Neues Trainer Team: Fakten und Gerüchte

  • Wenn man ihn vorstellt, erhoffe ich mir, dass man klarmacht, wie genau das geplant ist. Ulis Wort nach dem Pep-Treffen machen dann insofern Sinn, dass er ja meinte, er hätte Pep gesagt, "was man in den nächsten Tagen präsentieren" werden. Das hört sich schon nach einem Konstrukt an, das nicht einfach "Jupp macht's" bedeutet. Also klingt schon etwas komplexer.


    Würde BILD nicht berichten, dass er bis Ende der Saison Vertrag haben wird, hätte man ja sogar denken können, dass in der WP einer kommt. Aber ich hoffe, die werden da nun recht konkret und sagen ganz klar, dass spätestens 2018 jemand Anderes kommen wird. Diese Spekulationen halte ich einfach nicht mehr aus. Ich will auf der Trainerposition endlich wieder so eine Ruhe wie zwischen 2013 und 2016. Wobei das wohl allein schon an Uli scheitern wird.

  • @moenne deine Ausführungen sind wie immer überragend und leider darf ich dir nur ein like geben


    aber ich schapp mal was auf - einen Trainer an der angel - ich träume mal weiter - pep kommt zurück zur neuen Saison, weil es ihm in münchen so gut gefallen hat und seine fam sich so wohl gefühlt hat, vom tollen fussball wollen wir gar nicht reden ;)

    0

  • Bin ich in Fragen zur Fankultur und zur Vereinsidentität relativ konsequent, so habe ich auf der anderen Seite eine nicht allzu niedrige Toleranschwelle, was Personalentscheidungen betrifft. Trainer und Spieler kommen und gehen. Ich habe einen Jay G. ohne "Fan-Sabbatical" ausgehalten, dann würde mich auch ein Jay Klopp nicht erschüttern.

    Mir würde es nicht um ein Fan-Sabbitacal gehen. Aber meine Mitgliedschaft würde ruhen. Ich will nicht im gleichen Verein sein wie dieser unsägliche Typ. Dazu würde kommen, dass sich die Entwicklung so weit von mir entfernt hat, dass ich es nicht mehr mittragen kann. Klar, mehr ein symbolischer Akt bei den paar Kröten im Jahr. Aber mir ginge es damit besser. Und ich würde Uli tatsächlich einen Brief schreiben. Ob er den dann liest oder nicht, ist mir relativ schnuppe. Aber ich habe das Gefühl, da konsequent sein zu müssen, wenn es die Vereinsführung schon nicht ist. Der Mann hat uns behandelt wie Dreck. Den zu holen, würde bedeuten, wirklich jeden Stolz über Bord zu werfen.

  • Mit dem nötigen Abstand und dazwischen geilem Fussball ja, aber nach 15 Monaten Ancelotti, einem kurzen Intermezzo von Jupp, der die Scherben zusammenkehrt, dann gleich das Camel. Das ist eine bittere Strafe.

    Es wäre auch unfair dem Kamel gegenüber, wenn man Ancelotti eine intakte Mannschaft zum Kaputtmachen gibt und ihm selbst nur einen Scherbenhaufen hinterlässt. Macht doch keinen Spaß. :D

    0

  • die Journalistenschar ist ja echt clever... alle paar Stunden einen anderen Namen in den Ring werfen... und nachher behaupten: "seht ihr ich habs gewusst"....
    wer ist denn nun unser neuer Trainer??
    Nagelsmann?
    Tuchel??
    Klopp??
    Enrique??
    van Gaal??
    Sagnol??
    Heynckes??
    alles Namen die von den Schreiberlingen in den letzten Tagen veröffentlicht wurden... Genauso wie die Infos was Kalle und Tuchel am Telefon besprochen hätten... da krieg ich nen Blutsturz oder Bluthochdruck.. die dürfen jeden Schammas schreiben egal mit wie viel % Wahrheitsgehalt.. schlimm sowas.... Puls :cursing::cursing::cursing:<X<X
    wie wärs mit Beckenbauer??


    übrigens leitet aktuell Sagnol das Training.... live zu sehen bei youtube :)

    Herr gib mia die Gelassenheit Dinge zu ertragen die ich nicht ändern kann :thumbup:

  • Ob die Entscheidung von Jupp jetzt richtig oder falsch war, wird man sehen. Ich hätte ihm mehr als jedem anderen den Ruhestand gegönnt!


    Trotzdem mein größten Respekt vor Jupp Heynckes, dass er uns in der Not helfen will und die Bedürfnisse unseres Vereins vor seine eigenen stellt. Ob das nun vernünftig ist oder nicht, das kann nur er selbst wissen. Er ist 72, da sind andere froh noch laufen zu können und er gibt sich den Stress hier täglich auf dem Platz zu stehen!

    Ja absolut Respekt vor Don Jupp. Ich hoffe er packt das und vor allem hoffe ich auch dass er sein Denkmal nicht zerstören wird.


