Pep Guardiola

  • Sagten Ancelotti und die Marca...Ronaldo lief wie ein junger Gott über's Spielfeld und dafür das Bale Durchmarsch gehabt haben soll,saß er aber friedlich auf der Bank und trug auf dem Feld auch keine Windeln...;-)

    0

  • Ja, aber dass Real zu Hause vor den eigenen (verwöhnten) Fans dann sowas abgezogen hätte, glaube ich nicht.


    Auch das mit dem frühen Tor sehe ich so. Da ist es dann auch egal, für wen es fällt. Mir wäre ein 1:2 auch deutlich lieber gewesen als ein 0:1...logisch.

    0

  • Bayern ist wieder ein bisschen da, wo man mit van Gaal war. Sind Robben und Ribery abgemeldet, dann kommt nichts durch die Mitte. Darum hatte man eigentlich aus meiner Sicht Götze geholt, damit er genau diese Dynamik gegen defensiv spielende Teams durch die Mitte bringt. Mandzukic sieht als einzige Spitze gegen Spieler wie Pepe und Ramos fast logischerweise kaum einen Stich.


    Gestern wäre ein Thiago gut gewesen. Auch Götze und Müller hätten aus meiner Sicht mehr Impulse gebracht als Toni Kroos. Indem man Lahm auf der Sechs spielen lässt, fehlt auch Kreativität aus dem defensiven Mittelfeld und die braucht man gegen eine so defensiv spielende Mannschaft einfach auch von hinten.

    0

  • Das war sicher ein Extrembeispiel, klar, aber wenn ein Gegner defensiv spielen will, dann lässt er sich kaum locken. Wir hätten Real mal auf dem falschen Fuß erwischen müssen. Sie haben das aber ganz geschickt gemacht und sind nie komplett aufgerückt.

    0

  • Trotz aller Dominanz mit Harmlosigkeit auf der einen und defeniven Kontertaktik auf der anderen Seite war das Gestern das vorweg genommene Endspiel...zumindest wenn man das andere HF Spiel mit unserem Spiel vergleicht.


    Es war ein Spiel auf Augenhöhe und die viel beschwörten Kleinigkeiten haben halt den Ausschlag gegeben. Mit nur ein wenig mehr Glück hätten wir trotz zu wenig herausgespielter Torchancen trotzdem noch unser AW-Tor gemacht...Pep wäre wohl wieder gefeiert worden das er Götze gerade zum richtigen Zeitpunkt ins Spiel gebracht hätte, wenn dessen Schuß im Netz gezappelt hätte...aber leider und das muß man auch mal anerkennen war das eine WK-Reaktion von Casillas und nun wird Pep eben nicht gefeiert sondern kritisiert. ;-)


    Das viele und auch viele der Spieler meinen das es ein sehr gutes Spiel war, dagegen kann man eigentlich nichts sagen, außer das es nicht zum richtigen Ergebnis führte weil man eben vergaß aus Überlegenheit das richtige Ergebnis zu gestalten, das muß sich sehr schnell ändern bis Di, sonst können wir uns in Ruhe auf das DFB Pokalfinale vorbereiten.


    Aber die Überlegenheit war da, egal ob nun von Real so zugelassen oder vom FCB aufgezwungen, beides entstand durch Bayerns Stärke...denn hallo, das war Real im eigenem Stadion, ein Team mit den teuersten Spielern die sich für die Besten halten, so ein Team macht doch normalerweise und vor allem zu Hause das Spiel und läßt sich doch von einem Gegner nicht zu so einer devensiven Spielweise zwingen um Chancen für sich zu sehen...oder gar doch?...dann spricht das für sich.


    Für mich fehlte Gestern nur die letzte Entschlossenheit in den Strafraum des Gegners zu gehen, außer von Robben kam da nichts, erst mit Müller und Götze wurde es etwas besser. Am Dienstag sollten die Spieler nicht daran denken das man sich ein Tor einfangen kann wenn man zuviel wagt, sondern einfach machen und auch mehr schießen, tun die das, dann wird Real wackeln. Am Dienstag wird Real erleben was Hölle ist wenn man La Bestia Negra in der eigenen Höhle herausfordert. ;-)

    „Let's Play A Game“

  • Und warum sollten die für die Katz gewesen sein? Haben wir nicht in diesen Monaten in einer bis heute noch nicht dagewesenen Dominanz die Meisterschaft mit 25 Punkten Vorsprung geholt oder nicht...zählt die MS gar nichts mehr? :-O
    Ich glaube dafür muß man doch kein Lob besonders hervorheben, das war einfach unglaublich gut von unserem Team.


