Neues Trainer Team: Fakten und Gerüchte

  • Die Debatte findet, wie Hinko richtig schreibt, im Wesentlichen in sozialen Medien statt.

    Und das leider in einer Art und Weise die im Gegensatz zum Zustand des FC Bayern ganz sicher nicht pumperlgsund ist.

    „Let's Play A Game“

  • Der Unterschied ist, dass ich mir nicht anmaße zu entscheiden, welche Aussage, die mir nicht passt, "irrelevant" ist. Auch die, die einem nicht gefallen, gehören zum Gesamtbild dazu.

    Ich gewichte die Aussagen lediglich und wenn Heynckes sagt, dass er intern (!) sein Ende klar kommuniziert hat und dies mehrmals, dann zählt das mehr als jedes Spielchen in der Öffentlichkeit.

    Mich würde in der Tat interessieren, wie Uli und Co. Jupps interne Erklärungen verstanden haben. Wenn das für dich keine Rolle spielt, kann ich´s nicht ändern.

    Wenn Ulle&Co. einen Satz wie "Ich werde definitiv zum 30.06.2018 aufhören!" nicht verstehen, dann hapert es gewaltig. Das wirft kein gutes Licht auf die Herren, wobei Heynckes ja hier auch sehr deutlich war, wer aus der Reihe fiel.

    Hinko hat das wunderbar dargestellt: Wir stehen wunderbar dar. Haben nicht den geringsten Anlass, uns Sorgen zu machen oder gar der Vereinsführung irgendetwas vorzuwerfen.

    Das ist Nonsens. Schrieb der Hinko nicht auch man können Vidal und Thiago abgeben, weil man ja genug MF-Spieler hätte? Großes Kino. I.W. ist es doch so, wir haben einem ARV, der sich in das operative Geschäft nicht nur einmischt, sondern es selbst betreibt und damit den Vorstand und den Sportdirektor und deren Arbeit torpediert. Der SpoDi ist ein ehemaliger Fanshop-Eröffner, der bisher durch keinerlei Maßnahme konkret glänzen konnte, ausser - man mag es kaum glauben - dass er im Bereich Scouting die Digitalisierung einführt. Sollten wir bis dato wirklich keine Datenbanken im Scouting gehabt haben, dann ist das schon dritte Welt Niveau. Die Robben/Ribery Nachfolge ist nach wie vor ungeklärt, einen neuen Trainer hat man nicht, dafür jede Menge Grusel-Kandidaten im Lostopf. Hoeness möchte back to the roots und das Provinzielle der 90er Jahre incl. massiver Vetternwirtschaft, Rummenigge möchte eine - für die Top10 - lebenswichtige Internationalisierung. Das ist alles, nur nicht "wunderbar".

    Zumindest Stand jetzt stehen wir bestens da. Kann heute Abend natürlich schon wieder ganz anders aussehen.

    Das Ergebnis heute Abend spielt bei der Zustandsbeschreibung erst mal keine Rolle.

    0

  • Und das leider in einer Art und Weise die im Gegensatz zum Zustand des FC Bayern ganz sicher nicht pumperlgsund ist.

    So kann man es sehen, wenn man Hinko, henic oder fan11883 heißt.
    Wenn man genau hinschaut, kann man es aber auch so sehen, dass sich DER PRÄSIDENT im eigenen Saft suhlt, während um ihn herum - auch bei anderen Vereinen - Fakten geschaffen werden, in die Zukunft gedacht wird. Warum nicht die Zukunft sortieren, so lange es einem noch "wunderbar" geht und stattdessen warten bis der Baum brennt? vanGaal, Jupp, Pep, Jupp, das waren Glücksfälle - könnte schnell vorbei sein mit derartigen Perspektiven, wenn 5-Minuten Trainer und allerletzte Notlösungen hier ans Ruder kommen.


