Pep Guardiola

  • Was mich an dem Spiel heut einfach maßlos ärgert, ist die verschenkte Chance. Die Chance darauf, etwas taktisch auszuprobieren. Für ein etwaiges CL-Finale gegen extrem ähnliche Gegner.


    Nicht die Niederlage ärgert mich - gegen so ein griffiges, gut eingestelltes Team, bei dem heut fast alles funktionierte, kann man verlieren. Und wie viele andere hier richtig schreiben - in der Buli ist nach den beiden klasse Jahren einfach auch so ein bisschen die Luft raus - es sei allen gegönnt, nach den vielen tollen, teils begeisternden Auftritten. Aber das sind Dinge, die weiß man vor Anpfiff.


    Dann weiß ich eben auch, dass mit der Aufstellung von heute - bei nicht 100%ig fokussierter Einstellung - unser Pressing gegen den BVB nicht funktionieren kann. Die sind vielleicht technisch nicht so super wie unsere Spieler. Aber die sind jederzeit in der Lage, ein nur halbgar ausgeführtes Pressing zu umspielen. Und da unser Pressing mental enorm anstrengend ist, kann es nur funktionieren, wenn alle auch im Kopf 100% bei der Sache sind.


    Funktioniert unser Pressing nicht, kriegen wir bei Kontern Probleme. Das weiß Pep so gut wie jeder von uns, wahrscheinlich besser. Wenn man das aber weiß, muss man entweder Boateng aufstellen. Ob dann für Dante oder Martinez ist fast egal - ich fand heute(!) von beiden Martinez noch wesentlich besser, als Dante. Oder ich lasse das Team eben nicht so hoch spielen, sondern verteidige deutlich tiefer. Dann versuche ich eben, die ein wenig zu locken. Die Ballsicherheit dafür haben wir. Wollen die das konsequent machen, müssen sie eben auch extrem aufrücken und sind dann defensiv anfällig mit/bei langen Bällen. Dann probiere ich eben mal eine etwas defensivere, tiefere Variante aus. Ist dann vielleicht auch ne Möglichkeit, wenn man mal früh in nem Spiel sieht, dass es bei der Konzentration, bei der Einstellung hakt, nen Sicherheitsfokus reinzubringen.


    Wäre das heute das erste mal gg. den BVB, wo wir hinten so überrannt worden wären, würde ich das auch nicht so dramatisch sehen. Aber im Supercup konnte man genau das Gleiche schon sehen - und wir haben heute im Prinzip die gleichen Fehler wie damals wieder gemacht. Das ärgert mich. Nicht, dass wir überhaupt Fehler machen - wie Sammer richtig sagt, sind die Spieler, ist Pep, kein Roboter. Sondern Menschen.
    Aber bisher hat Pep seine Fehler eigentlich immer erkannt und nicht wieder gemacht. Heut war es der gleiche Fehler zum zweiten mal - und das absolut vorhersehbar.


    Das ärgert mich deutlich mehr, als die Niederlage als solche. Darum hab ich das letzte Woche nicht so dramatisch gesehen - dann gibt man halt in ner entschiedenen Saison den jungen Spielern mal die Chance, sche.ißegal, ob sie Fehler machen. Dann schont man halt ein paar Stammkräfte, dann riskiert man nicht unnötig Verletzungen. Aber das heut war einfach unnötig hoch zehn und eine komplett vertane Chance, etwas auszuprobieren - was ich dem Trainer selbst wenn es in die Hose geht nie vorwerfen würde. Auch, dass es gg. den BVB war - ja mein Gott, auch über den verlorenen Supercup hab ich mich nicht übermäßig geärgert. Und das, obwohl es da anders als heut noch um nen Titel - wenn auch nen belanglosen - ging.


    Gegen Kaiserslautern hab ich da überhaupt keine Bedenken, das wird schon gut gehen. Dafür ist der Unterschied zwischen beiden Teams schlicht zu eklatant. Und auch in den restlichen Buli-Spielen wird nichts mehr anbrennen, auch die werden wir nach Hause schaukeln. Ich rechne da mit keinem Punktverlust mehr.


