Neues Trainer Team: Fakten und Gerüchte

  • tuchel wird es leider nicht mehr - sonst würde man nicht jetzt noch den armen jupp belappern weiterzumachen . tuchel hätte man schon längst eingetütet - wenn man ihn haben wollte .

    Plan A ist Heynckes zu halten, komme was wolle (weiß der Geier, warum man das noch versucht, da es deutlich ist, wohin seine Reise geht)! Teilweise kann ich es verstehen, da man mit ihm sehr viele Vorteile hat aber er will nun mal nicht. Wenn die Herren das mal irgendwann raffen sollten, dass es nix wird, schaut man sich nach einem anderen Trainer um und da ist bei Tuchel noch lange nichts entschieden. Heynckes ist die Lösung A1, Tuchel A2.

  • Spontan einspringen und die Saison zu Ende bringen, ist dann doch nicht gleichzusetzen mit der konkreten Planung einer Umbruchsaison, obwohl nur ein Jahr später ein neuer Trainer kommt.
    Das dürfte auch für Jupp eine noch härtere Saison sein und kein reiner Freundschaftsdienst mehr.

    Ganz genau. Es wäre der falsche Weg wenn Jupp noch eine komplette Saison weitermacht. Zumal Nagi für mich auch in einem Jahr noch nicht so weit ist. Da lobe ich mir Hasenhüttel der genau weiß, dass der Schuh FC Bayern für ihn zu groß ist.


    Zumal nächste Saison ein Umbruch erfolgen muss/wird. Das sollte man Jupp auch nicht mehr wirklich zumuten. Glaube auch, dass Jupp es genauso sieht und deshalb auch nicht verlängern wird. Vor der Winterpause war er doch schon komplett platt und man hat ihm das auch angesehen.


    Da sollte man jetzt schleunigst in die Puschen kommen und einen Trainer holen der NICHT Jupp, Nagi, Kamel, Kovac oder Hasenhüttel heißt. Aber ich befürchte, dass da tatsächlich noch nichts passiert ist.


    Man hat ja Zeit.....wie Uli`s Pressesprecher immer so schön nachplappert. ;(

    Alles wird gut:saint:

  • mein Favorit ist Tuchel, auch wenn die Chancen natürlich immer kleiner werden so wie sich die Bosse verhalten.


    Man ist Fan vom FCB, freut sich mit ihnen, leidet mit Ihnen, aber in der Trainerangelegenheit wünsche ich dem Egomanen Hoeneß von Herzen, dass er Schiffbruch erleidet und ihm sein Verhalten, nur weil man einen Speichellecker mit FCB Vergangenheit will ,so um die Ohren fliegt, dass ihm hören und sehen vergeht

    0

  • mein Favorit ist Tuchel, auch wenn die Chancen natürlich immer kleiner werden so wie sich die Bosse verhalten.


    Man ist Fan vom FCB, freut sich mit ihnen, leidet mit Ihnen, aber in der Trainerangelegenheit wünsche ich dem Egomanen Hoeneß von Herzen, dass er Schiffbruch erleidet und ihm sein Verhalten, nur weil man einen Speichellecker mit FCB Vergangenheit will ,so um die Ohren fliegt, dass ihm hören und sehen vergeht

    Ja kann ich schon verstehen aber wenn Uli abgestraft wird leiden wir alle darunter und dass würde ich dem Verein und uns nicht wünschen.


    Tuchel ist doch nur hier im Forum ein Thema. 80 % der Fans wollen eh den Bekloppten. Oder wenn ich mich richtig erinnere wollten hier vor 2 Jahren viele unbedingt Weinzierl,,,, ?(


    Man sieht also, dass des Fans Wunsch ziemlich mit Uli konform geht. Darum hudligen 90 % + X wenn der Patriarch was von sich gibt. Die Kritischen sind deutlich in der Minderheit.

    Alles wird gut:saint:

  • während dave alles gibt, um die entwicklung anhand einer spielkultur darzulegen, bringt schnitzel die titel hervor...

    Wo habe ich das? Ich habe das Auftreten in der CL-KO-Runde angesprochen, das hat wohl nur bedingt was mit Titeln zu tun. Ansonsten ist mir die Spielkultur von Jupp 2012/13 lieber als die unter Pep: Nicht ganz so dominant in der Liga, aber souveräner in der Endphase der CL.

