Carlo Ancelotti

  • Das wäre nicht wirklich überraschend. Wenn er wirklich als Co unterschreibt, hat er natürlich eine andere Rolle und Verantwortung. Da kann man nicht immer alles rausposaunen, was man denkt. Dass dann vor dem möglichen Amtsantritt eher positive Formulierungen gewählt werden, ist also verständlich. Zumal es ja - trotz aller berechtigten Kritik - nicht so ist, als ob CA den Verein hier an die Wand gefahren hätte. Es gab eben nur gewisse Fehlentwicklungen, die wieder in die richtigen Bahnen gelenkt werden sollten.

    ich bin da echt gespannt, für mich hat die situation auf jeden fall konfliktpotential..


    Mich würde es nicht wundern, wenn es da irgendwann mal krach gibt. CA wollte ja nicht mal einen co trainer, ich denke das zeigt schon das er sich nicht reinreden lassen will.
    Sollte Sagnol die Spielweise nicht gefallen, kann ich mir nicht vorstellen das er da ruhig bleibt, zumindest ist das meine hoffnung.

  • ich bin da echt gespannt, für mich hat die situation auf jeden fall konfliktpotential..
    Mich würde es nicht wundern, wenn es da irgendwann mal krach gibt. CA wollte ja nicht mal einen co trainer, ich denke das zeigt schon das er sich nicht reinreden lassen will.
    Sollte Sagnol die Spielweise nicht gefallen, kann ich mir nicht vorstellen das er da ruhig bleibt, zumindest ist das meine hoffnung.

    Och, ruhig bleiben wird der schon...der wird ganz ruhig bei Uli und Kalle ins Büro marschieren und Bericht erstatten was da so läuft in der Küche. Das ist schon ein sehr eindeutiges Signal an den Trainer das es vorbei ist mit Dolce Vita und dem ständigen Verweis auf den Carlo-April. Soviel dann zum Thema das der Vorstand ja voll zufrieden ist mit der abgelaufenen Saison so wegen 81+ Punkte und so.


    Hier gehts eindeutig darum die italienische Käseglocke rund um den Kader zu durchbrechen und wieder frühzeitig über mögliche Fehlentwicklungen informiert zu sein. Die Interimslösung für ein vorzeitiges Ausscheiden des Chefs und einen Kandidaten für den Sport-Direktor hat man zudem im Preis mit drin. Sieht erstmal alles nach einer guten Lösung aus.

  • Die Möglichkeit hatte man mit Gerland doch auch.

    Im Deutschlandtagebuch gibt es eine Passage, nach der Pep dem Tiger seine gesamten Aufzeichnungen, Ideen, Trainingsübungen, taktischen Ideen etc. bezüglich des Positionsspiel mit persönlichen Anmerkungen gegeben hat.


    Ich habe seither die Vermutung, dass das einer der Gründe ist, warum Gerland jetzt erster Leiter des NLZ sein soll - die Grundlagen des Positionsspiels sollen in die DNA unseres Nachwuchses integriert werden und das kann niemand so gut, wie es der Tiger kann, der sowohl als Nachwuchscoach umfangreiche Erfahrungen, als auch unter Pep aus erster Hand die Grundlagen gelernt hat. Und zudem die absolute FCB DNA hat.

    0

  • Im Deutschlandtagebuch gibt es eine Passage, nach der Pep dem Tiger seine gesamten Aufzeichnungen, Ideen, Trainingsübungen, taktischen Ideen etc. bezüglich des Positionsspiel mit persönlichen Anmerkungen gegeben hat.
    Ich habe seither die Vermutung, dass das einer der Gründe ist, warum Gerland jetzt erster Leiter des NLZ sein soll - die Grundlagen des Positionsspiels sollen in die DNA unseres Nachwuchses integriert werden und das kann niemand so gut, wie es der Tiger kann, der sowohl als Nachwuchscoach umfangreiche Erfahrungen, als auch unter Pep aus erster Hand die Grundlagen gelernt hat. Und zudem die absolute FCB DNA hat.