    Es ist wohl leider so und ich erwische mich auch öfter mal selbst dabei, die Ansprüche bei uns Bayernfans sind unglaublich hoch geworden. Wenn man dann aber mal wieder Spiele von anderen Top-Teams sieht, wie eben auch Gestern von Real...ein Real das im eigenem Stadion zu so einer Spielweise gezungen wird...dann wird man wieder etwas geerdet und weiß die Leistung unseres Teams bis Heute richtig einzuschätzen...wir können so froh sein so ein Team zu haben mit so einem Trainer, selbst wenn sie mal verlieren oder sogar auscheiden sollten...was wollt ihr denn noch?.....;-)

    „Let's Play A Game“

  • Das spricht aber auch nicht gerade für ihre Klasse. Sie waren mit dem 1:0 zufrieden und sie können nicht davon ausgehen, dass sie in München keinem Druck ausgesetzt sind.

    0

  • Naja, man kann schon auch nicht vollends zufrieden sein, ohne die Truppe komplett auseinanderzunehmen.
    Mich jedenfalls erschreckte an dem ganzen Abend dieses Pep-Statement am Meisten.


    Man muss dabei wirklich nicht die Truppe niedermachen. Man kann auch gerne Optimismus für's Rückspiel ausstrahlen. Aber ich hätte mir schon eine Aussage wie: "Im Rückspiel müssen wir uns steigern" gewünscht. Sprich eine Aussage, die aufzeigt, dass Pep erkannt hat, dass bei uns seit Monaten etwas schief läuft. Dass wir uns offensiv und defensiv immer mehr dorthin bewegen, wo wir gegen Ende der ersten vG-Saison waren.


    Da ist der Trend alles andere als your friend. Wir waren schon deutlich weiter.


    Ballbesitz ist nicht das Endziel. Sondern nur Mittel zum Zweck!

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Meine Start-Aufstellung für das Rückspiel, vielleicht ein bisschen verrückt aber warum nicht! :D


    ---------------------------------------Neuer--------------------------------------------
    ------Lahm---------------Boateng--------------Dante-----------------Alaba------
    Müller----------------Martinez-------------Schweinsteiger----------Götze-------
    -------------------------------------Kroos----------------------------------------------
    -----------------------------------Mandzukic-------------------------------------------

    0

  • Zwischen diesen beiden Möglichkeiten dürften die meisten user sich derzeit wohl einzuordnen haben:



    „Viele Kurzpässe, Kombinationen und Positionsveränderungen brechen das Defensivgerüst des Gegners auf. Die andere Mannschaft wird dadurch gezwungen, sich mehr zu bewegen. Die Formation wird löchriger und in der Endkonsequenz steht plötzlich ein Bayern-Spieler blank im Strafraum und schließt ab.“(Constantin Eckner)



    Wir spielen also exakt die Spielidee, das System Barcas. 1:1. Peps in Stein gehauene Spielphilosophie. Die zwingend eines kongenialen Passgebers namens Iniesta und eines Messi bedarf und ohne diese kaum je erfolgreich oder bekannt geworden wäre und es bei Barca derzeit auch nicht mehr ist. Diese Erklärung passt aktuell wie ein Handschuh und schliesst Tempowechsel, schnelles, torgefährliches Vertikalspiel nach Umschalten und spielfelddeckendes Pressing bzw. gar ebensolches Überzahlspiel kategorisch aus. Passt also.



    Wenn dem so ist, wird der Kader sich wandeln müssen. Er wird sich der mitgebrachten Spielidee vollständig anzupassen haben. Oder in rein nationalen Erfolgen untergehen und sich nach und nach personell aufzulösen haben. Derzeit ist er augenscheinlich der Spielidee unpassend und demzufolge der Gegner viel zu „grossartig“. Logisch, wenn man darüber nachdenkt.



    Die andere Möglichkeit ist schweigend geschehen zu lassen. Aufgrund vierer guter Jahre. (Zuvor.) Aufgrund des erreichten Triples. Aufgrund der Triple-beflügelten und solchermassen motivierten, schnellsten Meisterschaft der Liga-Geschichte. Aufgrund des angesichts seiner autarken Spielstärke – besten Kaders aller Zeiten. Der Peps Spielidee eben nicht umsetzen kann. Die Iniesta Kopie ist krank und Götze will sich einfach nicht in Messi verwandeln. Der Kader ist also spielfaul. Er verweigert die Arbeit, muss zerschlagen werden. Bald. Denn das wird die Konsequenz sein. Aber … ist gut. Ist schweigend hinzunehmen. Wegen des vorangegangen Erfolges.