    Und nein, ich will damit in keinster Weise Pep als Trainer in Frage stellen. Pep knows best - bin ich weiterhin absolut von überzeugt. Dafür ist zu vieles diese Saison zu richtig gelaufen und dafür haben wir trotz aller 3 Titel letzte Saison und der damit einhergehenden, logischerweise nachlassenden Verbissenheit schon jetzt zu viel erreicht.
    Ich rege mich hier und jetzt wirklich nur über die heutigen, mE völlig unnötigen Fehler bei Auf- und/oder Einstellung auf, sowie über die damit verbundene, vertane Chance in einem eigentlich unwichtigen Spiel, gegen einen starken Gegner etwas neues auszuprobieren.

    0

  • Bei Gomez hat mir das alles ja eingeleuchtet. Genau wie bei Gustl auch. Das sind auch beides auf ihre Art Klasseleute. Die aber nur in auf sie passenden Systemen funktionieren können.


    Javi dagegen ist mE in vielen Systemen ein WK-6er. Der in manchen Bereich so viel besser als Lahm oder BS ist, dass das die leichten technischen Defizite im Vergleich zu diesen Beiden ausgleichen sollte. Es ist ja nicht so, wie wenn er ein Rumpelfuß wäre.
    Mit ein wenig Einübung und Zeit hätte aus JM mE längst ein auch in Peps System vollwertiger 6er werden können. Ganz davon abgesehen, dass wir durch ihn auf der 6 ein deutlich Standardstärkeres Team sind, weil wir dann 4 extrem starke Kopfballspieler und BS als 5. haben. Selbst mit einer F9-Aufstellung ist das immer noch vernünftig kopfballstark.


    OK, die Aussagen zu ihm als IV waren vllt wirklich ein wenig hart. Aber für deutlich besser als DvB halte ich ihn wirklich nicht. Wie gesagt, der ist es wenigstens gewohnt, deutlich langsamer als die Gegenspieler zu sein und wird selten so simpel überlaufen wie Javi heute nach ca, 10 Minuten.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Sind ja alles valide Punkte, aber mittlerweile hat DvB für mich nicht mal mehr durchschnittliches Buli-Niveau. Der Zahn der Zeit hat sich da spätestens im Winter bei unserem treuen Belgier durchgebissen.


    Das dürfte der Hauptgrund sein, warum Javi nur noch in der IV aufläuft. Er ist die einzige Alternative zu Dante/Boa. Die wirklich einzig höherwertige.


    Aber ich erwarte auch vom Trainer, dass er die IV im Sommer neu strukturiert und Javi zur nächsten Saison eine Chance auf seiner Postion gibt. Ansonsten bleibt alles nur Theorie und das wäre nicht fair.

  • Die hatten vielleicht im Vorfeld Lust auf das Spiel, zumindest haben sie es versucht, nur irgendwann nach den ersten Minuten nicht mehr. Im Hinspiel war eine Idee vorhanden, doch gestern sah das so aus, als wenn man eine Aufstellung macht und auf das beste hofft. Ich fand zumindest nicht ansatzweise was vor, wie wir gegen Dortmund das siegreich gestalten könnten. Dafür waren keine Signale vorhanden. Das erste und wichtigste gegen die, ist Bewegung. Die fehlte komplett. Wenn man die gegen Dortmund nicht zeigt, kann man es gleich lassen. Und jetzt erklär mal jemanden, der soll 100% Gas geben. Bekommst nicht hin. Da reichen auch keine 95%.
    Einfach mal in die Gesichter der Spieler schauen. Lahm war doch komplett fertig mit der Welt...körperlich. Schweinsteiger nur noch genervt. Von Ribery gab es keinerlei Aufregungen, wie er es sonst immer macht, wenn kein Ball ankommt. Kein Spieler auf dem Platz zeigte nur annähernd, dass er gewillt ist. Kein aufmuntern, hart in den Zweikampf gehen...da war garnichts.
    Ich habe auch keine Spieler während der Partie bei Pep gesehen. Er war eher ziemlich unaufgeregt. Hat keine Änderungen im Spiel vorgenommen. Einfach laufen lassen.


