Pep Guardiola

  • Die kapieren das schon, aber sie müssen doch irgendwie den Pöbel mit Schlagzeilen beliefern. Es ist nunmal so, dass "schlechte" Nachrichten über uns den gemeinen deutschen Fußballfan fast mehr freuen, als gute Nachrichten über den eigenen Verein.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Du hast meinen Beitrag so wie ich das sehe ziemlich missverstanden.


    Das verstehe ich nicht. Wer erklärt uns denn zur besten Mannschaft der Welt?


    Ich habe nur damit auf die Behauptung u.a. von the-sam geantwortet, dass wir auf jeden Fall gegen Barca weitergekommen wären und die CL gewonnen hätte. Das war im Spieltag Thread gegen Barca auf der Seite 69. War ein bisschen blöd es hier reinzuposten, aber der Meinung ist hier einige, nicht nur er.


    Oh, wirklich? In meiner Welt haben Duelle mit Teams aus den Top Sechs Europas diesen 50:50-Charakter IMMER. Dass wir überhaupt von einer 50:50-Chance sprechen dürfen, ist für mich schon ein Riesenerfolg. Es kann doch nicht im Ernst wirklich der Anspruch sein, in diese Spiele als haushoher Favorit zu gehen?!


    Wer hat jemals behauptet, dass ich es anders erwarte? Wie gesagt, ich habe nur auf eine extrem unrealistische Erwartungshaltung geantwortet. Glaub mir, ich bin der letzte, der bei einem knappen Duell sich beschweren würde.


    Das finde ich als Aussage ganz, ganz schwierig. Diese drei Offensiven bei Barca stellen momentan einfach das Maß aller Dinge dar. Da funktioniert wirklich ALLES. Das ist der momentane Status Quo. Warum kann man den nicht einfach mal akzeptieren? Es muss ja nicht so bleiben, aber für diese Saison war es nun mal so.
    Pedro und Rafinha kann ich nicht gut genug beurteilen, da ich sie nicht oft genug sehe. Gefühlt sollten das allerdings Spieler sein, die durchaus als Edel-Back-ups mit regelmäßigen Einsätzen in der Liga gelten, während Du mit Weiser einen Spieler hast, der gefühlt vor ein paar Wochen noch an Kaderposition 23 war und mit Gaudino einen Jugendspieler, der regulär U19 spielt und bisher nur die ersten Schritte im Herrenfußball machte.


    Eben, diese Vergleiche machen eigentlich kaum Sinn. Aber zu deinem Vergleich, Pedro und Rafinha spielen tatsächlich auf Weiser Niveau, was die Einsatzzeiten angeht. Ich habe schon vor dem Spiel, als Robben sich noch nicht verletzt hatte, von einer 50:50 Sache gesprochen, als sich viele hier in die Hosen gemacht haben. Ohne ihn habe ich unsere Chancen bei 30:70 gesehen und wir waren am Ende eigentlich chancenlos rausgeflogen. Ich habe mich darüber nie beschwert, es geht nur darum, dass hier viele diese Leistung anscheinend für außergewöhnlich halten, obwohl wir a) eigentlich chancenlos rausgeflogen sind und b) nicht mit einer Amateurmannschaft aufgetreten sind. Es war eine ganz normale Leistung, wie sie auch zu erwarten war, nicht mehr, nicht weniger.


    Da ist er wieder, dieser Anspruch. Kann man den überhaupt haben? Es war doch klar, dass die anderen Mannschaften nach 2013 zu Jägern werden, die alles daran setzen, uns vom Thron zu stoßen. So, wie es jedes Jahr vorkommt. Und so, wie es bisher auch jedes Jahr passierte...
    Auf dem Papier sind wir übrigens zumindest dieses Jahr nicht hinter Real, sondern nur hinter Barca. Real ist ebenfalls im Halbfinale raus, gegen einen nominell weit schlechteren Gegner, als wir ihn hatten, und mit zwei echten Grottenspielen. Dazu auch national ohne Titel geblieben. Also, warum um alles in der Welt, stehen wir dieses Jahr hinter Real???


