Pep Guardiola

  • Ich widerspreche dir nicht , aber dein posting hört sich verdammt nach abgesang auf TM, MG und JM unter einem trainer PG an.
    Und um es gleich zu sagen: für mich gehören alle drei Spieler in die SF bzw. Zum absoluten Kern der Spieler, welche in Zukunft unsere Mannschaft prägen sollten.

  • Zum Glück hab ich die Gabe nicht.


    Glaubst du ernsthaft, dass Pep der Mannschaft gesagt hat: "So und jetzt wird der Ball nur noch 587 mal quer geschoben ohne torgefährlich zu werden." ??
    Es war die Mannschaft, die sein System, das bis zum Gewinn der Meisterschaft noch gut funktionierte, auf einmal nicht mehr auf den Platz brachte, was dann eben in dem Quergeschiebe geendet hat.


    Aber zum Glück haben wir hier in Deutschland 80mio Leute die sofort für Pep einspringen können und direkt das Triple holen werden.

    0

  • Ich weiss nicht ob das im Transkript rüber kommt. Aber er sagt eindeutig, diese Spieler, insbesondere Thomas Müller, den er gleich am Anfang gesondert anspricht, haben eine eigene (andere) Idee zu spielen als der Trainer, aber eine Mannschaft muss immer so spielen wie der Trainer es will. Wenn die Mannschaft als ganze anders spielen will, okay, dann würde er es machen (aber dann muss "der Verein entscheiden", weil der Trainer dann offensichtlich nicht mehr die Mannschaft erreicht = Entlassung), aber nicht nur weil es einzelne Spieler anders wollen. Das ist die Kernaussage der ersten Hälfte seiner Antwort. Die zweite Hälfte der Antwort ist schwierig zu verstehen bzw. nicht eindeutig, weil er es da nicht so hat mit der deutschen Grammatik!;-)


    Ich finde das durchaus eine erstaunliche Antwort wenn ein Journalist fragt wie er mit den Spielern umgeht, denn diese sind ja sicherlich nicht 100% zufrieden wenn sie auf der Bank sitzen. Normalerweise hätte ich da was von Rotation, "bestmögliche Aufstellung" und das ganze Blabla erwartet. Aber kein Exkurs darüber dass ein Trainer sich nicht dem Willen einzelner Spieler beugen darf.

    0

  • Die Thematik hatten wir hier aber schon zu Saisonbeginn, als es eben auch noch nicht so rund lief.


    Und die Antwort ist die selbe wie jetzt. Den Mut, den Pep Guardiola damit bewiesen hat, muss man auch anerkennen. Er will sein Ding durchziehen, der einfachere Weg wäre sicherlich der gewesen, beim Jupp-Fussball zu bleiben.


    Ohne jeden Grund würde ich nicht sagen, denn eine Mannschaft, die das Triple geholt hat, die braucht nunmal neue Impulse. Wir können nicht automatisch davon ausgehen, dass es mit unserem Jupp-Fussball genauso weiter gegangen wäre wie letzte Saison. Ehrlich gesagt bezweifle ich das sogar gewaltig.

    0

  • Abgesang? :-S


    Dabei wollte ich gerade das Gegenteil aussagen. Im Pep-Thread hier vor drei Stunden habe ich sogar das selbe geschrieben wie du: Über lang sehe ich die Drei wieder in der Startelf.

    0

  • Yep das war in der Tat zum Anfang der Saison mal seine Idee.
    Doch schnell zeigte sich das es hier mit dem personal keine echte F 9 geben würde.
    Die temporären Versuche mit Götze und auch Müller scheiterten.
    Ich schätze das Pep Götze ursprünglich zutraute da er sein FCB Messi wird.
    ( den Ball durchkombiniern bis zur Torlinie, dazu bedarfs technisch starke ballsichere Spieler; das ist Götze 100%, daher wohl seine Hoffnung )
    Für mich steht fest: Messi ist Messi und nicht kopierbar.
    Oder er muss Suarez holen;-)
    Dann kamen die Verletzungen und das Team zeigte, das es anders viel besser geht ohne das man diese F 9 unbedingt braucht.
    Ich denke diese Idee ist mit diesen Spielern abhgehakt.
    Gut so.
    Die erneuten Experimente fingen wohl im Übermut an, als man richtig on the top war.
    Besser: off 8er und def 8er im Verbund hinter wingern und Echten Stürmer ( 433 ) oder im 4231 6er-8er ( Thiago ) + HS / Zomf hinter dem Stürmer & winger in Rochade.
    ++++
    Zur "10er" Frage:
    die wird es so ja auch nicht geben.
    Die ZOMF Position gibts nunmal sehr gut im 4231.
    Im 433 / 4141 ist er dann bestenfalls eine Offensive 8, oder halt, wie oft geschehen der Wechsler für en linken Flügel.
    Zwischenfazit Götze: Da muss mehr kommen.
    Er und Müller gehören hinter den Stürmer / Mandzu oder Lewa in der kommenden Saison, wenn die Flügel optimal besetzt sind ( Rib & Rob ).
    Ansonsten sind das die Ausweichpositionen.
    Kein Problem wenn Spieler variabel einsetzbar sind.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Die bruacht keine neuen impulse , so ein quatsch. Das ist garnicht bewiesen. Das das so ist. Es ist mehr ein spruch. Aber mit goetze gab es dennoch einen enormen impuls. Ich kann mixh nur wiederholen alles qualitätetn und moeglichkeiten. Das team wss funktionierte, blind. Hat ganz stark nach gelassen.


