Pep Guardiola

  • mE hatte Dortmund im Hinspiel massive Probleme. Deshalb haben sie auch vollkommen anders gespielt als üblich.
    Und ich finde nicht, dass wir viele Probleme hatten. Wie auch jetzt für's Finale hatten wir - genau wie sie - den ein oder anderen Ausfall, nicht mehr, nicht weniger.



    Zum letzten Teil: Genau deshalb finde ich das Spiel ja so spannend. Wie schon öfter erwähnt, juckt mich der DfB-Pokal eigentlich nicht sonderlich. Aber das wird jetzt ein Spiel ohne Motivationsprobleme, ohne wichtigere Aufgaben, ohne eine bereits entschiedene Liga.


    Einfach 2 Teams, die beide das Spiel gewinnen wollen und 2 Trainer, die dafür die beste Taktik aufrufen werden. Wobei Klopps Taktik bekannt sein dürfte, schließlich hat er bei vollständigem Kader immer dieselbe. Es wird spannend, zu sehen, ob Pep darauf die passende Antwort hat.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ich hoffe, die Mannschaft wird den Schalter umlegen können. Aber eigenth sehe ich diesem spiel eher dunkel entgegen...dafür sind zu viele Spieler maximal "ok" drauf.


    Nächste Saison wird auf jeden Fall spannend...
    1. Motivation
    2. Taktik
    3. Fitness/Gewundheit, nach einer WM eher selten besser als ohne...

    0

  • Ich hoffe, dass wir uns in 2 Punkten einig sind:


    1) Der Kader von vor 1,5 Jahren war um Welten schlechter als der aktuelle und konnte Verletzungen lange nicht so gut kompensieren. Speziell die Bank war deutlich schwächer.


    2) BS war die zentrale Figur unseres Spiels. Der wichtigste Spieler und das Verbindungsglied zwischen Defensive und Offensive.



    Daher war damals der BS-Ausfall für mich der Hauptgrund dafür, dass wir Probleme bekamen. Aktuell tut uns kaum ein Spieler-Ausfall wirklich weh (vllt Boa/Neuer). Dafür haben wir einfach eine viel zu starke Bank.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Ob BS die zentrale Figur unseres Spiels war, darüber lässt sich diskutieren. Für meinen Geschmack waren wir damals einfach mehr abhängig von Robbery als von Schweinsteiger, der aber ohne jeden Zweifel enorm wichtig war (und immer noch ist!). Dass der Kader heuer stärker ist, ist auch logisch. Aber dann sollte man eben auch die höhere Anzahl an Verletzen oder "unfitten" Spieler damit "ausgleichen" können. Man könnte auch argumentieren, dass uns mit Thiago das perfekte Bindeglied zwischen MIttelfeld und Angriff fehlte. Da wäre auch sicherlich was dran, allerdings haben wir auch schon ohne Thiago (aber mit Schweinsteiger und Kroos) auch klangvolle Gegner hergespielt in dieser Saison. Das alles ist doch im Grund auf eine mentale Ermüdung der Spieler zurückzuführen. Keine Verletzten, keine Systemfrage oder sonstiges. Das ist alles Kopfsache und wenn man den Spielbetrieb wörtlich nach der gewonnen Meisterschaft in einer Nach-Triple-Saison öffentlich so dermaßen einstellt, dann wundert es mich wenig, dass die Spieler dies unterbewusst als "Einladung zum Schonen" wahrgenommen haben. Wenn wir mussten, konnten wir immer noch das spielen, was wir eigentlich können, wie gegen ManU. Nur wollten wir zuletzt nur nicht mehr so. Die Beine evlt. schon, nur der Kopf aber nicht.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich mag an dir ja, dass du wenigstens immer Argumente bringst, um deine Behauptungen zu untermauern.


    Aber was du da, und auch über Thiago/Götze in anderen Threads, schreibst ist einfach völliger Blödsinn.

    0

  • der kader war "um welten schlechter"... :)


    soweit ich weiß, hatten wir da zumindest noch immer einen tymo, gustavo und gomez...


    ja, die sind schon richtig schlecht gewesen... dagegen sind 2 junge neulinge, die sich erstmal akklimatisieren müssen und diese saison einige verletzungen hinnehmen mussten natürlich was ganz anderes...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Zustimmung durex, nur glaube ich nicht, dass es was mit der Ansage nach dem Gewinn der Meisterschaft zu tun hat.
    Der Akku war einfach leer und ich denke das wissen die Spieler, der Trainer und auch Sammer. Man versucht sich nochmal für das Pokalfinale zu motivieren, aber so richtig daran glauben kann ich nicht.

    0

  • Jarlaxle kann nicht anders. Seine Heynckes Poster vergilben an der Wand, die Forengemeinde zeigt sich mehr als nur interessiert an den Ideen des Pep Guardiola und sieht ihn zu recht in vielen Dingen seinem Idol überlegen und das zwingt ihn halt in die Rächer-Heynckes-Rolle.