    Allerdings sehe ich nicht wirklich eine Notsituation. Wir haben nach wie vor einen der besten Kader der Vereinsgeschichte. Nur hatten wir leider 15 Monate keinen Trainer. Man muss es einem neuen Trainer und auch den hoch dotierten Spielern zutrauen auch ohne Handauflegen mit einer klaren Strategie und einem passenden System die Kurve zu kriegen.


    Wenn man ein Konzept und einen Plan gehabt hätte - und sich vielleicht mit den möglichen Kandidaten auch fachlich auseinandergesetzt hätte - bräuchte man nicht zu so einem frühen Zeitpunkt in der Saison eine Interimslösung.

    Alles wird gut:saint:

  • @moenne deine Ausführungen sind wie immer überragend und leider darf ich dir nur ein like geben

    Danke für die Blumen ^^

    aber ich schapp mal was auf - einen Trainer an der angel - ich träume mal weiter - pep kommt zurück zur neuen Saison, weil es ihm in münchen so gut gefallen hat und seine fam sich so wohl gefühlt hat, vom tollen fussball wollen wir gar nicht reden

    Ja, das wäre natürlich der Traum. Wobei das auch schon wieder so eine Aktion wäre.. Wie eine Zeitschleife :D Man fährt den Karren vor die Wand, Jupp leistet Aufbauarbeit und Pep perfektioniert. Man muss langsam einfach aus diesem Geklüngel ausbrechen und eine langfristige Lösung präsentieren.


    Jupp muss nach Carlo nun wirklich die letzte halbgare Lösung sein. Wir brauchen keinen Ausquetscher mehr, wir brauchen innovatives, junges Blut. Der nächste Trainer muss konzeptionell angelegt sein und auch auf mehrere Jahre funktionieren. Wenn es sportlich gut läuft, muss man hoffen, dass Uli langsam das tut, was er schon vor 10 Jahren angekündigt hat: ENDLICH kürzer treten. Sprich, Lahm und/oder Kahn installieren und die machen lassen, anstatt selbst alles in die Hand zu nehmen. Muss mittlerweile leider wirklich sagen, dass ich mir den Tag herbeisehne, an dem Uli "Servus" sagt. Dann kann ich wieder ruhiger schlafen. Seine Trump-Vergleiche (aufs Alter bezogen) machen da aber leider keine große Hoffnung. So lange ihm die Gesundheit keinen Strich durch die Rechnung macht, wird er hier weitermachen. Und so lange wird man Lahm hier wohl auch nicht einbauen können.


    Mull wird der nächste "Comebacker" sein. Am besten stellen wir uns schon mal drauf ein.


  • Man hat heuer schon 100!!! Mio. verpulvert.
    Ob das nächste Saison auch möglich ist?!?

  • Ja Uli wird seinen 70er sicherlich noch in der gleichen Funktion wie heute feiern. Dazu der dann fast 80jährige Klekipetra, Don Jupp mit 78. Erinnert stark an die Russischen Zombies die die UDSSR damals in den 80ern regiert haben.

    Alles wird gut:saint:

  • Man hat heuer schon 100!!! Mio. verpulvert.
    Ob das nächste Saison auch möglich ist?!?

    Das ist ja das Schlimme. 100 Mio. für was?


    Es müssen in der Offensive mindestens 2 Spieler kommen, Dazu braucht es auch Verstärkungen in der Breite. Sicherlich wird der eine oder andere auch gehen und ein neuer Trainer hat auch seine Wunschvorstellungen.

    Alles wird gut:saint:

  • Man hat heuer schon 100!!! Mio. verpulvert.
    Ob das nächste Saison auch möglich ist?!?

    1) 100 Mio werden kommende Saison kaum reichen. Es muss (!) Ribery ersetzt werden mit mehr als nur Gnabry, es muss an Robben gedacht werden, es bräuchte einen rechten AV, es bräuchte einen weiteren Stürmer, da Lewy sich einfach zu sehr auf seinem Status ausruht. Mit Reschke hat man einen sehr guten Mann für das Scouting vom Hof gejagt.
    2) Festgeldkonto vergangenes Jahr: knapp 110 Mio, aber kurzfristige Forderungen (ich denke das NLZ) von irgenwas mit 70 Mio. Dazu ist der Kader durch die Vertragsverlängerungen deutlich teurer geworden
    3) Hoeness will den sparsamen Jakob geben und "weg von 100 Mio Transfers".


    Fazit: du kannst dir ausmalen wie wahrscheinlich ein Umbruch entsprechender personeller Qualität ist.

    0

  • jupp macht's sofort bis saisonende.
    dann kommt pep zurück oder was glaubt ihr hat Uli mit Pep bequatscht? Nur seinen Rat eingeholt?

    Pep kommt mit Sicherheit nicht zurück. Der hat bei ManCity seinen Traumkader und bekommt (fast) jeden Spieler den er will. Bevor er dort nicht zum großen Wurf ausgeholt hat geht der nicht weg.


    Wenn Pep zurückkommen würde kannst Du gleich mal 250 Mio. herrichten für Neuverpflichtungen. Aber das passiert nicht.

