Pep Guardiola

  • Wäre dann ein Grund mehr, ihn nicht zu holen. Das Thema Klopp dürfte sich für uns erledigt haben. Ich bin allerdings sowieso nie davon ausgegangen, dass der wirklich kommt - das passt einfach vorne und hinten nicht zusammen.


    Ich gehe auch davon aus, dass Pep um 1-2 Jahre verlängert, zumindest aufgrund der Fakten die für jeden ersichtlich sind (also aus sportlichen Gründen). Es macht zumindest den Eindruck, dass er das Potenzial seiner Mannschaft noch lange nicht ausgeschöpft sieht, er seine Arbeit also noch nicht als "Beendet" betrachtet. Und die Mannschaft scheint ihm auch zu folgen. Bisher also alles ok.


    Es ist natürlich möglich, dass es privat bei ihm und seiner Familie anders aussieht, wer weiss das schon.

    0

  • Ja, dass Denke ich auch und so ein offensichtliches Zeichen könnte den Ausschlag für unseren FCB geben.
    Wäre auch mal schön, wenn man im Stadion auch mal seinen Namen rufen und Singen würde, wie bei Völler z.B.
    Das sind solche Sachen, die einem zeigen, dass man jemanden mag.

    0

  • :)
    Also da ist es nun wieder gewünscht und genehm, wenn die Fans sich aktiv einbringen? Bei einer legendären Torwartverpflichtung war das ja nicht so richtig gewünscht...

  • Die Sache mit Manuel Neuer, war und ist, doch eine völlig andere Sache.


    Manuel wollten etliche Fans einfach nicht und haben dies im Stadion mit Choreo usw. bekundet.


    Bei Pep, denke ich nicht, dass da was Negatives dabei herum kommt.


    Man braucht ja auch nicht Unbedingt eine Choreo, sondern einfach nur seinen Namen bei gegebenem Anlass, wie z,B. bei einem 5:0 oder Höher, dass man IHM zeigt, dass man weis, wer für die Schow verantwortlich ist und dass man Glücklich und Zufrieden mit IHM ist.

    0

  • Einbringen ist nicht gleich einbringen. Der Verein WILL mit Pep verlängern und das können die Fans unterstützen. Zudem ist etwas positiv gemeintes nicht so verwerflich. Jedenfalls will es ja der Verein.


    Ein Problem ist es, wenn ein Spieler gekauft wurde und danach gegen ihn gehetzt wird.


    Völlig unterschiedliche Fälle.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • :D
    Lustig. Aber auch vorhersehbar irgendwie. Wir können ja einen Wettbewerb ausschreiben, wer den Unterschied nun am besten heraus arbeiten kann. Dem Gewinner winkt ein Gummipunkt.
    Nochmal:
    Neuer wollten einige nicht und haben das VOR (@eternal...) dem Wechsel kund getan. Danach gab es nochmal die saublöde Aktion des IB, hinter der aber viele, die sich vorher gegen den Wechsel ausgesprochen hatten, nicht mehr standen.
    Wer entscheidet eigentlich, ob etwas verwerflich ist? Vielleicht gibt es hier welche, die gegen eine Vertragsverlängerung von Pep sind und eine entsprechende Meinungsäußerung verwerflich fänden?
    Damals hagelte es Kritik daran, dass Fans sich in die Personalplanung des Vereins "einmischen". Jetzt sollen sie das aber tun, weil es einem selbst gerade in den Kram passt?
    Worauf ich hinaus will: Die Kurve ist sicher nicht euer persönlicher Pausenclown, der sich benutzen lässt, wie ihr es gerade für lustig empfindet.


    Weitermachen jetzt...aber brecht euch keinen ab bei dem Versuch, das jetzt zu erklären...:D

  • Latürnich. Aber von wem gehen denn Choreos oder sonstige Aktionen aus? Dementsprechend sehe ich eine solche Aufforderung natürlich an die Kurve gerichtet. Schwer vorstellbar, dass die Gegengerade da auf einmal organisiert tätig wird...:)

  • Ah, dann also lieber nichts machen, bevor man etwas Menschliches falsch macht, dass ist Natürlich auch ein Weg, wenn auch ein zu Bequemer oder wie das Geschrieben wird.

    0

  • So sehe ich das auch. Wenn uns Guardiola verlassen sollte, wäre das erstmal eine bittere Pille. Und dieser Trainer ist es auf jeden Fall wert, dass man um ihn kämpft, wird die Führung unseres FCB auch machen, da bin ich sicher.
    Aber wenn seine Entscheidung steht, dann ist es eben so. Die Welt dreht sich weiter. Ancelotti wäre wohl so ziemlich der einzige Trainer, der ihn in vielerlei Hinsicht adäquat ersetzen könnte. Früher hätte ich gesagt er ist zu sehr vom Defensiv-Stil des AC Milan geprägt, aber bei Real Madrid hat er gezeigt, dass er auch anders kann. Und wer von sich sagen kann, das Stahlbad Madrid verlassen zu haben, ohne dass ihm groß hinterher geschimpft wurde (die meisten bereuten seinen Abschied ja, jetzt noch mehr als damals)...das ist aller Ehren wert.

