Pep Guardiola

  • mit pep werden wir auf jahre unschlagbar!!!
    wen nur ein guter trainer wie jupp heynkes schon so gut ist was wird dann erst mit pep???


    hättten wir nur diese 2 sinnlosen jahre unter van gaal nicht gehabt!!! dann wären wir jetzt schon europas nummer 1!!!

    0

  • Lerne Du erstmal Pokal- und CL-Finale auseinanderhalten (siehe drüben). Und dann empfehle ich Dir, Dich mal mit fussballinhaltlichen Fragen auseinanderzusetzen.

    0

  • An der Situation wie wir jetzt dastehen hatten sowohl van Gaal als auch Jupp ihren Anteil. Über die Umfang des jeweiligen Beitrags kann man sich ja streiten - da werden auch in 10 Jahren noch etliche Meinungen vertreten werden.
    Aber zu behaupten, dass die 2 Jahre unter van Gaal sinnlos waren ist genau so ein Humbug wie Jupp als blinden Nichtskönner hinzustellen, der im Grunde nur van Gaals Arbeit verwaltet.

    0

  • Ich glaube, dass da grundsätzlich die Arbeit der Trainer im taktischen und spielerischen Bereich nicht ganz so bedeutsam ist.


    Für den aktuellen Erfolg: SEHR! Für das, was im nächsten Jahr passiert: Eher wenig. Kurzfristig vllt, weil man das ein oder andere Defizit aufarbeiten muss - siehe die ersten Spiele 09/10 - aber spätestens nach 4-6 Wochen und einer Vorbereitung sollte alles nur noch vom neuen Trainer abhängen.


    Die Ausnahme ist, wenn ein Trainer die Kaderpolitik extrem beeinflusst. Das kann dann auch noch in die nächsten Jahre hineinwirken und genau da sehe ich den kritischsten Aspekt bei Jupps Vorgänger. Der Kader wurde doch durch sehr schlechte Transfers (sowohl Abgänge wie Zukäufe) qualitativ arg beschädigt, so dass Jupp in seiner ersten Saison eben nicht die finanziellen Mittel hatte um den Kader dahin zu bringen, wo er heute ist, sondern erstmal die größten Baustellen ausgleichen musste.
    Ich denke, die Optimierungs-Baustellen, die dann im letzten Sommer angegangen wurden, die waren auch 2011 schon bekannt, nur fehlte eben offensichtlich das Geld um diese auszumerzen, nicht umsonst ließ man Klose gegen den Willen des Trainers ziehen und nicht umsonst war man nicht bereit, bei Vidal das Angebot aufzustocken.


    Sieht man gerade, wie wichtige MM und JM für unser aktuelles Spiel sind, könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass die letzte Saison mit Klose/Vidal (die beide in Italien richtig durchstarteten) genau die paar Prozent besser verlaufen wäre.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • @jarlaxle


    ich bin da nicht ganz bei dir, wenn du die Arbeit im spielerischen/taktischen Bereich für nicht ganz so bedeutsam für die Zukunft hälst - will das aber auch gar nicht groß vertiefen, wurde hier zu Genüge diskutiert und wir werden da wohl nicht einer Meinung werden.