    Quasi wie am Stammtisch a la "Früher war alles besser" und die "Jugend von heute" blablabla. Natürlich alles nett verpackt in 3 Semestern Soziologiestudium etc etc


    Eigentlich kann er einem leid tun, über eine Igno-Funktion würde ich mich aber dennoch freuen.

    0

  • Also so einen Krampf sollte man nicht mal kommentieren.
    Genauso könnte man behaupten, das dein Pep-Poster gerade die ersten Risse bekommt und du nun verzweifelt versuchst, die Erfolge von JH klein zu reden.


    Aber nur eines.
    Pep ist JH erst dann überlegen, wenn er mit unserer Mannschaft das Triple holt und das denke ich, sehen viele der hier Mitlesenden auch so.

    0

  • *reingrätsch*


    Ich für meinen Teil habe gar nicht den Wunsch, irgendwen überlegen zu sehen.


    Ob Pep in den verbliebenden Jahren noch 3x das Triple holt oder titellos bleibt...es macht Jupps Erfolgsstory weder besser, noch schlechter.


    Pep soll an dem gemessen werden, was ihm zur Verfügung steht. Nicht an dem, was JH oder LvG zur Verfügung stand.

  • Pep hat in 5 Jahren Trainerkarriere mehr Titel geholt als Heynckes in 30 Jahren. Wie gefällt dir der Vergleich?


    Und im Gegensatz hängen bei mir keine Pep-Poster. Pep hat im Gegensatz zum "Bewahrer der Asche" Heynckes eine komplett andere Spielphilosophie und vor allem eine eigene.


    Und diese in einem neuen Verein zu implementieren und eine Evolution zu starten ist eine unglaublich spannende Aufgabe, die er bisher sehr gut gelöst hat.


    Den CL Titel hier mittlerweile zum planbaren Erfolg des FC Bayern zu stilisieren und alles darunter zum Versagen zu erklären ist reichlich billig.

    0

  • Das ist so ein unglaublicher Schwachsinn...Trainer zu vergleichen ist unfassbar schwierig, beinahe unmöglich, weil die inneren und äußeren Umstände niemals vergleichbar sind. Jupp war der perfekte Trainer für die Triple-Saison, weil es durch seine väterliche, moderierende Art seine große Stärke war alle im Kader bei Laune zu halten und auf das gemeinsame Ziel zu fokussieren.


    Ob Pep der perfekte Trainer ist um die Mannschaft auf diesem hohen Niveau zu halten, vielleicht sogar noch einen weiteren Schritt zu machen und gleichzeitig den altersbedingten Umbruch vorzubereiten, wird man frühestens in einem, eher in zwei Jahren sagen können.


    Wieviele Titel, zudem in welcher Kombination, dabei rausspringen ist erstmal sekundär. Um hier einen wirklich bleibenden Eindruck zu hinterlassen wird er mindestens einmal die ChampionsLeague holen müssen, aber ein Triple kann man weder fordern noch planen. Das ist einfach etwas aussergewöhnliches und kein realistischer Benchmark für die Leistung eines Trainers.

  • Zunächst einmal bellst du wohl den falschen Baum an. Den Vergleich mit JH brachte der liebe davedavis ins Spiel.
    Und wenn Pep so ein toller Trainer ist, der mit Barca ja alles gewonnen hat, dürfte es ihm doch nicht schwer fallen, mit einer nicht ganz soooooooooo schlechten Mannschaft, dieselben Titel zu holen, die der alte Jupp (nach Meinung einiger hier, wohl eher durch Zufall) geholt hat.


    Reden wir mal in einem Jahr darüber.;-)

    0

  • Wobei wir wieder bei euren Beiträgen, von vor etwas mehr als einem Jahr wären, als hier vehement der CL-Titel und das Triple gefordert wurden und die DM zur Normalität erklärt wurde.


    Aber damals war der Trainer halt ein anderer.......
    Keine Evolution, sondern einfach erfolgreicher Fussball. Mir hat's gereicht und ich bin dem JH in alle Ewigkeit dankbar, dass ich das erleben durfte.

    0

  • So ein Schwachsinn. Kein Verein, keine Mannschaft und kein Trainer der Welt kann dir nen Triple garantieren.


    Was ich mich immer wieder frage ist:


    Wenn dich (und andere) so sehr stört, wie (unfair) andere User hier Eurer Meinung nach mit JH umgegangen sind, warum verhaltet Ihr Euch dann nicht etwas souveräner, sondern gebt solche albernen Erwartungshaltungen an (aktuelle) Trainer hier aus? Wie kann man denn bitte immer wieder mit erhobenem Zeigefinger sagen, ggü. JH waren alle unfair und haben ihn ach so böse runtergemacht, es aber selbst kein Stück besser machen?


    Diese dämlichen Vergleiche gehen mir hier nur noch auf den Sack. Man kann keine 3 Beiträge am Stück mehr lesen, ohne das einer schreibt: vG hat aber das und das gemacht, JH aber das und das, Pep macht das aber sooo viel schlechter als unter JH... Maaaaan! Wie Kleinkinder beim Streit im Sandkasten.

    0