Carlo Ancelotti

  • Dein post gefällt mir eigentlich gut, auch der zitierte Satz, allerdings frage ich mich, warum man einem "Nachwuchs-ZM" mehr Perspektive zuspricht.Ebenso frage ich mich, wieso man in der Vergangenheit nicht öfter mal auf die nachgewiesenen vorhandenen Fähigkeiten Rodes gesetzt hat ? Stattdessen baute man Erwartungen und Struktur lieber auf den ständig abwesenden Herrn Thiago auf....
    Ich bin auf die Perspektive Rodes bei seinem neuen Verein sehr gespannt.

    Ob er mehr Perspektive hat, wird man sehen. Ich rechne stark damit. Da ist - als zugegeben schwächstes Argument, siehe Götze - der Preis. Verbunden mit dem Hype seit der EM kommt er einfach mit nem ganz anderen Standing hier an, als Rode je hatte. Da wurde zuerst gefragt, warum er überhaupt zu uns kommt, um dann festzustellen, dass er ja doch ne ganz gute Rolle spielen kann, nur um danach eine Saison ohne größeren (medialen) Aufschrei zwischen Bank und Tribüne zu pendeln.


    Das wird Sanches schon auf Grund der öffentlichen Wahrnehmung nicht passieren, die er dank EM und Ablöse hat.



    Ich sehe Sanches zwar in Sachen Übersicht und instinktivem Verhalten auf dem Platz noch mit Schwächen sowie situativ immer mal wieder überhastet (Probleme, die ein Rode ähnlich hatte). Aber er bringt physisch einfach nochmal eine erheblich größere Wucht mit als Rode. Und zwar sowohl in der Balleroberung als auch erst recht in der Ballbehauptung. Kurz gesagt: sein Profil entspricht für mich dem eines Rode in extremerer (besserer) Form.



    Zu deiner zweiten Frage:
    Ich mochte/mag Rode als Spielertypen und hätte ihn ebenfalls gern häufiger gesehen. Er hat aber mit seiner Art nicht wirklich in Peps Planungen/Ideen gepasst. Er hat durch seine Art zu spielen Lücken im Positionsspiel entstehen lassen, die gefährlich waren, weil sie die - auch für das Pressing so wichtige - Struktur und die Raumbesetzung zerstört haben. Das war defensiv riskant und brachte offensiv nur wenig Mehrwert. Man kann dann Peps Spielidee ablehnen. Ändert halt nichts daran, dass er davon überzeugt und Rodes Spielweise damit eher wenig kompatibel war. Insofern muss/sollte man dem Trainer zugestehen, auf andere (passendere) Spieler zu setzen.


    Dass dann auch Thiago seit geraumer Zeit leistungstechnisch ziemlich abfällt bzw verletzungsbedingt fehlte, ist nicht zu verleugnen. War aber letztlich auch Grund dafür, warum selbst der sich in der abgelaufenen Saison dann öfter als erwartet auf der Bank wiederfand. Dass sich dadurch Rodes Einsatzchancen dennoch nicht maßgeblich erhöht haben, lag vor allem daran, dass wir eben noch genug ZM-Spieler hatten, die besser Peps Vorstellungen umgesetzt haben.



    Womit ich dann doch wieder zur ersten Frage zurückkomme: warum ich glaube, dass Sanches bessere Chancen hat: Ich gehe davon aus, dass CA hier ein Spielsystem spielen lassen wird, dass weniger von der konsequenten Besetzung bestimmter Räume abhängig ist und den Spielern eher mal die Möglichkeit gibt, individuelle Läufe einzustreuen, aggressiv herauszurücken bzw weniger kollektiv zu handeln. Das wäre Rode ebenfalls entgegen gekommen und wird Sanches' Einsatzchancen erst recht begünstigen.



    Zu guter Letzt denke ich, dass Rode bei Dortmund in der kommenden Saison mehr spielen wird, als bei uns in der letzten. Als Stammspieler sehe ich ihn aber auch dort nicht. Eher so als 13., 14. Spieler, ähnlich also wie in seiner ersten Saison bei uns. Das Mittelfeld dürfte mit Kagawa, Götze, Reus und dahinter Weigl und Sahin besetzt sein. Rode dürfte sich da wahrscheinlich mit Sahin um Einsätze streiten. Wer von den beiden mehr Einsätze bekommt, wird von Tuchels Vorstellungen abhängen. In der Reihe davor wird wahrscheinlich Dembele erster Wechsler sein. Möglicherweise dann bald auch Schürrle.

    0

  • Den Rode kauf hat doch im ersten moment sowieso niemand verstanden- war vermutlich auch ein transfer den wir heute so gar nicht mehr machen würden.


    Rode ist ein durchschnittlicher Bundesligakicker und einfach auch nicht gut für uns (auch wenn er mich leistungstechnisch teilweise echt überrascht hat).