    Die Trägheit des FCB

  • So kann man es sehen,

    Man kann es ja gerade hier sehr deutlich ausmachen das man was dieses Thema und andere betrifft bei der Diskussion nicht den Status pumperlgsund gerecht wird...hyterisch, polemisch, albern, kindisch schmollend sind hier dafür einfach zu dominant. Und zu guter Letzt kommt womöglich doch alles anders als gedacht und alles war so unnötig.... ;)

    „Let's Play A Game“

  • Man kann es ja gerade hier sehr deutlich ausmachen das man was dieses Thema und andere betrifft bei der Diskussion nicht den Status pumperlgsund gerecht wird...hyterisch, polemisch, albern, kindisch schmollend sind hier dafür einfach zu dominant. Und zu guter Letzt kommt womöglich doch alles anders als gedacht und alles war so unnötig.... ;)

    Wenns nach Dir ginge, wäre ja sogar noch die italienische Augenbraue hier Trainer. Schließlich waren wir im Oktober "Tabellenerster" und in "allen drei Wettbewerben vertreten". Wozu also die "Panik"? Ich bin sicher, es ließen sich genau solche Einlassungen von Dir (wie oben) kurz vor der Ancelotti Demission finden...

  • Schrieb der Hinko nicht auch man können Vidal und Thiago abgeben, weil man ja genug MF-Spieler hätte?

    Keine Ahnung. Ich lese die Sportbild ja normalerweise nicht.


    Das Lob bezog sich ausschließlich auf den heute verlinkten Beitrag. Einer solchen Aussage zu Vidal und Thiago hätte ich nicht zugestimmt. Aber wo gehobelt wird, fallen... Du weißt schon. :)

    Uli. Hass weg!

  • Der Dreck, den Hinko schreibt - heute wieder - macht einen krank, so schlimm ist das.


    Hinkos BILD Dünnpfiff


    Aber manchmal habe ich das Gefühl, der ist hier auch im Forum unterwegs!

    Bin davon überzeugt das die BILD hier mitliest - da steht ja auch eindeutig das in den Netzwerken "Panik" ausbricht weil Tuchel nicht Trainer wird.


    Die BILD nennt es Panik, ich nenne es Sorge um die zukünftige Spielkultur unseres Vereins die in vielen Posts in der Zeit nach Tuchels Absage hier geäußert wurde.


    Wenn man so einen Müll liest den Hinko da verzapft kann man auch krank werden, da stimme ich Dir vollkommen zu. Der Mann hat schlicht Null-Ahnung und das Schlimmste ist dass das was er da verbreitet von Hunderttausenden Bayern-Fans wieder für bare Münze genommen wird.


    Nämlich das es auch zukünftig - egal welcher Trainer nun kommt - super um den FC Bayern bestellt sein wird.


    Und das ist eben eine glatte Lüge von Hinko.


    Wir haben am Anfang der Saison gesehen was passiert wenn ein Ahnungsloser an der Linie steht. Und genau das könnte wieder passieren wenn jetzt wieder ein Trainer kommt der überhaupt nicht zum FC Bayern passt mit seiner Philosophie.


    Hinko und seinem Schmierblatt kann das ja egal sein - das gäbe dann ja prächtige Schlagzeilen und man könnte wunderbar draufknüppeln wenn aufgrund verfehlter Personalpolitik dann irgendwann Unruhe in den Verein reinkäme.


    Ganz viele Bayern-Hater lechzen förmlich danach das wir einen Vollgriff ins Klo landen mit dem nächsten Trainer.


    Das was teilweise rund um den Verein passiert ist mittlerweile so schlimm das man es gar nicht glauben kann das Uli Hoeneß sich gegenüber früher so zum Nachteil verändert hat.


    Mitunter denke ich er will absichtlich mit Gewalt das kaputt machen was er in Jahrzehnten grandios aufgebaut hat. Soviele gravierende Fehlentscheidungen wären ihm früher niemals unterlaufen.


    Eine tolle nähere Zukunft des Vereins mit geballter Fußballsachkometenz in Person von Lahm und Tuchel lag pfannenfertig bereit und er schlug diese tollen Gelegenheiten aus und installiert seit seiner Rückkehr nur Leute die er manipulieren kann wie er es möchte.


    Man darf sich nicht blenden lassen: Im Moment ist die Mannschaft super drauf, fokussiert auf alle Titel und hat mit Jupp einen Leader dem sie folgen.


