Carlo Ancelotti

  • Wir haben m.E. gegen Hecking viermal in der 63. Minute (3x gegen Wolfsburg, 1 mal gegen Gladbach) durch Zufallstore von Müller gewonnen. Dass mit der Zeit war schon in Wolfsburg komisch - das es gegen Gladbach jetzt wieder so war, ist schon recht seltsam. Einmal - bei diesem 6:1 war es das Führungstor zum 2:1 - ansonsten unser einzigstes Tor. Bei diesem 6:1 und auch bei dem 5:1 mit Lewy-Five-Pack haben wir vom 4-3-3 aufs 4-2-3-1 umgestellt. Danach flutschte es.

    Also was mir bei den Hecking-Truppen - gerade in der Defensiv-Bewegung - immer auffällt, ist das Schema X. Da kannst du an die beiden Verteidigungsketten echt am Fernseher ein Lineal anlegen.


    Das ist zwar sehr diszipliniert und verhindert einen Hühnerhaufen, ist aber auch sehr berechenbar - vor allem wenn der Gegner offensiv nicht auch nach Schema X spielt (z.B. mit Flügelspielern, die Flanken auf den Mittelstürmer schlagen), sondern einen Typen wie Thiago oder Müller zwischen den Ketten rumlaufen lässt, der dann durch die Lücken durchspielen kann.


    Deshalb - um zu unserer Taktik zurückzukommen - halte ich es auch für hilfreich, wenn wir mit vielen Offensiven/Kreativen gegen solche Gegner antreten. Mit einer Aufstellung wie zuletzt gegen Hoffenheim (und wie wir sie in der Hinrunde oft probiert haben) hätten wir gegen Gladbach wohl auch ein Problem bekommen.

    0

  • Du hast halt nur die Möglichkeit deine Kreativabteilung zu schonen oder eben nicht...
    Da hab ich Thiago und Co lieber fit gegen Real auf dem Feld, als in Sinsheim 3 Punkte zu holen. Das können wir uns leisten, weil wir wichtige Punkte vorher gegenüber der "Konkurrenz" gutgemacht haben. Nebenbei ist es mir lieb, wenn der BVB sich auch noch ein wenig um die direkte CL-Quali strecken muss.
    Natürlich haben wir nicht absichtlich verloren, aber ich bin sicher wenn wir die 3 Pkt dringend gebraucht hätten, dann hätten wir mit einer anderen Aufstellung gespielt.
    Deshalb sollte man auf dem Teppich bleiben und es mit der Kritik nicht übertreiben, weil wir auch diese Saison öfter bewiesen haben, dass wir es wesentlich besser können als im letzten Spiel gezeigt wurde.
    Das jetzt natürlich ein wenig die alljährliche Seuche einsetzt, obwohl Carlo die Rotationen vorgenommen hat, dafür kann er nichts. Du kannst die Spieler nicht nach jedem Spiel in Watte packen. Insgesamt habe ich trotzdem den Eindruck, dass die Verletzungen in ihrer Häufigkeit weniger oft und auch weniger schwer ausfallen. Die Taktik ist durchaus ein Kritikpunkt, aber man sollte da doch letzten Endes die Kirche im Dorf lassen,statt auf die Artikel der Presse zu sehr zu hören. Wenn ich schon wieder die Bildüberschriften lese...
    "Carlo, so ist das Triple in Gefahr" kommt mir die Galle hoch.

  • Stimme meinem Vorredner phantom10 überwiegend zu.


    Zwei Sachen bloß:


    1. Es war nicht nur die Auf-, sondern wohl mindestens in HZ 1 auch die Einstellung (siehe Vidal)


    2. Diese Niederlage ist grundsätzlich kein Drama - sofern es eine einmalige Sache bleibt. Geht allerdings das Spiel gegen den BVB auch in die Hose, dann sieht die Sache deutlich anders aus. Da darf jetzt - sowohl, was die Punkte, als auch was die Psyche angeht - nicht wirklich was schiefgehen.