    0

  • Warum sollte ich denn?
    Ich warte ganz gemütlich ab, was zwischen Guardiola und dem Vorstand vereinbart wird. Das Ergebnis werde ich dann schon erfahren. Und ich halte es für einigermaßen vermessen, zu glauben, dass jemand wie Pep Guardiola sich von einer Plakataktion, einer Choreo oder ein paar Sprechchören in seiner Entscheidung beeinflussen lässt.
    Aber wie gesagt, wenn ihr Spaß dran habt, macht mal.

  • Ist im Fußball immer wieder zu sehen /hören, dass so etwas tatsächlich geglaubt wird.


    In einer durchprofessionalisierten Sportart, beim größten Verein der Welt und dem teuersten Fußballtrainer der Bundesligageschichte soll es eine Rolle spielen ob er gemocht wird oder ob Hinz und Kunz Pappplakate hochhalten. Klar...

  • Sollte demnächst, spätestens aber in der Winterpause verkündet werden, dass Pep nicht verlängert, dann steigt der Erfolgsdruck nochmals. Denn bei jeder Niederlage wird der Mob wüten. Und, sollte er am Ende nicht die Champions League gewinnen, wird er in die Schublade "Trainer mit mäßigem Erfolg" gesteckt. Marke Magath.


    Jupp hat da weniger zu verlieren gehabt. Denn durch die Verkündung von Pep war der Fokus bereits auf Letzteren gerichtet. Viele haben im Winter doch gedacht: Ok, diese Saison noch zu Ende spielen. Vielleicht Halbfinale. Mitnehmen, was geht...und dann kommt Pep. Mit dem werden wir die CL schon gewinnen.


    Jupp konnte im Schatten der Vorfreude auf Pep ohne großen Druck agieren und fühlte sich dabei auch noch herausgefordert. Das wäre in einem Übergangsszenario von Pep auf - z.Bsp. - Ancelotti anders.


    Aber:
    1., Die "Gerüchte" um ManCity sind eigentlich olle Kamellen. Wenn es nach der englischen Presse ginge, dann wäre Müller längst bei United...Kann schon sein, dass es Pep in der PL versuchen will und dass ihm Shitty 30 Millionen im Jahr zahlt. (Der Mirror sagt, das Angebot läge bei 20 Mio. £ = 26.873.400 € über 5 Jahre macht knapp 135 Mio. € - auch das ist ein Wort...). Vielleicht noch plus Schloss plus Butler, Koch und Yacht mit Crew und Privatflugzeug mit Pilot. Dann kann man auch so eine Söldner-Truppe übernehmen. Dass die verrückt sind, das zeigt ja der Kevin de Bruyne Transfer. Aber ich glaub das erst, wenn's offiziell verkündet wird.


    2., Pep ist erst seit dieser Saison in etwa auf dem Stand, auf dem er sein möchte. Warum sollte er also jetzt das Team, das er aufgebaut hat und mit dem er Erfolg hat, verlassen? Mit City muss er wieder von vorne anfangen. Bei uns könnte er noch zwei erfolgreiche Jahre dranhängen und den Übergang in die nächste Generation einläuten. Pep ist noch jung. Und was Deutsch als Sprache angeht, hat er noch Luft nach oben. ;-)


    3., Wenn es einen echten Grund gibt, zu den Blauen nach Manchester zu wechseln, dann ist es nicht das Geld. Ich glaube, auch wir würden hier eine Stange hinlegen, für eine Verlängerung. Wenn, dann sind es nur die beiden Spanier. Kann sein, dass Pep im Grunde seines Herzens nicht mit Motzki kann. Reine Spekulation! Sportlich gibt's jedenfalls keinen Grund. City ist ein Abstieg, und zwar um zwei Stufen. Aber die haben finanziell nochmals andere Möglichkeiten; siehe de Bruyne. Dass es auch darauf nicht ankommen muss, zeigt der Costa Transfer. Bleibt die Premier League. Die in der CL ziemlich abkackt. Pep passt aus meiner Sicht gar nicht dorthin. Wäre besser, er bliebe zwei Jahre hier und würde dann Trainer von Spanien (...passt aber auch nicht, wegen Katalonien...) oder Präsident von Barca (...zu jung...).


    Ich weiß es auch nicht... Ich weiß nur: Unsere Mannschaft ist in shape! Und hat grandios gute Nachwuchsspieler. Der FC Bayern ist IMMER größer als der jeweilige Trainer!

  • Das glaube ich nicht. Jupp war nach der Vize-Triple-Saison gehörig unter Druck. Er wollte den Verein unbedingt mit einem Titel verlassen. Hätte unsere Mannschaft erneut ein CL-Finale verloren, wäre das langsam zum Trauma geworden. Diese Motivation war natürlich sehr wichtig.


    Für Guardiola war das Erbe von Henckes denkbar ungünstig. Nicht wenige haben ihn nämlich am Triple 2013 gemessen bzw. tun das bis heute. Wenn man nach Heynckes noch einen Guardiola holt, steigen die Ansprüche ins Unermessliche.


    Ancelotti ist diesen Druck gewohnt, da mache ich mir keine Gedanken.

    0