Pep Guardiola

  • ja dann waren sie halt schlecht. Muss man sich jetzt noch weitere gefühlt tauuuussssend Jahre darüber aufregen?
    Gott noch nie null bock gehabt? Vorallem wenns um nix geht??
    :|


    Ehrlich dieses ooooh der pöse Trainer...kommt schreibt es doch dass ihr ihn am liebsten rausschmeissen würdet.>:| na looos doch.

    Das leben is kein Ponyhof :D

  • Wenn ich das lese, wünsche ich mir doch noch ein Poikalfinale FCB vs. Majas. Alleine schon, damit Pep die Chance hat, Deine Thesen (wie schon im Hinspiel, als es für uns noch um etwas ging) eindrucksvoll widerlegen zu können.

  • Polemik oder nicht. Es scheint doch in der Tat so zu sein, dass einige mit der Situation nicht umgehen können.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Alle, die nicht wie du mit etwas umgehen, können also mit jener Sache nicht umgehen. Aha. Vielleicht gehen andere mit Dingen anders um, aber das ist wohl ausgeschlossen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Die Frage darf erlaubt sein, wer eher Erfolgsfan ist. Diejenigen, die den Spielern nach grandiosen Leistungen über fast 2 Jahre auch mal ne gewisse Schwächephase zugestehen, in der es nicht so läuft oder die Fraktion, die nach einer Niederlage nach 53 Spielen hier im Dreieck springen und den Untergang des Abendlandes ausrufen.


    Meine Fr.esse, vor einigen Wochen hast du mir mal vorgeworfen, jedes Wort auf die Goldwaage zu legen und überzuinterpretieren. Darin scheinst du aber auch recht gut zu sein.


    Edit: Und falls du es vergessen hast, wir hatten 2012 nen Sportdirektor, der nach nach der Hälfte der Rückrunde die Meisterschaft für verloren erklärt hat. Das war ne Ka.ckeinstellung und einer der Gründe, warum er völlig zurecht vor die Tür gesetzt worden ist.

    0

  • Wenn ich sowas lese, wünsche ich mir unser Verein würde mal kompetentes Personal einstellt und damit meine ich nicht unseren Trainer

    0

  • Nein, absolut nicht. Aber ich habe genug MEINER Argumente geliefert, warum ich diesen Aufriss nicht verstehen kann. Wenn Du diese Beiträge überliest oder sie nicht anerkennen willst, finde ich das absolut in Ordnung.


    Für mich bleibt es dabei, dass der FC Bayern das Ziel Meisterschaft erreicht hat und sich nun auf die verbleibenden Ziele konzentriert. Man kann darüber diskutieren, ob das der richtige Weg ist, diese auch zu erreichen. Aber erweisen wird sich das erst in ein paar Wochen.


    Da ist es überhaupt nicht entscheidend, wer jetzt hier "Erfolgsfan" ist oder nicht, sondern dass das was gesagt und getan wird, nicht aus der Luft gegriffen ist, sondern ein Ziel verfolgt - weitere Titel!


    Die Tatsache, dass wir die Meisterschaft bereits gewonnen haben, lässt sich nicht bestreiten und sollte Fans doch eigentlich freuen. Wenn schon nicht wegen des Erfolges an sich (um zu vermeiden, dass man "Erfolgsfan" wird) dann doch, weil dieser Erfolg ja aus überragender Leistung resultiert, die zumindest ich ausgiebig genossen habe.


    Dass es jetzt zu vielen Spielen kommt, die keine große Bedeutung für den FC Bayern haben, ist ein Luxusproblem, welches man wohl nur als Bayern-Fan meistern muss.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Der Trainer gehört ja selbst zu denjenigen - auch öffentlich zugegeben - der Schwierigkeiten mit der aktuellen Situation hat.


    Pep hatte mit Sicherheit nicht im Sinn, die Fans oder den Wettbewerbsgedanken zu prellen. Das ist einfach eine boshafte Unterstellung, die man hier nicht so stehen lassen kann.


    Die hier nicht so stehen darf. Punkt.


    Aber: Die Kritik, die Bundesliga für beendet zu erklären, kommt nicht von ungefähr, wie die Erklärung, die zu dieser Situation führte.


    Einen fehlerlosen Trainer gibt es nicht. Allerdings muss der Trainer des FCBs kritikfähig und lernfähig sein. Der Trainer hat seinen Fehler eingeräumt. Das war der erste Schritt.


    Jetzt ist wichtig, dass den Worten Taten folgen. Die letzten 4 Spiele geht es allesamt gg Abstiegskandidaten, da muss der FCB seinem Status gerecht werden.


    Selbiges gilt übrigens auch für das Team.

