Neues Trainer Team: Fakten und Gerüchte

  • Also calm down and take a deep breath.


    Wirst du brauchen, auch für das Spiel heute abend, was für mich persönlich wichtiger ist ,als die schleppende Trainersuche.

    Ich bin zu alt, als dass mich das Ganze jetzt aus der Fassung brächte. ;)


    Dem Spiel heute Abend sehe ich freudig und gelassen entgegen. Ich habe beide Spiele gegen ManU gesehen und kann mir nicht vorstellen, dass wir in der aktuellen Verfassung gegen Sevilla rausfliegen...

  • Aber mit seiner Absage ist noch lange nicht die Messe gelesen, ob nicht doch ein neuer Trainer (wer auch immer es sein wird am Ende des Tages, :D , ähh, Ende des Aprils, ?( ) eine Spielkultur hier reinbringt/aufrecht erhält, mit der alle zufrieden sein können.


    Für Panik ist es jedenfalls trotz der Absage eines TT viel zu früh.

    Zudem sollte man dem neuen Trainer - wer es am Ende auch sein mag - eine faire Chance geben. Wenn es tatsächlich nicht funktioniert, kann man immer noch draufhauen, aber dieses alles ausser Tuchel ist shice ist dann doch maßlos übertrieben.

  • Ich habe vor kurzem mal gelesen, dass wir z.B. einen Hitzfeld erst gegen Mitte/Ende April verpflichtet haben, van Gaal sogar erst im Mai.


    Also calm down and take a deep breath.


    Wirst du brauchen, auch für das Spiel heute abend, was für mich persönlich wichtiger ist ,als die schleppende Trainersuche.

    Damals haben wir ja auch mehr nach Gefühl als mit Verstand gearbeitet. Die frühzeitigen Unterschrfiten von Pep und Carlo waren ideal. Das fällt auch alles in die Zeit, als wir möglichst professionell arbeiten wollten, als man sich auf die wichtigsten Dinge für sportlichen Erfolg konzentrierte.


    Man sieht ja schon an Ribery und Robben, dass das nicht gut ist, wenn der Trainer immer noch nicht feststeht. Sowas muss der maßgeblich mitentscheiden. Dessen Meinung wäre sehr wichtig. Es geht aber ohnehin hauptsächlich darum, dass man den aufrgund alles Wissens mit Abstand am besten geeigneten Kandidaten so verschlampt hat und so unprofessionell vorgegangen ist sowie sich jetzt aus Unfähigkeit mit einem aufgrund allen Wissens zum jetzigen Zeitpunkt sicher schlechteren Trainer nehmen muss. Der Zeitpunkt ist aufgrund der unprofessionellen Vorgehensweise ein Ärgernis, aber hauptsächlich geht es um das Ergebnis und nicht darum, dass es nun mal jetzt schon April ist und das völlig unnötig war.


    Übrigens ist mir das Spiel heute natürlich auch wichtig, aber nach Carlo bin ich mit dem Saisonverlauf sowieso zufrieden und hatte mir nie mehr erwartet. Darum bin ich da enstpannt. Es ist wie schon bei Pep außerdem sowieso am wichtigsten, welchen Weg man insgesamt geht, deutlich wichtiger als das Kurzfristige. Einfach deshalb, weil viele jeweils kurzfristge Dinge dann besser sein werden.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Persönlich könnte ich mir aktuell ausser Nagelsmann ( ist für mich nun die beste Lösung) noch am ehesten Wenger vorstellen.

    bei mir wäre es eben favre...
    wenger wäre vor ca. 10 jahren hier eine option gewesen, die ich mir gut hätte vorstellen können...
    heute bin ich mir nicht mehr so sicher...
    aber gut... wenn man ihn holen würde, liege ich sicher auch nicht heulend im schlaf...

    -> Becks84 ( TM ) - USER, BAYER, LEGENDE! <-

  • Du scheinst jedenfalls nicht zu "kapieren", was Ironie ist,

    Schon. Und eben deswegen unterstelle ich dir auch nicht mehr. als übers Ziel hinausgeschossen zu sein. Klar war das ironisch und im Kontext des "Heilers" MW zu lesen. Dennoch ein kolossaler Fehlgriff, der nachdenklich macht.

