Pep Guardiola

  • Ich hätte uns gerne dieses Jahr im DFB Pokal HF Wolfsburg gegen uns gesehen! Ja gut Dortmund war ja dieses Jahr auch nicht der Gradmesser! Ja klar haben uns Robbery gegen Gladbach, Wolfsburg und im Endspurt gefehlt aber die werden uns noch öffter fehlen! Gerade bei Ribery, der ja jetzt 32j ist, wird sich zeigen, ob er wirklich nochmal auf des Top Level kommt! Aus diesem Grund ist es ja umso schwerer, gegen die defensiv gut organisierten Mannschaften so zu gewinnen! Ohne das 1 gegen 1 von den beiden fehlt ein Mittel um mit unserer Spielidee eine Abwehr in Unordnung zu bringen! Die Wahrscheinlichkeit, dass der Gegner dich auskontert ist einfach grösser, denn wenn er unsere hoch stehende Pressinglinie überspielt, brennt es immer sofort lichterloh bei uns! Und Mannschaften wie Wolfsburg, Gladbach, Chelsea, Real oder jetzt sogar Barca können das in Perfektion! Ich würde am liebsten Ancelotti bei uns sehen! Der legt zwar auch wert auf Ballbesitz, möchte aber auch, dass seine Mannschaften je nach Spielsituation möglichst schnell umschaltet mit möglichst wenig Kontakten zum Abschluss kommt! Da den Ball mit 15 Kontakten ins Tor tragen können wir in 80% der Bundesligaspiele aber in den meissten Fällen nicht gegen die Top Teams!

    0

  • Und ich hätte es gerne, dass wir es Barca gleichtun und mal "unseren eigenen Pep" aufbauen. Jemanden, den wir ins Feuer schicken, aber nicht verbrennen, bloß weil er womöglich nicht sofort Erfolg hat, Jemanden, der unsere Philosophie von Fußball lebt und (wo nötig) neu erfindet. Ich will, dass wir nicht auf ewig ein Barcelona für Arme bleiben.

    Uli. Hass weg!

  • Ich bin mir sicher, Hoeneß hatte dies mit Scholl vor und der hat auch ein gemachtes Bett vorgefunden. Dann entschied sich dann allerdings lieber für eine Karriere als Laberonkel im TV. Hat er jetzt eigentlich schon seinen Schein gemacht?

    0

  • Bäm! Was für ein Eigentor!


    Dein einziger Daseinszweck ist es doch gegen den Trainer zu stänkern, das ganze verpackt in eine Pseudoargumentation, weil dir das Triple zum angeben fehlt.

    0

  • Die Kritik an den Bayern wegen des Halbfinal-Ausscheidens in Pokal und Königsklasse kann der Niederländer nicht nachvollziehen. "Wenn ich das alles so höre, da muss ich oft lachen, und das ist auch das Einzige, was man manchmal tun kann. Das darf man nicht zu ernst nehmen (...) Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen, wenn man Meister wird und zwei Halbfinals erreicht."


    Komisch. Müller sagt das, und jetzt der Arjen. Da scheint was dran zu sein. Ist natürlich ungeil für unsere Titelhuren hier.

    0

  • Glaube wenn bis zum trainingsstart wir von pep und fcb nichts hören von einer verlängerung wird uns pep leider nächstes jahr verlassen!! :-S man hört auch nichts in denn letzten tagen oder was meint ihr???

    0

  • wer soll das aber sein ? Ich sehe da bei uns im gesamten Verein erst mal weit und breit niemanden, der auch nur theoretisch in Frage käme.Und welche Philosophie denn genau? Dominanten Fußball spielen-darauf könnte ich mich einigen. Schon beim Thema Ballbesitz sehe ich nicht, dass das in der aktuellen Ausprägung das ewige Credo des FCB sein muß.... Barcelona selber zeigt doch gerade, dass es die einzige Philosophie vom Fußball nicht gibt. Sie spielen natürlich immer noch auf Ballbesitz, aber sie können auch anders erfolgreich sein. Gegen uns hatten sie beim 3:0 weniger Ballbesitz als wir....abgesehen vom Ergebnis hat sich aber auch das ganze Spiel so "angefühlt", als ob da nur eine einzige Mannschaft das Spiel im Griff hatte und jemals Tore hätte erzielen können. Sie spielen das einfach effizienter, druckvoller und mit ner deutlich weniger anfälligen Defensiv-Ordnung als wir die haben. Und sie spielen ja auch Konter, was bei uns immer noch ein Fremdwort ist. Natürlich haben sie vorne eine individuelle Qualität, die ihresgleichen sucht und ein wesentlicher Teil des Erfolgs ist. Aber sie spielen heute nen anderen Fußball als sie das vor vier Jahren getan haben. Der Trainer dort läßt das spielen, was diese Mannschaft am besten kann. Das sieht nicht mehr durchgängig so grandios aus wie auf dem Zenit von Xavi/Iniesta/Messi 2011, aber es hat immer noch diese Momente und zusätzlich eben auch andere Stilmittel.