    0

  • Vidal scheint mir da eh etwas sonderbar zu sein. Es ist ja nicht so, als hätte er diese Saison in der Bundesliga nicht auch schon richtig stark gespielt. Ich schätze ihn so ein, dass er ein Mensch ist, den man sehr durch die richtigen Worte bzw. die richtige Ansprache fesseln kann. Das Gegenstück dazu wäre beispielsweise Robben, denn der brennt immer.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ganz ehrlich...das Spiel gegen den BVB war mir seit Jahren nicht mehr so vollkommen egal wie dieses mal. :)
    Ich muss weder mit 20 Pkt Vorsprung Meister werden noch jeden Gegner 5:0 auseinander nehmen. Wichtig wäre mir, dass die Kräfte gut eingeteilt werden und wir dadurch vielleicht,wenns um die CL-Krone geht,ein Wörtchen mitreden könnten...Zumindest Real würde ich gerne nach dem Viertelfinale draußen sehen. ;)
    Was danach kommt wird man dann schon sehen... Wäre ein Traum Lahm und Alonso mit dem Henkelpott in Rente zu schicken. Das wäre natürlich noch ein langer Weg, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • Egal ist da so eine Sache, da schwingt bei mir auch eine ganze Menge Prestige mit. Zum anderen haben wir die kommenden Wochen noch einige heiße Auswärtsspiele. Es wäre schon nicht verkehrt, den Vorsprung einigermaßen Aufrecht zu erhalten. Bei unserem kleinen Kader können mir jede "Pause" gut gebrauchen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Im Idealfall finden wir zurück zur Leichtigkeit des Seins der letzten Wochen.


    Dann erübrigt sich die Frage, wer morgen als Sieger vom Platz geht.

    Uli. Hass weg!

  • Ganz ehrlich...das Spiel gegen den BVB war mir seit Jahren nicht mehr so vollkommen egal wie dieses mal.
    Ich muss weder mit 20 Pkt Vorsprung Meister werden noch jeden Gegner 5:0 auseinander nehmen. Wichtig wäre mir, dass die Kräfte gut eingeteilt werden und wir dadurch vielleicht,wenns um die CL-Krone geht,ein Wörtchen mitreden könnten...Zumindest Real würde ich gerne nach dem Viertelfinale draußen sehen.

    Rein vom psychologischen Gesichtspunkt sollte man das Spiel nicht herschenken, denn bei einer erneuten Niederlage dürfte eher mit Magengrummeln gegen Real gehen.

  • Egal ist da so eine Sache, da schwingt bei mir auch eine ganze Menge Prestige mit. Zum anderen haben wir die kommenden Wochen noch einige heiße Auswärtsspiele. Es wäre schon nicht verkehrt, den Vorsprung einigermaßen Aufrecht zu erhalten. Bei unserem kleinen Kader können mir jede "Pause" gut gebrauchen.

    Das wir Pausen brauchen werden ist logisch...die Frage ist halt wann man diese Pausen (strategisch klug natürlich) nehmen wird.
    Für mich wäre das Heimspiel gegen Real mit voller Kraft spielen zu können zur Zeit wichtiger. Natürlich ist das Ansichtssache und nicht jeder wird das so sehen. Ein hoch auf diejenigen die den Spielplan so angesetzt haben. Weder für uns noch den BVB ist das gut gefallen. Wenn Leverkusen noch drin wäre, dann wärs sogar noch beschi...

  • Rein vom psychologischen Gesichtspunkt sollte man das Spiel nicht herschenken, denn bei einer erneuten Niederlage dürfte eher mit Magengrummeln gegen Real gehen.

    Von herschenken hat ja auch keiner was gesagt. Sollte es aber das erwartet harte und kräftezehrende Spiel werden, dann würde ich lieber meine Trümpfe für das andere Spiel aufheben wollen. Natürlich werden das viele anders sehen. Völlig legitim.

  • So wir wir jetzt (!) spielen, sind wir stärker, weil wir eben unser Vertikalspiel verbessert bzw. ergänzt haben. Das kann man absolut so unterschreiben. Allerdings stimmt es nicht, dass wir dieses Jahr mehr rotieren. Wir rotieren bisher deutlich weniger als unter Jupp 2012/2013 und Pep. Es kann sein, dass wir das in den nächsten Wochen häufiger sehen werden, eigentlich gar müssen. Hoffen wir das Beste!


    PS: Dass uns gegen Barcelona oder gerade Atletico der Rhythmus aufgrund der extremen Rotation (hier widerspricht sich T-Online) flöten gegangen ist, stimmt vor allem für das zweiteres nicht. Das hatte gegen Barca andere Gründe. Selbst gegen Real fehlte uns nicht der Rhythmus, sondern die richtige Taktik, also im Rückspiel.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Mich nerven solche Vergleiche zwischen Trainern, besonders wenn sie von außen kommen.


    Ziemlich überflüssig, gerade zum jetzigen Zeitpunkt. Ich sehe Van Gaal, Heynckes, Guardiola und Ancelotti alle als Segen für diesen Verein an, da sie alle dazu beigetragen haben und beitragen, dass der FCB auf lange Sicht auch international erfolgreich sein kann.

    0

  • So wir wir jetzt (!) spielen, sind wir stärker, weil wir eben unser Vertikalspiel verbessert bzw. ergänzt haben. Das kann man absolut so unterschreiben. Allerdings stimmt es nicht, dass wir dieses Jahr mehr rotieren. Wir rotieren bisher deutlich weniger als unter Jupp 2012/2013 und Pep. Es kann sein, dass wir das in den nächsten Wochen häufiger sehen werden, eigentlich gar müssen. Hoffen wir das Beste!


