Pep Guardiola

  • der "hunger" macht imo einen sehr wichtigen unterschied aus und natürlich wird er größer, je länger du erfolglos bleibst...
    das real von vor 2 jahren ist nicht das real von jetzt und sowas lässt sich im grunde auf alle mannschaften übertragen...
    in 2 jahren kann einiges passieren... zum einen hat real mit ancelotti jetzt auch nicht gerade den schlechtesten trainer am start und eben noch die revanche gegen uns offen gehabt... auch das motiviert dich doch als spieler...
    deswegen gebe ich dir recht... würden wir jetzt nochmal gegen real spielen und das mit der gleichen vorgabe, bin ich mir auch ziemlich sicher, würden die ergebnisse anders ausfallen...
    alleine schon deshalb, weil wir uns nicht nochmal vorführen lassen wollen...


    system und taktik sind dabei ja sicherlich nicht auszublenden, das wollte ich damit auch gar nicht ausdrücken, aber die motivation eines jeden einzelnen spielers ist nunmal von entscheidender bedeutung, alleine wegen der immens wichtigen und für uns lebensnotwendigen laufbereitschaft, die erst durch diese motivation zum tragen kommt und danach erst folgen imo system und taktik...


    das mögen für einige kleinigkeiten sein, im sport hingegen kann das den unterschied von sieg und niederlage ausmachen...
    aber davon ab... jeder mensch weiß doch im grunde wie´s läuft...
    du erzielst doch nunmal auch für dich selbst andere bzw. bessere ergebnisse, egal in welchem bereich, wenn du motiviert bist und nicht umgekehrt...


    ich gebe dir auch recht, dass es zu den wichtigen eigenschaften eines trainers zählen sollte, seine spieler motivieren zu können...
    aber auch hier gibt´s unterschiede... da ist ja jeder spielertyp anders und nimmt das unterschiedlich auf... warum hat denn ein klopp seinen kader zu seinem antritt bis auf die knochen radikal ausgeputzt?... er hatte die frei handhabe, dort schalten und walten zu können, was er dann auch rigoros getan hat...
    wie schaut´s hier aus?... hier haben etablierte, wie schweinsteiger oder ribery quasi narrenfreiheit...
    stehen im grunde nicht zur disposition, egal welchen käse sie zusammenspielen...
    da entscheidet nicht der trainer, sondern sie selbst darüber, ob sie gas geben, oder nicht...


    ich bin mir ziemlich sicher, dass ein klopp mit seinem vorgehen hier sicherlich nicht das gleiche erreichen könnte, wie in dortmund, wenn er nicht auch erstmal ordentlich "abrasieren" würde...


    nur ist eben hier das medienecho ein völlig anderes, wenn du einen schweinsteiger absägst, als beispielsweise in dortmund einen frei oder brzenska...


    was peps "sturheit" anbelangt muss man abwarten und da hat dreydel schon das richtige wort für gefunden... "lehrjahre"... auch pep wird sich hier erstmal orientieren müssen...
    niemand kommt nach münchen und kann gleich loslegen, wie die feuerwehr...


    selbst bei martinez scheint er mittlerweile begriffen zu haben, dass der auf die 6 gehört und es würde mich wundern, wenn er auf der position am samstag nicht spielt...


    für 100 millionen wird im sommer sicherlich auch niemand einkaufen...
    aber bei einem topclub, auf diesem niveau, müssen nunmal auch "faule eier" aussortiert werden dürfen und nicht bis zum bitteren ende durchgeschleppt werden... da sind wir uns wohl hoffentlich einig...


    wenn unsere spieler dann mal den laufgang einlegen und sich notfalls mal an robben orientieren, der das im grunde vormacht, wie es gehen muss, wären wir durchaus auch in diesem system in der lage, umschaltfußball zu spielen... zwar durchaus höher im feld, als beispielsweise dortmund, aber es wäre möglich... nur müsste man dazu mal ein ordentliches gegenpressing an den tag legen und bei ballgewinn eben auch UMSCHALTEN und zwar schnell und nicht im kroos/schweinsteiger rück- und querpassfestival verenden...
    dazu muss man aber gedankenschnell und topmotiviert sein, denn im schlafwagenmodus und "schaun mer mal"-gedanken wird´s am ende für die großen dinge nunmal nicht reichen...


    normalerweise würde man ja von hochbezahlten profis auch erwarten dürfen, dass der trainer sie nicht jeden tag daran erinnern muss, wie wichtig es ist, jeden tag auf´s neue gas zu geben... aber gut... scheinbar brauchen diese/unsere jungs das und scheinbar sind sie auch zu blöde, um zu begreifen, was ein ausländischer trainer mit gebrochenem deutsch meint, wenn er sagt "die liga ist vorbei"...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • wenn er sagt "die liga ist vorbei".