    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass hier wirklich jeder Beitrag, der NICHT Peps Arbeit lobt, in eine bestimmte Ecke gedrängt wird. Selbstverständlich habe ich diesen Anspruch NICHT, das habe ich hier eigentlich gefühlt schon hundert male gesagt. Es wird aber, wie oben schon gesagt, des öfteren bei Pep im Konjunktiv gesprochen, was mich immer wieder wundert, da wir unter ihm international wirklich nicht mehr gezeigt haben, um bestenfalls die Nummer drei zu sein. Das ist übrigens keine Kritik, sondern eine pure Feststellung und nein, ich habe auch nicht erwartet, dass er uns als Nummer eins festigt. Meine Aussage war, dass er hier, zumindest international, eine für diesen Kader durchschnittliche (und das ist wieder NICHT negativ gemeint) Arbeit geleistet hatte.


    Zu der Real Aussage. Es ist ganz einfach, sie waren gegen Barca immer die bessere Mannschaft dieses Jahr, selbst in schlechte Form, und letztes Jahr haben wir bekanntermaßen den Kürzeren gezogen. Du willst doch nicht unsere Liga mit der spanischen vergleichen...


    Ich gehe da mal auf ein paar Punkte ein. Vielleicht lohnt es sich ja dieses Mal, da Du ja auch versucht hast, Deine Sichtweise und Deine Ansprüche recht sachlich zu formulieren.


    Ich bin wirklich schwer beleidigt. :x :D Ich finde, dass ich mich immer recht sachlich ausdrücke, ansonsten kannst du mir gerne das Gegenteil beweisen.

    0

  • Ex-Bayern-Profi Michael Ballack kann die Diskussionen um Pep Guardiola nicht nachvollziehen. Er hält ihn nach wie vor für den richtigen Coach für den FC Bayern.


    Michael Ballack hält Pep Guardiola weiter für den idealen Trainer für Bayern München. „Peps fußballerisches Fachwissen ist unbestritten. Er ist ein Top-Trainer und in meinen Augen auch der Richtige für den FC Bayern“, sagte der langjährige DFB-Kapitän, der von 2002 bis 2006 für den FC Bayern gespielt hat, im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID).
    Die Kritik an den Bayern nach den Halbfinal-Niederlagen im DFB-Pokal und der Champions League bezeichnete der 38-Jährige als „Jammern auf hohem Niveau. Ich kenne das ja aus meiner Zeit, wenn wir 'nur' Meister wurden", betonte Ballack: "Man sollte einfach die Kirche im Dorf lassen, zumal sie in der Champions League an einem sehr, sehr guten Gegner gescheitert sind, wenn nicht dem Topfavoriten. Es tut aber manchmal auch ganz gut, wenn man wieder hungrig ist und die Spieler selbst merken, dass sie vielleicht einen Tick mehr tun müssen. Die Voraussetzungen für die Bayern sind jedenfalls auf Jahre hinweg hervorragend.“


    Die Bayern hätten „über weite Strecken der Saison hervorragenden Fußball gespielt. Zwischendurch wurde nur noch über die Höhe der Siege diskutiert. Als die Meisterschaft feststand, haben sie leider etwas an Drive verloren. Aber das ist immer die Gefahr bei solchen Top-Mannschaften“.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Die Kritik an Pep, z.Bsp. von johndoe1508, greift einfach nicht. In der Vorrunde hatten alle - international - Angst vor uns. Wir haben die Bundesliga dominiert, haben eine super CL Vorrunde gespielt, haben die Roma - kein nobody - 7:0 weggefegt - mit beeindruckendem Fußball. Bei den Buchmachern waren wir bis zum Hinspiel gegen Porto Favorit auf den Titel.


