Pep Guardiola

  • Zu Müller's verfehltem Schuss. Wäre Kroos weitergelaufen, statt an der Strafraumkante stehen zu bleiben (Rode, der dann den Ball wegschoss, war eigentlich noch hinter ihm), wäre das eine 1A-Torchance geworden. Ich habe hier sogar ein paar Mal den Wiederholungsbutton gedrückt um zu sehen, ob das nicht sogar ein Pass gewesen sein sollte, denn Müller stand hier gar nicht so gut und der Weg war eigentlich durch Gegner und Trapp blockiert - ich hab dann für Schuss optiert, weil ich nicht gesehen habe, dass er vorher Kroos im Blickfeld hatte. Der verfehlte Schuss wäre aber ein toller Pass gewesen...


    Ansonsten - mir sind es momentan zu wenig wirklich rausgespielte Torszenen. Weitschüsse gibt es viele, aber wirklich Torschüsse in Tornähe? Deshalb stimmt das mit der Chancenverwertung auch nicht wirklich. Die Torquote bei den Weitschüssen ist nicht sehr hoch.

    0

  • Ja,wir haben letzte Saison besser gespielt als zur Zeit,aber ich glaube für zwei Siege gab es in der Jahrhundertsaison auch nur 6 Punkte, oder? Die haben wir jetzt auch und ich bin fest davon überzeugt das auch die "Zuckerspiele"unter Pep noch kommen werden,damit meine ich die Spiele für welche es zu den Punkten auch noch jede Menge Spaß geben wird!

    0

  • Yep. aber auch nicht ausgewogen was Müllers Verhängnis war.
    Shak bildete mit Ribery und Jim in links Dreieck, von der Mitte supported durch Kroos. Selbst Mandzu liess sich daraufhin eher linkslastig blicken.
    Das muss wieder mehr im Sinne einer Rochade über alle Seiten und Posis vorne drin werden.;-)

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Ich finde schon, dass man das mit dem Überladen schon so machen kann. Haben wir ja letzte Saison auch oft gemacht und dann gab es regelmäßig auf rechts riesige Räume, die dann speziell Lahm perfekt nutzte. Hatte ja nicht umsonst gefühlte 20 Torvorlagen.


    Nur ist für diese Spielerei ein Müller eben eher weniger geeignet. Denn so lange ist so ein großer Raum nicht auf, da muss man in höchstem Tempo den Ball verarbeiten können und das ist nicht gerade seine ganz große Stärke.
    Ich denke, dass dafür Robben ziemlich prädestiniert ist. Sich erst ein wenig fallen lassen, dass die Abwehr sich (von sich aus gesehen) nach rechts auf Ribery+X verschiebt und dann mit seinem unnachahmlichen Tempo in die großen Räume stoßen.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Knapp ne Woche nicht mehr hier gewesen und jetzt mal ein bisschen quer gelesen. Kann es sein, dass eine gewisse Gelassenheit bzw. Bereitschaft die Entwicklungen abzuwarten eingekehrt ist? "Fühlt" sich alles wesentlich entspannter an, als vor 2, 3 Wochen. Überraschend, aber durchaus erfreulich! :)


    Wobei ich sagen muss, dass ich das Spiel in Frankfurt nicht so erfreulich fand, wie der allgemeine Tenor hier zu sein scheint. Positiv ist zunächst, dass wir gegen offensiv durchaus noch immer gefährliche Frankfurter relativ wenig zugelassen haben, auch wenn ich es persönlich immer noch zu viel finde. Im Gegensatz zum Gladbachspiel für mich aber durchaus Entwicklung erkennbar.


    Weniger gut hat mir die Einstellung vieler Spieler gefallen. Das sah fußballerisch zwar vor allem in der ersten Halbzeit schon sehr gut aus, gefallen haben vor allem die Kreiselbewegungen über links, auf die Frankfurt quasi gar keinen Zugriff bekommen hat. Ich bezweifle auch, dass das mit einem Jung besser gewesen wäre, weil die Bewegung als solche unglaublich schwer zu verteidigen ist, weil weder Raum- noch Manndeckung optimal passen. Wenn wir das weiter verfeinern können und auf die gesamte Offensivbreite ausweiten können, wird es kaum einen Gegner geben, der das annähernd adäquat verteidigen kann. Und mit Götze, Thiago sowie verbesserter Form der übrigen Spieler ist das durchaus sehr realistisch.


    Jedoch wurde mir diese Überlegenheit zu selten zielstrebig zu Ende gespielt. Wir haben uns teilweise sehr gut an den Strafraum kombiniert, hatten auch durchaus Optionen, das klar zu Ende zu spielen. Das wurde dann aber teilweise leichtfertig vergeben, weil der (vor)letzte Pass zu verschnörkelt gespielt werden sollte. In Stammtisch-Sprech: in Schönheit gestorben.