    Durch die blume gesagt, durch vercoachen.

    0

  • Finde ich nicht.
    Es bestätigt doch eher das was du selbst sagst.
    ES sind sogar eher Kernspieler.
    ( auf alle 3 passt ja auch das Credo Peps:
    Götze: ballsicher, wendig, technisch beschlagen; Javi ist ein guter Stratege, Techniker und wie man weiss ein perfekter 6er ( was pep auch selbst schon sagte; nur dank der verletzungen ZU spät umsetzte ) und last not least Müller: ein Spieler er immer für überraschungen gut ist, der Räume öffnet und findet die der Gegner erst ne halbe Sunde später entdeckt )


    Wie gesagt: Ballbesitz heisst nicht zwangsläufig langsam spielen.
    Das sollte noch mal klar gesagt werden.
    Ballbesitz und Passicherheit sind der Anfang, das Tempo packt man oben drauf, was eigentlich auch schon der Weg von Louis war ( er aber nicht mehr dazu kam ) weil er zu früh abgesägt wurde.;-)


    Wer hier das wesentliche immer noch nicht verstanden hat, der wird natürlich per se im Ballbesitz und abwertend tiki taka das Grundübel sehen und gibt damit zu die Spielidee an sich nicht verstanden zu haben

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • @alexander. speziell für Dich:
    Zitat vin Dir:
    Pep hat!hatte alle zeit der welt nach dem meisterstueck von jupp. Ohne probleme haette man so ungefaehr weiterlaufen lassen koennen. Ohne not hat pep durch sein radikales systemdenken alles aufgerissen und auf links gedreht. Baustellen aufgemacht.
    Pep kam nicht zum bewahren eines Status Quo, der eh nie ewig hält.
    Er kam um weiter zu entwickeln.
    Es nutzt nichts sich auf den Lorbeeren Jupps aus zu ruhen.
    Im Fussball ist es immer wichtig das es voran geht, man Ideen nicht konserviert, sondern weiter entwickelt.
    Sollte dir das offenbar nicht klar sein, wirst du immer wieder enttäuscht sein.
    Stillstand ist Rückschritt.
    Und zwar der wahre Rückschritt.

    Neulich wars gestern mehr als draussen

  • Es ist aber auch nicht zu beweisen, dass es mit der Spielweise vom letzten Jahr wieder so rund gelaufen wäre.
    An dem Spruch ist schon auch was dran.


    Und wo würdest du denn Götze spielen lassen, wenn wir so wie letztes Jahr spielen?



    "Vercoachen" ist nicht durch die Blume gesagt, sondern durch's polemische Blasrohr.

    0

  • Wenn Pep Götze tatsächlich immer nur "Götze" ruft sollte er sich für MG als Ansprache aber etwas Anderes einfallen lassen.


    Nachnamen alleine zu nennen hat sowieso immer einen unhöflichen Beigeschmack. Und ganz bestimmt dann wenn nur ein Einziger in einer Gruppe betroffen ist.


    Da gibt´s bessere Lösungen.

    0

  • Dass einzelne Spieler und die ganze Mannschaft so spielen müssen wie der Trainer will, damit hat Pep ja auch recht finde ich. Wobei ich hier auch schon mal schrieb, dass ich das als Problem sehe, dass mit unserer aktuellen Spielweise die Stärken der einzelnen Spieler nicht mehr so zum Tragen kommen. Bei Ribery sieht man das besonders deutlich. Das Team ist wichtig, aber bei uns ist der Einzelne fast schon zu unwichtig.
    Real verlässt sich absolut auf die individuelle Klasse seiner Einzelspieler, da ist unser System viel komplizierter, erfordert aber auch nicht so sehr die große individuelle Klasse und fördert diese auch nicht.
    Wobei irgendwann, wenn alles so läuft, wie wir uns das vorstellen, kann man diese einzelnen Stärken sicher wieder mit einbauen, aber so weit sind wir noch nicht.


    Ich finde es toll, dass er wirklich sagt, was er denkt. Ich fasse das von Pep Gesagte eher so auf, dass sich die drei noch weiter entwickeln müssen, alle drei sind noch junge und werden das auch, aber als "das sind nicht meine Spieler" (:D) fasse ich das nicht auf.

