Pep Guardiola

  • Ich denke, einige der Laptoptrainer können richtig gut werden. Die Entwicklung wird weiterhin dahin gehen, dass Experten die Branche dominieren und weniger ehemalige Stars. Man kann die Trainerkunst erlernen, mit der Fähigkeit des Beibringens und etwas Chrisma kann man damit sehr stark werden - wie eben in jeder anderen Branche auch. Die Erfahrung als Starspieler sollte nur ein Bonus bei einem guten Trainer sein.


    ENDLICH - muss man sagen - geht es in diese Richtung!

    0

  • Alle wollen Guardiola, doch was will Guardiola selbst?


    Guardiola hatte irgend wann mal am Anfang seiner Tätigkeit bei uns gesagt, dass Er gerne lange beim FC Bayern bleiben möchte, wenn es der Verein überhaupt wollen würde.


    Nun ist es bald soweit und der Tag X der Entscheidung kommt mit rießen Schritten näher und ich stelle mir die Frage, was Pep seine Triebfeder ist, was Pep wirklich will, was will Pep erreichen?


    Zum einen wäre da das Geld, was Pep in Hülle und Fülle schon besitzt und noch sehr viel mehr dazu bekommen wird, egal von wem.
    Das ist schon mal ein Fakt.
    Geld fühlt sich Überall gleich an, aber dann kommt auch noch das Gewicht hinzu.
    Je mehr Geld, desto schwerer das Paket, das er dann tragen muss und bei uns bekommt er ein grosses Paket.
    Die Gegenleistung, dass Tribble, dass Pep aber nicht garantieren kann, ob er will oder nicht.
    Pep weiß genau, was der FCB will und in ein paar Tagen muss Pep sich dazu äußern und Pep kann nichts Versprechen, ausser sein Bestes zu geben.
    Aber wird das Pep und seinen eigenen Ansprüchen auch genug sein?
    Pep will mehr, viel mehr Einfluss im Verein und da konnte der Cnaktus factus liegen, dass der FCB aber dieses nicht will, zumindest nicht so Radikal, wie es Pep wohl will und deshalb braucht es Zeit für alle Parteien, dieses Thema sacken zu lassen.


    Wenn Pep bei uns bleiben soll, dann muss sich der FC Bayern sehr strecken und damit ist nicht das Geld gemeint, dass bekommt Pep so oder so.
    Das mit dem Geld sollte man in diesem Gedankenspiel einfach aussen vor lassen, dann kommt man der Sache wahrscheinlich ein wenig näher.


    Pep will, dass man seine Philosophie auch in den Jugendmannschaften lehrt, was bisher anscheinend nicht oder nur Ungenügend getan wurde.
    Macht unseren Pep natürlich nicht gerade viel Glücklicher, zumal Pep dies von Anfang an so haben wollte.


    Dann will Pep bei den Transfers Mitmischen, was eigentlich völlig Normal sein sollte, es aber beim FC Bayern nicht ist.
    Nein, man holt gleich zu Anfang einen Götze und drückt ihm diesen auf die Backe, anstatt Neymar seinen Wunschspieler zu holen.
    Pep war darüber nicht sonderlich Amüsiert und ist es sicherlich noch immer nicht, wenn Er Barca Spiele verfolgt.


    Pep ist sicherlich auch Nachtragend, auch wenn er es mit Worten nicht macht und machen würde, aber Wurmen wird Pep sich schon darüber.


    Deshalb will Er jetzt mit entscheiden, welche Spieler zu SEINER Mannschaft passen und welche nicht und dass man die passenden dann aber auch holt, egal, was es kostet.
    Heikler Punkt beim FCB, aber die Engländer werden dies ohne Worte sofort tun und dass weiß Pep halt auch.


