Pep Guardiola

  • Ja, das stimmt. Trotzdem ist Deutsch auf grammatischer Ebene im Vergleich zu Spanisch oder Englisch ziemlich facettenreich und nicht immer wirklich nachzuvollziehen, wenn man kein Muttersprachler ist. Daher ist es schon "schwieriger" als andere Sprachen. Man muss halt "mehr" lernen als wenn man bspw. Englisch lernt, da muss man sich nur mal die Konjugationen und Deklinationen angucken.


    Aber ja, die Ausgangsvoraussetzung ist natürlich sehr wichtig. Spricht man bereits eine sehr ähnliche Sprache, dann fällt einem auch Deutsch nicht so schwer.


    Man muss aber grundsätzlich sowieso sagen, dass Englisch aus dem Raster fällt. So wenig komplex ist wahrscheinlich keine andere Sprache. Damit wäre man dann auch wieder beim Thema: Ist halt auch beim Sport, vor allem wenn da Spieler aus 10 verschiedenen Ländern sitzen, der einfachste gemeinsame sprachliche Nenner.


    Dass bei uns in der Kabine, zumindest was den Trainer angeht, Englisch gesprochen wird, war aber eigentlich die ganze Zeit klar. Wage mal zu behaupten, dass sich das auch bei Carlo nicht ändern wird.

  • Ach was, die sprechen doch nicht viel. Die malen Piktogramme, gucken Video (kenn ich vom Sportstudio her), malen seltsame Pfeile und Kreise auf ein Blatt Papier und dann sagt der Trainer "Avanti" und schon geht's los. :D

    0

  • Ich weiß nicht, ob Deutsch so viel schwieriger ist. Es hat eine eben solche Grundstruktur wie die anderen Sprachen auch. Ich habe genug Leute getroffen, die Deutsch in der Schule gelernt haben - wie wir eben auch Französisch oder Englisch lernen - und dieses eben mit dem gesamten Grammatikkonstrukt gelernt haben und es - nachdem sie es in der Praxis in Auslandsaufenthalten auch praktisch ausprobiert haben - sehr gut sprechen.


    Ich tat mir mit Italienisch deshalb leicht, weil ich ein Latinum habe - ich weiß nicht, wie es ohne gewesen wäre. Und Englisch mag zwar am Anfang einfach sein und man glaubt irgendwie, dass man selbst nichts falsch macht, weil man recht schnell flüssig reden kann - irgendwann kommt man aber darauf, dass es für jedes deutsche Wort sieben englische Übersetzungen gibt und diese nicht wirklich die genaue Übersetzung sind, sondern man je nach Sachverhalt bei einer Übersetzung anders übersetzen muss.


    Wodurch es aber erscheint, dass Deutsch schwieriger ist, als es sein mag, ist dass es ziemlich viele Leute gibt, die erst im Land die Sprache entweder durch "learning by doing" oder eben durch "Deutsch als Fremdsprache"-Kurse gelernt haben. Da geht es eher darum, den Leuten per Schnellverfahren genug Deutsch an die Hand zu geben, damit sie sich irgendwie verständigen können als ihnen deutsch so beizubringen, dass sie es irgendwann perfekt können. Zumal es eben schwierig ist, Leuten Grammatik beizubringen, die ähnliches in ihrer Sprache selbst nur wenig oder nicht so intensiv gemacht haben.

    0

  • Pep hat drei Jahre lang überragende Arbeit geleistet. Er hat fantastischen Fußball spielen lassen und große Erfolge gefeiert.


    Das einzige Manko - über das ich durch den Triple - Gewinn 2013 beinahe wohlwollend hinweg sehen kann - ist das Ausscheiden gegen Atletico.


    Das darf einfach nicht passieren :-). Dass man trotz aller Erfahrungen in den letzten Jahren WIEDER durch einen Konter (der so unfassbar unnötig war) ausscheidet ist mMn katastrophal. Alles war wie gemalt ... Barca scheitert an Atletico ... der Weg war "frei". Dann hat man ein 1:0 in der Tasche und Atletico stehend k.o. ... und macht das, worauf Atletico hofft ... man gibt die komplette eigene Hälfte her ...


    Ich ärgere mich nicht wirklich über Pep ... und auch nicht über die 3 Spieler, die da gleichzeitig auf den Ball gehen ... ich ärgere mich einfach nur über die "verschenkte" Finalteilnahme.