    In Barca war zu jener Zeit Zoff. Bei denen lief es nicht. Messi und Enrique...das schien nicht zu passen. Von einem Abgang Messis nach der Saison wurde spekuliert. Real Madrid spielte stark. Außer den Niederlagen gegen Atletico, sprach vieles dafür, dass sie auch diese Saison wieder im CL Endspiel stehen würden.


    In der Rückrund sind bei uns dann - vor allem in den Wochen der "Wahrheit" - 5 Leistungsträger ausgefallen. Auch bei Real Madrid fiel zeitweise Ramos aus und in der Endphase Modric, der zentrale Mann im Mittelfeld (...nein, es ist nicht Kroos!...). Die Folge: Bei beiden Teams machte sich der Verschleiß bemerkbar. Langzeitverletzte wie Lahm und Thiago sollten von Null auf Hundert einschlagen.Sie haben ihr Bestes gegeben. Aber es hat nicht gereicht. Knapp, muss man sagen. Denn weder gegen den BVB im Pokal, noch gegen Barca, war der Qualitäts-Unterschied. Aber die paar Prozent, die ein komplett fittes Barca mit dem besten Sturmtrio der Welt uns in dieser Situation voraus hat, haben den Unterschied gemacht. Und das zurecht. Und auch Real ist zurecht draussen und nicht mal Meister!, weil sie am Ende stark nachgelassen haben.


    Wir gehören immer noch zu den Top 3 bis Top 4 der Welt. Und nächste Saison werden wir wieder zu den Favoriten zählen. Eine CL Saison kann man nicht vorhersagen. Oder wer hätte letzte Saison Atletico im Finale vorher gesagt? Diese Saison Juve? Da hängt Vieles von der der Form ab, die man im Frühjahr hat und vom Verletzungspech.


    Wer das nicht einsieht, der hat den Blick nur auf der Gegenwart. der sieht die längerfristigen Zusammenhänge nicht. Der sieht vor allem nicht, dass wir in den letzten 5 Jahren die beste CL Statistik aller Teams haben. Halbfinales sind keine Selbstverständlichkeit. Und sie sollten mal gewürdigt werden. Wo standen wir denn vor 6 Jahren? Wer hätte denn gedacht, dass wir - die wir in der Bundesliga nicht Milliarden für TV kassieren - einmal wieder derart konstant zu den Weltbesten gehören.


    Manche sehen nur das Negative. Und selbst wenn Pep nach der nächsten Saison aufhören sollte, hätte man mit Favre oder evtl. Wenger Top-Nachfolger. Der FC Bayern ist derart gesund. Ich habe da keinerlei Bedenken und freue mich auf die nächsten Jahre, in denen unsere Spieler mit Sicherheit wieder den Henkelpott hochstemmen werden...

  • Ich frage es gerne nochmal nach. WIE habe ich eine Kritik an Pep geäußert? Wenn man ihn für sein Abschneiden nicht lobt, heißt es nicht, dass man in kritisiert. Das müssen hier EINIGE endlich mal verstehen. Meine Meinung war schon immer der, dass Pep national, sowohl in der Liga, als auch im Pokal, obwohl wir dieses mal rausgeflogen sind, eine tolle Arbeit leistet. International ist seine Leistung einfach durchschnittlich, wir haben gegen individuell deutlich schwächere Mannschaften immer gut ausgesehen, haben bis jetzt leider nur zwei mal gegen sehr gute Mannschaften spielen dürfen und waren beide male chancenlos (gegen Real unerwartet, gegen Barca vertretbar) und das ergibt für mich eben dieses Bild, fertig aus. Für mich heißt durchschnittlich nicht schlecht, nicht gut, sonder einfach Durchschnitt, eben dass diese Leistung für jeden professionellen Trainer zu erwarten ist. Sie ist nicht grottenschlecht, aber auch nicht super.


    Es wird hier wirklich ALLES nur schwarz und weiß gesehen...

