Pep Guardiola

  • 1. Den Trainer muss man verantwortlich machen für: a.) die Beendigung der Meisterschaft nach dem Titelgewinn, b.) die Verunsicherung einiger Spieler (Martinez, Götze, Müller), c.) das sture Festhalten an Kroos und Schweinsteiger im ZM und d.) der komplett fehlende Augenmerk auf die Defensive.
    2. Pep hat Fehler gemacht, Jupp hat Fehler gemacht - richtig. Doch Jupp hat aus den seinen gelernt und seine Taktik modifiziert. Wär' schön, wenn Pep das auch tut. Was ich derzeit von ihm höre, ist er aber nicht bereit, auch nur einen Zentimeter von seinem Cinemascope-Tiki-Taka abzurücken. Die Lösung sieht mE aber nicht so aus, mir ein paar Tiki-Taka-Kicker dazu zu kaufen und eventuell Spieler wie Xaver, Müller und Götze in die Wüste zu schicken.
    3. Kein Mensch vergisst, dass und auf welche Art wir Meister geworden sind. Aber sind wir doch mal ehrlich: Wie stark war unsere Konkurrenz? Die Zecken haben zwei Drittel der Saison grausam gekickt, die kommen erst jetzt (leider) wieder ins Laufen. Und was Leverkusen, Schalke und Co. wirklich drauf haben, hat man doch spätestens in den internationalen Partien von ihnen gegen Real, ManU etc. gesehen. So stark ist die Bundesliga nicht, wie sie manche immer reden.


    Ich bin der Letzte, der jedes Jahr Titel braucht. Ich bin auch der Letzte, der sich Pep - jetzt, da es nicht läuft - auf den Mond wünscht. Aber er soll aus den Jungs, die da sind plus ein paar Neuen ein Team formen, das weiterhin in der Spitze Europas mitmischt. Wenn das mit seinem geliebten 100 Prozent-Ballbesitz-Fußball nicht funktioniert, dann halt anders. Hat ja in der Hinrunde auch blendend geklappt, als wir mit 'ner Mischung aus Ballbesitz und druckvollem Spiel nach vorne unterwegs waren.

    0

  • für mich ist es vor allem wichtig, das die spieler wieder eine feste position haben. denn mMn sind die positionsverschiebungen nicht immer wirklich hilfreich.
    ein javi ist ganz klar ein 6er u. da weltklasse. als iv tut man ihm keinen gefallen. auch was die stabilität seiner leistungen angeht, ist es wichtig, das er auf seiner angestammten position spielt. gleiches gilt für mich bei lahm.
    natürlich ist es gut, wenn man weiß, das zur not auch eine andere position gespielt werden kann, aber wie gesagt nur zur not. denn seitdem auch lahm hin u. hergeschoben wird, sieht man das er als rv bei weitem nicht mehr die leistung abruft, die er noch abgerufen hat, als er fest auf der rv position spielte.
    das muß o. kann man pep ankreiden, das die vielen positionswechsel, nicht förderlich waren, auf die gesamte saison gesehen. auch das er mit seinen aussagen zum saisonende die spannung aus der mannschaft genommen hat, kann man ihm ankreiden, aber im gegenzug muß man ihm einfach auch attestieren, die spielerischen möglichkeiten gefördert zu haben.
    nur, die spielerischen möglichkeiten hat er auch, wenn er die spieler auf ihren angestammten positionen einsetzt. da muß es mMn wieder hingehen.
    auch muß man den kader in gänze überprüfen, denn einige spieler sind mit sicherheit nicht für peps art fußball spielen zu wollen geeignet. da sie sowohl vom kopf her zu langsam sind was spielsituationen angeht, aber auch was ihre fußballerischen fähigkeiten angeht.
    wenn pep an seiner spielphilosophie festhalten will, braucht er spieler die diese fähigkeiten mitbringen gerade in der iv, als auch im mittelfeld. hier gilt es zu handeln u. spieler zu verpflichten die uns diesbezüglich weiterbringen. sammer u. pep sind hier gefordert, u. da sammer im speziellen den erfolg ohne wenn u. aber will, denke ich wird man auch dem entsprechend handeln.
    einen stürmer hat man ja schon geholt, der mMn über solche fähigkeiten verfügt. lewa ist technisch stark u. wahrscheinlich der beste stürmer den es auf dem markt gibt, wenn es darum geht mit dem rücken zum tor bälle zu halten u. zu verteidigen u. zu verarbeiten. sprich er ist ein spielender stürmer. deshalb jetzt noch im mittelfeld so einen holen, hier meine ich aber für das offensive spiel, denn mit javi haben wir den besten fürs defensive spiel bereits in unserem kader. dazu noch einen zweikampfstarken aber dennoch technisch guten iv, ist ein unbedingtes muß. das hat diese saison gezeigt.