    Du sprichst die Kaderpolitik an. Genau da hat ja durchaus van Gaal angesetzt. Jetzt muss man nicht unbedingt jede seiner Entscheidungen gut heißen. Mache ich auch nicht. Aber dass er einen massiven Kaderumbruch eingeleitet hat, wird wohl kaum jemand abstreiten. Von den Spielern, die regelmäßig auch schon vor ihm gespielt haben, sind nur noch Lahm, Schweinsteiger und van Buyten da. Der Kader wurde massiv verjüngt und entschlackt. Ich gehöre auch durchaus zu denen, die kritisieren, dass er es dann übertrieben hat und zu wenig adäquate Ergänzungen geholt hat. Aber den Mut (nenn es meinetwegen auch Größenwahn), den Kader so massiv umzukrempeln muss man erstmal haben und es dann auch so konsequent durchziehen. Und ich bin absolut der Meinung, dass wir davon noch heute profitieren. Jetzt ist es Spekulation, ob Müller, Badstuber, Alaba etc. sich auf Grund ihres herausragenden Talents auch ohne ihn durchgesetzt oder sie besonders von ihm profitiert hätten. Ich bin aber der Meinung, dass sie zumindest massiv von ihm profitiert haben und dadurch zumindest früher als sie es ohne ihn geschafft hätten, Stammspieler geworden sind (Alaba natürlich noch über Umwege) und dadurch früher als ohne ihn als wichtige Säulen unserer jetzigen Mannschaft etabliert waren. Dadurch konnte man auch heuer schneller die wirklichen Schwachstellen erkennen und darauf im Rahmen der aktuellen Kaderpolitik reagieren.


    Zusammenfassend sehe ich zwar natürlich auch bei van Gaals Zeit durchaus einiges, was schlecht oder zumindest nicht optimal gelaufen ist - aber auch vieles, was uns den Sprung zur jetzigen Klasse ermöglicht oder zumindest beschleunigt hat. Von daher finde ich die Aussage, dass die 2 Jahre unter ihm verschwendete Zeit waren oder uns gar zurückgeworfen hätten falsch. Ich blaube einfach, wäre er nicht da gewesen, wären einige (nicht alle) Probleme die er hatte auch aufgetreten - nur eben später. Und ob dann die Lösungen für die Probleme so gut/optimal gefunden worden wären, wie sie es jetzt sind, wage ich zumindest anzuzweifeln.

    0

  • Ich nenne es einen Erneuerungsprozeß, der die heutige Basis bildet, der alte Arrivierte aussortiert und erst den nachwachsenden Jungen die entscheidende Luft gegeben hat, nicht nur älter zu werden, sondern auch Positionen zu besetzen, die sie reifen lassen, schlicht ein richtiger Umbruch, der Lahm und Schweinsteiger gefördert und weitergebracht hat, nicht zuletzt charakterlich. Wenn man jetzt unsere IV sieht, dann ist das weiter auch eine indirekte Folge dessen.


    Unsere komplette Defensive wäre überaltert und personell eine andere, hätte man Lucio und Micho noch 3-4 Jahre länger gehalten, wie es damals hier die Bekannten vehement gefordert haben, keine Verjüngung wohl kein Dante, Badstuber vielleicht auch kein Martinez, der vor allem wegen der Triple-Vize Saison und vielleicht auch aus der Pep-Perspektive heraus geholt wurde.


    Alles hat mit vielen anderen Faktoren den Ist-Zustand gestaltet und mitbestimmt.

    0

  • @brazzo, was die Kaderpolitik angeht, wurden da mE schon große Fehler gemacht. Erstmal wurden viele Ergänzungsspieler vergrault. Man kann jetzt über die Qualität des ein oder anderen streiten, aber klar ist - denke ich - dass das etwas zu heftig vonstatten ging und dementsprechend der ein oder andere Euro da verbrannt wurde.


    Die Altersstruktur hat mit ihm mE nicht viel zu tun. Wen hat er denn von den Nichtergänzungsspielern abgesägt? Butt, Lucio, vBo, MD, Toni.
    Von denen wäre auch ohne ihn nur noch MD hier, alle anderen haben inzwischen ihre Karrieren beendet oder lassen sie weitestgehend ausklingen.


    Und gerade MD halte ich eben nach wie vor für einen Fehler. Weil er sinnloserweise für ein paar Peanuts verscherbelt wurde, mussten wir ein halbes Jahr später für richtig viel Geld Boateng kaufen.
    Und auch während das sicherlich auf Sicht eine gute Investition war, für die Saison 11/12 hätten wir die knapp 20 Mio an anderer Stelle sicherlich nötiger gehabt und wären mit MD statt Boa in der IV sicherlich auch nicht schlechter aufgestellt gewesen.
    Gerade mit dem Geld hätte man sich eben die Dienste von Klose noch ein oder zwei Jahre sichern können und bei Vidal das Angebot um ein paar Euronen aufstocken.