    Hätte doch Pofalla mit seinem Ausspruch im Bezug auf die NSA den gleichen Effekt, nur im positiven Sinn, erzielt .....

    0

  • der "hunger" macht imo einen sehr wichtigen unterschied aus und natürlich wird er größer, je länger du erfolglos bleibst...
    das real von vor 2 jahren ist nicht das real von jetzt und sowas lässt sich im grunde auf alle mannschaften übertragen...
    in 2 jahren kann einiges passieren... zum einen hat real mit ancelotti jetzt auch nicht gerade den schlechtesten trainer am start und eben noch die revanche gegen uns offen gehabt... auch das motiviert dich doch als spieler...


    system und taktik sind dabei ja sicherlich nicht auszublenden, das wollte ich damit auch gar nicht ausdrücken, aber die motivation eines jeden einzelnen spielers ist nunmal von entscheidender bedeutung, alleine wegen der immens wichtigen und für uns lebensnotwendigen laufbereitschaft, die erst durch diese motivation zum tragen kommt und danach erst folgen imo system und taktik...


    das mögen für einige kleinigkeiten sein, im sport hingegen kann das den unterschied von sieg und niederlage ausmachen...
    aber davon ab... jeder mensch weiß doch im grunde wie´s läuft...
    du erzielst doch nunmal auch für dich selbst andere bzw. bessere ergebnisse, egal in welchem bereich, wenn du motiviert bist und nicht umgekehrt...


    Wie gesagt, ich bin einfach nicht der Meinung, dass der pure Motivationsunterschied diesen absoluten Klassenunterschied ausmachen kann. Ist ja auch aus meinen Augen nicht so, dass die Verteidigung des Triples sooooo "unmotivierend" ist, aber das nur nebenbei. Über Sieg und Niederlage ganz sicher(!), aber nicht über ein Klassenunterschied. Da werden wir uns wahrscheinlich nicht mehr einig, aber gut, da kann man auch unmöglich beweisen, dass deine oder meine Meinung die Richtige ist. Let's agree to disagree ;-) ,



    ich gebe dir auch recht, dass es zu den wichtigen eigenschaften eines trainers zählen sollte, seine spieler motivieren zu können...
    aber auch hier gibt´s unterschiede... da ist ja jeder spielertyp anders und nimmt das unterschiedlich auf... warum hat denn ein klopp seinen kader zu seinem antritt bis auf die knochen radikal ausgeputzt?... er hatte die frei handhabe, dort schalten und walten zu können, was er dann auch rigoros getan hat...
    wie schaut´s hier aus?... hier haben etablierte, wie schweinsteiger oder ribery quasi narrenfreiheit...
    stehen im grunde nicht zur disposition, egal welchen käse sie zusammenspielen...
    da entscheidet nicht der trainer, sondern sie selbst darüber, ob sie gas geben, oder nicht...


    ich bin mir ziemlich sicher, dass ein klopp mit seinem vorgehen hier sicherlich nicht das gleiche erreichen könnte, wie in dortmund, wenn er nicht auch erstmal ordentlich "abrasieren" würde...


    nur ist eben hier das medienecho ein völlig anderes, wenn du einen schweinsteiger absägst, als beispielsweise in dortmund einen frei oder brzenska...


    Absolut richtig, dass Klopp hier mit seine Art wahrscheinlich "motivationsmäßig" nicht so erfolgreich wäre, aber ich weiß nicht, wieso du das erwähnst. Ich behaupte ja auch immer, dass ich Klopp bei uns für weniger "passend" halten würde. Ich möchte da jetzt auch kein neues Fass aufmachen, wie gesagt, das mit der "Motivation" war nur nebenbei gesagt und ich weiß, dass bei uns einige Tanten sind, die extrem divenhaft sind und höchstwahrscheinlich sehr schwer zu pushen sind.