    Aber wir machen es ja bei den Profis nicht so. Falls das wirklich so sein sollte, wäre das abenteuerlich, einen Trainer hier zu haben, wo man dann die Aufzeichnungen des völlig anders arbeitenden Ex-Trainers nun bei der Jugend etablieren möchte.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Aber wir machen es ja bei den Profis nicht so. Falls das wirklich so sein sollte, wäre das abenteuerlich, einen Trainer hier zu haben, wo man dann die Aufzeichnungen des völlig anders arbeitenden Ex-Trainers nun bei der Jugend etablieren möchte.

    Quatsch. Wenn man dieses System grundsätzlich für das richtige hält und die jungen Spieler darin Schulen will, gerade in dem System sollten Sie ja viel lernen können, ist es doch nur richtig das ganze in der Jugend zu etablieren.


    Abenteuerlich wäre es das System nach einem Trainer auszurichten mit dem Teile des Vereins jetzt schon nicht zufrieden sind und der eh höchstens nur noch zwei Jahre hier ist.

  • Quatsch. Wenn man dieses System grundsätzlich für das richtige hält und die jungen Spieler darin Schulen will, gerade in dem System sollten Sie ja viel lernen können, ist es doch nur richtig das ganze in der Jugend zu etablieren.
    Abenteuerlich wäre es das System nach einem Trainer auszurichten mit dem Teile des Vereins jetzt schon nicht zufrieden sind und der eh höchstens nur noch zwei Jahre hier ist.

    Quatsch ist, diesen Trainer zu behalten, wenn man schon die Jugend völlig anders einstellt und mit des Trainers Fußball so unzufrieden ist. Und Quatsch ist auch, so etwas in der Jugend zu etablieren, nachdem man sich nun weitere Jahre von genau jenem Konzept aber bei den Profis wegentfernt und es vielleicht auch bei den Profis erst wieder etablieren muss.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Aber wir machen es ja bei den Profis nicht so. Falls das wirklich so sein sollte, wäre das abenteuerlich, einen Trainer hier zu haben, wo man dann die Aufzeichnungen des völlig anders arbeitenden Ex-Trainers nun bei der Jugend etablieren möchte.

    Also wenn man die U19 und U17 betrachtet - jüngere Jahrgänge habe ich diese Saison nicht gesehen - dann ist die Pep-DNA bereits in der Jugend integriert. Da haben Pep und auch Sammer, der das ja vorangetrieben hat, wie man aus einigen Interviews entnehmen konnte, bereits vor ein paar Jahren eingewirkt. Ballbesitz, kluges Pressing, eine gewisse Flügellastigkeit und Positionsspiel - so spielen unsere Jugendmannschaften.


    Dass gerade die Profis dies nicht tun, gibt natürlich kein besonders professionelles und kluges Bild ab. Aber trotzdem kann man wohl hoffen, dass der Verein weiterhin einen Weg verfolgt, den sich viele hier gewünscht haben: ein Spiel, das klar als das des FC Bayern zu identifizieren ist. Mit dem nächsten, dann wohl jüngeren Trainer, werden wir das wieder sehen. Da bin ich mir sicher. Das Ausquetschen, das man mit Carlo offenbar verfolgte, ist ja jetzt schon gescheitert.


    Auch in der Jugend gibt es Variationen, was die reine Formation angeht. Aber die 4 von mir oben angesprochenen Aspekte sind bei allen gleich. Man bewegt sich also in einem Grundgerüst, welches man je nach Jahrgang etwas variieren kann. Eigentlich die perfekte Herangehensweise.

  • @eternal2302
    Auch die Jugendarbeit muss ja erstmal Früchte tragen. Wir haben diese Saison seit einigen Jahren das erste Mal wieder quer durch alle Jahrgänge halbwegs erfolgreiche und qualitativ hohen Ansprüchen genügende Jugendmannschaften, obwohl die ersten Veränderungen schon vor 3, 4 Jahren gelegt worden sind.


    Auch etwaige Konzepte für das NLZ werden erst in zwei, drei Jahren fruchten. Vielleicht will man mit CA auch einfach diese Zeit überbrücken.

    0

  • Ich verstehe einfach in allen Konstellationen nicht, warum wir mit diesem Trainer weitermachen und nicht JETZT wechseln. Aber das sollte schon bekannt sein, dass nicht nur ich da Verständnisprobleme habe.


    Wenn ich sage, dass ich es für Quatsch halte, die Jugend entgegen des aktuellen Trainers auszubilden, gehe ich ja vom aktuellen Stand aus, dass Carlo eben unser Trainer bleibt und nicht davon, dass er eh in Kürze weg ist. Weil man das aus Vorstandssicht sehen muss, die ja hoffentlich nicht ein Scheitern planen.


    Mir passt das alles eben nicht zusammen. Ich will ja, wenig überraschend, Pep-Fußball in der Jugend und auch bei den Profis.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Ich verstehe einfach in allen Konstellationen nicht, warum wir mit diesem Trainer weitermachen und nicht JETZT wechseln. Aber das sollte schon bekannt sein, dass nicht nur ich da Verständnisprobleme habe.


    Wenn ich sage, dass ich es für Quatsch halte, die Jugend entgegen des aktuellen Trainers auszubilden, gehe ich ja vom aktuellen Stand aus, dass Carlo eben unser Trainer bleibt und nicht davon, dass er eh in Kürze weg ist. Weil man das aus Vorstandssicht sehen muss, die ja hoffentlich nicht ein Scheitern planen.


    Mir passt das alles eben nicht zusammen. Ich will ja, wenig überraschend, Pep-Fußball in der Jugend und auch bei den Profis.

    Weil wir dann einen anderen Trainer brauchen und die abfindung zahlen müssen.


    Ausserdem ist vorallem KHR ja völlig zufrieden.


    Natürlich macht es überhaupt keinen sinn was wir da treiben, weils einfach keine klare linie ist. Ich hoffe das wir spätestens in einem Jahr wieder auf unseren weg zurück kommen.

  • Ich verstehe einfach in allen Konstellationen nicht, warum wir mit diesem Trainer weitermachen und nicht JETZT wechseln. Aber das sollte schon bekannt sein, dass nicht nur ich da Verständnisprobleme habe.


    Wenn ich sage, dass ich es für Quatsch halte, die Jugend entgegen des aktuellen Trainers auszubilden, gehe ich ja vom aktuellen Stand aus, dass Carlo eben unser Trainer bleibt und nicht davon, dass er eh in Kürze weg ist. Weil man das aus Vorstandssicht sehen muss, die ja hoffentlich nicht ein Scheitern planen.


    Mir passt das alles eben nicht zusammen. Ich will ja, wenig überraschend, Pep-Fußball in der Jugend und auch bei den Profis.

    Grundsätzlich sind wir nahe beinander, ich finde nur dass die Ausrichtung der Jugend absolut nichts mit CA zu tun haben darf. Denn egal ob er im Winter geht oder sogar seinen Vertrag erfüllt, bis das Konzept in der Jugend Früchte trägt ist er eh weg.

  • @eternal2302


    Man wird wohl davon ausgehen können, dass man nicht erwartet hat, dass CA hier das System extrem ändert. Man dachte wohl, dass er nur leicht modifiziert.


    Jetzt hat man ihn halt und es steht zumindest noch nicht zur nächsten Saison zu etwarten, dass hier Jugendspieler im großen Stil integriert werden müssten.