    0

  • Sehe ich überhaupt nicht so. Das hieße nur, dass einige hier, die das mit dem "wie in guten und in schlechten Zeiten" nicht allzu wörtlich nehmen dann zusammen mit den Medien noch mehr aufkreischen und sabbern würden. Aber das sollte uns nicht groß tangieren.


    Wenn es auch nur den Hauch einer Chance gibt, dass Pep mit seiner Art Fussball zu spielen hier bei uns langfristig etwas aufbauen kann, wenn dieser Fussball etwas modifiziert wird, dann nehme ich gerne kurzfristigen "Misserfolg" in Kauf.
    Und das mit dem "Misserfolg" ist ja auch so eine Sache, nachdem man lange Zeit so groß aufspielte und die Meisterschaft auf jeden Fall schonmal sicher hat.


    Wenn hier natürlich schon aufgeschrien wird, wenn man nach einer Triple-Saison evtl. "nur" die Meisterschaft holt, dann ist es vollkommen klar, dass man hier nichts langfristiges aufbauen kann.

    0

  • habe gerade mal auszüge von pep`s interview gelesen.
    was für mich wichtig ist, ist die tatsache, das er sowohl was müller, götze u. javi angeht geäußert hat. nämlich das klar ist, das die bleiben. u. das ist auch richtig u. gut so.
    denke aber das es andere spieler gibt, wo er u. sammer durchaus darüber diskutieren werden, was aus ihnen wird, bzw. ob es für die noch einen platz bei geben wird.
    ich denke die nächsten wochen werden was den kader angeht spannend werden, sowohl ob u. wer den verein verläßt, als auch wer zur neuen saison noch kommen wird.
    auf alle fälle bin ich optimistisch was die zukunft unseres fcb angeht. denn eines ist mMn unbestritten, das wir topleute in den verantwortlichen positionen sitzen haben.

    0

  • ich wage zu behaupten, jupp hat die Mannschaft mit Samthandschuhn letzte Saison angefasst und damit kommen die Spieler nicht zurecht weil es Pep nicht tut..Wenn die wirklich so denken dann tut es mir leid aber dann sollte der Umbruch direkt gemacht werden..Ohne wenn und aber..wenn ein Iniesta und Xavi im letzten sommer sagte,das der Mannschaft (bayern) pep gut tun wird,dann sollten sich unsere Spieler wirklich mal überlegen was sie für eine "scheiße" abziehen.

  • Alleine der Gedanke ein Fan könnte sich über eine Niederlage freuen um hier recht zu behalten finde wiederum ich lächerlich.


    Eine weitere Niederlage im Finale wie am Dienstag würde den FC Hollywood auferstehen lassen und das wünscht sich definitiv keiner.


    Wenn Dortmund unsere Spielweise zu sehr liegt dann muss diese halt umgestellt werden und ich glaube mehr erwachtet auch keiner. Es ist nicht zuviel verlangt wenn unsere Mannschaft mehr als nur ein System spielen kann.

    0

  • Es war doch zu erwarten, dass es nach 2013 nur "bergab" gehen konnte.
    Ich habe die bisherige Saison, trotz der letzten nicht ganz so erfolgreichen Spiele, sehr genossen.
    Und wenn Pep den Verein in der Zukunft irgendwann verlässt, ist es an der Zeit ein Resümee zu ziehen.

    0

  • Wann ändert mann?
    Wann müssen massnahmen eingeleitet werden?
    Welcher härtegrad müssen den änderungen obliegen?