    Wegen dem "Ausputzen": da stimme ich dir überhaupt nicht zu. Klopp MUSSTE beim BVB alles neustrukturieren, weil die Mannschaft damals ähnlich wie Bremen heute eher in der unteren Tabellenhälfte rumgelungert ist. Da ist dieser Schritt aus meiner Sicht auch vollkommen nachvollziehbar, genauso wie Pep damals bei Barca aufgeräumt hat. Zambrotta war dort schon immer eine Riesenenttäuschung, Deco/Dinho waren seit über einem Jahr eine komplette Enttäuschung, Thuram war ca. 100 Jahre alt. Naja und Eto'o, den Pep ursprünglich auch sofort loshaben wollte, hat doch noch eine ganz "passable" Saison bei Barca und danach bei Inter gespielt. Wenn man die Situation bei uns betrachtet: Schweinsteiger wäre für mich auch ein ganz dicker Kandidat für den Verkauf, Ribs würde ich auf jeden Fall noch für min. 1 Jahr behalten, weil er in der ersten Hälfte doch einer der besten Spieler war. Und selbst wenn beide verkauft würden, wäre das für mich noch vollkommen OK, denn das wäre für mich keine "Neustrukturierung". Aber ich fände es NICHT OK, wenn zusätzlich Müller, Kroos, Martinez, Boa und wie sie alle heißen verkauft werden und wir nächstes Jahr in der ersten Elf mit 4-5 neue Spieler starten, WENN PEP DAS DENN WIRKLICH VOR HÄTTE (!!!). Besonders kalt läufts mir den Rücken runter, wenn ich mir die Transferbilanz von Pep anschaue. Bis auf Dani Alves hat KEINER von seinen Transfers wirklich eingeschlagen, der NICHT aus La Masia stammt. Insgesamt hat er hunderte (!) Millionen verhauen, das können wir uns in Deutschland einfach nicht leisten.


    was peps "sturheit" anbelangt muss man abwarten und da hat dreydel schon das richtige wort für gefunden... "lehrjahre"... auch pep wird sich hier erstmal orientieren müssen...
    niemand kommt nach münchen und kann gleich loslegen, wie die feuerwehr...


    selbst bei martinez scheint er mittlerweile begriffen zu haben, dass der auf die 6 gehört und es würde mich wundern, wenn er auf der position am samstag nicht spielt...


    für 100 millionen wird im sommer sicherlich auch niemand einkaufen...
    aber bei einem topclub, auf diesem niveau, müssen nunmal auch "faule eier" aussortiert werden dürfen und nicht bis zum bitteren ende durchgeschleppt werden... da sind wir uns wohl hoffentlich einig...


    Erster Absatz stimme ich dir zu, dass man abwarten muss. Nur musst auch du zu geben, dass Pep zumindest den Anschein macht, dass er seine Philosophie auf Teufel komm raus durchziehen KÖNNTE.


    Letzter Absatz: Transferausgaben von Barca unter Pep
    08/09: 96 Mio.
    09/10: 113 Mio.
    10/11: 72,5 Mio.
    11/12: 60 Mio.


    Schnitt: 85 Mio.
    Klar müssen viele faule Eier raus, aber bis auf Schweinsteiger und mit Abstrichen Ribs sehe ich im Moment einfach nicht so viele...


    wenn unsere spieler dann mal den laufgang einlegen und sich notfalls mal an robben orientieren, der das im grunde vormacht, wie es gehen muss, wären wir durchaus auch in diesem system in der lage, umschaltfußball zu spielen... zwar durchaus höher im feld, als beispielsweise dortmund, aber es wäre möglich... nur müsste man dazu mal ein ordentliches gegenpressing an den tag legen und bei ballgewinn eben auch UMSCHALTEN und zwar schnell und nicht imkroos/schweinsteiger rück- und querpassfestival verenden...
    dazu muss man aber gedankenschnell und topmotiviert sein, denn im schlafwagenmodus und "schaun mer mal"-gedanken wird´s am ende für die großen dinge nunmal nicht reichen...


    normalerweise würde man ja von hochbezahlten profis auch erwarten dürfen, dass der trainer sie nicht jeden tag daran erinnern muss, wie wichtig es ist, jeden tag auf´s neue gas zu geben... aber gut... scheinbar brauchen diese/unsere jungs das und scheinbar sind sie auch zu blöde, um zu begreifen, was ein ausländischer trainer mit gebrochenem deutsch meint, wenn er sagt "die liga ist vorbei"...


