Pep Guardiola

  • Also, ich habe hier nicht viele gehört, die sich geäußert haben: Pep hau ab. Das man aber hier jede noch so kleine Kritik vermeiden muss, um nicht gleich in die Mimimimi-Schublade gesteckt zu werden hat schon was von Kindergarten. Noch dazu wo Pep selber Fehler zugegeben hat. Wenn er das schon kann, warum nicht auch die sog. "Fans" ?

    0

  • Das mit den Sperren zieht sich wie ein roter Faden durch unsere letzten CL-Saisons. Nicht immer konnte man das den Spielern anlasten, oft war auch der SR uns gegenüber recht kartenwütig...

  • Noch ein wenig mehr Pep:


    Negativer Trend der Bayern


    Guardiola schlägt Alarm: "Gefährliche Situation"
    15.04.2014, 16:04 Uhr | sid



    Nachdenklich: Pep Guardiola warnt davor, die weiteren Saisonziele verpassen zu können.



    In seiner bisher schwierigsten Situation bei Bayern München wurde Pep Guardiola deutlich wie noch nie. Der Trainer hat angesichts des negativen Trends Alarm geschlagen und die Triple-Verteidigung infrage gestellt."Wenn wir spielen wie in den letzten drei Bundesliga-Spielen, erreichen wir kein Finale", sagte der Spanier vor dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen den 1. FC Kaiserslautern. "Selbstverständlich", fügte Guardiola an, wisse seine Mannschaft um diese Gefahr.


    Noch einmal führte der Spanier die früheste deutsche Meisterschaft der Bundesliga-Geschichte und auch seinen Umgang damit als ausschlaggebend für die schwächeren Leistungen an. "Es war mein Fehler, dass wir nachgelassen haben", sagte der 43-Jährige, denn er hatte immer wieder betont, dass die Bundesliga mit dem Titelgewinn für den FC Bayern vorbei sei.


    Berlin ein "kleiner Traum"
    Nach der feststehenden Meisterschaft hat der FC Bayern in der Liga nicht mehr gewonnen, zuletzt 0:3 gegen Borussia Dortmund verloren. Guardiola sieht die Ursache dafür einzig im Kopf. Er habe den Spielern nichts aufgezeigt, wofür sie spielen, das sei seine Verantwortung.


    "Wir sind in einer gefährlichen Situation, auch in Madrid werden wir so keine Chance haben. Wenn der Fokus nicht da ist, dann ist der Kopf langsamer, dann ist alles langsamer", sagte der Trainer auch mit Blick auf das Halbfinale in der Champions League (23. und 29. April): "Ich muss die richtige Lösung finden. Wenn wir wirklich wollen, erreichen wir das Finale."


    Zunächst aber hofft der Bayern-Coach, dass seine Mannschaft ihm mit dem Einzug in das 20. Pokalfinale der Vereinsgeschichte einen "kleinen Traum" erfüllt. "Ich war noch nicht in Berlin beim Finale", sagte er. Schon gegen Kaiserslautern müsse der FC Bayern deshalb zu seiner Stärke zurückfinden. "Wir müssen spielen, was wir sind. Wir sind gut, wenn wir wie ein Team spielen", forderte Guardiola.

    0

  • Eben. Man darf überhaupt nichts kritisieren. Man muss einfach alles toll finden.


    Manche verstehen Kritik nicht und fühlen einfach alles angegriffen und gewinnen dadurch den Eindruck, die Kritiiker würden willkürlich Negatives rauspicken. Das ist aber meistens nicht der Fall hier. Ich sehe es so, dass die anderen einfach nicht akzeptieren wollen, dass hier Fehler passieren.


    Dann kommt der Trainer und bestätigt meine Meinung total und sagt das, was ich auch gesagt habe, nämlich, dass er die Spieler nicht ordentlich auf solche Spiele vorbereitet hat und man wird immer noch als Depp hingestellt.