    Ähnliche Einstellungsmängel waren mE teilweise im Spielaufbau, vor allem in der 2. Halbzeit zu sehen. Insbesondere Dante fiel hier mE negativ auf, aber er war nicht der einzige. Ich hab mich mehrere Male ziemlich aufgeregt, weil ein Spieler statt den schnellen, direkten Pass zu spielen einen Gegenspieler zu sich kommen ließ, den Ball noch 1, 2 mal mit der Sohle zurückzog um ihn dann wesentlich riskanter zum nächsten Spieler zu spielen. Als "Krönung" dieser Arroganz wurde dann einfach stehen geblieben oder locker im Deckungsschatten des Gegners getrabt, statt sich unmittelbar wieder für einen Doppelpass anzubieten. Das war mE auch eines der größten Mankos im zweiten Durchgang - dass nach einem Pass keine Bewegung des Passgebers mehr stattfand und aus einem eigentlich recht fluiden Spiel so ein recht statisches wurde. Das haben wir selbst in der Vorbereitung schon deutlich besser gesehen und hat daher für mich weniger mit Nicht-Verständnis von Peps Ideen als vielmehr mit Einstellungsproblemen zu tun. Besser wurde das in meinen Augen nach der Einwechslung von Thiago und Robben, die eine bessere Dynamik in den Aufbau bzw. ins Angriffsspiel brachten. Zudem hat Thiago auf die zuletzt von ihm teilweise gesehenen Risikopässe im Aufbau verzichtet und den einfachen Pass bevorzugt. Hat mir gut gefallen!


    Bleibt dabei - ein paar erfreuliche Ansätze zu sehen, aber noch zu viel Stückwerk bzw. zu unkonstant umgesetzt. Gut sind die 6 Punkte aus den beiden Spielen. Die Einstellung muss aber besser werden bzw. die Ansätze von Arroganz müssen aus den Köpfen einiger Spieler raus. Insofern begrüße ich es durchaus, wenn Sammer jetzt mal ein paar deutlichere Worte wählt.

    0

  • Ich habe schon Fortschritte in der defensiven Kompaktheit erkennen können. Wir können es nur noch nicht konstant umsetzen. Am Anfang war das Pressing richtig stark und Frankfurt konnte sich kaum befreien. Dass wir in der zweiten Hälfte zu behäbig gespielt haben, ist richtig und gegen eine stärkere Mannschaft hätten einige Ballverluste weitaus gefährlicher sein können.


    Nach diesem Start kann man mMn schon von ''im Soll'' sprechen. In dieser Phase muss gepunktet werden, die Weiterentwicklung im Defensivbereich, sollte dann Schritt für Schritt erfolgen. Darauf wird der Fokus gerichtet sein (siehe Müller-Interview).

    0

  • sprich doch mit solchen beiträgen bitte nicht für alle hier.
    ich bin kein bißchen ratlos, sondern sehe nur, das pep und unser team einfach noch zeit brauchen. also ruhig bleiben und abwarten, zumal das punktekonto ja passt.

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • Kommt halt einfach darauf an, wie man "Soll" definiert.


    Was mir Hoffnung macht sind Aussagen der Spieler wie bsplsweise Müller, der sagt, dass man sich jetzt auf die Defensive konzentrieren wolle.
    Und - wie du mE richtig sagst - dass wir kompakter agierten als eine Woche zuvor.
    Und dass natürlich noch einige Spieler nicht die nötige Fitness haben.


    Was mir aber sehr zu Denken gibt, ist die Analyse gestern in der Spieltaganalyse. Da haben sie Meiers Chance nochmal schön auseinandergenommen und was man da taktisch sah, das war doch arg riskant, finde ich und ich fürchte, dass das auch genau so gewollt war. Hat mich an ein Spiel Barca-Chelsea erinnert oder an unser CL-1/8-Finale gg Inter.
    Beim Stande von 1:0 in der ca. 88. Minute mit 6 Mann vorne rumzuturnen und dann einem speziell offensiv derart schwachen Gegner so einfach Kontermöglichkeiten anzubieten, damit kann ich herzlich wenig anfangen.
    Anstatt dass man sich zurückzieht, ihnen bei ihren eher kläglichen Offensivbemühungen verschmitzt lächelnd zusieht und sie dann mit unseren schnellen Leuten genüsslich auskontert, laufen wir kurz vor Schluss in einen ganz simplen Konter. Und zwar nicht, weil irgendeiner von denen etwas weltklasse gemacht hätte oder einer von uns einen Riesenbock geschossen hätte, sondern einfach nach ein paar kleineren Fehlern wie sie in jedem Spiel X mal vorkommen (Ribery stellt Trapp nicht zu, BS verpasst den Kopfball, Dante steht nicht ganz richtig, Boa wählt den falschen Laufweg).


    Da würde ich mir schon ein wenig mehr taktische Cleverness von Pep wünschen und hätte das auch erwartet. Das wäre dann für mich "Soll" gewesen.
    Denn so fand ich das taktisch schon noch ziemlich schwach.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Aber wie soll Pep darauf Einfluss nehmen? Bei der Fehlerkette, die vollkommen richtig dargelegt ist, wird es doch in jedem taktischen Konstrukt schwer. Diese Situation ist ja nicht neu für die Spieler, so eine Situation gibt es wohl in jedem Spiel. Dieses Mal haben nur leider drei-vier Spieler gleichzeitig geschlafen. Dante steht schließlich solange richtig bis Schweinsteiger den Fehler macht, dann steht er natürlich für die Situation suboptimal. (Ich weiß, das kann man immer sagen :D ). Die Szene ist für mich allerdings alleine auf individuelle Fehler zurückzuführen. Zudem war es, glaube ich, die Szene, vor der Thiago am gegnerischen Strafraum zwei Übersteiger macht und dann so lange mit dem Pass wartet bis Ribery im Abseits ist. Da hätten Ribery und Thiago einfach Richtung Eckfahne gehen und auf Zeit spielen sollen.
    Es gibt noch im Defensivverhalten einige Mängel, aber die Szene mit Meier ist für mich alleine auf individuelle Fehler bzw. fehlende Cleverness der Spieler zurückzuführen.

    0