    Uli. Hass weg!

  • Ich habe vor kurzem mal gelesen, dass wir z.B. einen Hitzfeld erst gegen Mitte/Ende April verpflichtet haben, van Gaal sogar erst im Mai.

    Da waren die beiden aber offensichtlich verfügbar!


    Solche Kaliber sind momentan nicht auf dem Markt! (Keine deutschsprachigen jedenfalls. Und darauf hat man sich geeinigt.) Das ist der Unterschied.

  • Bei Wenger weisst du zumindest, dass er ordentlichen Fußball spielen lässt. Aber Wenger ist auch kein gemütlicher Trainer. Der ist sehr hart zu Spielern und Verantwortlichen. Nur in London muss er sich nichts sagen lassen von den Bossen.

    0

  • Schon. Und eben deswegen unterstelle ich dir auch nicht mehr. als übers Ziel hinausgeschossen zu sein. Klar war das ironisch und im Kontext des "Heilers" MW zu lesen. Dennoch ein kolossaler Fehlgriff, der nachdenklich macht.

    Mich macht es nachdenklich, wenn Leute immer noch so zugeknöpft sind und einen satirischen Kommentar nicht von einer Beleidigung unterscheiden können. Vor allem die amerikanische, von Juden geprägte "Satireindustrie" zeigt uns, dass sie intelligenter mit sowas umgehen als viele andere Menschen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Bei Wenger weisst du zumindest, dass er ordentlichen Fußball spielen lässt. Aber Wenger ist auch kein gemütlicher Trainer. Der ist sehr hart zu Spielern und Verantwortlichen. Nur in London muss er sich nichts sagen lassen von den Bossen.

    Ich glaube nicht, dass er sich hier wohl fühlen würde. Vielleicht würde er sich denken, dass das doch mal eine tolle Erfahrung nach der Ewigkeit in London wäre und er es hier entspannter hätte, weil er ja weniger Verantwortung hätte. Aber früher oder später wird er dann etwas durchsetzen wollen, das für ihn selbstverständlich ist und der Verein nicht zulässt. Und dann wird's ungemütlich.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Wir sind aber mit einer gewissen Spielidee weit oben und müssten uns in die gleiche Richtung weiterentwickeln.

    Nein, ein "MUSS" ist es eben gerade nicht. Das ist ein Denkfehler, dem einige hier aufsitzen und deshalb unbedingt und ausschliesslich nur in eine Richtung gehen wollen. Weshalb die Absage von TT dann auch zur Katastrophe hoch stilisiert wird.
    Genau so gut ist es vorstellbar, dass wir einen Trainer holen, der ganz neue, innovative Wege geht und damit den gleichen oder so gar grösseren Erfolg hat, als der bisher beschrittene.
    Ob das Kovac sein kann ? Keine Ahnung. Unwahrscheinlich, aber auch nicht gänzlich auszuschliessen.


    Ich erinnere dabei mal an Pal Csernai. Als der als total unbeschriebenes Blatt zum Cheftrainer befördert wurde, standen ihm ALLE sehr kritisch gegenüber. Sein "Pal-System" war die totale Abkehr von vielem, was damals als für uns erfolgreich gehalten wurde.
    Ergebnis bekannt. Er war einer DER grossen innovativen Trainer seiner Zeit und hat uns auf einen neuen, sehr erfolgreichen Weg geführt. Damals war es übrigens UH, der diesen Weg gewählt und Csernai gegen alle kritischen Stimmen durchgedrückt hat. Das aber nur am Rande.


    Möglicherweise sind wir gerade an einer Kreuzung im Weg des FCB, an dem man ganz andere Wege beschreiten kann/sollte/möchte. Im Hinblick auf die anstehenden Karrriereenden von Robbery, dem drohenden Abschied von Lewa möglicherweise gar nicht die schlechteste Wahl.