  • Wo wir nach Jupp waren, hat auch Guardiola nie erreicht, ist aber auch schwierig, denn er hätte allenfalls gleichziehen können.

    worauf sollte die aussage denn bitte sonst basieren?...


    platzierungen & titel... mit spielkultur hat das ja wohl wenig zu tun...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • platzierungen & titel... mit spielkultur hat das ja wohl wenig zu tun...

    Wieso hat das nichts mit Spielkultur zu tun? Hatten wir da etwa keine? Für mich standen wir defensiv sicherer, hatten dafür aber nicht ganz so viel Durchschlagskraft nach vorne.

  • Tue mich mit solchen Quervergleichen schwer, weil sie unberücksichtigt lassen, wie der Gegner gerade drauf ist.


    Wird doch am Beispiel Dortmund besonders deutlich. Nicht wenige halten den Fußball unter Tuchel für den besten, den die Schwarz-Gelben je gespielt haben. Gab ja auch, wenn ich nicht irre, einen vereinsinternen Punkterekord.


    Dass Klopp den Erfolg hatte, der Tuchel auf nationaler Ebene verwehrt blieb, lag halt nicht an ihm - sondern an UNS.


    Deutscher Meister kann die gesamte Konkurrenz immer nur dann werden, wenn WIR schwächeln. Auf internationaler Ebene gibt es zumindest zwei Vereine, die einen vergleichbaren Anspruch erheben. Unsere Chance liegt darin, zum richtigen Zeitpunkt stark zu sein. Dieses Glück hatten wir unter Jupp. Nicht aber unter Pep, als wir mit Sicherheit den besten Fußball aller Bayern-Zeiten gespielt haben.


    Was also sagt das über Jupp auf der einen und Pep auf der anderen Seite? Oder die Qualität unseres Spiels unter diesen Trainern?

    Uli. Hass weg!

  • Also in einer Übergangssaison zu gehen, weil der Sonnenkönig nicht seinen Willen sofort durchsetzen kann, obwohl Tuchel verfügbar ist, wäre sowas von.....argh, ich mag nicht darüber nachdenken....

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Momentan suchen wir ja wohl niemanden, wenn man dem Kicker folgt.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Wobei man sich schon fragen muß,warum man Tuchel unmittelbar nach der Ancelotti-Entlassung dann überhaupt kontaktiert hat ,wenn man Ihn doch gar nicht will?
    War es nicht Hoeneß der ,glaube ich, im ersten Jahr unter Pep so geschwärmt hat,als wir glaube ich in der Championleague gg City gespielt hatten,dass es der beste Fußball war den Er jemals vom FCB gesehen hat?
    Den könnte man unter Tuchel wieder haben.

    0 :thumbup:

  • Dem Vernehmen nach soll ja Tuchel nicht so selbstverständlich Feuer und Flamme gewesen sein, weil der FC Bayern ihn haben will, wie das unsere Bosse aus ihrem Selbstverständnis wohl erwartet haben.


    D. h. er erdreistete sich Fragen zum beabsichtigten Fußball, zum Konzept zu stellen. Das war dann speziell Uli wohl zu frech von so einem jungen Schnösel. Zudem spielen solche Überlegungen für Hoeness offensichtlich keine Rolle. Er meint ja wohl, Jupp würde die Mannschaft nur gekonnt bespaßen - und nein, Spaß ist wohl nicht die Kernkompetenz vom Fußballfanatiker Tuchel.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Dem Vernehmen nach soll ja Tuchel nicht so selbstverständlich Feuer und Flamme gewesen sein, weil der FC Bayern ihn haben will, wie das unsere Bosse aus ihrem Selbstverständnis wohl erwartet haben.


    D. h. er erdreistete sich Fragen zum beabsichtigten Fußball, zum Konzept zu stellen. Das war dann speziell Uli wohl zu frech von so einem jungen Schnösel. Zudem spielen solche Überlegungen für Hoeness offensichtlich keine Rolle. Er meint ja wohl, Jupp würde die Mannschaft nur gekonnt bespaßen - und nein, Spaß ist wohl nicht die Kernkompetenz vom Fußballfanatiker Tuchel.

    Das Problem ist das UH kein Konzept hat und daher keine Antwort wußte. Er war so überrascht das ein Trainer nach einem Konzept frägt das er das als Frech bezeichnet und daher TT als Schnösel einstuft. UH ist mittlerweile nicht mehr Herr seiner Sinne.

    #KovacOut