    Zu welcher der beiden Möglichkeiten ich derzeit tendiere, ist klar. Ich hoffe, Guardiola straft mich Lügen. Aus vollem Herzen. Denn mir erscheint es eine Schande, eine Schande … mit diesem Kader … gegen dies Real rauszufliegen. Die (augenscheinlich nicht in Ansätzen bestehende) Bereitschaft vorausgesetzt, die Spielidee am vorhandenen Kader auszurichten … mehr als unnötig. Und wie gesagt, ich hoffe, Pep belehrt mich eines Besseren.

    0

  • Ja ich denke auxh das es taktik war. Die beiden sind pure offensib spieler die defensive nicht mal schrieben oder lesen koennen.
    Mit ihnen waere es leichter gegen sie.
    Es zeigt auch, das real selbst sich ein stueck weit in die hose gemacht hat.

    0

  • Real hat sich angepasst, weil sie weiterkommen wollen.


    Wir haben unseren Schema-F-Schuh wie jeden Samstag gegen Braunschweig gespielt und das nicht mal mit erkennbar hoher Leidenschaft.


    DAS ist der entscheidende Unterschied.

    0

  • Ich glaube nicht,dass die wahren Fans die Leistungen und die Siege nicht entsprechend würdigen.Und Jeder weiß,dass Verlieren dazugehört...Doch bitte mit Kampf und Leistung und nicht im Anschein von Hilflosigkeit gegen Mannschaften,die 5er und davor 4er Reihen aufbauen und ab und an mal einen Konter fahren.
    Im Team ist genug Potential,solche Mannschaften zu schlagen und auch gekonnt auszuspielen,sei es in der BL oder auf der internationalen Bühne.

    0

  • Erstmal: Natürlich zählt die Meisterschaft!
    Ohne sie wären hier viele nicht nur mit Pep unzufrieden, sondern würden seinen Rauswurf fordern.
    SO ist das - wenn es so weitergeht, wie es sich abzeichnet - immer noch eine vernünftige Saison, die mit 1 Titel abgeschlossen wird.
    Das ist eine durchaus ansprechende Leistung, die dafür sorgt, dass Pep noch eine weitere Chance verdient, es in der nächsten Saison besser zu machen.
    Stand jetzt ist er daher mE in etwa dort, wo Jupp in dessen erster Saison war.
    WENN er die Sommervorbereitung ähnlich sinnvoll und konsequent nutzt, dann werden wir nächstes Jahr hoffentlich einige klare Verbesserungen sehen.



    Zum Zitierten: Ich kann diese Jubelerei wegen Reals Spielstil nicht verstehen. Real hat einfach das gemacht, was gegen uns am Einfachsten ist. Warum man das dann jetzt bejubelt kann ich nicht nachvollziehen. Mir macht es eher Sorge, dass wir es nicht schaffen, ein Team auseinanderzuspielen, das eine Taktik spielt, die es absolut nicht gewohnt ist.
    Das war gegen ManUtd schon eine erbärmlich schlechte taktische Leistung von Pep und gegen Real erneut.
    Dass man gegen Braunschweig Probleme bekommt, muss jeder nachvollziehen können. Die machen das ganze Jahr nix anderes als zu mauern, unser Team spielt nur mit 80% und nicht mal mit der besten Aufstellung, so was gibt zähe Spiele.
    Aber bei 100% und gegen einen Gegner, der eine ungewohnte Taktik spielt, hätte ich schon mehr erwartet als 20 von 180 Minuten Fußball gg ManUtd und 0 Torchancen gg Real.




    Natürlich kann man gg Real verlieren. Aber so taktisch armselig zu verlieren ohne auf ihre deutlich vorhandenen Schwächen auch nur im Geringsten zu reagieren oder unsere überragenden Stärken vernünftig ins Spiel zu bringen, das ist nun wirklich alles andere als ein Meisterstück Peps.
    Viele Teams haben im Training die 10-Sekunden-Regel zwischen Ballgewinn und Abschluss.
    Bei uns habe ich das Gefühl, dass es eine 1-Minuten-und-30-Pässe-Regel gibt. Bevor nicht eine Minute vergangen ist und mindestens 30Pässe gespielt wurden, darf man nach einem Ballgewinn nicht abschließen.


