Pep Guardiola

  • Ob nun Schweinsteiger, Lahm, Kroos oder Thiago auf der zweiten 6er oder den 8er Positionen spielen ist das eine.


    Das andere aber ist, das man meiner Meinung nach den besten alleinigen 6er der Welt in Martinez hat, dieser aber scheinbar keine Rolle spielt. Das finde ich schon sehr viel eigenartiger.


    Gegen Dortmund hoffe ich daher, das Pep Martinez mal die Chance gibt, in einem wichtigen Spiel zu zeigen, was er drauf hat.


    Neuer
    Lahm, Boateng, Dante, Alaba
    Martinez
    Kroos, Götze
    Robben, Müller, Ribery

    0

  • Real stand doch nie so kompakt wie Manchester United. Wir haben nur zu häufig das Tempo herausgenommen.


    http://www.youtube.com/watch?v…k&feature=youtu.be&t=5m8s



    In dieser Szene sieht man ja seine Qualität. Kurze Drehung und dann versucht er auch mal den Risikopass. Genau das geht doch unserem Mittelfeld derzeit ab. Vielleicht wäre es mit Thiago genauso ausgegangen, aber wir hätten einen Spieler auf dem Platz gehabt, der zumindest mal einen riskanten Pass versucht hätte. Gerade in Madrid waren wir in der Anfangsphase bis zum Tor sehr überlegen, es fehlte doch nur der letzte Pass. Oder woher kamen die vielen Ecken?

    0

  • Zitat Philipp Lahm: "Barcelona war zwischen 2008 und 2012 weltweit das Maß aller Dinge und hat einen überragenden Fußball gespielt. Unser Ziel war es aber nie, ein zweites Barca zu werden", betonte Lahm in der "Sport Bild": "Wir haben mit Pep Guardiola über zwei Drittel der Saison gezeigt, dass wir einen eigenen, sehr erfolgreichen Stil spielen können."

    0

  • Ich hoffe nur, Guardiola erkennt, dass wir eben nicht vier, fünf neue Leute brauchen. Unser Kader ist hervorragend besetzt und lange Zeit hat diese Mannschaft gezeigt, dass sie auch diesen von Pep angestrebten Fussball hervorragend praktizieren kann.


    Wir haben mit Lewandowski einen zweiten Weltklasse-Stürmer neben Mandzukic - als Ersatz für Pizarro (dem ich keinen Vertrag mehr geben würde, denn in den wirklich wichtigen Spielen wird er eh nie spielen und für ein 5:2 gegen Bremen etc. brauchen wir ihn nicht, er wird halt auch nicht jünger).


    Wir haben mit Rode einen Spieler, der defensiv und im zentralen MIttelfeld eigentlich alles spielen kann - als Ersatz für Contento?


    Wir haben mit Badstuber quasi einen Neuzugang in der Innenverteidigung - als Ersatz für van Buyten.


    Es wäre ein großer Fehler, den Kader zu sehr auszuweiten, aus meiner Sicht ist man schon jetzt an eine Grenze gekommen. Schon jetzt gab es immer wieder Unzufriedene und Konfliktpersonal. Und das trotz der vielen Rotationen und zahlreichen Verletzungen die ganze Saison über. Letzte Saison ging das gut, weil sich wirklich jeder dem Erfolg der Mannschaft unterordnete, aber dass das auf Dauer nicht so sein wird, erst recht nicht, nachdem Triple, war klar.


    Was wir hingegen brauchen, ist eine Änderung der Taktik. Mann kann auch Ballbesitzfussball spielen, der zielorientiert nach vorne geht und nicht noch am Straum quer spielt. Evtl. kann Pep auch ein anderes System miteinstudieren, das gute alte 4-4-2 mit MM und Lewandowski vorne drin...die Spieler für ein variantenreiches Spiel hat Guardiola schon jetzt!


    Allerhöchstens würde ich - wenn er wirklich zu haben wäre - über David Luiz nachdenken, denn von unseren beiden IV hat mich in dieser Saison in den wirklich wichtigen Spielen weder Boateng noch Dante zu 100% überzeugen können und Badstuber wird sicherlich seine Zeit brauchen, nachdem er zwei Saisons fehlte.