    Das waren schon 2 riesige Baustellen, die er mE Jupp da hinterlassen hat und die uns in der Saison 11/12 auch erheblich behinderten.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • über den md verkauf kann man natürlich diskutieren,
    genau wie über die absägung von butt und bommel...
    aktuell bin ich aber sehr froh das das alles so gekommen ist!


    nur die vorstellung, demichelis könnte hier noch immer seine mittagsschläfchen auf dem platz zelebrieren, bringt mich schon in RAGE...


    und dann noch die aussicht auf weitere jahre mit " 0toreklose" anstelle von manni jetzt???
    oder vidal anstelle von javi...


    neeeee neeee, ALLES richtig gemacht!!!


    boateng hat in seinen ersten beiden saisons hier,
    schon bessere leistungen gezeigt als der gaucho schnarchzapfen in seinen 7 jahren....


    javi ist einfach weltklasse! who the f..k is vidal???


    und das mandzukic "für bayern" der bessere klose ist,
    erkennt man schon allein an der trefferquote für unseren verein! :)

  • klasse post... aber sicherlich auch wieder perlen vor die säue... ;-)


    dir dürfte auch klar sein, obwohl du es wirklich schon nur in groben zügen, aber im grunde absolut nachvollziehbar für jeden, formuliert hast, dass das nicht das ende dieser unsäglichen diskussion ist...


    obwohl dieser post im grunde schon für sich als antwort steht...
    aber davon gibt´s hier ja eine ganze menge posts und sie alle sind an ein und derselben sache gescheitert: ignoranz... :8

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Insgesamt klasse Post, @brazzo.


    Das betrifft kaderentschlackung, taktische Schulung und Kaderverjüngung durch van Gaal.


    Ob jetzt auch der Systemwechsel gekommen wäre, rein hypothetisch.


    Aber meine größter Zweifel ob und wann, wenn ein van Gaal nicht gewsen wäre, ist, ob wir diesen feinen spielerischen Aufbau und diese Passqualität mit einem leckeren Flachpassspiel aus der Defensive in die Offensive heute hätten.


    Das war die Baustelle, die hier über OH, Magath, JK hinweg keiner anpackte, aber die (mMn) die allerwichtigste, essentielle Modernisierung unseres Spiels war- Halbfeldflanken, hoch nach vorne geschlagene Bälle als Basiskonzept unseres Spiels.
    Das ist auch die Baustelle gewesen, die fast 1/2 Jahr brauchte, um geschlossen zu werden. Wie dazu im Training gearbeitet werden musste, und das war eindeutig der Trainingsschwerpunkt, das war der pure Wahnsinn. Ein Scholl meinte dazu mal, sowas hätte er in seiner gesamten Karriere noch nie gesehen.


    Ich sage mal dazu, van Gaal war ein Segen für den FCB für dessem Spiel, die Basis für die Zukunft. Und ich wüßte keinen Trainer, der das hier sonst angepackt hätte, mit einer solch akribischen Trainingsarbeit, besessen, verbohrt das hier durchzuziehen. Dazu bedarf es eines positiv "Wahnsinnigen" seinen Kopf dafür aufs Spiel zu setzen, den schnellen Erfolg (in Toren und Punkten) zu opfern für eine Idee, auf Basis eines verjüngten Kaders, kein Jota jungen Spielern dabei sein Vertrauen zu entziehen, sich selbst eher zu opfern.


    Van Gaal war derjenige der uns mit modernen Fussball international wieder in die Spitze brachte.

    0

  • Es ging ja auch nur um die Saison 11/12.
    Danach hatten wir ja offensichtlich ordentlich Euro im Portemonnaie, dass dann der ein oder andere gekommen wäre - und dafür andere gegangen - ist doch klar.