    Aber was ist in ein paar Wochen wenn die Saison vorbei ist? Dann startet wieder alles bei Null und wenn dann kein Trainer da ist der der Mannschaft weiter ein vernünftiges System und Erfolgshunger anbieten kann dann könnte das Ganze was jetzt rosarot ist schon bald dunkelgrau werden.

  • Ohne mir hier alles durchzulesen, was seit der Absagte von TT geschrieben wurde:


    Sehr frustrierende Situation, die wir da aktuell vor uns haben.
    Der vermeintlich beste Kandidat (ob er es denn auch wirklich gewesen wäre) sagt ab, wpbei es so aussieht, als ob UH diesen Kandidaten von Anfang an nicht wollte und gegen seine Verpflichtung war. Und UH ist , auch wenn er offiziell "nur" der Präsident ist, immer noch der Spiritus rector im FCB. Mag man gut finden oder nicht, ist aber Fakt. Solange er kann, wird das so bleiben. Gegen ihn kann und und wird in diesem Verein wenig bis nichts Wichtiges geschehen. Der Machtkampf KHR-UH hat auch in Sachen TT ganz deutlich sein für den Verein schädliches Gesicht gezeigt.


    Der Trainermarkt ist leergefegt und dünn, einige andere Topteams suchen auch noch nach dem Trainer für die nächste Saison.


    Die jetzt gehandelten Kandidaten sind allesamt nicht prickelnd bzw. haben ihre Schwächen.


    Entweder unsere Oberen haben noch einen Superjoker in der Hinterhand oder es wird auf einen "Notnagel" ala Kovac rauslaufen.


    Selbst wenn es aber so kommt, dann ist auch das nicht das Ende des FCB. Wäre auch nicht das erste Mal, dass ein mit wenig Vorschusslorbeeren angetretener Trainer die Sache rockt und was tolles auf die Beine stellt.
    Man denke da aktuell nur mal an Korkut beim VfB, auch wenn das ein anderes Level ist.


    Persönlich könnte ich mir aktuell ausser Nagelsmann ( ist für mich nun die beste Lösung) noch am ehesten Wenger vorstellen. Ja, ist auch schon älter und hatte bei AL jetzt nicht mehr den durchschlagenden Erfolg in den letzten Jahren, aber er hat auch sehr gute positive Qualitäten.

  • Wenns nach Dir ginge, wäre ja sogar noch die italienische Augenbraue hier Trainer.

    Es geht aber nicht nach mir und das war mir im Gegensatz zu anderen aber auch stets klar und entsprechend waren da dann auch die Aussagen dazu. Meine Kommentare zu Aussagen von anderen die respeklos und unter der Gürtellinie gegen den alten Trainer zielten bleiben nach wie vor berechtigt...genau wie aktuell wo man und hauptsächlich DU schon wieder einen Trainer versuchst polemisch schlechtzuschreiben und das sogar nur auf Grund von Medienspekulationen "Betreff möglicher neuer FCB Trainer" ...vom Verein gab es dazu noch nicht den kleinsten Hinweis.
    Wenn es nach mir ginge würde ich mir wie Gestern schonmal erwähnt etwas mehr Gelassenheit bei diesen Themen und Grundvertrauen in unsere Vereinsführung wünschen, das die eben im Sinne des Vereines entscheiden...ich habe das aber gerne noch einmal wiederholt. :)

    „Let's Play A Game“

  • Fan dann unterstellst du Jupp das er lügt ! Denn es ist schaiss egal was er am 9.3 öffentlich sagt, wichtig ist was er intern mehrmals gesagt hat

    Jetzt gehen wir Mal davon aus dass sich JH in beiden (!!) Gesprächen genauso kryptisch ausgedrückt hat wie bei den Nachfragen der Medien...,
    Wie hätte die VSS reagieren müssen?
    Eine klare Antwort verlangen oder weiter das Prinzip Hoffnung leben und warten bis sich JH entscheidet?
    Als Führungskraft in einem Unternehmen wie dem FCB kann ich mich auf solche Spielchen ( falls sie denn stattgefunden haben) nicht einlassen....
    Ausserdem gibt es ja ziemlich sicher einen Vertrag der zum Saisonende abläuft und der erst im Januar unterschrieben wurde, sollte ja Fakt genug sein um den Arsxx hochzuheben und einen Nachfolger zu suchen.