    0

  • Genau da gehen eben die Meinungen auseinander. Man kann die internationale Leistung von 2 Spielzeiten nicht ausschließlich an 2 Aufeiandertreffen im Halbfinale messen. Das wird der Sache nicht gerecht. Tolle Auftritte wie in Rom oder zuhause gegen Donezk und vor allem Porto werden dabei völlig unter den Tisch gekehrt. Ebenso der überragende Fußball, den wir vorige Saison bei Manchester City gezeigt haben.


    Auch unser Last-Minute-Heimsieg dank Boateng im 1. CL-Spiel diese Saison war ein tolles Erlebnis - das habe ich selber live im Stadion erlebt.


    Die CL besteht eben nicht nur aus Halbfinal- oder Finalspiele gegen die absolute Weltspitze.


    Aber selbst wenn man am Ende alles darauf zuspitzt, so hast Du doch selbst geschrieben, dass das Ausscheiden gegen Barca vertretbar war. Also Du hast es doch selber schon relativiert, weil wir personell eben doch arg gebeutelt waren. Total chancenlos waren wir selbst da aber nicht. Im Hinspiel mit Glück und Geschick (Neuer) 77 Min. ein 0:0 gehalten, im Rückspiel noch super Torchancen (Müller, Lewa), die mit viel Glück und Geschick von terStegen vereitelt wurden - da kann man eigentlich nicht von chancenlos sprechen.

  • Wer schwarz-weiß sieht, das bist Du!


    Wer zweimal hintereinander im CL Halbfinale steht, ist doch international nicht zu kritisieren. 2010 Finale. 2011 Viertelfinale. 2012 Endspiel. 2013 Titel. 2014 Halbfinale. 2015 Halbfinale. Sag mir EIN anderes Team, das in den letzten 5 Jahren eine derartige Bilanz aufweist.


    Chelsea London ist genauso stark wie wir. Und vorzeitig ausgeschieden. Real Madrid hat einen nochmals teureren Kader und steht auch nicht im Finale. PSG gehört fast zum Kreis der Elite...auch draussen.


    Was kann der Trainer dafür, dass Thiago bis kurz vor Ende der Saison ausfällt. Dass Holger sich wiederholt verletzt hat. Dass Lahm sich schwer verletzt hat. Dass Robbery im letzten Drittel weggefallen ist. Dass David sich schwer verletzt hat. Dass Javi erst jetzt einsatzbereit ist. Was, bitte, kann dieser Trainer dafür?


    Ihr solltet alle mal lernen, die Verhältnismäßigkeiten zu akzeptieren. >:-|

  • Wer kehrt sie unter dem Tisch? Ich habe doch geschrieben, dass man gegen solche Mannschaften immer gut ausgesehen hat. Nochmal, es gibt für mich zwei Kategorien, die Muss-Spiele und die Kann-Spiele. Bei ersteren, wo wir alleine schon vom Kader und CL-Erfahrung her als ganz dicker Favorit gelten, sahen wir immer gut aus, sogar sehr gut, das habe ich schon IMMER gesagt, obwohl wir da auch Spiele wie gegen Porto im HS hatten. Dann gibt es die Soll-Spiele, wo man eben nicht mehr Favorit ist oder gar Underdog. Dort sahen wir entweder nicht vertretbar chancenlos aus (Real) oder vertretbar chancenlos (Barca). Anhand dessen baue ich mir ein Urteil auf, und sehe unsere internationale Leistung dann eben als Durchschnitt FÜR DIESEN KADER. Pep hat hier national wirklich tolle Arbeit geleistet, da interessiert mich der Schlussspurt letzte Saison, das HF Aus im DFB Pokal diese Saison oder die letzten Niederlagen in der BL nicht. Aber bei der internationalen Leistung sehe ich persönlich für mich keinen Grund dafür, ihn dafür loben (und auch kritisieren) zu müssen. Ich rede hier vom Ganzen, gegen Porto und Donezk habe ich ihn selbstverständlich gelobt, während ich für die Leistung gegen Real und auch das HS gegen Barca kritisiert habe.