  • Das sind dann die berühmten Aussagen, die Menschen machen, weil sie nicht auf die Probe gestellt werden können.
    Aber es fällt mir schwer zu glauben, dass jemand lieber Zweiter werden würde, der nicht einmal so ein Spiel gegen den BVB verlieren kann. Da stimmten dir ja noch Leute zu.
    Was ist die tolle Saison der Jungs und grandiose Leistung denn auch wert? Sie haben gegen Augsburg und erst recht gegen den BVB nicht mehr um ihr Leben gespielt oder für das Ego einiger Fans. Daher können sie sich offenbar die Meisterschaft schenken und haben sie natürlich nicht mehr verdient. Wird immer besser hier.

    0

  • ahja.
    Du bist also der beste tollste kompestenteste mensch auf der ganzen weiten Welt und kannst natürlich andere beurteilen.


    aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahjjjjjjjjjjjjjjjjjjaaaaaaaaaaaaaaa.


    sorry aber da muss ich so wirklich mit den Zähnen knirschen. >:| wie kann man nur so selbstherrlich sein?

    Das leben is kein Ponyhof :D

  • Richtig. Der wurde eben zurecht damals rausgeschmissen


    Und im Ansatz ist es dasselbe. Das ist unprofessionell. Das geht für mich nicht.


    Und da geht es um keine Schwächephase. Die können sie gern haben. Aber auch in einer Schwächephase kann man mit einer sportlichen Einstellung rangehen oder Spiele abschenken. Und die schenken Spiele ab. Das geht nicht.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Ich kann gern gegen den BVB verlieren, darum auch 2012. Da haben wir aber auch nicht von vornherein aufgegeben. DARUM ginge das. Es geht nicht um Ergebnisse, darum wäre mir da 2012 lieber, weil die WOLLTEN, es aber nicht ging. Jetzt will man einfach nicht, weil ja die Liga schon durch wäre. Toll. Die hat eben 34 Spieltage und ist kein K.O.-Turnier. Das ist unsportlich.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Die schenken die Spiele nicht mehr und nicht weniger ab, als bei der berühmten "Fußball ist keine Mathematik"-Aussage, bei peinlichen 2:0-Niederlagen gg. Cottbus oder wohl der gesamten deutschen Meisterschaft 2001 etc. Ich könnte unendlich mit ähnlichen Spielen weitermachen.


    Wir hatten seit jeher immer mal Phasen, in denen die Mannschaft "keinen Bock" auf die Liga hatte und das ein oder andere Spiel mit etwas weniger Konzentration oder Motivation angegangen ist. Nur hatten wir früher keine Phase von 53 Spielen ohne Niederlage, nach der 2 Niederlagen am Stück auffällig sind wie ein Leuchtturm auf dem Mond.


    Solche Phasen hat und hatte jedes Team der Geschichte. Jede Bayernmannschaft, und erst recht jedes andere Team. Die ach so geilen Mentalitätsmonster aus Dortmund haben bis vor 3 Wochen so ziemlich jedes Spiel abgeschenkt, das am WE vor nem CL-Spiel stattfand.


    Als wir letzte Woche 3 Jugendspieler eingesetzt haben, die wollten, aber kaum konnten, war das Geheule hier genau das Gleiche.

    0

  • Ich denke zumindest, dass den Großteil der Arbeit unserer Mannschaft bestimmen. Wenn man das wirklich bedauert, kann ich nur nochmals mein Unverständnis äußern.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • 2012 haben wir in Gestalt unseres Sportdirektors die Meisterschaft nach dem 22.!!! Spieltag für beendet erklärt. Auch die Saison hatte 34 Spieltage. Dann sind wir bis zum Dortmundspiel am 30. Spieltag nochmal halbwegs rangekommen, um nach der Niederlage dort - und in Vorbereitung auf das Realspiel die halbe Mannschaft gegen Mainz zu schonen und uns ein 0:0 abzuholen.


    Was soll denn immer diese Geschichtsverklärung hier?

    0

  • Richtig. Da stellt man drei Amateure auf und dazu noch Spieler ohne Spielpraxis und dann noch teilweise auf komplett ungewohnten Positionen. Plötzlich soll van Buyten die Abwehr mit Sallahi links und Weiser rechts absichern, vorher nie gespielt. Kroos dann statt Hojbjerg links usw.
    Viel zu viel herumgetauscht. Hergeschenkt. Die Aufstellung war wie ausgewürfelt.