    Warum man dann so offensiv presst und Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte provoziert (und sich dadurch hinten brutal öffnet), wenn man ja doch nix mit ihnen anfangen kann außer den Ballbesitzzähler um weitere 5% nach oben zu schieben, das verstehe ich nicht.
    Es ist einfach erschreckend zu sehen, wie hilflos wir inzwischen in diesen Kontersituationen agieren. Und das, obwohl wir mit Ribery, Robben, Alaba und Müller die perfekten (weil laufstark und schnell) Spieler für solche Situationen haben.


    Man hat letztes Jahr gesehen, was ein perfektes Umschaltteam (wir) mit einem perfekten Ballbesitzteam (Barca) gemacht hat. Warum wir uns unter Pep jetzt zu einem überholten Fußball hin entwickeln, das leuchtet mir wirklich nicht ein. So schaffen es selbst nur gute Umschaltteams wie Real uns in die Knie zu zwingen. Wenn Dortmund bei 100% ist, werden sie uns erneut zeigen, wie bitter man so ein Ballbesitzteam versohlen kann.

    give a man fire, he'll be warm for a day
    set a man on fire, he'll be warm for the rest of his life

  • Es entscheidet nicht das System (hier: Ballbesitz mit offensivem Pressing vs. Umschaltspielt), sondern die Mannschaft, deren Form und Verfassung und deren Leidenschaft.


    Im letzten Jahr fielen in der entscheidenden Phase keine Schlüsselspieler aus, vielmehr wurde durch TKs Verletzung es Heynckes unmöglich gemacht, ihn aufzustellen.


    Die Mannschaft war fit, sie war vor allem nach dem blamablen Triple-Vize Jahr hungrig es sich und allen anderen zu beweisen.


    In diesem Jahr fielen reihenweise Spieler aus, die uns letztes Jahr zur Verfügung standen bzw. jetzt für unser wichtig sind: Thiago, Schweinsteiger, Ribery, Robben, Götze, Martinez, Shaqiri
    Alles diese Spieler sind/waren mehrmals länger verletzt und sind nicht in der körperlichen Verfassung, die es bräuchte. Hatten wir mal halbwegs alle fit beieinander, dann haben wir Gegner in einer Art und Weise zerlegt, wie es nicht für möglich gehalten wurde.


    Dazu der Kardinalsfehler von Pep und von Verantwortlichen wie Rummenigge/Sammer, die Meisterschaft für beendet zu erklären und auf den zunehmenden Leistungsabfall und Schlendrian nicht zu reagieren.


    Zudem ist es mir vollkommen unverständlich, warum am Duo BS und TK von Pep so festgehalten wird. Die beiden zusammen auf dem Platz sind für mich der Hauptgrund, warum wir keine Chancen mehr kreieren und überwiegend den Ball zentral auf die Aussen verteilen, und dann in Seelenruhe zusehen, wie Robbery sich gegen 2 oder 3 Gegner gleichzeitig durchsetzen dürfen. Einer von beiden muss vom Feld und von Götze oder Müller ersetzt werden und auch über Martinez als 6er und Abräumer sollte ernsthaft nachgedacht werden.


    Mir gefällt der Ausklang der Bundesligasaison nicht, er hinterlässt einen faden Beigeschmack. Die Mannschaft kann in den Spielen gegen Real und Dortmund aber zeigen, dass sie Charakter besitzt.


    Entscheidend für die Zukunft ist für mich unsere Aktivität am Transfermarkt. Ribery und Schweinsteiger brauchen nach Verletzungen zu lange ihre Form zu finden und wirken überspielt. Hier muss nachgelegt werden, aber nicht a la Contento, sondern ein Kracher. 70% unserer Spieler werden wohl mindestens bis zum Halbfinale die WM spielen, kommen also vollkommen ausgelaugt zurück, auch deswegen frisches Blut mit Qualität, auch wenn das heisst etablierte Spieler abzugeben.

    0

  • Wenigstens einer kann die Situation in vollen Zügen geniessen, kann er doch endlich unwidersprochen draufkloppen wie er will, ohne sich den scheinheiligen Deckmantel des angeblichen Pep-Fans überziehen zu müssen. Es ist zum Kotzen...