    Natürlich weiß man nicht, ob es mit einem defensiveren Spiel nach dem 1:0 fürs Finale gereicht hätte ... aber was man weiß, ist, dass es so wie gespielt wurde, nicht gereicht hat.


    Schade. Einfach nur schade.


    Und so unnötig ... Mist.

    0

  • Ich weiß nicht, ob Deutsch so viel schwieriger ist. Es hat eine eben solche Grundstruktur wie die anderen Sprachen auch. Ich habe genug Leute getroffen, die Deutsch in der Schule gelernt haben - wie wir eben auch Französisch oder Englisch lernen - und dieses eben mit dem gesamten Grammatikkonstrukt gelernt haben und es - nachdem sie es in der Praxis in Auslandsaufenthalten auch praktisch ausprobiert haben - sehr gut sprechen.

    nun ja eher man eine Sprache erlernt (wie eben Schule oder gar KiGa) umso besser kann man sie sprechen. würde mit Chinesisch, Russisch oder Arabisch auch funktionieren.
    Im fortgeschrittenen Alter ist es doch schwieriger vor allem wenn einem dann die tägliche Anwendungspraxis fehlt. Noch dazu gibt es Menschen die sprachbegabter sind als andere.


    Ob die Spieler in der Kabine Deutsch, Englisch oder Suaheli sprechen ist mir völiig Banane. Die sollen guten Fussball spielen und wenn sie Mia San Mia unfallfrei artikulieren können reichts mir

    0

  • Und Englisch mag zwar am Anfang einfach sein und man glaubt irgendwie, dass man selbst nichts falsch macht, weil man recht schnell flüssig reden kann - irgendwann kommt man aber darauf, dass es für jedes deutsche Wort sieben englische Übersetzungen gibt und diese nicht wirklich die genaue Übersetzung sind, sondern man je nach Sachverhalt bei einer Übersetzung anders übersetzen muss.

    Das ist das, was ich mit "oberflächlich" sprechen meinte. Englisch fluppt am Anfang sehr gut und schnell und in einer Fußballkabine wird diese Oberflächlichkeit locker reichen, um sich gut verständigen zu können. Dazu halt die üblichen taktischen Fachbegriffe, die jeder Spieler irgendwann draufhaben muss. Dass Englisch, wenn man es nun wirklich korrekt sprechen und anwenden möchte, deutlich schwieriger ist, als man durch schulische Erfahrung bspw. denkt, habe ich auch gemerkt. Ich hatte das als drittes Abifach und wurde hinterher auf der Uni trotzdem komplett auf links gezogen, was Englisch angeht. Im Prinzip habe ich es bis auf die Vokabeln komplett neu gelernt, vor allem die Grammatik. "Ich mache das aus dem Gefühl" war da bei vielen Leuten die Devise, hat ja in der Schule auch geklappt. In den Einführungskursen sind dann aber sehr viele Leute durchgefallen, weil es schlichtweg unterschätzt haben.


    Naja, genug der sprachlichen Exkursion :D Scheint ja sonst glücklicherweise nicht so viel zu diskutieren geben, obwohl sich Peps Zeit dem Ende zuneigt.

  • Transfersperre für Guardiolas ManCity? +++


    Eigentlich soll Pep Guardiola bei Manchester City einen großen Neuaufbau einleiten und den Klub über die nationalen Titel hinaus endlich auch international an die Spitze führen.
    Nun droht dieses Vorhaben vorerst böse ausgebremst zu werden: Laut Gazzetta dello Sport droht den Citizens, ähnlich wie Barca zu Beginn der aktuellen Saison, eine Transfersperre durch die FIFA.
    Diese soll die Verpflichtung des heute 17 Jahre alten maltesischen Youngsters Myles Beerman beanstanden: Offiziell wurde der Rechtsverteidiger 2014 im Alter von 15 Jahren verpflichtet. Laut Disziplinarausschuss der FIFA soll der Transfer jedoch schon zwei Jahre zuvor über die Bühne gegangen sein, als Beerman gerade 13 war - und damit unter dem erlaubten Alter für Spielertransfers.
    Der Weltverband hat nun bei Beermans Ex-Klub Floriana sowie beim maltesischen Verband alle Dokumente zu dem Nachwuchsspieler aus den Jahren 2012 bis 2014 angefordert, um die Vorwürfe zu widerlegen.
    Sollte sich der Verdacht bestätigen, droht dem maltesischen Verband womöglich eine Geldstrafe. Deutlich mehr Einfluss könnte der Ausgang der Affäre jedoch auf ManCity haben: Wegen des Verstoßes gegen Paragraf 19 der FIFA-Regularien für Spielertransfers droht den Citizens eine Transfersperre - und damit ein Albtraumstart in die Ära Guardiola.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Das wäre wirklich unglaublich :D Dann kriegt er die Transfermacht, die er offenbar immer wollte, und dann darf er sie nicht ausüben :D Aber ich gehe mal davon aus, dass das eh nicht durchgesetzt wird. Und wenn, dann wie bei Barca mit Verzögerung. Dafür würde City im Sommer wohl auf dem Transfermarkt wüten, wie es kein Verein jemals getan hat.

