Spieler ( ich finde es im Übrigen von dir ziemlich mies hier Spieler wie mN in deine pauschal Kritik zu inkludieren) die Hosen voll haben?
    Das ist ja lächerlich das dem Trainer anzulasten.

  • Wir brauchen aber den Konterspiel, weil wir konterstarke Spieler wie Robben, Ribery, Götze, Müller haben. Und sie brauchen den Raum für ihre Konter und diesen Raum schafft man nur durch den Rückzug. WENN wir immer auf jedem Fleck des Feldes ohne Ende auf Balleroberung und Totalpressing ausgerichtet sind, dann berauben wir uns den tollen Mitteln eines Kontraangriffs und damit nützen wir die Spieleigenschaften eines Rib-Robs nicht optimal aus, sondern zwängen sie in das
    Prokrustesbet eines Systems, das eventuell nicht ihre Stärken in vollem Maße offenbart.


    Pep muss schon gewisse Kompromisse machen. Wir sind nicht Barca, die Stärke unserer Spieler muss
    aber voll ausgenützt werden. Pep wird es schaffen, er braucht dafür seine Zeit.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Ja, das habe ich auch schon immer geschrieben. Bei dem was wir unter Pep spielen, kommen die Stärken unserer individuellen Spieler nicht mehr zum Tragen. Bzw. sie können diese einfach nicht mehr so einbringen, dass wir davon profitieren.


    Wobei ich auch nicht alles auf unsere Taktik schieben will...Ribery ist schon auch in katastrophaler Form, genau wie einige andere. Aber wenn 8-10 Spieler dauerhaft unter ihren Möglichkeiten spielen, dann liegt das nicht mehr nur an den einzelnen Spielern.


    Denke auch, dass Guardiola als Trainer auf jeden Fall das Zeug dazu hat, um unsere Probleme zu erkennen und dann auch die richtigen Schritte einzuläuten, um diese zu lösen. Für diese Saison war das - im letzten Drittel der Saison - wohl nicht mehr möglich. Aber jetzt hat er dann alle Zeit dafür.

    0

  • Das stimmt natürlich, aber es sollte nur als Beispiel für seine Stärken dienen. Beweglich und mit dem Auge für den tödlichen Pass. Was natürlich nur funktioniert, wenn es auch Anspielstationen gibt und alle mitmachen.

    0

  • sollte pep weiterhin stur an bs31 und kroos festhalten und sollter er weiterhin versuchen sein system spielen zu lassen, dann vermute ich, geht das nicht gut aus!

    0