    Wie letztens, als Robben von allen (natürlich auch von mir) gelobt wurde, sogar UEFA Man of the Match wurde und simplythebest immer noch das Gegenteil meinte, obwohl es so deutlich klar war. Wir haben jetzt andersrum eine ähnliche Situation. Heute stimmt mir sogar der Trainer zu und dennoch wird man es nicht akzeptieren, denn als Kritiker bist du hier derzeit einfach minderwertig.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Es geht doch nicht darum, dass man keine Kritik äußern darf. Lies dir dazu nur mal meinen ersten Beitrag nach dem Dortmund-Spiel hier durch, da habe ich selbst sehr deutlich bestimmte Dinge kritisiert, die mich an dem Spiel - insbesondere auf Taktik und Aufstellung bezogen - gestört haben. Ich mache daraus aber keine Generalabrechnung mit der ganzen Saison.


    Was ich aber auf den Tod nicht leiden kann, ist wenn statt gut begründeter Kritik eine bisher großartige Saison inklusive Trainer und der FCB-Tauglichkeit einiger Spieler grundlegend in Frage gestellt werden.


    "Pep geht nicht mit den Spieler in die Kurve und setzt sich keine Mütze auf, der passt nicht zum FCB. Pep verwandelt uns in Barcelona 2.0. Ballbesitzfußball ist entschlüsselt. Mit der Einstellung will ich nicht Meister werden, weil wir seit 2 Spielen den Fuß vom Gas genommen haben. Schweinsteiger/Kroos/Dante/Götze/Contento sind keine Spieler für den FCB. Wie kann man nur 3 Amateure aufstellen, dafür hab ich nicht bezahlt usw."


    Gut begründete Kritik wird hier niemanden von den Usern stören, die an ernsthafter Diskussion interessiert sind, weil sie vielfach Grundlage der Diskussion überhaupt ist. Wenn aber hier von einigen nach ein paar schlechten Spielen, die wir seit jeher und in jeder Saison gehabt haben, die ganze Saison in Schutt und Asche geredet wird, dann braucht man sich über entsprechende Echos nicht wundern.


    Erst recht nicht diejenigen - an dieser Stelle nehme ich dich ausdrücklich aus - bei denen man sehr leicht das Gefühl kriegen kann, dass ihr gesamtes Ego am Erfolg des FCB hängt und dass sie sich persönlich beleidigt fühlen, wenn sie ihren Schul-, Studien- oder Arbeitskollegen nicht wieder stolz erzählen können, wie toll doch der FCB am WE gespielt und wie beeindruckend er deren Team abgefidelt hat.

    0

  • es ging mir überhaupt nicht um vereinzelte kritik, sondern um die vielzahl von absolut übertriebenen beiträgen von z.b. klausi, streuselchen u.ä.
    und von diesen usern war eben schon öfter ein hau ab, verpiss dich spanier oder andere kommentare zu lesen.
    und das geht jetzt auch schon seit einigen wochen so.
    wenn ich hier vor dem augsburg spiel aufgrund seiner bl ist vorbei aussage lesen muss:
    bis vor kurzen war pep noch mein held, jetzt finde ich ihn nur noch arrogant
    dann muss ich mir eben an den kopf langen.


    ob diese aussage so klug war mag dahingestellt sein (rückblickend gesehen kann man sie jetzt auch eher als dumm bezeichnen), mit arroganz hatte sie jedenfalls nichts zu tun. er hat eben nur ehrlich gesagt, was andere trainer in seiner situation auch schon gedacht, aber nicht laut ausgesprochen haben.

    Boah, die Dortmunder, leck mich am Arsch!“ Das Kamel

  • Wenn du schon Dinge aus meinem Zitat welches gelöscht wurde weil jemanden der letzte Satz nicht gefallen hat dann bitte richtig!