    Ich verstehe wirklich nicht, warum meine Meinung diesbezüglich so schwer zu verstehen ist. Hat man denn Klinsmann in der CL gelobt, als er vollkommen wie erwartet gegen ein stärkeres Barca mit einem viel schwächeren Kader rausgeflogen ist, obwohl man davor Lissabon mit 7:1 weggefegt hatte?


    Und zu Barca: es hätte sich KEINER beschweren dürfen, wenn wir nach 25 Minuten mit 4:1 hintengelegen hätten. Die waren alle komplett frei vor Neuer und dass es 0:0 stand war keine super tolle Mannschaftsleistung sondern ein Wunder, genau so wie Chelsea damals gegen Peps Barca im Camp Nou gewinnen konnte. Das Rückspiel ist nach dem 1:2, genau so wie die ganzen Niederlagen jetzt in der BL, vollkommen ohne jegliche Aussagekraft. DAS ist eben genau das, was mich hier so wundert. Wie kann man ernsthaft behaupten, dass die Aktionen danach irgendwas zu bedeuten hätten, wenn sie schon in der Halbzeit Suarez ausgewechselt haben. Bevor hier wieder einige durchdrehen, nein, das war KEINE Kritik an Pep, er hatte die Mannschaft richtig gut motiviert, dass man auch das Spiel ernst genommen hat für die Fans. Und auch vor dem Spiel waren wir klare Außenseiter ohne Robben. Aber hier von einer Chance zu sprechen ist schon sehr sehr optimistisch... Nach dem 1:2 war die Chancenverteilung sowas wie zwei für uns (die von Lewa im Hinspiel und der Kopfball nach der Ecke von Mehdi), ansonsten hatte Barca 8 Großchancen (die 5 Tore, Neymar frei vor Neuer zwei mal, Suarez frei vor Neuer). Das Spiel war einfach gelaufen, genau so wie die BL jetzt gelaufen ist.

    0

  • doch... gegen real war es durchaus zu kritisieren und imo berechtigt...


    die spieler hatten diesen "tollen" plan und der trainer segnete den quatsch auch noch ab...
    das waren mit diese "2-3%", die uns dann eben am ende den gar ausmachen können, wie heuer eben unsere topleute, die nicht zur verfügung stehen...


    nur... der trainer hat den fehler damals eingestanden und nichts schön geredet und es geht mir persönlich ziemlich auf die nudel, dass bei aller kritik, die da auch heute noch aufkommt, teilweise die diskussion anfängt mit "ja, damals gegen madrid aber..."...


    und bei aller liebe, aber das mag dann auch der diskussionspartner gegenüber, egal wie empfänglich er sein mag für alle arten von diskussionen, irgendwann kaum noch lesen...


    es gibt auch aktuell in einigen situationen noch immer berechtigten anlass zur ktitik... aber auch hier reden wir von einer kritik, auf einem solch hohen niveau, dass es fast unausstehlich ist und man nicht das gefühl hat, dass die pep-befürworter ihn als "messias" ansehen, sondern seine kritiker... immerhin erwarten und erbitten sie sich ja die dinge, die vermutlich sonst nur jesus vollbringen kann...


    also bitte... kritik ja, aber nicht in einem stile, wo sich herauskristallisiert, dass der trainer nicht fähig ist, diese mannschaft führen zu können, oder in einigen bereichen auch zu verbessern... das ist schwachsinn... einfach nur schwachsinn und weder mourinho, der pöhler, ancelotti, favre, oder gott, der aus dem himmel hinabsteigt, sind in der lage, diesem verein eine garantie auf dauererfolge in allen wettbewerben zu bieten... DAS muss einzig und alleine in manch einen kopf rein...


    nicht mehr, nicht weniger...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Hat das Pep mit Real und der Spielertaktik eigentlich eingestanden? Ich lese nur im Forum davon, aber im Netz als Pep Aussage finde ich nichts Konkretes dazu. Hast du vielleicht einen Link?