    0

  • Selbst wenn es aber so kommt, dann ist auch das nicht das Ende des FCB. Wäre auch nicht das erste Mal, dass ein mit wenig Vorschusslorbeeren angetretener Trainer die Sache rockt und was tolles auf die Beine stellt.

    Eben, kann man nur unterstreichen...und welcome back. :)

    „Let's Play A Game“

  • Hinko beginnt seine Beiträge selbst fast mit "Heil Uli", halt in dem Fall im Gegensatz zu @brenninger1 unironisch. Aber das kapierst du eh nicht. Und dass Hinko sowas von keine Ahnung hat, merkt man in jeder einzelnen Kolumne, auch in dieser. Alleine schon wegen seiner Einschätzung bzgl. passenden Trainern. Die meisten seiner Kolumnen sind irgendwelche verschmusten Vergötterungen von Vereinsspitzen, wirklich schmierig. Selbst in Fällen, wo er mit einzelnen Aussagen recht hat, fühlt es sich so eklig an, weil er sich so anbiedert - und zwar aus Prinzip. Das sind für ihn unfehlbare Götter. Natürlich findet er bspw. Hasenhüttl supi. Von Fußball hat er keine Ahnung, aber mit dem kann man vielleicht mal anstoßen und Brüderlichkeit fühlen. Um sowas geht es ihm. Nicht um Sport. Der hat überhaupt keine Ahnung. Sowas von nicht. Das tut weh beim Lesen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • So kann man es sehen, wenn man Hinko, henic oder fan11883 heißt.Wenn man genau hinschaut, kann man es aber auch so sehen, dass sich DER PRÄSIDENT im eigenen Saft suhlt, während um ihn herum - auch bei anderen Vereinen - Fakten geschaffen werden, in die Zukunft gedacht wird. Warum nicht die Zukunft sortieren, so lange es einem noch "wunderbar" geht und stattdessen warten bis der Baum brennt? vanGaal, Jupp, Pep, Jupp, das waren Glücksfälle - könnte schnell vorbei sein mit derartigen Perspektiven, wenn 5-Minuten Trainer und allerletzte Notlösungen hier ans Ruder kommen.


    Die Trägheit des FCB

    Ob Pep aus den richtigen oder falschen Gründen geholt wurde, weiß ich nicht. Aber das war super. Und Sammer als starken Mann geholt, das war perfekt. Da hat Uli alles richtig gemacht. Das hilft aber bei den aktuellen Vorgängen nicht.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • @dodgerram, da bin ich ja mal in einem der seltenen Momente einer Meinung mit Dir. Es beruhigt mich fast, wenn sogar so jemand wie Du die Situation einigermaßen richtig einschätzt.


    "Einigermaßen", denn dass das "nicht das Ende des FCB" ist, darum geht es meiner Meinung nach nicht. 1991 war Sören Lerby auch nicht das Ende des FCB. Es geht immer weiter, die Frage ist eben wie.


    Korkut & VfB finde ich ebenfalls keinen passenden Vergleich. Der VfB hat mit dem Trainer des Jahres 2017 den Aufstieg geschafft und sich mit einem klaren sportlichen und taktischen Konzept in der Bundesliga etabliert. Aber die Mannschaft ist noch nicht reif für die Spielweise, die ihnen Wolf - lange Zeit erfolgreich - verordnet hat. Man hätte mit Wolf weitermachen können; aber was man dann riskiert, ist eine Spirale von Niederlagen, aus der man immer schwerer herauskommt.