    In diesem Stile sieht man das natürlich nicht gerne, aber man sollte auch da akzeptieren. Klar fällt es schwer und man kann sowas schlecht abhaken. Aber nochmal, nach 2 Jahren Vollgas verzeihe ich sowas gerne.
    Der Löw geht sicherlich schon auf und ab:D

    0

  • Vielen dank Herr Guardiola!


    In der AA mit 0:3 gegen Dortmund gedemütigt, von deren Fans mit den Worten "und Ihr wollt DM sein?!" belächelt und aus den vergangenen 3 Bundesligaspielen EINEN Punkt geholt, das ist wahrscheinlich so das schlimmste was sich ein Bayernfan dieses Jahr vorstellen konnte. Da hilft kein DFB-Pokal und auch kein CL-Sieg diese Wunde zu heilen.


    Manchester United sucht doch gerade einen Trainer, haben Sie kein Interesse mit ihrer Gefolgschaft dort hin zu wechseln? Und wenn ja, dann nehmen Sie doch das Fussballwunder Mario Götze gleich mit.


    Wir hier in München brauchen einen leidenschaftlichen Trainer, der sich nicht zu fein ist die DM-Mütze aufzusetzen, der sich auch ein Bier über den Kopf schütten lässt, einen der mit FANS FEIERT. Wann sind den SIE nach dem Spiel und mit den Spielern in die Kurven gegangen und haben sich bedankt? Bayern München IST für Sie keine Leidenschaft, Sie empfinden keine Gefühle für unseren stolzen Verein. Ich wünsche mir einen Trainer der unseren Verein liebt wie ein beKLOPPter, der sich wie ein Müller in den Kurven für seine miserable Taktik entschuldigt. Aber mit Ihnen bin ich fertig und wünsche nur noch den Tag herbei an dem Sie unseren Stern des Südens verlassen.


    Ich und meine Frau haben dieses Jahr kein Heimspiel verpasst und was dies ohne Dauerkarte und Fanclub heißt können Sie sich wahrscheinlich nicht vorstellen aber leider war gestern der letzte Tag in dieser Saison wo ich die Allianz Arena am Spieltag von innen gesehen habe. Wir boykottieren Sie, nicht den Verein sondern SIE.



    HAUEN SIE AB!

    0

  • Es bringt jetzt nichts, auf den Trainer drauf zu hauen. Warum auch? Noch vor ein paar Wochen haben wir unter ihm alles in Grund- und Boden gespielt auf eine Art und Weise, wie ich es nie zuvor von einer Mannschaft gesehen habe.


    Offensichtlich haben wir tatsächlich seit ca. zwei Jahren jetzt mal wieder sowas wie eine Krise (drei Bundesligaspiele am Stück ohne Sieg, davon zwei Niederlagen, seit Wochen tut man sich extrem schwer), dass wir uns nach den ganzen Erfolgen zuletzt schwer tun, damit umzugehen, ist klar.


    Es ist festzustellen, dass er dieser Mannschaft und unserem System schnell seinen Stempel aufdrücken konnte - im absolut positiven Sinne! Und genau deshalb bin ich auch guter Hoffnung, dass er es schafft, das Ruder wieder herum zu reissen.


    Aber alleine schafft er es das nicht. Dazu müssen die Spieler auch wieder laufen wollen. Blöder alter Satz, ich weiß, aber es fehlen uns derzeit die Grundtugenden: Laufen, rackern, arbeiten, Zweikämpfe nicht nur annehmen, sondern bewusst suchen und gewinnen. Wie wir uns gestern nach dem 0:1 in unser Schicksal ergeben haben...das muss heute angesprochen und aufgearbeitet werden.
    Denn es kann leicht sein, dass man in Madrid auch 0:3 hinten ist, dann ist es aber immer noch möglich, auf ein 2:3 heran zu kommen und plötzlich hat man wieder eine gute Ausgangsposition fürs Rückspiel. Wenn sich die Mannschaft aber vorher schon ergeben hat...