    Zusammenfassend: Ob ein Kovac das leisten kann, steht auf einem ganz anderen Blatt. Aber grds. einen bestimmten WEg als alternativlos zu bewerten, ist immer eine schlechte Sache. Zumal man sowieso an einem Scheideweg steht im Hinblick auf den umbruch der Mannschaft.

    Entgegen mancher Behauptungen in diesem Forum können viele gut mit unterschiedlichen Meinungen leben, wenn man fair diskutiert

    Nein, einige können das nicht.
    Und haben es auch selbst schon zugegeben, dass es ihnen nur noch auf die Person des posters und nicht den Inhalt des Postings ankommt.
    Dich nehme ich dabei ausdrücklich aus.


    Werde mich dazu auch nicht weiter äussern,denn es ist offensichtlich und daher sinnlos darüber weiter zu debattieren.

  • Da waren die beiden aber offensichtlich verfügbar!
    Solche Kaliber sind momentan nicht auf dem Markt! (Keine deutschsprachigen jedenfalls. Und darauf hat man sich geeinigt.) Das ist der Unterschied.

    Guus Hiddink ist sofort verfügbar, jedenfalls vereinslos, und als Entwicklungshelfer des nordkoreanischen Fußballs kann er auch mal zwei Jahre aussetzen. :D

  • Da waren die beiden aber offensichtlich verfügbar!
    Solche Kaliber sind momentan nicht auf dem Markt! (Keine deutschsprachigen jedenfalls. Und darauf hat man sich geeinigt.) Das ist der Unterschied.

    Beide wären auch heute verfügbar. :)
    Und wer alles verfügbar ist oder wird, dass ist noch lange nicht endgültig in Stein gemeisselt.

  • Mich macht es nachdenklich, wenn Leute immer noch so zugeknöpft sind und einen satirischen Kommentar nicht von einer Beleidigung unterscheiden können. Vor allem die amerikanische, von Juden geprägte "Satireindustrie" zeigt uns, dass sie intelligenter mit sowas umgehen als viele andere Menschen.


    Ist ja in Ordnung, und ich sehe das nicht anders als du. Die Grenzen sind halt fließend. Aber es gibt sie.

    Uli. Hass weg!

  • Es geht ja nicht mal darum, dass diese Entscheidung jetzt getroffen werden muss oder wir entsprechend spät schon mal andere gute Trainer bekommen haben, @dodgerram, sondern darum, dass man nach Jupps Absage im Dezember genügend Zeit gehabt hätte und sich kein bisschen darum gekümmert hat.


    Es hätte eine Alternative gegeben und es ist mit Sicherheit leichter, mit Vorlaufzeit einen Trainer verpflichten zu können, als so kurz vor Toresschluss daherzukommen. Da hat man Monate ins Land ziehen lassen und sich die ganze Sache nur unnötig verkompliziert. Und das ist der Größe und Bedeutung dieses Amtes nicht angemessen.

  • stimme dir voll zu. Mir ist das alles zu panisch was die Zukunft angeht. Natürlich ist es nicht nachvollziehbar wie sich uh in der trainerfrage verhalten hat, und es wird mMn Zeit das er seinen Hut nimmt, auch das wir TT nicht bekommen ist mehr als ärgerlich, aber unabhängig davon wer Trainer wird, kommt mir z.b. Kovac hier viel zu schlecht weg. Warum sollte er es nicht hinkommen, man muss auch mal ein gewisses Risiko gehen. TT war vor seiner Verpflichtung beim bvb auch nur in Mainz Trainer. Der bvb ging dann dieses Risiko ein und es hat sportlich funktioniert, also warum sollte es mit Kovac nicht funktionieren, ihn von vornherein als notnagel zu sehen finde ich total überzogen. Es gibt genügend Beispiele wo sogenannte Notlösungen funktioniert haben und dabei geht es nicht darum ob ein Trainer bei einem topclub ist oder bei einem mittelmäßigen Verein als Trainer arbeitet. Es geht ums fachliche und darum ob er mit den verschiedenen Spielertypen umgehen kann. Dazu ob er einen Plan hat und eine spielphilosofie. Wenn es Kovac werden sollte, Chance geben, funktioniert es, ist alles gut, wenn nicht kann man immer noch draufhauen.