    Wenn dir Pokale wichtiger sind als alles andere dann schau dich Ende Mai in die Zeitung und freue dich über die Zahl die dort steht. Ich frage mich ernsthaft warum hier manche Leute ins Stadion gehen. An den Spielen scheint es nicht zu liegen, den die sind ja anscheinend uninteressant. Vielleicht liegt es wirklich nur an der Bratwurst und an den tollen sitzen aus denen keiner aufstehen möchte.

    0

  • Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt.
    Bin zuversichtlich das alle den Fehler des Schlendrians der letzten Wochen überwunden haben, überwinden werden und das Team nun wieder zusammen mit Pep hart daran arbeitet das Triple zu verteidigen.
    Der erste Schritt dazu erfolgt morgen gegen Klabautern!
    Nehmen wir diese Phase als reinigende Erkenntnis und leben in der Gewissheit das es nun wieder aufwärts geht.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • daher immer ignorieren das Pack und einfach auf kritische aber konstruktiv kritische Stimmen setzen.
    man kann das bald sehr gut unterscheiden.
    aber lass dich nicht beirren.
    im normalfall ists nicht so turbolent hier.
    es gibt user die tauchen immer nur dann auf wenns schlecht läuft.
    der grossteil aber steht immer hinter dem verein:)
    willkommen an dieser stelle.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Hast du irgendwie nen (Lese-)Verständnis-Defizit? Wo hab ich in dem Beitrag denn bitte geschrieben, dass mir Pokale wichtiger sind als alles andere? Ich bin einer derjenigen hier, die die gesamte Saison schon jetzt für nen großen Erfolg halten und nicht im Dreieck springt, weil wir 2 Spiele verloren haben - unabhängig davon, was die restlichen Spiele noch bringen. Und bevor du das jetzt wieder in den falschen Hals kriegst: Natürlich wünsche ich mir, dass wir CL und Pokal noch holen. Aber selbst wenn wir das nicht machen, finde ich die Saison schon jetzt richtig stark.


    Dazu scheinst du auch ein Erinnerungs-Defizit zu haben, denn warum ich ins Stadion gehe, habe ich dir gestern ebenfalls schon ausführlich dargelegt.


    Manchmal frage ich mich hier echt, ob Leute wie du die Beiträge der anderen überhaupt lesen oder ob sie sie nur überfliegen und auf "Signalwörter" anspringen...

    0

  • Ich stehe immer hinter dem Verein. Ich poste auch nicht jeden Tag. Ich bin seit so vielen Jahren dabei, habe tausende Posts. Da verteidige ich mal Neuer und Robben, kritisiere mal Dante und lobe Boateng. Dann kritisiere ich mal Ribéry und lobe den Trainer, finde Sammer super oder eben alles andersrum.


    Man muss fair sein.


    Und jetzt ist es ungerecht, allen Leuten, die Fehler in den letzten Wochen erkennen, so seltsame Dinge vorzuwerfen. Ja, es gibt Leute, die tatsächlich argumentativ starke Kritikpunkte haben. Und das darf man aus Sicht mancher einfach nicht. Man durfte hier ja auch mal Mandzukic nicht kritisieren, obwohl der mann nur auf dem Papier Stürmer war. Man durfte einfach nichts sagen und musste akzeptieren, dass er toll sei, weil andere in Stürmern keine Stürmer sahen. Das geht auch an dich, comastengel_33 . Jetzt z.B. kritisiere ich manche Dinge, die er getan hat. Aber lobe ihn bzgl. der sportlichen Leistung total, weil er jetzt nach meinem Geschmack spielt. Er spielt nicht mehr so, wie ich es damals schlecht fand. Heute spielt er so, wie ich es für richtig halte. Darum lobe ich ihn. Als ich ihn damals kritisierte, warf man mir aber vor, ich würde ihn ja gar nicht mögen und darum würde ich ihn kritisieren.


