Neues Trainer Team: Fakten und Gerüchte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • flip81 schrieb:

    Allerdings hat man von TT bis jetzt nichts gelesen, dass er gegen deren Angriffe zurück schießt!
    Das zeigt doch schon ein wenig, wer hier tatsächlich ein Charakter-Problem hat.

    Ich gehe auch davon aus dass Watzke diese Schiene noch weiter fahren wird, schließlich muss der sich ja immer wieder dafür rechtfertigen, dass er den erfolgreichsten Trainer seit 2012 vom Hof gejagt und dafür Granaten wie Bosz und Stöger geholt hat.

    Was Heidel angeht, wurde hier doch erst kürzlich ein Interview verlinkt in dem er das relativiert hat. Aber das hat die Rechtsabteilung wahrscheinlich zufällig überlesen weil es dem eigenen Vortrag nicht dienlich ist...
  • andy100690153 schrieb:

    Tuchel hier nicht sehen zu wollen, weil er den Ruf hat einen schwierigen Charakter zu haben und gleichzeitig Scholl vorschlagen

    Hey, das ist jetzt aber ein ziemlich grobes Foulspiel. :)

    Scholl habe ich als Übergangstrainer (mit Perspektive) ins Spiel gebracht. Explizit nicht als Alternative zu Trainern wie TT und Co., die unsere Mannschaft im Idealfall jahrelang prägen sollen.

    Das mit dem Übergangstrainer (zumindest) bis zum Ende der Saison wurde ja auch umgesetzt. Und so schlecht fahren wir damit bislang nicht.
    All we are saying is give peace a chance
  • fan11883 schrieb:

    andy100690153 schrieb:

    Tuchel hier nicht sehen zu wollen, weil er den Ruf hat einen schwierigen Charakter zu haben und gleichzeitig Scholl vorschlagen
    Hey, das ist jetzt aber ein ziemlich grobes Foulspiel. :)

    Scholl habe ich als Übergangstrainer (mit Perspektive) ins Spiel gebracht. Explizit nicht als Alternative zu Trainern wie TT und Co., die unsere Mannschaft im Idealfall jahrelang prägen sollen.

    Das mit dem Übergangstrainer (zumindest) bis zum Ende der Saison wurde ja auch umgesetzt. Und so schlecht fahren wir damit bislang nicht.
    Du bist schon ein Held... :thumbsup:

    Mit dem jetzigen Übergangstrainer fahren wir bislang sehr gut, das ist richtig, aber daraus kann man leider nur schwer bis eigentlich gar nicht schlussfolgern, dass es auch mit einem Übergangstrainer Scholl funktioniert hätte.
    You can blow out a candle. But you can't blow out a fire.
  • fan11883 schrieb:

    andy100690153 schrieb:

    Tuchel hier nicht sehen zu wollen, weil er den Ruf hat einen schwierigen Charakter zu haben und gleichzeitig Scholl vorschlagen
    Hey, das ist jetzt aber ein ziemlich grobes Foulspiel. :)

    Scholl habe ich als Übergangstrainer (mit Perspektive) ins Spiel gebracht. Explizit nicht als Alternative zu Trainern wie TT und Co., die unsere Mannschaft im Idealfall jahrelang prägen sollen.

    Das mit dem Übergangstrainer (zumindest) bis zum Ende der Saison wurde ja auch umgesetzt. Und so schlecht fahren wir damit bislang nicht.
    Unser Übergangstrainer heißt aber nicht Scholl sondern Heynckes und das ist auch der Grund warum wir damit bislang "nicht schlecht fahren"!
    Find a way or make one.
  • mindhille schrieb:

    Mit dem jetzigen Übergangstrainer fahren wir bislang sehr gut, das ist richtig, aber daraus kann man leider nur schwer bis eigentlich gar nicht schlussfolgern, dass es auch mit einem Übergangstrainer Scholl funktioniert hätte.

    Zumindest nicht mit letzter Sicherheit. Umgekehrt aber eben auch nicht.

    Der Punkt ist, dass ich seinerzeit sehr dafür war, einen Übergangstrainer zu installieren, um "dem Neuen" die Möglichkeit zu geben, mit der Mannschaft gemeinsam die Vorbereitung zu durchlaufen.
    All we are saying is give peace a chance
  • fan11883 schrieb:

    mindhille schrieb:

    Mit dem jetzigen Übergangstrainer fahren wir bislang sehr gut, das ist richtig, aber daraus kann man leider nur schwer bis eigentlich gar nicht schlussfolgern, dass es auch mit einem Übergangstrainer Scholl funktioniert hätte.
    Zumindest nicht mit letzter Sicherheit. Umgekehrt aber eben auch nicht.

    Der Punkt ist, dass ich seinerzeit sehr dafür war, einen Übergangstrainer zu installieren, um "dem Neuen" die Möglichkeit zu geben, mit der Mannschaft gemeinsam die Vorbereitung zu durchlaufen.
    Umgekehrt hätte man das auch nicht bei jedem x-beliebigen Übergangstrainer ausschließen können. So argumentieren wohl nur Juristen... ;)
    You can blow out a candle. But you can't blow out a fire.
  • fan11883 schrieb:

    Man kann es ja drehen wie man will. Aber Tuchel ist bislang bei 100 Prozent seiner Vereine im Streit gegangen.

    Das wurde auch nicht von den sensationslüsternden Medien aufgebauscht. Vielmehr ist das Verhältnis von Tuchel und den Medien Teil des Problems.