    Alles wird gut:saint:

  • Egal ob Tuchel oder Heynckes, die überzeugen mich beide nicht. Wobei, der Jupp würds schon können, aber Denkmäler soll man nicht vom Sockel holen, auch in der Not nicht.


    Und im sommer dann der nagelsmann??? Also für den seine internationale Erfahrung brauch ich nicht einmal eine 2. Zeile. Und zwischen Hoffenheim und Bayern ist doch ein Unterschied wie zwischen VW und Mercedes, oder leb ich noch in der Vergangenheit?


    Tatsächlich liegts aber bei uns nicht in 1. linie am trainer. Was uns fehlt ist ein kapazunder im mittelfeld, der ein spiel an sich ziehen kann und entscheidende akzente setzt.


    Da sollten die beiden herren mit entscheidungsgewalt 2018 einen spieler von weltklasse holen, statt wieder 3-4 vom format europäische mitläufer. sonst finden wir uns bald auf einem niveau wie milan, arsenal, ajax und hoffenheim, originale europäische mittelklasse.

  • Mir wird die Entscheidung, Heynckes zurück zu holen, zu negativ gesehen. Leute, es ist nie optimal, wenn ein Trainer innerhalb einer Saison beginnt. Tuchel wäre auch meine favorisierte Lösung gewesen, aber bei näherer Betrachtung ergibt das schon Sinn.


    Ich möchte das mal etwas ausführlicher erklären.


    Wir sind in einer Situation, in der wohl nicht nur fußballerisch, sondern auch zwischen den Spielern einiges nicht stimmt. Es gibt in der Mannschaft wohl Grüppchen. Wir erfüllen nicht die Erwartungen, sind in der Liga nach sieben Spieltagen schon fünf Punkte hinter Borussia Dortmund. Das ist alles Andere als eine gute Ausgangslage für einen langfristigen Trainer. Tuchel ist ein hervorragender Fachmann, das steht für mich nicht zur Diskussion. Aber: Wäre er der richtige gewesen, um die Probleme in der Mannschaft zu lösen? Ich weiß es nicht. Das Problem bei allen Diskussionen, die wir führen, ist: Keiner kennt wirklich alle Internas. Wie sieht es in der Mannschaft wirklich aus?


    Ich kann dann jetzt einen Trainer wie Tuchel holen. Der baut das hier neu auf mit einem Kader, der nicht nach seinen Vorstellungen zusammengestellt ist. Klappt das, ist alles gut. Klappt das nicht, hat der Trainer, der hier langfristig arbeiten soll, für die Saison 2018 / 2019 schon eine Bürde, die er mit sich rumschleppt. Kann dann nach einem großen Umbruch ein Neuaufbau mit einem Trainer gelingen, der hier schon Misserfolge hatte? Das ist ein Wagnis. Ob das funktioniert, kann keiner sagen. Es ist allemal zumindest nicht schlechter, dann im Sommer wirklich mit einem neuen Trainer zu starten, den Kader nach dessen Vorstellungen zu verändern und bei Null anzufangen. Das ist gut. Das ist sinnvoll. Der neue Trainer kann dann auch auf die Dynamiken, die neu enstehen, anders reagieren und ist nicht "vorbelastet".


    Man hat jetzt eine gute, eine überraschende, aber sicher optimale Lösung bis zum Sommer gefunden. Heynckes kennt den Verein, er kennt noch viele Spieler, er hat die Ruhe, die Erfahrung und letztendlich wohl auch den Respekt von den Spielern. Er kann und er muss die Probleme, die es gibt, lösen. Er wird unsere taktischen Defizite aufarbeiten. Vielleicht nicht mit der Akribie eines Guardiola oder Tuchel. Aber mit der Erfahrung, die er hat. Mit der Qualität, die er sich selber noch einmal geschaffen hat, indem er sich dem modernen Fußball angepasst hat. Das ist für den Moment optimal. Ich weiß, dass das eine kontroverse und möglicherweise keine mehrheitsfähige Meinung ist. Aber: Wenn Übergangslösung - dann ist Heynckes die beste Wahl.


    Man braucht jetzt keine Wunderdinge erwarten. Wir werden sicherlich nicht sofort Traumfußball spielen. Aber wir können mit kleinen Schritten die Fehler aufarbeiten und beheben, die gemacht wurden. Das ist jetzt Vergangenheit in unserem Verein. Jetzt blicken wir nach vorne - und Heynckes' Aufgabe ist, im Sommer eine Mannschaft auf einem guten taktischen und konditionellen Niveau an seinen Nachfolger zu übergeben. Eine Mannschaft, in der wieder "Teamspirit" eingekehrt ist. Das erwarte ich von Heynckes. Und dann können wir im Sommer - mit welchem Trainer auch immer - den lange überfälligen und zu lange verpassten wirklichen Umbruch beginnen. Darauf freue ich mich grundsätzlich.


    Bis dahin bekommt Jupp Heynckes als unser Cheftrainer meine volle, 100 %-ige und ernsthafte Unterstützung. Jetzt liegt es an den Spielern, diesen honorigen Triple-Trainer nicht hängen zu lassen.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!