    0

  • Hm okay. Ich dachte, dass Pep damals eine Aussage in der PK getroffen hatte, sinngemäß "Man darf nicht nach den Meinungen der Spieler spielen sondern denen des Trainers", die eigentlich als Antwort auf die Frage gedacht war, ob Götze, Javi und Müller enttäuscht waren, nicht Stammspieler zu sein und diese Spielertaktikgeschichte ggf. hierauf basierend sein könnte. Aber gut, wenn das tatsächlich so bestätigt wurde,
    Danke dir.

    0

  • Natürlich kann man jeden Trainer kritisieren, und es für jeden eine berechtigte Kritik geben. Dagegen wehre ich mich nicht. Selbstverständlich hat er im Rückspiel gegen Real letztes Jahr den fehler gemacht, auf den Spielerrat zu hören, anstatt auf seine Erfahrung/Intuition. Und er hat sich dieses Jahr im Hinspiel gegen Barca in den ersten 10-15 Minuten mit der Dreierkette (darin Rafinha!) keinen gefallen getan, hat das aber dann schnell korrigiert. Auch, was Peps Ansichten zu verletzten Spielern betrifft - man kann sich davon ja nur ein ungefähres Bild machen - muss man das nicht teilen. Ich teile es nicht, wenn Spieler möglichst schnell fitgemacht- bzw. gespritzt werden sollen und dadurch möglicherweise Langzeitausfälle resultieren. (Aber auch dazu gibt es nur Indizien, das ist nicht klar belegt...).


    Mich stört eben nur, dass man denkt, man müsse jetzt - wie Barca einst - die Champions League mehrmals hintereinander gewinnen. Das ist einfach nicht zu planen. Und ich finde es unfair, im Nachhinein einen - oder mehrere - Fehler des Trainers dafür verantwortlich zu machen. So, als ob ein anderer Trainer diese Champions League nachweisbar erfolgreicher abgeschlossen hätte. Ich halte das für ebensolchen Quatsch wie die Annahme, das Pep der einzig wahre und beste Trainer auf dem Olymp ist. Er sagt ja selbst, dass er es nicht ist. Es ist immer die Mannschaft, und auch die immer nur in der jeweiligen Form. Natürlich gibt es Toptrainer: Pep, Mourinho, Wenger, Ferguson, Hitzfeld, Heynckes, Ancelotti ... und so weiter. Und es gibt Trainer auf dem Weg dahin: Allegri, Favre... (Klopp eher nicht..)


    Wenn Pep uns also verlässt, kommt ein neuer Trainer. Und ich traue unserer Vereinsführung zu, dass er den Erfolg fortsetzen kann. das heißt aber nicht, dass wir jedes Jahr im CL Endspiel stehen oder im HF, ja, nicht einmal, dass wir jedes Jahr Meister werden. Man muss mit seinem Club auch durch die Niederlagen. Wer das nicht schafft, dem empfehle ich die Playstation...

  • Das trifft doch auf jeden Club zu. Warum hat Real Madrid am ende so nachgelassen. Sie konnten den Ausfall von Modric nicht kompensieren. Und bei uns haben 5 absolute Stars gefehlt, und ein paar waren noch lange nicht fit. Das spielt doch eine Rolle!


    Ich denke auch, dass wir dieses Jahr extrem zuschlagen auf dem Transfermarkt. Und dass wir nächstes Jahr wieder unter den Top 4 sind. Dazu hat das Team einfach die nötige Qualität. Zwei solche Seuchenjahre hintereinander wird's ja wohl nicht geben...

  • Nicht der Trainer macht bei uns den Unterschied, sondern der unglaubliche Kader! Diese Konstellation ist absolut herrausragend und wird es geschätzt die nächsten 20 - 30 Jahre nicht mehr geben! Diese Zeit gilt es zu nutzen und in Titel umzuwandeln, die nächste Saure-Gurken-Zeit kommt bestimmt!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller