Pep Guardiola

  • Eigentlich doch relativ leicht. Es gibt Teams, die gewannen die CL im besten Alter. Dann gibt es Truppen, die holten den Titel mit den meisten Leistungsträgern in der Endphase ihrer Karriere - eben altersbedingt.


    Wenn man sich mal die CL-Siegerliste anschaut, dann tauchen manche Siegerteams gerne in den folgenden Jahren wieder in einem Finale auf. Oder zuvor. Und stürzen dann völlig ab. Juve gewann erst und stand dann gleich die nächsten 2 Jahre im Finale. Aber wenn man sich die Truppen anschaut, dann sieht man, dass sich Mannschaften erst aus dem europäischen Spitzenbereich verabscheiden, weil die Qualität nicht mehr da ist und frische Teams nachkommen. Aber einfach satt scheint es beim Erklingen der CL-Hymne nicht zu geben. Dafür ist man eben Profi-Fußballer. Man kann die UEFA verachten, aber die CL ist einfach mal ein verdammt guter Wettbewerb.


    http://de.wikipedia.org/wiki/L…hampions-League-Endspiele

    0

  • ist mir jetzt aber auch wurscht, es geht ja um titel im allgemeinen also auch EM/WM und wie sich die spieler/mannschaften danach presentieren. das ist mir jetzt viel zu müssig das alles durch zu wühlen. ich kann mir aber nicht vorstellen, das sich immer alle irren wenn sie das gefühl haben, im kern wird das schon stimmen.

    0

  • was besseres konnte doch im endeffekt gar nicht passieren, als dass dortmund im endspiel stand und dieses verloren hat...
    jetzt darf sich jeder ja mal ausmalen, wie geil götze und lewandowski beispielsweise sein dürften, das ding zu holen... ;-)


    also an sättigung glaube ich nicht... neben dem triple haben wir sogar die möglichkeit, auch barcas bestmarke von 6(!?) titeln in einem jahr zu holen...
    also über perspektivlosigkeit sollte man sich eigentlich keine gedanken machen...
    die frage wird nur immer sein, wie man das an alle vermittelt bekommt bzw. welchen selbstwert ein jeder einzelner spieler an sich selbst und den erfolg der mannschaft im gesamten hat...


    bei barca hat das ja auch über zig jahre funktioniert... wieso sollten die voraussetzungen hier anders sein?... sammer hat ja nunmal auch bewiesen, wie man wieder eine lunte an den verein legen kann... jetzt gilt es eben, diese auch immer wieder anzünden zu können und um das zu tun, wird man neben einem neuen trainer eben auch wieder hungrige spieler in den kader aufnehmen, die da mitziehen werden und diejenigen, die schon erfolg hatten, werden sich dem eben eben beugen und mitziehen müssen, wenn sie weiterhin teil des riesigen erfolges sein wollen...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • nö, heißt es nicht...


    kontinuität heißt für mich nicht, dass ein trainer hier 10 jahre arbeiten muss, sondern dass er das sportliche niveau der mannschaft weiterhin beibehalten kann... im idealfall eben sogar noch im detail weiter verbessert... wenn am ende 10 jahre dabei herauskommen ist es schön, aber vermutlich eher wunschdenken, als realität... wenn es dann einen nachfolger gibt, soll er eben nicht alles völlig umkrempeln, wenn es nicht notwendig ist, sondern die arbeit des vorgängers weitesgehend aufnehmen und da weitermachen...
    wenn man vernünftig arbeitet, werden wir auch nicht das problem bekommen, dass die truppe irgendwann zu alt ist und umgekrempelt werden muss... deswegen muss man auch jedes jahr wieder junge und talentierte spieler präsentieren, die die "alten" nach und nach ersetzen, ohne dass es zu dem einen großen generationskonflikt kommt...


    ergo... die fehler nach 2001 eben nicht wiederholen, so dass wir hier wieder fast 10 jahre am erstbesten topgegner scheitern müssen, sondern der cl-titel in zukunft über uns laufen wird...


    das ist durchaus möglich, wenn man gut und konsequent arbeitet...


    DAS ist für mich kontinuität!...


    so gesehen würde ich es auch wohl eher perpetuierung nennen... das trifft es noch besser...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Gerade bei Schweinsteiger und Lahm kann ich mir eine gewisse Sattheit fast nicht vorstellen. Jahrelang wurden beide vom eigenen deutschen Publikum eher belächelt obwohl sie zweifellos zu den Besten auf ihren Positionen weltweit gehörten. Jetzt haben sie - auf dem Zenit ihrer Karriere - die Chance, nicht nur mit Namen wie Effenberg oder Scholl, sondern mit den Beckenbauers und Müllers der deutschen Fussballgeschichte gleichzuziehen; nicht mehr nur Posterboys der BravoSport zu sein, sondern Referenzpunkte der deutschen Sportchronik darzustellen. Und das alles mit einem der anerkanntesten Trainer des aktuellen Weltfussballs.


    Das ist eine Konstellation, in der sich ein normal denkender Mensch eigentlich keine Sattheit erlauben darf. CL-Titel hin oder her!

    Es gibt zuviel Leute, die sagen zu wenig - die reden einfach zuviel!


    Klaus Lage

  • Im Gründe hat Jupp Pepp doch einen großen Gefallen getan.


    Mit Jupp wäre das ganze auch schwierig geworden. So gibt es durch den neuen Trainer erstmal neue Anreize für den Trainer. Jeder muss sich neu beweisen?


    Die ganz große Sehnsucht nach dem CL-Sieg ist erstmal vorbei.
    Wenn man sich ordentlich präsentiert und mindestens ins VF kommt ist es auch ok.
    Meisterschaft ist das Ziel. Und der DFB-Pokal ist doch eh Latte.

    0

  • Barca hat auch immer im Wechsel 1x die CL gewonnen, 1x nicht.


    Natürlich ist die Perspektive hervorragend und ich bin mir auch relativ sicher, dass wir mit Pep die CL nochmal gewinnen werden.


    Aber für die nächste Saison KÖNNTE ich mir eben vorstellen, dass wir das ein oder andere Problem bekommen.
    Eben entweder wegen der möglichen Sättigung oder eben wegen zwischenmenschlicher Probleme falls es nicht gleich funzt.
    Denn dass dann Probleme aufkommen werden, wenn er mit einer anderen Aufstellung/Taktik als Jupp spielt - was logisch ist - und deutlich weniger sehr kurzfristigen Erfolg hat, das sollte klar sein.


    Denn dann werden eben Spieler aufmucken, die in der aktuellen Saison zum großen Erfolg beitrugen und keine Rolle spielen, bzw, die anderen werden es anmahnen, dass man in anderer Aufstellung/Taktik erfolgreicher war.


    Wie gesagt, ich bin mir sicher, dass wir sowohl auf der Trainer-Bank als auch im Kader genügend Qualität haben werden um diese Probleme mittelfristig abzufangen aber kurzfristig kann das mE schon zu Irritationen führen.
    Oder aber wir machen einfach dort weiter, wo wir am Samstag aufhören werden. Das wäre natürlich das Optimalste ;-).

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Sportbild, Seite 16 + 17



    Mandzukic und Shaq zu BVB?


    Zitat


    Demnach will sich Dortmund angeblich verhandlungsbereit zeigen, falls die Münchner auf eine Millionen-Ablöse für Lewandowski noch einen Bayern-Star drauflegen. Jürgen Klopp hat konkret zwei der Champions-League-Sieger auf dem Wunschzettel: Mario Mandzukic als Lewandowski-Ersatz und Xherdan Shaqiri als Götze-Nachfolger. Da die beiden aber auch beim neuen Trainer Pep Guardiola hoch im Kurs stehen, sind die Chancen für ein Tauschgeschäft extrem schlecht.