    Nicht dass wir uns da falsch verstehen, ich finde auch, dass Boa stärker ist als MD und Martinez stärker als Vidal.
    Klose und MM sehe ich auf einer Ebene, aber auch da spricht Perspektive, Alter und Verletzungsanfälligkeit natürlich klar für den Jüngeren!


    Nur für die Saison 11/12 hätte uns ein Klose sicherlich noch richtig gut getan! In einem System, wie es Jupp spielen lässt, hat er immer funktioniert, gerade mit Müller als RM ist das ein richtig gut zusammenpassendes Duo. Vidal geht in Italien richtig ab, ich denke, den hätten wir - speziell angesichts der BS-Verletzung - gut gebrauchen können.
    Und MD zeigte unter OH und auch jetzt in Malaga, dass er in einer stabilen Defensive, die eben den einen Bock, den er immer schießt, absichert, eine Bank sein kann. Das gilt dann übrigens genauso auch für Boateng!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • na ja... zwischen einer immobilie und dem sportlichen teil, von dem jeder verein dieser welt nunmal überhaupt erst existieren kann, liegen nun doch noch ein paar unterschiede...


    der diver steht aber zumindest für das umdenken in unserem vorstand und das ist ja auch eine wichtige erkenntnis...


    auf ewig dankbar sein, muss man vermutlich grundsätzlich nur den wenigsten, aber auf ewig davon zu reden, dass seine zeit hier überflüssig war, ist sicherlich auch daneben...
    klar ist, dass ein van gaal, jetzt und auch zukünftig, nicht mehr gebraucht wird...
    er hat seinen teil erfüllt, grundsteine gelegt und damit hat es sich dann auch...


    das war aber bei ihm schon immer so... er konnte sich nirgends lange halten, nicht nur auf grund seines charakters, sondern einfach auch deshalb, weil er sportlich eben vieles umkrempelt...
    und solche maßnahmen, wie spieler absägen, auf no-names setzen, spielsysteme ändern etc. sind eben alles sachen, wo man hier und da zwangsläufig mit der führungsebene eines topclubs aneinanderrasselt...
    letztlich hat seine zeit den vereinen zumindest sportlich nie wirklich geschadet, auch wenn der hass immer allgegenwärtig war... juckt mich aber nicht... es geht um das sportliche und das kann sich hier seit der saison 09/10 durchaus sehen lassen... wir hatten in seiner letzten saison und in jupps erster saison leider auch viel ernüchterung dabei, aber um mal badstuber zu zitieren:


    Das ist aber auch die Folge aus den letzten zwei Jahren. Wir haben aus den Ergebnissen, die sehr bitter waren und tiefe Rückschläge bedeuteten, gelernt. Wir haben uns mental weiterentwickelt und sind aus der Situation positiv herausgekommen. Wir haben die Konsequenzen gezogen und diese umgewandelt in harte Arbeit. Das fruchtet jetzt in dieser Saison enorm. Wir haben nicht nur gute Spieler, sondern die Spieler haben jetzt auch die Konstanz, immer wieder aufs Neue mit der gleichen Besessenheit ins Spiel zu gehen.


    wir sind auf einem erfolgreichen weg und ich bin mir sicher, dass da noch weitaus mehr drinsteckt, als das, was wir bis jetzt sehen...


    Da ist schon etwas Großes entstanden, Bayern kann das Nonplusultra in Europa werden.


    yep, holger... so schaut´s aus... :8

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Man sollte aber auch sehen dass man Leute wie Klinsmann und van Gaal eben genau dafür geholt hat. Man wollte sich erneuern, man wollte externen Input. Selbst Hoeneß hat immer wieder betont dass van Gaal taktisch ein absoluter Fachmann war. Auch Klinsmann war als "Projektleiter" sicherlich gut, aber eben nicht in Taktik. Beide hatten ihre Vorteile - dafür wurden sie aber auch verpflichtet. Die Synthese aus Taktik, Infrastruktur UND Persönlichkeit&Menschenführung hat aber erst Heynckes hinbekommen. Etwas was keiner der beiden Vorgänger hinbekommen hat, weswegen sie auch gehen mussten, trotz partiell sehr guter Arbeit.