    0

  • Diskutiere nie mit dummen Menschen, erst ziehen sie dich auf ihr Niveau und kontern dich da mit grenzenloser Erfahrung und Beleidigungen ;-)
    ....und damit dies nicht passiert war es jetzt mit dir genug Off-Topic :)

    0

  • Würdest Du uns bitte wenigstens sagen, wo Du diesen geistreichen Kommentar kopiert hast? Danke!

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Tud mir leid, aber Guardiola's Ausführungen sind mir einfach zu dogmatisch. Er bewirkt damit nur eine Verunsicherung bei einem Großteil der Spieler, da kann er z.B. einem Ribéry noch so oft die Wange tätscheln (oder war'n des scho Schell'n?, egal). Bisher konnte sich im Zweifelsfall jeder noch irgendwo auf seine individuelle/n Stärke/n rückbesinnen, welche irgendwann das Interesse des FCB geweckt und letztendlich zum Transfer hierher geführt haben.
    Wenn Guardiola nach seinem verbalen Fehlgriff jetzt glaubt, das Personal passe vllt. nicht mehr zu seiner Philosophie, finde ich diesen Sinneswandel schon bizarr, denn mit eben diesem Personal hat er ja die schnellste Meisterschaft eingefahren. Seine Glaubwürdigkeit hat er damit wohl nicht gestärkt, eher das Gegenteil bewirkt. JH, der mit der Mannschaft die Meisterschaft auch nur einen Spieltag später eingefahren hat, ist es gelungen, die Spannung bis Saisonende mit dem überragenden Erfolg hochzuhalten. Jetzt fällt extrem auf, dass mehrere Stammkräfte leider nicht mehr am Limit spielen, was zwangsläufig Fragen zur Trainingsarbeit aufwirft.
    Der Versuch, den seinerzeit erfolgreichen Stil von JH mit dem von Guardiola zu vergleichen, ist reine Kaffeesatzleserei, denn Heynckes hat sehrwohl den Beweis der Bereitschaft zur persönlichen Weiterentwicklung geliefert und hätte garantiert auf neue Entwicklungen reagiert. Die letzten Statements von PG hierzu streuen zumindest bei mir doch erhebliche Zweifel. Er muss diese Fusion seiner Idee und dem vorhandenen Potential versuchen, sonst sieht die Zukunft ziemlich düster aus.

    0

  • Er hat in der PK an einer anderen Stelle auch Mario gesagt.


    Man sollte nicht so viel interpretieren. Es kommt ja auch hinzu, dass sich Pep sehr stark konzentrieren muss, um die Fragen zu verstehen und entsprechend zu Antworten.


    Vielleicht wäre es derzeit auch noch besser, die Antworten auf spanisch zu geben und übersetzen zu lassen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • tja...
    ich bin mir ziemlich sicher, dass pep beispielsweise einen thiago auch niemals hätte ziehen lassen und dass er dort, wenn er denn geblieben wäre, auch schon sicherlich einige dinge verändert hätte...
    meistens sind es aber trainer, die darauf folgen und erstmal am "alten" festhalten, weil das so erfolgreich war...
    genau diesen weg wird ein pep aber niemals gehen und das ist auch gut so...
    das bedeutet natürlich nicht, dass deshalb sofort der erfolg übergangslos programmiert ist, aber mittelfristig wird dieser wieder von ganz alleine kommen, da bin ich sicher...


    diese ganzen schreckensszenarien einiger user hier sind imo absolut überzogen und argumentativ auch kaum haltbar...


    wer hat denn wirklich geglaubt, dass pep nach dieser saison, egal wie sie verlaufen wäre, nicht ohnehin personell einen schnitt gemacht hätte?...
    da gibt es durchaus kandidaten, die man nächste saison schwer beobachten wird, wenn sie nicht schon von selbst frühzeitig das weite suchen, weil sie ahnen, dass man ihnen auf die füße gucken wird...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Coma, das ist so nicht richtig. nicht immer ist stillstand ein rueckschritt. einen erfolgreichen status aufrechtzuerhalten ist eine erhebliche leistung, man muss nicht immer was neues sofort entwickeln und vor allem nicht so schnell. Wir haben den nahezu perfekten fussball gespielt, es gab keinen grund das system radikal zu verändern, so wie es pep gemacht hat.

    0

  • Man kann ja dazu stehen wie man will. Wobei ich es schon seltsam finde, wenn davon ausgegangen wir, dass alles so erfolgreich weiterläuft, wenn man nur weiter das selbe macht. Meinetwegen auch mit dem selben Trainer.


    Dafür, dass dem nicht so ist, gibt es unzählige Beispiele.


    Aber vor allem hat es Pep doch heute richtig gesagt. Ein Trainer kann nur das glaubhaft vermitteln, von dem er selbst überzeugt ist. Das heißt auch, dass nur Jupp geeignet gewesen wäre, seine Idee hier weiterhin zu verkaufen.


    Jetzt kann man ja der Meinung sein, dass das auch besser gewesen wäre. Aber dass Pep nun in Memorandum Jupp trainieren soll, ist nun wirklich aberwitzig.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."