    Das muss eben nicht sein. Man kann verlieren, aber man muss es nicht heraufbeschwören.
    Vor dem BVB-Spiel wieder die ewige Wiederholung dessen, dass ja schon alles durch sei. Toll, aber ich will Leute sehen, die Bock auf Fußball haben. Hatten sie nach einem gewissen Spielverlauf plötzlich, aber dann konnten sie es auch nicht mehr rumbiegen.
    Es wird nicht gekämpft. Ich finde, man muss blind sein, um das einfach hinzunehmen. Oder es muss einem einfach egal sein. Könnt ihr gern machen, aber ich lasse mich nicht für blöd verkaufen. Das ist nicht professionell.
    Die können gern 1:3 gegen Hoffenheim verlieren und dabei Gas geben. Dann geht es eben schief. Hat nicht geklappt. Hier und da mal unkonzentriert, bisschen zu unkreativ. Aber man geht von Anfang an drauf. So geht es. Okay.


    Aber vorher schon aufgeben ist für mich nicht akzeptabel. Andere können das super finden, aber das ist mir wichtiger als ein Pokalsieg.




    //EDIT:
    Ich glaube, ich übertreibe es nicht wirklich, aber wenn ich doch ein bisschen zu unvorsichtig in der Wortwahl sein sollte: Ist nicht persönlich gemeint. Mich regt es eben auf, wenn die nicht alles geben. Sorry, falls ich irgendwo zu unfreundlich klinge.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Ja, aber genau das gab es immer bei uns. 2001 dürfte die Mannschaft von uns sein, die alle mit dem größten Willen verbinden. Und selbst damals war inoffiziell abgemacht, dass man die Meisterschaft nur mit halbem Fuß auf dem Gas spielt, um die CL zu holen. Mit den Punkten von damals am Ende würdest du heute Schwierigkeiten haben, die direkte CL-Quali zu schaffen.


    Die letzte Saison war eine absolute Ausnahmesaison. Die ist nicht beliebig reproduzierbar, schon gar nicht unmittelbar nach dem absoluten Erfolg mit 5 Titeln. Man hat in der Liga halt solange voll durchgezogen, wie man es musste und konzentriert sich jetzt ganz offensichtlich voll und ganz auf die verbleibenden beiden Titel, zum Teil indem man eben nicht immer 100% bei der Sache ist (wobei ich den grundsätzlichen Willen nicht absprechen würde, es ist einfach nur eine gewisse mentale Erschöpfung im Alltag), zum Teil indem man wichtige Spieler für die noch entscheidenden Spiele schont. Irgendwer hat es hier schon geschrieben: Pep darf sich am Ende der Saison vor dem Vorstand zu der Saison erklären. Da wird es keiner beanstanden, wenn gegen Augsburg und Dortmund mal jemand ein wenig den Fuß vom Gas genommen oder nicht 100% konzentriert agiert hat. Die würden aber sehr ernsthaft und nicht besonders erfreut hinterfragen, wenn sich in dem Spiel gegen Augsburg nach der Entscheidung in der Meisterschaft wichtige Spieler verletzt und deshalb gg. ManU gefehlt hätten. Daher war für das Spiel die Personalrotation völlig i.O.

    0

  • In der Saison 1998/99 war uns der Meistertitel schon nach dem 31. Spieltag nicht mehr zu nehmen. Das Champions League-Finale drei Wochen später gegen Manchester United haben wir damals genauso verloren wie das anschließende Pokalfinale. Zwei Jahre später dann die genau gegenteilige Situation: Ein Herzschlagfinale um die Meisterschaft bis buchstäblich zur allerletzten Sekunde. Und vier Tage später der Champions-League-Sieg gegen Valencia.


    http://www.bild.de/sport/fussb…fehler-35509408.bild.html


    Kahn bringt es auf den Punkt! Einmal raus aus dem Rhythmus besteht die Gefahr, dass am Ende die paar Prozent fehlen, die für die weiteren Titel notwendig sind!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Seltsame Erklärung. War es der fehlende Rhythmus, der die Bälle an die Latte klatschen ließ? Wir haben ein grandioses Spiel im Finale 99 gezeigt.
    Und das Pokalfinale danach war doch eh eine Farce. Selbst dafür spielten wir noch anständig. Ich hatte als Fan schon keine Lust mehr auf das DFB-Pokalfinale nur wenige Tage nach dem CL-Finale. Was sollen da erst die Spieler gefühlt haben? Haben sie doch auch so gesagt, dass das die absolute Höchststrafe war.
    Es ist schön, dass nun ganz Deutschland glaubt zu wissen, was der kleine Spanier, der als Spieler und Trainer ja keine Erfahrung hat, so alles falsch macht.
    Aber Kahn will doch nicht etwa wirklich erzählen, dass wir 99 nicht gewonnen haben, weil wir keinen Rhythmus mehr hatten. WTF! Und 2001 hat sich die Mannschaft doch nur in der CL richtig angestrengt. Weil Schalke zu doof war, kam es überhaupt dazu, dass der FCB in der Liga noch Gas gegeben hat am Ende. Aber die Meisterschaft war eine Nebenveranstaltung. Den Pokal wollen wir nicht erst anführen.

    0