    Daher wird man es wohl zumindest noch ein Jahr versuchen und sich dann ggf nach einem passenden Trainer umsehen, wenn man das Gefühl hat, das es nicht passt. Andererseits kann man davon ausgehen, dass Spieler die das Positionsspiel beherrschen sich auch recht schnell in anderen Systemen zurechtfinden. Es dürfte jedenfalls eine der komplexeren, schwerer zu erlernenden Spielweisen sein. Daher ist es wichtig, die Grundlagen dafür möglichst früh zu legen, selbst wenn es später nur teilweise umgesetzt wird/werden soll

    0

  • Grundsätzlich sind wir nahe beinander, ich finde nur dass die Ausrichtung der Jugend absolut nichts mit CA zu tun haben darf. Denn egal ob er im Winter geht oder sogar seinen Vertrag erfüllt, bis das Konzept in der Jugend Früchte trägt ist er eh weg.

    Davon gehe ich auch aus. Da bin ich voll bei dir.


    Ich verstehe nur den Vorstand nicht. Wenn sie mit Carlo weitermachen und gleichzeitig diese Jugensausrichtung wählen, müssten sie ja eigentlich davon ausgehen, dass beides zusammenpasst und hier funktioniert. Sie arbeiten aber damit direkt gegen eine längere Zukunft mit diesem Trainer.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • @eternal2302


    Man wird wohl davon ausgehen können, dass man nicht erwartet hat, dass CA hier das System extrem ändert. Man dachte wohl, dass er nur leicht modifiziert.

    Das hat er ja nach aussen ganz klar so kommuniziert, ich denke nicht das er es intern anders gemacht hat..


    Wär schön dahingehend mal was von ihm zu hören, weil das versteh ich absolut nicht.

  • Davon gehe ich auch aus. Da bin ich voll bei dir.
    Ich verstehe nur den Vorstand nicht. Wenn sie mit Carlo weitermachen und gleichzeitig diese Jugensausrichtung wählen, müssten sie ja eigentlich davon ausgehen, dass beides zusammenpasst und hier funktioniert. Sie arbeiten aber damit direkt gegen eine längere Zukunft mit diesem Trainer.

    Das würde voraussetzen, dass sie von Beginn an wussten, dass CA hier nicht das spielen lässt, was man erwartet hat. Und das glaube ich eben nicht. Ob das nun die vermeintlichen 5 Minuten bei nem Glas Rotwein war oder er einfach etwas anderes kommuniziert hat (nur wenige Anpassungen, keine großen Umwälzungen) - man ist wohl davon ausgegangen, dass CA hier im Wesentlichen an Guardiolas Ansatz anknüpfen wird.


    Jetzt sieht man, dass er größere Umwälzungen vorgenommen hat, hat aber wenig sinnvolle Handlungsoptionen.


    Tuchel ist momentan wohl keine Option, Nagelsmann bleibt mindestens noch das Jahr in Hoffenheim, Conte wird Chelsea nicht verlassen, Pep bekommt/holt man nicht zurück. Bosz hat erstmals in der letzten Saison richtig auf sich aufmerksam gemacht. Die hohe Abfindung bei einer sofortigen Demission tut ihr Übriges. Also hofft man, dass CA in der kommenden Saison das bestmögliche rausholt und sieht dann weiter.

    0

  • Sie arbeiten aber damit direkt gegen eine längere Zukunft mit diesem Trainer.

    Wie gesagt, bis man die folgen von dieser Ausrichtung sieht wird es noch Jahre dauern und dass es hier allerhöchstens drei Jahre Carbonara gibt dürfte im Verein wohl auch schon allen klar sein.

  • Das würde voraussetzen, dass sie von Beginn an wussten, dass CA hier nicht das spielen lässt, was man erwartet hat. Und das glaube ich eben nicht. Ob das nun die vermeintlichen 5 Minuten bei nem Glas Rotwein war oder er einfach etwas anderes kommuniziert hat (nur wenige Anpassungen, keine großen Umwälzungen) - man ist wohl davon ausgegangen, dass CA hier im Wesentlichen an Guardiolas Ansatz anknüpfen wird.

    Könnte ich mir auch vorstellen..


    aber dann frag ich mich wie KHR damit völlig zufrieden sein kann, wenn der Trainer nicht das umsetzt was er angekündigt hat, sondern das genaue gegenteil.