    Was mann nach dem triple gewinn hier mit erlebt ist. Ist eine komplett neu orientierung. Als wären wir vor einem verfall gestanden. Die schlussfolgerung dessen ist, das da ein mensch ist der alle macht und segeb bekommt mal rumzuspielen wie ER es gut leisen kann.

    0

  • Gerade der FC Bayern sieht sehr wohl auf seine Vergangenheit und beweist Kontinuität, Wertebeständigkeit und einen eigenen Charakter.


    Und Gott sei Dank lässt er sich nicht von einem Halbfinalaus total aus dem Konzept bringen und psychopathische Züge adaptieren.


    Und genauso schaut's aus. 8 Monate haben wir alles in Grund und Boden geschossen und gesehen wo die Reise hingeht.


    Und dann kommt der Prototyp des Erfolgsfans wie du um die Ecke um macht dicke Backen.


    :D


    Streuselchen.


    :D

    0

  • Eben, da stimme ich dir vollkommend zu.
    Andere mannschaften beneiden uns, weil wir pep haben, und was machen wir bzgl. die Spieler?
    Wir meckern nur und stellen peps system in der öffentlichkeit indirekt in frage, siehe lahm!!


    Nicht umsonst wollen viele Spieler zu uns wegen PEP, und wie du schon gesagt hast robb3ry.
    Die Barcaspieler gratulierten den Bayernspieler zu PEP, weil er fachlich sowie menschlich ein toptrainer ist und unsere spieler sehen das evtl. wieder nicht.


    Ich glaube, wenn man unseren jungs nicht in den arschkrabbelt als trainer, sind sie sofort eingeschnappt.


    Wenn man sieht, Pep hat den Supercup (was zuvor noch niemand geschaft hat), weltpokal, meisterschaft gehollt und vllt den dfb pokal noch, also wir könnten am ende der saison 4/5 pokale haben und wir diskutieren drüber , ob pep der richtige für uns ist, sry, da muss ich mir echt an den kopf greifen!!!

    0

  • Auch wenn das menschlich verständlich sein mag nach 0:2 muss ich ehrlich sagen, dass mir irgendwie von Beginn an das Feuer gefehlt hat.


    Nach dem 0:2 ging es ohnehin nur noch um Verwaltung, was sich auch an den Wechseln zeigte. Es mag verständlich sein, aber ich hätte es lieber gesehen, wir wären mit fliegenden Fahnen untergegangen.


    So waren es mehr oder weniger tote 90 Minuten ohne Risiko - und trotzdem 0:4...

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Nein er meinte der Verein entscheidet ob er der richtige ist. Und man muss mit der Idee vom Trainer spielen. Man kann nicht mit der Idee von Spielern spielen.

  • Ich hab noch rechtzeitig dran gedacht ;-)


    "ME machen Vergleiche mit den anderen Triple-Siegern nur mit Barca Sinn. Denn erst seit ein paar Jahren ist die Schere zwischen den starken und schwachen Teams der CL so weit auseinander.
    Und ihr Abschneiden war mE klar besser als unseres, weil es wirklich an Nuancen lag."


    Und trotzdem schieden sie aus. Im Pokal noch früher als wir. Das ist es doch, worauf ich mit meiner ursprünglichen Aussage auch hinaus will. Selbst mit der besten Taktik ist es unfassbar schwer, nach solchen Erfolgen die nötigen Prozente rauszuholen, um wieder mehr oder das Gleiche zu erreichen.


    Dass man unabhängig davon über das wie diskutieren kann und muss, stelle ich doch gar nicht in Frage. Das ganze Beispiel war mehr dazu gedacht aufzuzeigen, dass es selbst mit der optimalen Taktik und Aufstellung keine Garantie gibt, dass es reicht, weil einfach ein kleiner Teil Konzentration, ein kleiner Teil Fokussierung, ein kleines bisschen Wille trotzdem fehlen können/werden. Auch wenn es ein CL-Halbfinale ist.



    "Die Frage ist: Sind sie wirklich so viel stärker? Die ist mE mit Nein zu beantworten. Die Eckpfeiler sind (bis auf Bale, aber der war nicht fit und daher auch nicht der ganz große Faktor) immer noch die selben und haben auch die selben Schwächen."