    Nein, es war immer inhaltlich gemeint. Jetzt mag ich ihn wirklich nicht mehr, weil er nicht mehr alles gibt, sondern oft gemotzt und runtergezogen hat, mit hängenden Schultern nach Einwechslungen über den Platz schleicht usw.
    Jetzt ist tatsächlich der Zustand erreicht, wo ich ihn deshalb einfach kritisieren müsste, würde ich nach Sympathien gehen. Aber ich finde es super, wie er spielt, wenn er wie in fast jedem Spiel mit Motivation ran geht. Darum kritisiere ich seine Leistung nicht mehr.


    Und bei Pep lobe ich vieles, aber jetzt hat er Fehler gemacht. Bei Sammer das gleiche: 21 Monate lang fast durchgehend gelobt, jetzt hat er eben in dieser Sache Fehler gemacht.


    Man muss auch mal zulassen, dass es Leute gibt, die nicht alles toll finden.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Danke dir...


    Mit Sicherheit nicht,es verwundert mich nur.Wäre das hier das Bienenforum,würde ich das ja verstehen,denn bei deren plötzlicher Steigerung ihrer "Fans" oder sind es eher Mitläufer, um ihren troslosen Leben zu entkommen? Denn was bleibt Einem schon, wenn man meinte,man würde zur Spitze der Liga gehören und wieder fernab der Spitze ist?
    Aber hier geht es um den FCB,der sich seine Erfolge erarbeitet hat und ständig erarbeitet.Ich frage mich,was diese "Fans" 1974/75 gemacht und geschrieben hätten,als sich der FCB auf dem 10. Tabellenplatz am Saisonende wiederfand?

    0

  • Hä? Die Bienen feiern einfach alles ab. Und ich finde es gut, dass wir nicht wie auf Droge alles abfeiern.


    Aber gut, manche schlafen gern ein und finden alles super. Kann auch Spaß machen. Aber ich erwarte mir andere Dinge vom FC Bayern als Siegesserien. Gern Zweiter werden, mit Anstand. Nicht Erster und dann nicht mehr spielen wollen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • @etarnal:
    genau das meine ich ja.
    konstruktive Kritik ist immer etwas, was einen voran bringt.
    Ich war auch noch ein bedingungsloser Ja Sager.
    Wenn ich sehe das sich was in die falsche Richtung entwickelt dann sag ich dazu auch was.
    Normal.
    Sonst könnt man sich ja das ganze Forum schenken.
    Aber: man muss unterscheiden zwischen Affekt / Emotion ( Spieltagsthreads ) und nachträglich ruhigeren Betrachtungen.
    Sachliche Diskussionen ohne Ressentiments sind mir die liebsten.
    Dazu kommt natürlich das nur, weil wir alle den selben Verein lieben, wir nicht alle den gleichen style an Fussball mögen bzw. die Art wie gewisse Spieler etwas in ihrer Rolle interpretieren.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Bei manchen Usern nimmt die Nibelungentreue zu Guardiola schon absurde Züge an:
    er wird hier für Handlungen/Aussagen verteidigt, die er selbst bereits als Fehler erkannt und eingeräumt hat! Trotzdem werden immer noch Rechtfertigungen konstruiert und versucht, diese argumentativ an dem Mann/die Frau zu bringen.
    Man kann sehrwohl kontrovers diskutieren, da jeder seine subjektive/selektive Wahrnehmung hat, aber Fakten sollten als solche wie im normalen Leben auch akzeptiert werden. :D

    0

  • Dann zitiere mich in Zukunft richtig, dann brauchst du dich danach auch nicht so schauspielerisch aufzuregen. Überhaupt weiß ich nicht wo dein Problem liegt, wenn für dich alles in Ordnung ist warum regst du dich über Leute auf die eine andere Sichtweise haben?

    0

  • Du hast Recht - ich "verstehe" das Gejammer wirklich nicht.


    Der von Dir zitierte Post war übrigens nicht ironisch gemeint. Ich bin sicher, dass wir in der von mir beschriebenen Situation - trotz dann viel schlechterer Saison - heute eine viel bessere Stimmung hätten. So paradox das ist.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."