  • es gibt keinen grund wieso ich pep keinen erfolg gönnen würde, obwohl es bei shitty wäre. aber die story fände ich zu komisch.


    würde von der sperre dann eigentlich auch sein eigener wechsel betroffen sein? :D

  • die Transfersperren der Fifa sind bis jetzt der größte Witz :evil::evil::evil:


    Barca hat Sie mit einer Klage um ein halbes Jahr nach hinten geschoben..........
    und dann 8 Mann darunter 2 Torhüter transferiert über 200 Mio


    Die beiden Madriter Clubs die jetzt das CL Finale spielen,
    da wurde die Transfersperre auch angefochten und ausgesetzt...........


    ich will nix mehr hören von Fairplay und Witztranfsfersperren von der FIFA



    Dann gibts es noch den offzien Trick 17 man kauft die Spieler und
    läst sich eine Runde aussetzen ------ X(


    Sperren sind erst was wert wenn die o. g. Schlupflöcher,
    ausgeschlossen sind/werden :!:

    FC Bayern - Stern des Südens :thumbsup:

  • Eine Sperre greift dann eh wieder erst im nächsten Jahr. Widerspruch und dann Bestätigung. Ist doch immer so. So kann man es um ein Jahr strecken. Man kann dann diesen Sommer noch alles kaufen, was möglich ist.

    0

  • Sperren sind erst was wert wenn die o. g. Schlupflöcher,ausgeschlossen sind/werden :!:

    Das ist das Problem, denn ich wüsste nicht, wei man sowas juristisch einwandfrei hinbekommen will. Rechtsmittel gegen die Sperre zu untersagen wird wohl kaum gehen.

    0

  • Beide Clubs haben Ende Januar Einspruch eingelegt und damit die Sperre bis zu einem Urteil außer Kraft gesetzt. Die FIFA-Spruchkammer müsste einfach diesen Einspruch bis zum 1. Juli bearbeiten. Sind ja immerhin 4 Monate... Dann könnte die Sperre auch sofort greifen. Ich weiß ja nicht wie kompliziert das ist, aber ich glaube man wird doch in 4 Monaten überprüfen können wie alt ein Spieler war und welche Verträge mit ihm geschlossen wurden. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung! ;-)

    0

  • es gibt keinen grund wieso ich pep keinen erfolg gönnen würde, obwohl es bei shitty wäre. aber die story fände ich zu komisch.


    würde von der sperre dann eigentlich auch sein eigener wechsel betroffen sein? :D

    mir wumpe, ob pep bei city ist, oder nicht... für mich bleibt der verein genauso unbedeutend, wie zuvor...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • es gibt keinen grund wieso ich pep keinen erfolg gönnen würde, obwohl es bei shitty wäre. aber die story fände ich zu komisch.


    würde von der sperre dann eigentlich auch sein eigener wechsel betroffen sein? :D

    Sobald Pep nicht mehr bei uns ist, ist er mir eigentlich egal. Aber Vereine, die mit Geld vollgepumpt werden, und damit durch astronomische Ablösesummen den Vereinen das leben schwer machen, die sich jeden Sponsoren Deal durch geleistete Arbeit erkämpft haben, denen wünsche ich, dass sie gnadenlos scheitern.

    0

  • Als Pep Guardiola zu uns kam hatte ich große Hoffnungen, dass er eine Ära einleitet und bei uns länger bleibt. Nun geht er zu ManCity, aber er bleibt in meiner Erinnerung, weil ich einige Hoffnungen mit seinem Weggang begraben muss. Der Rex ist tot, es lebe der Neue! Und wieder flammen in mir neue Hoffnungen auf
    und ich wünsche uns allen, dass Ancelotti bei uns eine Ära einleitet und sich in einer Reihe wie Lattek, Hitzfeld und Jupp stellen wird. Guardiola wird in dieser Reihe nicht stehen.