    0

  • Das mag alles richtig sein, aber nicht perspektivisch gedacht: BS, FR, PL und AR kommen in die Jahre und wenn jetzt hochveranlagte Talente oder hochveranlagte fertige Spieler auf dem Transfermarkt sind, dann muss man diese auch verpflichten und sich ggf. von einem gestandenen Spieler im Spätsommer seiner Karriere trennen oder diesen zum Back-Up machen.

    0

  • Klar, aber welchen Spieler siehst du denn, der so hochveranlagt oder fertig ist und auf dem Markt ist?


    Es wäre natürlich schon interessant, z.B. einen Max Meyer hierher zu holen, denn in ein paar Jahren ist der vielleicht schon unbezahlbar. Andererseits hat er meine ich eh bereits eine Ausstiegsklausel.


    Alle diese obigen Spieler können noch mindestens zwei, drei Jahre auf höchstem Niveau spielen. Mit Shaqiri und Alaba stehen zwei potentielle Ersatzleute für Ribery und/oder Robben bereit, Hojberg traue ich den Sprung zu den Profis zu, genau wie Green und Can, der hoffentlich zurück kommen wird.
    Ich würde wieder mehr auf den eigenen Nachwuchs setzen! Und wenn das doch nicht klappt, kann man immer noch auf dem Transfermarkt Geld in die Hand nehmen.


    Mit der Verpflichtung von teuren Talenten hat man nie gute Erfahrungen gemacht, genau wie mit Ausleihen (mit Ausnahme von Lahm).

    0

  • Danke. Ich behaupte ja ständig, dass die meisten leute sich mit Barca in der Glanzzeit kaum bis gar nicht befasst haben. Wer meint, sie hätten damals keinen Plan B, hätten NUR Tiki-Taka gespielt und hätten keine Tempowechsel und keine Vielfalt in deren Spiel, der hat - wie gesagt - Barca null verfolgt.


    Und nein, es war nicht NUR Messi, der das "System" getragen hat.

    0

  • Ich finde, die Bayern müssen sich mehr ihre Talente aus dem eigenen Verein heraus selbst entwickeln.
    Spieler mit Bundesligaerfahrung, aber nicht dem Potenzial, sofort wenigstens in Stammplatznähe zu gelangen, brauchen nicht zu den Bayern zu wechseln.


    Die Beispiele in der Vergangenheit zeigen, dass es nichts bringt, einen Spieler zu holen, der noch nicht gut genug ist. Kirchhoff oder Petersen waren die letzten beiden Flopps. Rode wird auch nicht spielen, zumal man nach dem Aus gegen Real wieder investieren will. Auch Draxler wäre völlig fehl am Platz.


    In der Bundesliga könnte ich mir maximal noch Gündogan (wenn wieder gesund), Reus und Naldo bei Bayern vorstellen. Mal gucken, was aus Arnold ebenfalls von Wolfsburg wird.

    0

  • Was aber nur funktioniert, wenn du bereits in den frühen Jugendmannschaften das System der Herrenmannschaft lehrst.


    Und da sehe ich mit den Herren Dremmler und Tarnat eher wenig Hoffnung. Nicht umsonst gewinnen die Jugendmannschaften des FC Bayern seit Jahren keinen Blumentopf.


    Ergo kann man wohl in 3-5 Jahren mit dem ersten Talent sicher rechnen, welches in die erste Mannschaft schaffen kann, alles andere sind glückliche Fügungen.

    0

  • Hazard, Bakkali, Pogba, Shaw, Lucas, Wilshere, Martial, Koke, usw. usw.



    Zu warten bis BS, PL, AR und FR gleichzeitig die Segel freiwillig streichen wäre schon fatal, sich dann erst auf die Suche zu begeben katastrophal.

    0

  • Das stimmt schon. Aber schau dir mal an wie "hoch" da im Vergleich zu Real oder United verteidigt wurde. Das relativiert dann so einiges. Thiago hat genau die Fähigkeiten, die wir brauchen würden, das stimmt. Aber er hat es noch nicht zeigen müssen, wenn der Gegner sich wirklich im eigenen Strafraum verschanzt hat.