    Und genau da sind wir unterschiedlicher Meinung. Grundsätzlich stimme ich dir zu - die gleichen Schwächen dürften grundsätzlich immer noch vorhanden sein. Aber sie zeigen sie eben im Moment nicht. Sie helfen sich gegenseitig, dass diese Schwächen nicht zum Tragen kommen. Wenn du mich fragst, welchen LV ich lieber habe - Alaba oder Coentrao: Ganz klar Alaba. In diesem Halbfinale war aber trotzdem Coentrao der bessere. Kommt mal vor. Auch das ist kein völlig blinder, auch der kann mal ne herausragende Partie spielen. Wenn du mich fragst: Alonso/Modric oder Martinez/Schweinsteiger/Kroos: Martinez/Schweinsteiger/Kroos. Klare Sache. Aber in diesen beiden Spielen haben Modric und Alonso herausragend gespielt. Passiert. Auch Xavi, Busquets und Iniesta lassen sich nicht in jedem Spiel so klar dominieren, wie letzte Saison - passiert aber in einzelenen Spielen, mit der richtigen Taktik und Einstellung mal.
    Bale mag nicht fit gewesen sein, hat aber hervorragend mit nach hinten gearbeitet. Und auch, wenn Ronaldo das nicht so gut macht - das war eines der wenigen Spiele, in denen er zumindest geholfen hat, nach hinten Pass- und Laufwege zu verstellen.


    Ja, die Schwächen sind normal immer noch die gleichen. Sie haben sie aber in diesen Spielen weitgehend minimiert/nicht zum Tragen kommen lassen.


    Du magst das darauf schieben, dass Pep sie nicht aufgedeckt hat, weil seine Taktik Mist war. Ein bisschen stimme ich dir da sogar zu. Aber ich bin mir sicher, selbst mit optimaler Taktik und Einstellung hätten wir in diesen beiden Spielen die Schwächen nicht so aufdecken können, wie das vllt. notwendig ist.
    Du schreibst ja immer gern - was ich auch richtig finde - dass das System der letzten Saison unsere Schwächen weitgehend minimiert hat bzw. durch gegenseitige Unterstützungsmaßnahmen überdeckt hat. Genau das Gleiche hat Ancelotti - in dieser Saison teilweise, in den beiden Spielen gegen uns aber geradezu perfekt - ebenfalls für Real hingekriegt. Bei uns hat damit ein van Buyten gegen Barca funktioniert. Da kann es nicht überraschen, wenn auf einmal ein Coentrao gegen uns funktioniert.



    "Ich bin mir sicher, auch diese Variante wäre bei uns denkbar gewesen und erfolgversprechender als das, was wir spielten. Denn im Gegensatz zu Real waren unsere Eckpfeiler der Offensive alle fit.
    Ich glaube schon, dass gerade im Hinspiel Real erhebliche Probleme bekommen hätte, wenn man sich auf ein solches Spiel eingelassen hätte. Denn nach vorne ging bei ihnen wegen Ronaldo nicht viel und nach hinten hätten Coentrao und Carvajal im 1:1 mit Robbery aber mal richtig viel zu tun gehabt."


    Wäre es erfolgsversprechender? Spekulation. Vielleicht hätten wir so nicht so deutlich verloren. Verloren hätten wir mE trotzdem. Ronaldo mag nicht voll auf der Höhe gewesen sein - er war trotdem noch pfeilschnell. Ribery mag fit gewesen sein - er spielt aber im Moment unterirdisch schlecht. Das ist keine Kritik an Ribery insgesamt - nur ist das eben keine Form, in der er uns in irgendeinem Spiel gg. Real weiterhelfen kann. Egal ob offener Schlagabtausch oder Rasenschach. Der ist im Moment total blockiert. Hätte deshalb Götze spielen müssen/sollen - vielleicht. Andererseits hat auch der die letzten Wochen/Monate nicht mit allzu dollen Leistungen geglänzt sondern spielte eher unglücklich. Es mag sein, dass unsere Spieler alle gesundheitlich fit waren - viele haben dennoch eine mehr oder weniger große Formkrise.
    Ich bin daher sicher, dass ein offener Schlagabtausch mit Real erst recht zu einem Desaster geführt hätte. Ich mag mich täuschen, aber warst du nicht einer derjenigen, die vor den Spielen noch geschrieben haben, dass Real meistens dann Probleme hat, wenn man sich nicht auf nen offenen Schlagabtausch einlässt, sondern ihnen ein Geduldsspiel aufzwingt? Dass darum gerade gg. Real ein ZM aus Martinez/Schweinsteiger/Kroos keine so schlechte Idee ist? Kann mich da täuschen, dass es jemand anders war. Aber das war hier ein paar mal von mehreren Leuten zu lesen und das war bis zum Rückspiel auch tatsächlich meine Meinung. Nun, Real hat uns bewiesen, dass sie dieses Jahr (ausnahmsweise?) mal kein Problem damit hatten. Fehleinschätzung - passiert.