    Sich TT ins Haus zu holen, wäre ein soziales Experiment, auf das zumindest ich gerne verzichten würde.
    Die heutigen Medien lassen in der Regel wichtige Infos weg, oder bauschen einfach Unwichtiges auf.
    "Train hard, work hard, stay focused"

    -Bruce Lee-
  • fan11883 schrieb:

    Dass TT sowohl Mainz als auch Dortmund im Streit verlassen hat, zweifelst du an?

    Ok...

    Der Rest ist meine Meinung, wie du richtig schreibst.
    Es geht doch nicht um den Streit an sich, sondern um die Streitursachen und das Verhalten der Beteiligten. Und da ist TT bei Dortmund nicht die Ursache. Bei Mainz kenne ich die Zusammenhänge nicht so. Aber ich habe auch nicht in Erinnerung, dass man da total im Argen auseinander gegangen ist. Noch heute lobt ihn Heidel, wenn er auf Tuchel zu sprechen kommt. Beim BVB liegt der Fall klar. Da hat Tuchel nur einen Mini-Anteil an der Auseinandersetzung, kann sich eigentlich nichts vorwerfen. Dass Du bei Kaspern wie Auba, Dembéle, Sahin oder Schmelzer auch Feinde im Team haben kannst...klar. Es wäre aber lächerlich, ihn deshalb nicht zu uns holen und einen wie Kovac o.ä. installieren zu wollen, der sportlich nicht die Qualität hat. Tuchel ist fachlich der beste deutsche Trainer (unter 70 :D ) und menschlich/psychologisch nicht schlechter als Pep.
  • Wieviele sachlich richtig recherchierte Artikel habt ihr eigentlich gelesen? Welche Zusammenhänge/Ursachen kennt ihr? Hier werden nur Stammtisch-Bauchgefühle reproduziert, wie bei unserem Präsidenten...

    Dumme Sprücheklopfer und Wurst-Fresser wie Klopp findet man cool. Tuchel ist zu artikuliert; das heißt dann auf Stammtisch-Deutsch: Der quasselt zu viel. Klopp macht schlechte Witze - super!

    Genau aus diesem Grund war auch Pep hier nicht unumstritten. Weil er kein so ein bräsiger Stammtisch-Sepp war wie der Spaghetti- Kaugummi und Zigaretten Spezialist, dem seine Kohle wichtiger war als alles andere. Wie hat man den hier empfangen. Der "Champions-League" King Carlo. Ein toller Taktiker.

    Sind ja auch immer dieselben Nasen hier...
  • brenninger1 schrieb:

    Dass Du bei Kaspern wie Auba, Dembéle, Sahin oder Schmelzer auch Feinde im Team haben kannst...klar.
    Der Witz ist doch, dass Auba und Dembele Tuchel im Nachhinein öfter mal positiv hervorgehoben und gelobt haben. Mit denen hatte der überhaupt kein Problem, vielmehr wussten die zu schätzen, dass Tuchel sie individuell so förderte.

    Die Stressmacher waren der Cousinen-Heirater und das Fräulein, geboren im falschen Körper. Das ist ja der Witz an der ganzen Geschichte. Beide keine unangefochtenen Stammspieler mehr, dazu aber ziemlich die letzten Überbleibsel aus der Klopp-Ära. "Legenden" im Verein, die dann kräftig an Tuchel sägten, weil dem sowas schaiß egal ist. Man hatte mit Spielern wie Guierrero, Castro oder Weigl bessere Alternativen und die ließ Tuchel dann auch spielen. Das haben Sahin und Schmelzer nicht verkraftet.

    Referenzen für Tuchels mutmaßlich schlechten Charakter sind also Aki Watzke, Mislintat, Sahin und Schmelle. Ein notorischer Lügner, einer, der sich trotz "echter Liebe" Monate später wegen mehr Kohle nach London verpi.sst und zwei Anti-Fußballer, die zurecht die Bank drückten, weil ihre glorreichen Zeiten seit 2012 vorbei sind. Geil. Dass Auba, Dembele, Bürki, Weigl oder Castro allesamt Tuchel öffentlich in Schutz nahmen, wird immer schön ignoriert. Dass die ersten beiden Genannten charakterlich natürlich vollkommene Spacken sind, geschenkt. Aber Fußball spielen konnten sie besser als alle anderen im Kader. Und hatten, obwohl sie auch als schwierig gelten, keinerlei Problem mit Tuchel. Sagt eigentlich auch sehr viel aus.
  • TT ist kein einfacher Mensch. Darüber sollte es keine zwei Meinungen geben.
    Auch während seiner Zeit beim FCA (Nachwuchsbereich) gab es da schon Stimmen, die ihn als schwierig und nicht einfach im Umgang bezeichneten.

    Damit ist aber nicht unweigerlich verbunden, dass er einen schlechten Charakter hätte oder ihn dies als unseren Trainer von vornherein disqualifizieren würde.
    Mitnichten.

    Allerdings bin ich mir sicher, dass es nicht seine fachliche Qualitäten sind, die es bisher verinderten, dass er verpflichtet wurde ( möglicherweise ist es aber auch schon perfekt), sondern ausschliesslich seine nicht einfache Persönlichkeit.
    Für UH sind solche Faktoren jedenfalls sehr entscheidend. Bin mir sicher, dass er nie einen Trainer verpflichten würde oder seine Zustimmung geben würde, bei dem er sich unsicher ist, ob der neue Mann sich auch menschlich in den FCB einfügen würde.