  • Er würde dort mit Sicherheit für mehr Unruhe sorgen als ein BS oder TK. Während Basti und Kroos eher am besten so weit wie möglich vom Gegner wegstehen geht ein Thiago genau dort hin. Durch seine Technik am Ball und auch seine Wendigkeit kann er die gegnerische Abwehr ziemlich in Bewegung bringen, was dann Lücken öffnet. Das ganze noch im Zusammenspiel mit Götze kann schon ganz effektiv und auch schön fürs Auge sein.
    Genau zu solchen Aktionen ist es in der Phase nach der DM wo man sie am meisten gebraucht hätte nicht gekommen.
    Hoffentlich bekommen wir davon nächste Saison einiges zu sehen :8

    0

  • Wir müssen auch ein gutes altes Konterspiel spielen können, damit wir sehr variabel in unserer Taktik werden. Außerdem ist es gut, damit die Spieler verstehen, wie ein Team tickt, das sich komplett auf ihre Hälfte zurückzieht und auf ihre Chance lauert. Und wir könne sehr gut ein Konterspiel spielen, das haben in CL auswärts. In den Heimspieln haben wir mit unserem Ballbesitzfussball mehr Problemen, wenn bei uns dieses Spiel nicht fuktioniert (fehlende Balance, Formschwächef einiger Spieler und vor allem der Umstand, dass wir zu langsam umschalten und viel Zeit für den Spielaufbau brauchen, da schafft die langsamste Mannschaft sich hinten aufzustellen)


    IMHO eine Lösung wärewäre eine gute Mischung in Heimspielenl: 20 Minuten Ballbesitzfußball, danach der Rückzug und Konterspiel usw. Man schont da auch Kräfte und es wird nie langweilig.


    Das Pep-System erfordert immer gute Spieler in einer guten Form. Ein Konterspiel ist von seinem Charakter ist viel destruktiver, kann aber mit minimalan Mitteln sehr effektiv sein, falls die Spieler einen Formtief haben oder einfach überspielt sind. Wir waren gegen Real sehr sehr müde, sonst hätten wir besseres Umschaltspiel gezeigt.


    Pep hat einen guten und breiten Kader für seine Spielweise. Mehr taktische Variabilität, um die Kräfte zu sparen wäre sehr gut, denn der Kampf auf mehreren Fronten erforder viel Kraft. Ich denke, dass Barca auch irgendwann müde geworden.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Dieses Spiel war echt so enttäuschend. Warum PG RM im eigenen Stadion dominieren will, das muss er mal erklären. Der RM Trainer hat ihn dafür auch richtig verarscht. Wenn der FCB es da ruhiger angehen lässt, das ganze Stadion wäre unruhig geworden. Madrid hätte spielen müssen, evtl hätte die RM Mannschaft an das eigene Offensivspiel geglaubt. Hätte, wenn, aber. Die schlechteste Trainerleistung der letzten Jahre. In Hin -und Rückspiel. Und das von PG :-[

    0

  • Wir können nicht einfach mal den Gegner (einen wie Real!) kommen lassen, wenn wir das nicht richtig gut drauf haben. Wir haben momentan ein so schlechtes Umschaltspiel, dass das fatal gewesen wäre. Das geht nicht von heute auf morgen.


    Letztes Jahr gegen Barca hat es geklappt, weil unser Umschaltspiel gut war und wir in einer tollen Phase waren.


    Man hätte die Mannschaft 10-15 Meter zurückschieben müssen, ja. Man ist ins offene Messer gelaufen. Das ist keine Frage, aber einfach mal Chelsea-Style spielen, die hätten uns komplett fertig gemacht. Da wäre es auch nicht ruhig geworden, sondern sie wären in ihren richtigen Angriffsrhythmus gekommen und hätten schon im ersten Spiel hoch gewonnen.


    Ballbesitz war der einzig richtige Weg, er wurde nur nicht gut umgemünzt und die Abwehrleistung ohne Ball wurde nicht für so wichtig genommen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016