    Beim FC Bayern hat er zwei Jahre gebraucht um seinen Still nahe zu Perfekt zu implantieren.
    Wie lange bräuchte Pep bei City unserem Hauptkonkurenten, der ja auch nicht gerade schlecht bestückt ist um an UNS heran zu kommen oder gar zu überholen.
    Geld ist bei City im Überfluss da und die können und WOLLEN Pep alles kaufen, besorgen usw., weil sie geanu wissen, dass man dann eine sehr reelle Chance auf den CL Titel hätte.


    Was will nun also Pep?


    Will er erneut von Vorne anfangen und ein paar Jahre Ein Mal Eins lehren?
    Oder will Pep nun ans Eingemachte und sein Werk beim FC Bayern vollenden, indem er das Tripple holt und versucht diesen als erster Trainer der CL zu vertteidigen?


    Geld, ist es jedenfalls schon mal nicht, dass hat Pep nicht nötig!


    Ich glaube, dass Pep verlängern wird;-)

    0

  • nur dazu was...obwohl es ja auch schon etliche Male erörtert worden ist.


    2013 war der FCB ganz sicher aus vernünftigen Gründen nicht willens, einen Transfer, der sich mit Nebengeräuschen- und wie man inzwischen weiß, sogar an der Grenze zum Strafrecht verlaufenden Nebengeräuschen- auf eine Ablöse von ca 90 MIo belaufen hätte, zu tätigen. Vom Gehalt dann noch ganz zu schweigen.


    Und ich vermute mal , dass man das auch heute noch nicht wäre. Denn das ganz offensichtlich vorhandene Interesse an de Bruyne hat auch nicht ausgereicht, um in die Verhandlungen einzusteigen, nachdem man von den 70 plus Mio wußte.
    Und damals wußte keiner, wie sich Neymar in Europa durchsetzen würde. Ob er das in einem Umfeld hier genauso getan hätte, wie es ihm nun in Barcelona gelungen ist, wäre auch nur Spekulation.


    Sollte Guardiola also sauer sein, dass man ihm damals nicht den zweit- oder drittteuersten Transfer der Fußballgeschichte geschenkt hat, wäre er hier am falschen Platz....


    Allerdings glaube ich nicht, dass er darüber sauer ist. Ansonsten hätte er schon vor 2 Jahren sagen können, dass er 2016 gehen wird. Denn dass der FCB -aus immer noch guten Gründen - nicht in der Größenordnung der Transfers Bale, Neymar und Co mitspielen wird, war damals so klar wie es das heute ist. Denn klar ist ja auch, dass der nächste Transfer, der einen Spieler der Kategorie Neymar betrifft, eben nicht mehr bei 90 oder 100 Mio, sondern dann schon wieder ne ganze Hausnummer drüber liegen wird, wenn CR vielleicht nach Paris oder Messi - was ich mir aber nicht vorstellen kann- nach England gehen sollte. Plus die dann im Raum stehenden Gehälter, die einfach absurd sind.


    Das wird - nach den derzeit absehbaren finanz Möglichkeiten - nicht unsere Kragenweite sein. Sollte man tatsächlich mal zu einer TV Einzelvermarktung gelangen, könnte sich das irgendwann mal evtl ändern.
    Wenn man aber bis dahin Costas für 30 Mio verpflichten kann, wird Guardiola auch nicht wirklich traurig sein....

    0

  • de Bruyne verdient bei ManCity 20 Millionen Euro im Jahr. Solche Gehälter können wir uns nunmal nicht einfach so leisten. Das hat Karl-Heinz doch gut auf der JHV erklärt warum...


    Wenn Pep der Meinung ist er braucht einen Verein der in diesen neuen Gehaltsdimensionen für Spieler mitspielen kann & will, dann muss er nach England gehen. Wenn nicht ein kleines Weltwunder mit dem neuen TV-Vertrag geschieht, dann sind wir nunmal auf dem absteigenden Ast im internationalen Vergleich. Gibt es da nicht dieses Sprichwort? Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab.