    Dass selbst unser Mr. Zuverlässig (Lahm), der konstanteste Fussballer der Welt auf diesem Niveau derzeit so weit fernab seiner Leistungsfähigkeit agiert, ist wie ein Symbol für das, was derzeit schief läuft.
    Ein Ribery und Schweinsteiger sind offensichtlich nicht willens, Fortschritte zu machen, sie haben ihre Verletzungen seit Wochen überwunden, aber man wird das Gefühl nicht los, dass es da auch im konditionellen Berich hapert. Dann müssen sie halt draussen sitzen, zumindest für Schweinsteiger haben wir ja die Alternative(n). Für Ribery leider nicht, da Götze auch seit Wochen im Tief steckt.


    Unsere Abwehr...Boateng, Dante, Martinez...auch wenn erster nicht spielte, aber wie frei unsere Gegner wie Evra am Mittwoch oder gestern die Dortmunder vor unserem Tor zum Schuss kamen...das kann es nicht sein. Liegt natürlich nicht nur an den IV. Ich verstehe es auch nicht, warum unsere AV plötzlich immer so weit innen verteidigen, warum nicht wieder die Grundlinie ablaufen und gegnerische Flanken im Ansatz verhindern? Hat letzte Saison gute geklappt, derzeit segeln da viel zu viele Bälle in unseren Strafraum.


    Ich hoffe, wir schaffen die Wende. Aber wir sollten auch nicht vergessen, was wir in dieser Saison schon alles erreicht haben.

    0

  • Ach komm streuselchen,
    ich kann die Enttäuschung ja verstehen, aber so schlecht war und ist die Saison ja auch wieder nicht. Du hast viele tolle Spiele im Stadion gesehen und dafür solltest du dich auch freuen. Wir sind DM und haben alle Optionen im Pokal und CL.
    Die Taktik von Klopp unterscheidet sich doch nur marginal in der von Moyes und Mourinho und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der FCB sich jemals hinten reinstellt und versucht mit Kontern den Sieg einzufahren.
    Um ehrlich zu sein, mir gefällt beides nicht. Der unbedingte Ballbesitzfussball a la Pep und LvG mit einer nicht existenten Defensive (und da kann Dante am wenigsten dafür) und das Gegenteil der oben erwähnten.
    Man kann nur hoffen, dass Guardiola seine Lehren daraus zieht. Wenn nicht, wird es spätestens im CL-Finale (egal gegen wen) ein böses Erwachen geben - ähnlich wie gegen Mailand.

    0

  • Eine Nacht darüber geschlafen und immer noch bedient.


    Egal,ob die Bundesliga "vorbei" ist,wie Pep sagt....man hätte wenigstens versuchen können taktisch anders zu spielen,als vor 2-4 Jahren wo wir immer auf die Art und Weise von gestern einen von Dortmund drüber bekommen haben.
    Jupp hatte im letzten Jahr den richtigen Schlüssel (z.B. Javi auf der 6)...warum wir hier in alte Muster verfallen sind weiss ich nicht....kann auch nicht erkennen,dass es an der Einstellung gelegen hat...wir waren einfach schlecht.
    Der Kick wird uns ordentlich verunsichert haben...nicht wg Lautern oder Braunschweig,aber wg Real.


    Man kann gegen Dortmund verlieren...aber bitte nicht (fast) jedes Mal auf die gleiche Art!

    0

  • Ja die sitzt richtig tief. Ich habe immer das Gefühl der versteht nicht welche Bedeutung diese Spiele für uns haben, wir haben uns gerade von der Serien Niederlagen gegen Dortmund erholt und jetzt geht es schon wieder los. Die im Supercup konnte man noch entschuldigen weil er neu war aber für die gestern hätte er mit der Mannschaft durchs Stadion laufen müssen aber leider versteht der Senior das leider nicht.