    PS: Dass uns gegen Barcelona oder gerade Atletico der Rhythmus aufgrund der extremen Rotation (hier widerspricht sich T-Online) flöten gegangen ist, stimmt vor allem für das zweiteres nicht. Das hatte gegen Barca andere Gründe. Selbst gegen Real fehlte uns nicht der Rhythmus, sondern die richtige Taktik, also im Rückspiel.

    In einem Punkt bin ich mir unschlüssig. Und zwar, was Trainingssteuerung - ich meine nicht saisonal, sondern generell belastungsmäßig - betrifft. Hier habe ich Pep oft nicht verstanden. Er hat Spieler sehr früh nach Verletzungen gebracht und ständig mit den medizinischen Abteilungen gehadert. Das war meistens nicht hilfreich.


    Ansonsten sind die Vergleiche müßig. Und falls Carlo das Triple holt, darf jeder gerne behaupten, unter ihm erreichten die Teams erst im Frühjahr -gezielt- ihren Höhepunkt. Ansonsten halte ich mich an das, was man taktisch sieht, und das wird ja ausführlich analysiert, z.Bsp. hier: Taktikanalyse: Hoffenheim - Bayern


    Die Abkehr vom sturen 4-3-3 war sicher ein Schlüssel zum Besseren in dieser Saison. Ebenso die aufsteigende Form von Thiago und das erheblich bessere Gegenpressing zuletzt. Wenn die Intensität nachlässt und der Gegner die Räume schon in unserer Hälfte gekonnt (und aufwändig) eng macht (wie Hoffenheim), dann kommen schon mal solche Halbzeiten heraus wie am Dienstag. Aber ich denke, das sind die Ausnahmen. Ist auch eine Frage der jeweiligen Besetzung.

  • @brenninger


    Ich frage mich, warum's schon wieder um Pep geht. Wer sich nicht von BILD und Co. belehren lässt, sondern sich selbst eine Meinung bilden möchte und jede PK verfolgt hat, muss wissen, dass er kaum bis nie mit der medizinischen Abteilung gehadert hat.
    Er wollte nichts zu Verletzungen sagen, denn das war für ihn immer Chefsache, also Sache der Mediziner. Oft genug hat er gesagt, dass er kein Arzt sei und das nicht beurteilen könne. Er lasse Spieler dann spielen, wenn die Ärzte es für richtig hielten.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Ich bin aktuell mit der grundsätzlichen Richtung sehr zufrieden. Nun kommen natürlich die entscheidenden Pokalwochen. Aber ich habe schon bei Pep gesagt, das Brot und Butter-Geschäft bleibt die Liga und die führen wir aktuell souverän an. Gegen Real ist es immer ein 50-50-Spiel.


    Was man mMn schon sieht ist, dass unser Offensivspiel extrem von Thiago abhängig ist. Gegen Hoffenheim war das eben sehr krass zu sehen. Du kannst ihn in jeder Situation ansspielen, er bringt Struktur und Kreativität ins Mittelfeld. Natürlich hatten wir hinten heraus noch genügend Chancen, Hoffenheim war am Ende auch ziemlich platt, der grundlegende Eindruck bleibt jedoch.


    Deshalb sollte man sich schon nochmal auf dem Transfermarkt umschauen. Rudy kommt für die Sechs, aber wenn Thiago ausfällt, haben wir immer noch ein Problem.

    0

  • ähnlich ist es ja mit lewa ...
    die crux bei der sache ist ja, dass du keine spieler findest, mit denen du die beiden 1:1 ersetzen kannst.
    geben wirds die schon ... zumindest annähernd aber ein spieler mit der qualität setzt sich natürlich nicht auf die bank und vermutlich würde auch die grosse rotation nicht funktionieren, weil solche spieler spielen wollen und wenn es geht immer 8);)


    vielleicht wäre sanchez von arsenal solch ein spieler der vieles von den möglichen problemszenarien abfangen könnte ...
    er hat ein unglaublich hohes spielerisches niveau, kann aber auch extrem variabel eingesetzt werden, so dass ich ihm übergangsweise selbst die rolle von thiago zutrauen würde.


    irgendwas ist ja immer ... sogesehen käme er sicher auch auf die notwendige anzahl von spielen, was letztlich seinem selbstverständis entspräche ...


    dahinter würde ich bzw sehe ich so dass man es müsste, 2 junge, vielversprechende leute an die beiden positionen heranführen.
    die aussen sind da ja schon inklusive versorgt ... mal davon ausgegangen, coman und auch costa bleiben ;)

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)