    Man wird beim FCB immer eine hochklassige Mannschaft vorfinden. Dazu braucht man eben jweils einen Trainer,. der das Potential dann optimal ein- und umsetzt. Ob das mit 50% Ballbesitz oder 70 gelingt, ist mir ehrlich gesagt, egal. Ich willl intelligenten, gut organisierten Fußball auf hohem technischen Niveau sehen. Alles darüber hinaus als Festlegung auf die Ewigkeit geht mir zu weit...

    0

  • na ja... es gab da durchaus rund mehr als 20 minuten, wo barca den faden komplett verloren hat, aber wenn dann bei uns 2 wichtige offensivspieler ausfallen, ist das eben, wie mit papierbällchen auf adler schmeissen...
    ist nicht so, dass wir nicht genügend gute möglichkeiten gehabt hätten bzw. den raum dafür hatten, um gute möglichkeiten auszuspielen, aber die wurden von uns eben ungenügend herausgearbeitet...
    wie oft konnten wir da alleine auf der außenbahn durchgehen?...


    aber klar... dass die mit einem dynamischen rakitic zentral und der offensive in topform bestehend aus messi, neymar und suarez alles in grund und boden spielen können, dürfte jedem klar sein...


    was die defensive ordnung anbelangt halte ich aber dagegen... das jetzige barca ist defensiv weitaus anfälliger, als das damalige barca mit einem puyol beispielsweise...
    nur trauen sich die meisten ja nicht, vermehrt auf offensive zu gehen, weil sie angst haben, hinten schnell zu kassieren...


    kontern können wir auch, nur muss dazu der schnarchwagen-fußball zentral aufhören...
    wenn boateng schon ansatz-sprints machen muss, um den ball dann mit einem gezielten pass in die spitze zu bringen, weiß ich bereits alles, was man darüber wissen muss und wo der hund begraben liegt...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Du, ich bin da eigentlich zu 100 Prozent bei dir.


    Was unser Stil ist, müssten wir herausarbeiten. Denke, Dominanz gehört sicher dazu. Ballbesitz inzwischen sicher auch. Aber womöglich auch ein paar "deutsche Tugenden", die womöglich zuletzt fehlten.


    Und was die Personalie anbelangt - sehe leider auch niemanden, der sich da aufdrängt. Auge hätte es vielleicht werden können. Diese von mir vorgeschlagene Lösung ist sicher keine für heute oder morgen. Aber perspektivisch sollte man mal darauf hinarbeiten.


    Ich bin, wie mehrfach geschrieben, durchaus ein Fan von Pep und sehe auch eine eindeutige Handschrift, eine spielerische Entwicklung. Gleichzeitig bin ich nicht davon überzeugt, dass dieser Stil bei uns Zukunft hat. Schon gar nicht, wenn Pep uns bald verlassen sollte.

    Uli. Hass weg!

  • offen ist, ob der Rekordmeister auch die von Trainer Pep Guardiola geforderte Arztpraxis direkt an der Säbener errichtet. Dann könnten die Spieler bei Verletzungen künftig auf dem Gelände untersucht werden – ein Wunsch, für den Pep seit seinem Amtsantritt kämpft. Ein MRT (Magnetresonanz-Tomographie)-Gerät haben die Bayern bereits auf Wunsch des Spaniers angeschafft.


    Regelmäßige Blut- und Urintests für die Bayern-Profis


    Wie der "kicker" berichtet, stehen weitere Veränderungen im medizinischen Bereich an. Die Profis des FC Bayern müssen künftig ein oder mehrere Male pro Woche Blut und Urin abgeben. Dadurch soll vorbeugend bereits erkannt werden, ob ein Spieler eventuell von einer Verletzung bedroht ist.


    Die Maßnahme ist Teil einer zunehmenden Professionalisierung im medizinischen Bereich - und bereits Standard bei den europäischen Topklubs wie dem FC Barcelona, Real Madrid, Inter Mailand oder dem FC Chelsea.


    Sollte ein Profi kritische Blut- oder Urinwerte aufweisen, könnte Guardiola ihn vorbeugend aus dem regulären Trainingsbetrieb nehmen. Klar ist, dass beim FC Bayern keiner mehr eine solche verletzungsgeplagte Seuchensaison wie in der der abgelaufenen Spielzeit erleben möchte.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Das klang im ersten Moment etwas nach Aktionismus, aber es scheint internationaler Standard zu sein. Sogesehen ist es absolut richtig, dass wir in diesen Bereichen aufschließen. Ob es dafür eine eigene Arztpraxis direkt an der Säbener brauch, kann durchaus diskutiert werden. Wenn man sich aber bereits ein MRT angeschafft hat, spricht eigentlich schon vieles für eine eigene Arztpraxis. Wer A sagt, muss auch bekanntlich B sagen. Außerdem kann dies auch eine "öffentliche" Praxis werden, die nicht nur explizit für unsere Spieler gedacht ist. Dass diese natürlich dort Privilegien haben sollten, dürfte einleuchtend sein.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Dass es Leute hier gibt, die jede Saison das Triple haben wollen, kann ich noch irgendwie nachvollziehen - auch wenn es völlig unrealistisch ist.


    Aber wenn dann der ein oder andere vorschlägt, dass man das am besten dadurch erreicht, dass man genauso Fussball spielt wie vor 3 Jahren oder das Kamel hier auf die Trainerbank setzt, wird die Sache vollends absurd. Da kann man wirklich nur noch lachen.

    0