    Wie gesagt, dass wir mit oder ohne Konter spielen ist mir gar nicht mal so wichtig. Erstens wird das gegen gute Mauerteams sowieso nicht gehen, wenn sie nur mit 2-3 Leuten angreifen (und Robben ist von seiner Athletik her quasi 99,9% der Top-Spieler der Welt meilenweit überlegen, unmöglich dass die anderen das nachmachen können). Zweitens bin ich mit dem Offensivspiel eigentlich nicht unzufrieden, obwohl das Quergeschiebe totlangweilig ist, aber gegen Mauerteams kann man meist nichts machen. Und ob extrem offensives Gegenpressing (wie Pep das verlangt) als dauerhaftes und zuverlässiges Mittel gegen gute Konterteams funktioniert, daran habe ich meine ganz starken Zweifel. Er verschiebt quasi "die Action" komplett auf den Raum direkt vor dem gegnerischen Strafraum (Lahm spielt viel weiter vorne als Kroos, die beiden AVs sind mittig/weit vorne positioniert, IVs sind auf der Mittellinie). Wenn der Gegner nicht komplett mauert/qualitativ merklich unterlegen ist, können wir sie offensiv überlaufen, aber gegen richtig gute Konterteams werden wir da mMn immer als Underdog ins Spiel gehen, obwohl das Spielermaterial auf aller höchstem Niveau ist.

    0

  • guter post...
    auf grund einer ungenügenden zitatfunktion, gehe ich auch nur kurz auf ein paar punkte ein...


    zum einen, dass klopp dortmund aus dem mittelfeld heraus aufbauen musste...
    das mag sicherlich stimmen, aber ich würde das weniger an tabellenplätzen festmachen, als eben mehr an der gegebenheit des kaders im speziellen...


    wie du richtig geschrieben hast, hat auch pep barca ja nicht aus der unteren tabellenregion übernommen, aber eben durchaus spieler im kader gehabt, die satt waren, weil sie vielleicht auch einfach zu lange im verein waren und von denen haben wir hier ja auch welche, die bereits in der letzten saison vermutlich ihr soll erreicht haben... zumindest in diesem verein...


    ob eine triple-verteidigung bei den spielern wirklich so im vordergrund stand, wage ich auch etwas zu bezweifeln... war sicherlich thema, aber die cl überhaupt zu gewinnen, wird wohl das größte sein, noch vor irgendwelchen geschichtsbüchern, die für uns als anhänger eher im vordergrund stehen und das wurde im letzten jahr eben bereits erreicht und dazu bis heute ohnehin schon zig rekorde aufgestellt...


    mir hat´s gegen real, zumindest im rückspiel, auch nicht mehr den anschein gemacht, die spieler wären wirklich noch bis in die haarspitzen motiviert gewesen... da fehlte einfach was...


    bezüglich schweinsteiger und ribery laufen wir parallel... mehr spieler würde ich derzeit auch nicht unter beobachtung stellen wollen... dante wohl noch, aber er ist imo eh kein direkter keyplayer, wie eben ribery und schweinsteiger...
    genau da liegt aber eben auch ein problem, denn wenn du diese beiden spieler streichst, brauchst du natürlich auch adäquaten ersatz und der wird eben nicht günstig zu haben sein...


    so oder so wird es auf jedenfall spannend werden, was da nächste saison kommt, vor allem wegen der wm...
    da könnten einige spieler, die die gesamte vorbereitung mitmachen, noch von profitieren...


    auch badstuber sehe ich nicht so weit abgeschlagen für die kommende saison, wie einige andere hier...
    der junge macht mir auch nicht den eindruck, mental angeschlagen zu sein und das sportliche wird sich zeigen...
    das soll aber dennoch nicht heißen, dass man sich grundsätzlich nicht dennoch nach einem iv umschauen sollte, davon ab...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Nun...das Pokalfinale am Samstag dürfte mitentscheidend sein für die Bewertung der Saison.


    Mit Pokalsieg wird es eine passable Saison mit dem Wermutstropfen, dass man nicht das herausgeholt hat, was möglich war.
    Also zwar eine gute, definitiv aber keine restlos erfolgreiche Saison, eher "minimale Erwartungen erfüllt", nicht mehr.


    Verlieren wir auch am Samstag, dann muss die Saison als "Erwartungen nicht erfüllt" bewertet werden ! Denn nur die Meisterschaft, die wir zudem unter Wert errungen haben, ist zu wenig für die Ansprüche des FCB !
    Und das würde Pep gehörig unter Druck setzen...

  • Das drückt wohl am besten aus, was hier nicht stimmt. Das ist so dermaßen lächerlich, dass ich dafür einfach keine Worte mehr finde. Da wird vorgebaut, um im Falle einer Niederlage kräftig drauf hauen zu können, und das alles auf Basis völlig überzogener Erwartungen verwöhnter Bengel, die Angst haben, im Büro nicht mehr den großen Macker spielen zu können, weil "ihr" Verein katastrophalerweise nur einen Titel (also, eigentlich drei...) geholt hat.
    Gar die Meisterschaft ist nun "unter Wert" errungen, was auch immer das heißen mag.
    Großartig. Stellt die Ansprüche doch bitte erstmal an euch selbst...aber nicht weinen, wenn was schief geht!


    Einfach nur ein lächerliches Kinderkasperltheater hier.

  • immer wieder AMÜSANT zu sehen, wie HARMLOS und wenig scharf die kritik am aktuellen trainer vorgenommen wird... :)


    solche beiträge stellen beiträge anderer user gehörig auf den kopf... schon blöd das... :8

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Eine Saison in der wir das Double holen ist also eine passable Saison in der die minimalen Erwartungen erfüllt wurden?


    "Nur" eine Meisterschaft ist also schon zu wenig.


    Das kann nicht dein Ernst sein.>:-|


    Ich finde einige hier im Forum sollten die Ansprüche mal etwas zurückschrauben.
    Manchmal denke ich uns täte nochmal so eine Durststrecke wie in der zweiten Hälfte der 70iger gut.;-)


    Achja, es sind ja drei Titel diese Saison.;-) Aber vermutlich zählen die beiden anderen Pokale für dich nicht.

    0

  • oh bitte, bono...


    Was sind denn Supercup oder Club-WM wert ??
    Nicht wirklich viel, wenn man ehrlich ist...


    Und - wir sind nun mal der FC Bayern München und nicht Dortmund oder Leverkusen ! "Nur" Meister zu werden, ist nun mal nicht der Anspruch des FCB !


    Ich kann nicht glauben, dass du zufrieden wärst, wenn wir am Samstag verlieren sollten, und nur Mister wären...

  • Ähm, wir haben nur einen Punkt weniger geholt als in der absoluten Rekordsaison der Ligageschichte!? :D


    Ich bin mir wirklich sicher, dass wenn wir mal eine 102-Punkte-Runde spielen sollten, manche hier im folgenden Jahr 103 oder mehr fordern. Also ganz ernsthaft.

    0

  • Zum einen habe ich mich sehr über den UEFA Super Cup und die FIFA Klub WM gefreut.
    Dieses abwerten von Titeln geht mir langsam auf den nerv. Für viele zählt nur noch die CL und die Schale. Selbst der Pokal ist ja für viele nix wert...


    Irgendwie habe ich den Eindruck das das nur bei uns so ist. Jeder andere Klub freut sich wie Bolle über jeden Pokal. Nur bei uns muss es immer was Besonderes sein. Es scheint ja sogar Leute zu geben für die jetzt eine Saison nur noch Top ist wenn man das Triple holt. Das kann doch nicht sein.


    Etwas mehr Demut und Bescheidenheit stände vielen sicher gut zu Gesicht. Vielleicht wären ein paar Jahre ohne Titel wie in der zweiten Hälfte der 1970iger mal ganz heilsam.


    Wenn wir am Samstag verlieren bin ich natürlich traurig und werde einige Tage abk.otzen gerade weil wir dann ausgerechnet gegen dieses Zeckenpack verloren hätten die ich mittlerweile wie die Pest "hasse". Den Pöbeltrainer und den Schwatzke jubeln zu sehen wäre sehr unangenehm.
    Wenn es so kommt ist es aber halt so, ändern könnten wir es nicht. An anderer Stelle habe ich es ja schon geschrieben. Wir haben eine tolle Saison gespielt die man nicht unbedingt so erwarten konnte. Und ich bin mit dieser Saison zufrieden auch wenn es in Berlin nicht klappt. Wir hätten dann eine gute Saison gespielt. Mit Double wäre es natürlich eine sehr gute.

    0

  • Die Meisterschaft war und ist das Hauptziel des FC Bayern in der vergangenen Saison. Das hat KHR sowohl vor, als auch nach der Saison eindeutig betont. Somit 100% Zielerreichung!

  • Die Meisterschaft ist jedes Jahr unser Ziel. Das das nicht immer klappen kann liegt in der Natur des Sports. Kein Team, egal in welcher Sportart, kann jedes Jahr Meister werden.
    Alles andere ist Bonus, denn KO Wettbewerbe sind immer unberechenbar.

    0

  • ich denke "beide Seiten" haben da irgendwie Recht!


    Tatsache ist, daß wir dreiviertel der Saison z.T. genialen Fußball gespielt haben - die Meisterschaft mit überragendem Punkteabstand zum Zweiten war die verdiente Folge.


    Nach der von Pep beendeten Meisterschaft (und zum Teil schon vorher) wurden unsere Leistungen jedoch für alle sichtbar, schlechter - das Aus in der Cl war die fast logische Konsequenz. Dass wir dabei gegen Real deutlich verloren haben, schmerzt, ist aber genauso erträglich wie das "Abschneiden" zuletzt gegen die Zecken - wie gesagt, alles nicht so schlimm und ich würde danach immer noch von einer guten (bis z.T. sehr guten) Saison sprechen.


    Für die Beurteilung der gesamten Saison wird jedoch - und da beißt die Maus kein Faden ab - das Pokalfinale gegen Dortmund entscheidend sein.


    Sollten wir da ähnlich untergehen (das 2:5 ist mir noch in schlimmer Erinnerung), dann war es "nur" noch eine "gute Saison" - höchstens!
    Gelingt es Klopp wiederholt Pep (wie zuletzt in der Liga) "auszucoachen" sind die Zecken (und deren Trainer) im Aufwind - auch im Hinblick auf die kommende Saison.
    Wir dagegen werden mit erheblichem "Balast" (die Anstrengungen der WM kommen ja erst noch) in die neue Spielzeit gehen.


    Ich hoffe, es gelingt uns noch ein Zeichen zu setzen!

  • Dann verrate mir einmal,wieviele deutsche Mannschaften schon den UEFA-Supercup und die Club-WM gewonnen haben und das dazu noch innerhalb einer Saison.
    Und wie kommt man eigentlich zu dem Privileg,um die beiden o.a. Titel spielen zu dürfen?

    0

  • Hast du diese verbindlichen Maßstäbe eigentlich auf dich alleine gestellt festgelegt oder hattest du dabei Unterstützung... deinem Freund Harvey dem Hasen z. B.?

    "One batch. Two batch. Penny and dime."

  • es stimmt nicht das klopp pep ausgecoacht hat.


    das ist das wie es diese heinos und ihre presse vasallen gerne sehen würden.
    die realität ist eine andere.


    wäre es zu dem zeitpunkt noch um etwas gegangen, dann wäre das ein anderes spiel gewesen.


    es war as pech, das dieses an sich interessante spiel in eine phase der saison in der meisterschaft iel, als wir diesen wettbewerb für erledigt, für abgehakt erklärt hatten, weil wir ihn mit überragendem abstand gewonnen hatten.


    auf diesen sieg bilden sich nicht mal dortmunder was ein, die nicht völlig verschwarz-gelb-blödet sind.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • guter post...
    auf grund einer ungenügenden zitatfunktion, gehe ich auch nur kurz auf ein paar punkte ein...


    zum einen, dass klopp dortmund aus dem mittelfeld heraus aufbauen musste...
    das mag sicherlich stimmen, aber ich würde das weniger an tabellenplätzen festmachen, als eben mehr an der gegebenheit des kaders im speziellen...


    wie du richtig geschrieben hast, hat auch pep barca ja nicht aus der unteren tabellenregion übernommen, aber eben durchaus spieler im kader gehabt, die satt waren, weil sie vielleicht auch einfach zu lange im verein waren und von denen haben wir hier ja auch welche, die bereits in der letzten saison vermutlich ihr soll erreicht haben... zumindest in diesem verein...


    Das sind unwichtige Details, wir beide sind uns aber wohl einig, dass der "Neuaufbau" vom BVB/Barca damals auf jeden Fall nachzuvollziehen war. Ich sehe, dass wir uns auch darin einig sind, dass eig. nur 1-2 Stammspieler gehen müssten und ein großer "Umbruch" so nicht nötig ist. Da liegen wir von den Meinungen nicht so weit auseinander...;-)


    ob eine triple-verteidigung bei den spielern wirklich so im vordergrund stand, wage ich auch etwas zu bezweifeln... war sicherlich thema, aber die cl überhaupt zu gewinnen, wird wohl das größte sein, noch vor irgendwelchen geschichtsbüchern, die für uns als anhänger eher im vordergrund stehen und das wurde im letzten jahr eben bereits erreicht und dazu bis heute ohnehin schon zig rekorde aufgestellt...


    mir hat´s gegen real, zumindest im rückspiel, auch nicht mehr den anschein gemacht, die spieler wären wirklich noch bis in die haarspitzen motiviert gewesen... da fehlte einfach was...


    Wie gesagt, da werden wir uns wohl nicht mehr einig. Ich bin der Meinung, dass sowohl im Hin- als auch Rückspiel schon ein gewisser Wille zusehen war (zumindest bis zum 0:3), bzw. nicht weniger als in den anderen Spielen (bis auf Kroos, der spult immer das gleiche Programm ab). Klar, 110% war das lange nicht, aber das war auch lange keine Arbeitsverweigerung. Aber wie gesagt, darüber weiter zu diskutieren macht aus meiner Sicht kein Sinn, ich kann deine Argumentationsweise zumindest in gewisser Hinsicht nachvollziehen.


    bezüglich schweinsteiger und ribery laufen wir parallel... mehr spieler würde ich derzeit auch nicht unter beobachtung stellen wollen... dante wohl noch, aber er ist imo eh kein direkter keyplayer, wie eben ribery und schweinsteiger...
    genau da liegt aber eben auch ein problem, denn wenn du diese beiden spieler streichst, brauchst du natürlich auch adäquaten ersatz und der wird eben nicht günstig zu haben sein...


    Ja wie gesagt, wir haben da eigentlich die gleiche Meinung mehr oder weniger. Bezüglich Ersatz: Kroos ist DER Schweinsteiger Ersatz zur Zeit. In der Altersklasse auf der Position gibt es kaum gleichwertige Spieler für Peps Fußball mMn (der andere spielt glücklicherweise auch bei uns). Und bei Ribs, falls er ersetzt werden sollte, MUSS Götze für zumindest eine halbe Saison als Stamm eingeplant werden mMn, wenn man schon Shaq das nicht zutraut. Wir haben ihn dafür geholt, und bessere/gleichwertige Spieler als Mario werden auch in diesem Sommer nicht auf dem Markt sein (Silva, Messi, CR7, Bale, Reus), bis auf mit Abstrichen und minimalen Chancen Hazard. Falls Schweini/Ribs beide gehen sollten, soll man sich aus meiner Sicht eher in Richtung "einigermaßen etablierte Perspektivspieler mit Riesempotential" umschauen, die nicht gleich 40+ Mio. kosten und noch kein Anspruch auf einem Stammplatz haben. Da gibt es einige höchst interessante und erschwingliche Optionen auf den beiden Positionen (Meyer, Griezmann, Kovacic und wie sie alle heißen).


    so oder so wird es auf jedenfall spannend werden, was da nächste saison kommt, vor allem wegen der wm...
    da könnten einige spieler, die die gesamte vorbereitung mitmachen, noch von profitieren...


    auch badstuber sehe ich nicht so weit abgeschlagen für die kommende saison, wie einige andere hier...
    der junge macht mir auch nicht den eindruck, mental angeschlagen zu sein und das sportliche wird sich zeigen...
    das soll aber dennoch nicht heißen, dass man sich grundsätzlich nicht dennoch nach einem iv umschauen sollte, davon ab...


    Die IV sehe auch als Baustelle an, obwohl Boa/Badi aus meiner Sicht die Spieleröffnung mehr oder weniger gut beherrschen (besonders Badi) und beide sehr schnell und technisch auch akzeptabel sind. Dante baut aber merklich ab und bei Badi weißt man nicht, wie es laufen wird. Die einzige offensichtliche Option auf dem Markt ist Benatia, der aber eher in Richtung "alte Schule" geht, sprich starkes Stellungsspiel, Zweikampfstärke, viel Einsatz, als in Richtung "moderner IV". Vielleicht wirds auch wieder n Spanier à la Inigo Martinez... Wie auch immer, und da sind wir uns glaube ich einig, ein Großumbau mit 4-5 Neuzugänge in der Startelf ist garantiert nicht nötig bei diesem Monster-Kader.

    0