    0

  • Pep ist nicht mehr tragbar.
    Von Anfang an gab es viele in diesem Forum, die von Pep nicht ueberzeugt waren.
    Peps Reputation? Dass ich nicht lache....Insbesondere im Ausland ist man zunehmends froh, Pep nicht als Trainer verpflichtet zu haben. Bereits vor Madrid sprach man ueber die negative Entwicklung und Peps Inkompetenz, MEHR als in Deutschland!


    Wahnsinn, was er aus dieser Mannschaft gemacht hat und kommt mir nicht mit der fruehesten Deutschen Meisterschaft. Diese ist mehr dem Selbstvertrauen und taktischem Einfluss der letzten Saison plus Verletzungsproblemen der konkurrenten als Peps Trainerfahhrung geschuldet.
    Er ist noch kein grosser Trainer. Seine Erfolge in Barcelona beruhen mehr auf der Einzigartikeit der Spieler, welche er zur Verfuegung hatte.

    0

  • und evtl. noch ein netter Inpu,t der aus dem Ausland kommt:
    Thema Abwehr:
    Man ist davon ueberzeugt, dass Bayern eine der besten Abwehrreihen ueberhaupt hat: Alaba, Lahm, Boateng, Dante und auch Martinez werden und wurden wesentlich höher eingeschäft als in Deutschland. Die hohe Fehlerquote schreibt man Peps System zu und nicht den individuellen Fähigkeiten der Spieler! Jedoch ist auch klar, wenn ein Spieler zunehmens auf den S bekommt, dann wirkt sich das auch auf die pers. Leistung aus. Peps System hat zu einer neg. Leistungsspirale gefuehrt!

    0

  • Ach Leute! Bis zur Meisterschaften haben wir doch alle mit offenen Mündern die Spiele verfolgt! Selbst in den Spielen, wo wir nicht gewonnen haben (Freiburg, Kusen, City) waren wir die bessere Mannschaft! Also hört doch bitte auf, Peps Fußball als gescheitert anzusehen. Schließlich hatten wir dort auch viel Ballbesitz. Der Unterschied war nur, dass wir uns am Strafraum die Chancen herausgespielt haben. Man erinnere an das Spiel bei Arsenal, als wir (zugegeben in Überzahl) den Ball zrikuliert haben und total überlegen waren, woraus Torchancen entstanden. Nur damals ging das ganze direkter und schneller. Zuletzt wurde erstmal der Ball gestoppt und geschaut.
    Pep ist schon auf einen richtigen Weg und es wäre das falscheste was er machen könnte, sich ins gemachte Nest zu setzen und Jupps System zu übernehmen. Es muss weitergehen.
    Viele haben von Vornerein eine Übergangssaison erwartet und trotzdem haben wir über 80 Punkte, CL Halbfinale und eventuell das Double erreicht. Sorry, aber man muss einfach mal wieder runterkommen von der "Mit Abstand beste Mannschaft der Welt"-Wolke!
    Pep wird die Mannschaft weiter entwickeln und dabei hoffentlich (und das ist der springende Punkt) die Fehler analysieren. Was Mut macht, ist, dass er seinen "falsche 9" Plan immer weniger umgesetzt und Mandzukic immer mehr gebracht hat. Ich bin optimistisch, dass wir mit ihm auch im nächsten Jahr wieder um die 80 Punkte holen und in der CL weit kommen!

    Man fasst es nicht!