    Beim BVB ist es doch ähnlich. MIt unserer Abwehr wäre Bosz noch dort und vielleicht sogar weiter oben in der Tabelle. Der Reflex ist in solchen Situationen "Abwehr stabilisieren", und häufig funktioniert das auch erstmal (siehe Korkut - Stöger hatte ja bis Samstag auch kein Spiel verloren). Nur was kommt NACH der Stablisierung? Dann kommt die gepflegt defensive Spielweise irgendwann an ihre Grenzen, entwickelt sich das Team nicht mehr weiter. Zumal, wenn es - wie im Fall vom BVB, dem VfB und uns unter CA - nichts mit dem Kader und der Entwicklung zu tun hat (bei uns und CA ist der Fall komplizierter, denn CA's Fußball ist nicht defensiv, war aber mit den weit hochschiebenden, nicht abgesicherten AVs und einrückenden Wingern eben nicht kaderkompatibel - den Tempowechsel praktizieren wir ja nun auch unter Jupp, nur eben wesentlich strukturierter).


    Das Problem ist ja wirklich nicht, dass hier nicht Tuchel kommt sondern vielleicht eine Kategorie Kovac. Das Problem ist mangelnde Planung und ungeheure Scheuklappen beim Boss, solche, die eine auf Zukunft ausgerichtete Perspektive fast schon ausschließen! Mit Transfers und NLZ sind wir da noch immer im Soll; nicht mehr aber, was die wichtigsten Personalentscheidungen betrifft, nämlich SD und Trainer.

  • Hinko beginnt seine Beiträge selbst fast mit "Heil Uli", halt in dem Fall im Gegensatz zu @brenninger1 unironisch. Aber das kapierst du eh nicht.

    Ich kapier´ den satirischen Unterton. Dennoch ein No-Go, was @brenninger1 inzwischen sicher auch klar geworden ist. Und definitiv einer der schäbigsten Beiträge aller Zeiten.


    Zu Hinko kann ich mangels Kenntnis nichts sagen, außer dass der verlinkte Beitrag den Nagel auf den Kopf trifft und der Autor ganz offensichtlich hier mitliest.

    Uli. Hass weg!

  • Die Frage ist doch eher warum gibt Jupp dem Uli jetzt öffentlich so ne Watschen , dass dieser schon so lange wusste dass er aufhört

    Ihm ist mit Sicherheit die Kritik nicht verborgen geblieben, dass er keine klare Ansage zu seinem Abgang getätigt und dadurch indirekt Thomas Tuchel verhindert habe. Das wollte er jetzt nochmal durch Benennung der Zeitpunkte seiner Aussagen, dass am Ende der Saison Schluss sei, klarstellen.

    Emotional. Mitreißend. Offensiv.

  • @dodgerram, da bin ich ja mal in einem der seltenen Momente einer Meinung mit Dir. Es beruhigt mich fast, wenn sogar so jemand wie Du die Situation einigermaßen richtig einschätzt.

    Nun, wenn du das so siehst, dann mache ich mir allerdings Sorgen , ob ich meine Meinung und Sichtweise nicht doch noch mal besser einer Inhaltskontrolle unterziehen sollte. :)


    Selbst wenn man nur die letzten paar Seiten liest, dann stellt man fest, dass du die Sache mit dem neuen Trainer viel zu aufgeregt betrachtest und übersteigert reagierst.


    Ja, TT wird es wohl nicht werden.
    Ja, von allen potentiellen Kandidaten wäre er möglicherweise (definitiv kann man das nicht sagen) die beste Lösung gewesen. Habe ja auch klar zu ihm tendiert ab einem gewissen Zeitpunkt.


    Aber mit seiner Absage ist noch lange nicht die Messe gelesen, ob nicht doch ein neuer Trainer (wer auch immer es sein wird am Ende des Tages, :D , ähh, Ende des Aprils, ?( ) eine Spielkultur hier reinbringt/aufrecht erhält, mit der alle zufrieden sein können.


    Für Panik ist es jedenfalls trotz der Absage eines TT viel zu früh.


    Nicht nur , was die Person des Trainers angeht , sondern auch den Zeitpunkt seiner Verpflichtung.


    Ich habe vor kurzem mal gelesen, dass wir z.B. einen Hitzfeld erst gegen Mitte/Ende April verpflichtet haben, van Gaal sogar erst im Mai.


    Also calm down and take a deep breath.


    Wirst du brauchen, auch für das Spiel heute abend, was für mich persönlich wichtiger ist ,als die schleppende Trainersuche.