    0

  • @dodgerram


    Es geht um grundsätzliche Vorstellungen von Fußball: Hauptsächlich dominant und selbstgestaltend oder hauptsächlich zerstörend bzw. reagierend? Was man schöner findet, ist meinetwegen noch Geschmackssache. Die erstere Variante ist einfach dauerhaft (!) erfolgreicher.


    Innerhalb dieses Bereichs gibt es immer wieder "völlig" neue Entwicklungen, ja, aber dieser Grundsatz bleibt nun mal. Niemand, der sich mit der Materie beschäftigt, wird etwas gegen eine frische Interpretation davon haben. Man entwickelt sich eben. Ist doch gut. Man hatte sich ja von Carlo erhofft, dass er das Gute bei Pep mitnimmt und wichtige Elemente risikoreicheres Offensivspiel reinbringt. Man hatte sich trotz starker Weiterentwicklung mit Pep erhofft, dass manche Elemente aus Jupp-Zeiten dazukommen. Zudem waren einigen Dinge wie zu vorsichtige Ausrichtung bei großen Auswärtsspielen ein Dorn im Auge. Und dann hofft man eben darauf, dass der nächste wieder etwas von sich dazukippt und 10 Jahre später spielt man eben anders als vorher. Aber immer mit einer klaren Ausrichtung im Verein. Und darauf sollte man auch schon beid er Jugendarbeit achten und Grundprinzipen wie starkes und blitzschnelles Kurzpasspiel trainieren.


    Ich habe z.B. kein Problem damit, wenn ein Trainer kommt, der diesen Weg weitergeht und trotzdem tiefgreifende Änderungen wie mehr Fokus aufs Zentrum bringt, wenn er damit auch gegen mauernde Gegner erfolgreich sein kann. Er muss es eben auch wirklich gut hinbekommen, so wie das Flügelspiel hier oft der Nussknacker gegen solche Gegner ist.


    Also bitte, natürlich ist man offen für Veränderung. Darum schlagen viele ja auch Nagelsmann vor, der traut sich sicher auch paar Dinge. Man muss eben Geduld haben und immer versuchen zu erkennen, wo das alles hinführen soll. Wenn der Weg falsch erscheint, stehen hier einige sofort auf der Matte und das ist auch richtig so. Wenn Kovac Zerstörerfußball wie bisher in seiner Karriere bedeutet, ist er nun mal nicht der Richtige. Bei einer Verpflichtung von Kovac gibt es nur die Hoffnung, dass er viel mehr über Fußball weiß und unsere Spielweise sehr tiefgehend begreift und eigene Ideen dazu hat.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • sondern darum, dass man nach Jupps Absage im Dezember genügend Zeit gehabt hätte und sich kein bisschen darum gekümmert hat.

    Das ist eine Behauptung ohne Beleg.
    Im Gegenteil, es wurde ja kolportiert und auch von KHR bestätigt, dass man sehr wohl mit verschiedenen Kandidaten in Kontakt getreten sei.


    Der Fehler war sicher, dass man (UH) die Absage von JH nicht so ernst genommen hat, wie sie von ihm wohl gemeint war.
    Es ist klar, dass UH davon überzeugt war, den Jupp zu einem weiteren Jahr überreden zu können. War halt eine Fehleinschätzung von ihm und das hat wohl TT gekostet.
    Wobei es immer deutlicher wird, dass UH von Anfang an gegen TT war. Seine Präferenz war wohl wirklich erst JH bis 2019 und dann Nagelsmann.
    Damit hätte er auch das Problem Robbery entschärft.


    Jetzt ist es halt so wie es ist. man muss das Beste daraus machen und einen guten Griff tätigen beim nächsten Trainer.
    Das ist immer noch möglich, trotz der Absage eines TT.