    Im übrigen den Weg auf No-Names zu setzen haben wir ja jetzt mit viel Erfolg endgültig verlassen.

    0

  • Ich streite nicht ab, dass viele der "Verabschiedeten" uns 11/12 noch gut getan hätten. Auch wenn das reine Spekulation ist. Sie hatten alle sicher noch 1-2 gute Saisons in sich. Aber das ist genau um was es mir ging. Der ganze Wandel wurde eben früher eingeleitet - und dadurch haben viele unserer jetzigen Spieler wichtige Erfahrungen sammeln können, die sie heute so stark machen, wie sie sind.


    Und glaubst du, wenn Vidal gekommen wäre, wäre Martinez heut hier? Mandzukic, wenn Klose noch da gewesen wäre? Vidal ist ein Riesen-Spieler, den ich gern hier gesehen hätte und einer der Faktoren, warum ich so spät wie möglich auf Juve treffen möchte. Aber ob er hier genau so gut wie Martinez funktioniert hätte, ist eben reine Spekulation. Ob Pep kommen würde, wenn wir bis letzte Saison noch die halbe Mannschaft auf zentralen Positionen kurz vor der Fußballrente gehabt hätten? Wenn die Jungen eben noch nicht so gut in die Mannschaft integriert gewesen wären oder ihre Klasse schon in großen internationalen Spielen nachgewiesen hätten. Vieles Spekulation. Natürlich auch, ob es mit Pep klappt oder nicht, wobei die Wahrscheinlichkeit, dass das gut wird denke ich schon hoch ist.


    So wie es gelaufen ist, hat sich sehr sehr vieles zum Positiven entwickelt. Ob das bei anderen Entwicklungen genau so gelaufen wäre, weiß niemand.

    0

  • Sehr guter Post, @brazzo.


    Was aber für mich noch viel entscheidender ist, einen Systemwechsel, einen Spielanlagenwechsel, eine Modernisierung des Spiels mit einem Verjüngungsprozeß einhergehen zu lassen, damit der Verein möglichst lange davon hat, damit das nachhaltig ist. Ist einfach sinniger, als alte Spieler, die den Zenit nahezu überschritten haben erst später auszusortieren. Wir profitieren heute von diesem Verjüngungsprozeß damals, sind deshalb so stark heute und nutzen die spielerische Basis die damals gelegt wurde mit diesen jungen Spielern und können immer weiter drauf aufbauen.


    Hervorragend.

    0

  • Sehe ich grundsätzlich auch so. Aber in dem Punkt hat @jarlaxle die Meinung, dass die Taktik, die Spielanlage eine relativ kurze Halbwertszeit haben und sich mittlerweile grundlegend unterscheiden von dem unter van Gaal. Auch das sehe ich für mich anders, weil ich trotz Jupps (guten und richtigen) Modifikationen immer noch die von van Gaal gelegten (ebenso wichtigen) Grundlagen erkenne - ich sehe aber seine Sichtweise als durchaus legitim und vertretbar an. Auch wenn es nicht meine ist. Und daher wollte ich die Diskussion da nicht unbedingt wieder neu starten.

    0

  • Ist ja auch o.k.
    Eine Formulierung wie "relativ kurze Halbwertszeit" müßte man ja auch extrem subtil von vorne bis hinten durchdiskutieren, welche Aspekte denn da gemeint sind und welche nicht. Und ich glaube, dass jeder die Schwerpunkte, was nun wichtig und entscheidend bei einer Spielanlage ist, ganz anders legt. Entscheident ist für mich auch die Attraktivität einer Spielanlage und ob sie in die internationale Spitze führt oder eben nicht.
    Für mich hatten wir nach 2001 und vor van Gaal in den für mich entscheidenden Aspekten eine extreme Konstanz und fast gar keine spielerische Entwicklung. So unterschiedlich kann man es sehen.

    0