    0

  • Mich stört, dass die vorhandenen Stärken nicht beibehalten wurden und neue hinzugewonnen. Es ist ja o.k. Ballbesitz zu haben, es ist auch verständlich mit nur einem 6 er zu spielen, oder auch mal einer anderen Stürmertyp auszuprobieren. Wir fragen uns warum wir uns so wenig Torchancen erspielen.?Eine Antwort liegt sicher auf den Außenpositionen. Unsere Außenverteidiger sind in der Offensive zentrale Mittelfeldspieler. Wie viele gefährlicher Situationen hatten wir in den letzten Jahren mit unserer weltbesten Flügelzange Robben / Ribery ggf. Müller und Lahm bzw. Alaba dahinter. Der Gegner wußte zwar dass die Außenstürmer gerne nach innen ziehen, allerdings verstanden es Lahm und Alaba immer wieder zu hinterlaufen und so in den Rücken der Abwehr zu kommen ( bestes Beispiel 2 : 0 gegen Stuttgart im Pokalfinale ). Aktuell sind die Außenspieler alleine und die verteidigende Mannschaft hat durch doppeln ganz geringe Probleme. Das zweite ist die Position vor der Abwehr. Mit Martinez haben wir glaube ich den Spieler mit der größten Gefühl wo der Ball runter fällt. Letztes Jahr hat er Abschläge und Befreiungsschläge des Gegners scheinbar angezogen und mit dem gewonnen Kopfball wieder in die Gefahrenzone befördert, das fällt derzeit flach und auch das ist ein kleiner Grund warum wir hinten so anfällig sind, wir gewinnen zehn Meter in der Mittellinie keine Kopfballduelle.


    Sicherlich kann man mit mehrere Meinungen zu Aufstellungen, Rotationen und Einstellungsmentalität haben, doch letztlich sollte am Ende des Tages der größtmögliche Erfolg rauskommen.

    0

  • Wirst Du für so einen bodenlosen Schwachsinn von irgendwem bezahlt, oder machst Du das freiwillig und umsonst? Hm?
    Irgendwie bin ich Guardiola jetzt noch mehr dankbar. Zwei weniger, die man in diesem Stadion eben nicht brauchen kann. Denn wer es an einer Person festmacht, die er nicht leiden kann (das sei Dir ja unbenommen, auch wenn die Argumentation völlig hirnrissig ist...), die Mannschaft nicht mehr zu unterstützen, der kommt halt dann einfach nicht mehr...wird keiner so richtig merken, außer Dir selbst natürlich und der holden Gattin.:)

  • das ist wirklich käse, hier sowas abzulassen.
    man kann sauer u. enttäuscht sein über die gestrige Leistung u. das Ergebnis.
    sich jetzt aber hinzustellen u. den Trainer komplett in frage zu stellen ist lächerlich.
    er hat mit Sicherheit die Situation unterschätzt, aber auch er ist nur ein mensch u. kann sich mal irren. wichtig ist, das er die Konsequenzen daraus zieht u. diesen o. diese fehler abstellt. was er mMn auch tun wird.
    er hat natürlich mit seiner aussage die Liga ist beendet, den spielern ein Alibi für solch eine Leistung gegeben. auch ist die Gefahr da, das man jetzt den schalter nicht einfach wieder umlegen kann. dazu kommt, das er taktische Veränderungen wieder zum alten zurückdrehen muß. alaba u. lahm bzw. rafinha, müssen wieder mehr mit unseren außen spielen u. unterstützen u. nicht nach innen ziehen. sie müssen da sein, um ribery u. robben auch mal überlaufen zu können, was gestern überhaupt nicht der fall war, dadurch hatten die Dortmunder Abwehrspieler immer die Möglichkeit zu doppeln.
    ich bin aber durchaus der Meinung das ein pep sehr wohl erkennt wo etwas falsch läuft, denn das er intelligent ist, steht ja wohl außer frage.
    solche niederlagen tun weh, keine frage, aber manchmal sind sie auch notwendig u. sogar heilsam.
    das wir so wie wir gestern gespielt haben gegen real keine Chance haben ist klar, nur denke ich das wir gegen real wieder eine andere Mannschaft sehen werden. zumindest hoffe ich das.

    0

  • Wenn die Herren keinen Bock mehr auf das lästige Tagesgeschäft Bundesliga haben, dann sollen sie mal einen Antrag beim DFB einreichen, ob es Ihnen nicht vergönnt sei, statt ihrer Knochen den Golfschläger aufm Grün hinzuhalten....

    Oh Well. Whatever. Nevermind.