    0

  • Favoritenrolle hin oder her. Was hat City denn gerissen die ganzen Jahre, wo sie schon alles mit ihrem Geld zugeschissen haben?


    Geld vergrößert vielleicht die Chancen, aber wir werden in den nächsten Jahren ganz sicher gut dabei sein.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Klar verlieren wir die auch wieder, so ist der Lauf der Dinge. Mich stört das nicht, lieber solide finanzieren und alles ist bezahlt als ne aufgeblasene Liga die irgendwann kollabiert.

  • Müller interview bei sky müßt ihr sehen.
    sehr interessant. für leute die zwischen die zeile lesen können
    und leute die Gesicht ausdrücke analysieren und auch lesen


    das interview wird oft wiederholt.
    ich bin gespannt auf eure Analysen:D


    der Reporter Tom Hoffmann ist ein guter (Schlitzohr):)

    Behandle die Fehler des anderen mit ebenso viel Milde wie deine eigenen.
    Albert Camus.

  • Ja, das ist der Punkt. Die zahlen halt gut 30-40 Euro mehr für ihre Fußballabos. GEZ haben die Engländer auch und die ist fast exakt genauso hoch wie bei uns (145 Pfund = 205 Euro).

    0

  • Was sich sportlich erst einmal zu belegen ließe. Ein großes Ungleichgewicht Betreff TV Gelder und der sich daraus bildenen Zahlungsfähigkeit für sehr hohe Spieler/Trainergehälter gab es auch schon in den letzten Jahren zum Vorteil der Inselclubs. Und wer spielt die Musik in der CL?... bisher immer noch der FCB und Vereine aus Spanien.
    Problematisch wird es erst wenn unser FCB Spieler durch englische Wahnsinnsangebote verliert, aber solange das der FCB (noch) erfolgreich abwehren kann und weiter so ein glückliches Hänchen hat wie z.b. mit Coman und Costa, sloange spielen wird auch weiter im großen Orchester der CL mit. Die Inselclubs können zwar mit mehr Geld rumwerfen, aber Nachhaltigkeit Betreff Qualität des Kaders und Konzept kann von denen bis Dato niemand vorweisen...außer wenn man einen Wenger für nachhaltig hält.

    „Let's Play A Game“

  • Wie kommst du darauf? Die letzten Jahre gab es nicht viele Vereine die bei unserem Gehaltsniveau mithalten konnten. Barca, Real und die üblichen Scheichclubs wie PSG/ManCity/Chelsea.


    Schon jetzt können Vereine wie Arsenal, Tottenham, Manchester United, Liverpool, Everton, Southhampton ungefähr unseren Gehaltsetat erreichen. In den nächsten Jahren werden diese Vereine sogar deutlich mehr ausgeben können als wir, wenn wir unsere Einnahmen nicht deutlich steigern. Wir werden unseren Gehaltsetat vielleicht auf 250 Millionen Euro steigern können (was ein großartiger Erfolg wäre!). Bei Manchester United wird es darum gehen ob sie die 400 Millionen Euro Marke knacken. Das sind Dimensionen, da reicht es nicht zu sagen: Och, die werden schon alle nur Mist bauen mit dem vielen Geld. Klopp in Liverpool wird die nächsten Jahre deutlich mehr Geld zur Verfügung haben, als wenn er hier Trainer wäre. Das ist die Realität.

    0

  • Es gab bestimmt einige Vereine die locker mit dem Gehaltsniveau des FCB mithalten konnte, wie z.b. Real oder Barca.
    Ein paar englische Vereine mehr zu deinen schon Genannten sicher auch noch die schon in den letzten Jahren eher ein größeres Gehaltsetat hatten wie der FCB, es besteht sicher schon länger der Anreiz für gute Spieler dem Lockruf auf die Insel zu erliegen wenn das Gehalt primär an erster Stelle einer Karriereplanung steht.

    „Let's Play A Game“