  • @dodgerram


    Bei Kovac wären es nicht nur wenige Vorschusslorbeeren, sondern er müsste sich ja wirklich neu erfinden. Nichts bisher spricht dafür, dass er hier mit seiner Spielidee Bäume ausreißen würde. Korkut-VfB ist halt so ein Ding: Da geht es hauptsächlich um IRGENDEINE Entwicklung nach vorne. Wir sind aber mit einer gewissen Spielidee weit oben und müssten uns in die gleiche Richtung weiterentwickeln. Wir sollten nicht einfach alles wegschmeißen. Und auch würde man das gegen etwas tendenziell weniger erfolgreiches eintauschen, denn taktische Magerkost ist nahezu nie dauerhaft erfolgreich (erfolgreich im Sinne von europäischer absoluter Spitze).


    Kovac hatte Spieler wie Modric in Kroatien und schon damals war das fast grauenhaft anzusehen, was er aus den Spielern für eine Spielweise herausholte.


    Du hast ja Nagelsmann und Wenger vorgeschlagen. Auch wenn man Vorbehalte haben kann, gerade gegenüber Wenger, ergibt das sportlich immer noch viel mehr Sinn als Kovac. Wenigstens lässt er was mehr oder weniger ähnliches spielen. Das Problem wird sein, dass er wohl sowieso nicht mehr will und er außerdem ein Trainer ist, der selbst volle Macht im Verein gewohnt ist. Das fände ich sowieso nicht gut, aber das wäre eben durch Uli undenkbar. Rein als Trainer wäre mir auch Wenger lieber als viele.


    Nagelsmann wäre eine Investition in die Zukunft. Da muss man dann auch Geduld haben und zusammen wachsen. Alles kann scheitern, aber normalerweise müsste das mit ihm früher oder später wie geschmiert funktionieren. Er ist quasi Tuchel vor seinem Dortmund-Wechsel.


    Jedenfalls freut es mich, von dir so einen Beitrag zu lesen, auch wenn ich in der einen oder anderen Sache anderer Meinung bin. Siehst du, das ist ja gar nicht der Punkt. Man kann anderer Meinung sein, aber es ist kein abstruses niveauloses Gerede aus irgendwelchen Prinzipien heraus, sondern es wirkt fair. Entgegen mancher Behauptungen in diesem Forum können viele gut mit unterschiedlichen Meinungen leben, wenn man fair diskutiert. Man ändert auch seine Meinung, wenn man merkt, dass man falsch lag. Die negativen Meinungen zu Ancelotti waren ja auch eine Folge fairer Betrachtung, denn ursprünglich waren nahezu alle für ihn und man gestand sich dann eben ein, dass man falsch lag. Das muss man schon können. Es kann jetzt jemand kommen und mir erklären, dass ich bei Wenger völlig falsch liege und das katastrophal wäre. Bei Kovac aber wäre die Chance wirklich sehr gering, dass der passen würde - da habe ich schon viele Meinungen gelesen und da sind plötzlich doch gute Gegenargumente eher unwahrscheinlich. Auch ihn würde man fair beurteilen und wenn er es sehr gut machen sollte, gibt es keinen Grund, dann gegen ihn zu sein.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Ich kapier´ den satirischen Unterton. Dennoch ein No-Go, was @brenninger1 inzwischen sicher auch klar geworden ist. Und definitiv einer der schäbigsten Beiträge aller Zeiten.

    Klares NEIN von meiner Seite.


    Auf Wikipedia steht: "Heil drückt Begnadigung, Erfolg, Ganzheit, Gesundheit und in religiöser Bedeutung insbesondere Erlösung aus."
    Und genau diese schon quasi-religiöse Hinnahme jeglicher Hoeness Entscheidungen, die Uminterpretierung schwachsinnigster (Nicht-)Planungen, geht mir extrem auf den Keks. Vor allem glaube ich, dass das in the long run schädlich für den Verein ist.
    Und da kann man nicht immer nur sagen: "Aber in der Vergangenheit..." oder "Aber der Status Quo ist doch wunderbar!"


    Du scheinst jedenfalls nicht zu "kapieren", was Ironie ist, sonst käme von Dir nicht eine dermaßen dick aufgetragene Empörung.