  • Er war ablösefrei und hat für uns auch ein paar sehr ordentliche Auftritte hingelegt. Als Energizer, den man bringen kann, um dem Team nochmal neuen Schwung zu geben, hat er eigentlich immer gut funktioniert. Um Stammspieler bei uns zu werden, war er sicher nicht der Richtige, da bevorzugte Pep einfach technisch und spielerisch elegantere Leute.


    Er ist aber erst aufs Abstellgleis geraten, als unser ohnehin schon sehr gute Kader, z.B. durch die Vidal-Verpflichtung immer stärker wurde. In dem Maße gingen natürlich seine Einsatzzeiten extrem zurück.


    Grundsätzlich war seine Verpflichtung sicher kein Fehler, es ist aber auch verständlich, dass ein Spieler seiner Klasse mehr Einsatzzeiten wünscht.

  • @wofranz


    Er hat eine gewisse Klasse, aber wir sind ein Verein, wo auf dem Niveau Vidals, Rakitics, Modrics, Alonsos etc. spielen, eben keine Rodes. Es bestand immer eine kleine Möglichkeit, dass er irgendwann deutlich mehr am Ball kann, das ist aber leider nicht passiert.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Es war ein Versuch wert, ihn zu holen. Dass er kein Weltklassespieler war und vermutlich auch nie einer wird, war auch klar. Aber selbst wir können uns keinen Kader mit 20 Weltklasse-Spielern erlauben. Einen solidern Kämpfer bzw. Arbeiter wie Rode kann man immer gut gebrauchen - nur eben nicht als Stammspieler. Über eine Funktion als Rollenspieler ist er eben bei uns nicht hinausgekommen. Er wollte verständlicherweise mehr, daher der Wechsel.

  • Alleine aus finanzieller Sicht hat sich der Transfer gelohnt.
    Es war ein Versuch, als Ersatzspieler konnte er sich gut einbringen, nun verkaufen wir ihn für eine ordentliche Summe. Unterm Strich lässt sich aus meiner Sicht nur sagen, dass der Transfer definitiv richtig war. Man sollte auch weiterhin die Augen nach solchen Möglichkeiten offen halten. Das Risiko ist sehr gering, ein möglicher Erfolg aber umso größer.

  • Alleine aus finanzieller Sicht hat sich der Transfer gelohnt.
    Es war ein Versuch, als Ersatzspieler konnte er sich gut einbringen, nun verkaufen wir ihn für eine ordentliche Summe. Unterm Strich lässt sich aus meiner Sicht nur sagen, dass der Transfer definitiv richtig war. Man sollte auch weiterhin die Augen nach solchen Möglichkeiten offen halten. Das Risiko ist sehr gering, ein möglicher Erfolg aber umso größer.


    Wichtig ist: Er kam ablösefrei, hat es probiert, war unterm Strich zu schlecht und das Experiment hat niemandem geschadet. Weder ihm, noch dem FCB.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • und genau darum kann ich sein Verhalten nach dem Wechsel nicht verstehen!

    Sieht man doch auch an Götze: Es wird offensichtlich erwartet, gegen uns zu stänkern. Sollen sie halt machen, um ihr lädiertes Ego aufzupolieren, wir zählen in der Zwischenzeit die Scheinchen, und gehen davon nochmal shoppen (hoffentlich).

  • Um mal die Brücke back to topic zu machen: Carlo braucht keine weiteren Spieler! ;-) Und ich würde mich der Meinung anschließen, sofern man alle Mann an Bord hat. Nichtsdestotrotz schadet es sicherlich nicht Kandidaten für die Außen bzw. IV im Auge zu behalten.

    0

  • Um mal die Brücke back to topic zu machen: Carlo braucht keine weiteren Spieler! ;-) Und ich würde mich der Meinung anschließen, sofern man alle Mann an Bord hat. Nichtsdestotrotz schadet es sicherlich nicht Kandidaten für die Außen bzw. IV im Auge zu behalten.

    Und wie wahrscheinlich ist das? Selbst wenn wir einen "normalen"Kader haetten, waere der quantitativ schon recht duenn aufgestellt. Wir haben aber leider einen Kader mit sehr vielen verletzungsanfaelligen Spielern.


    Hier schlaegt ja fast jeder Trainer auf und glaubt, dass er das goldene Haendchen hat und mit einem kleinen Kader arbeiten kann. Kalle hat es ja zuletzt durchklingen lassen, dass der FCB offenbar den Ruf geniesst, dass Trainer hier freier arbeiten koennen. Vielleicht ist es aber doch nicht so verkehrt, wenn man Trainer mal zu ihrem Glueck zwingt. Bisher war der Zaunpfahl immer unser bester Mann bei der Kaderplanung. :whistling:

    0

  • Da hast du natürlich Recht. Wobei diese Verletzungssorgen auch erst derart extrem unter Pep wurden, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Und ich unterstelle einfach mal einem Carlo Ancelotti, dass er einschätzen kann, wie viele Leute er braucht. Ihm dürfte bei seiner Vorbereitung auf den Job hier ja durchaus auch aufgefallen sein, dass es da Spieler gibt, die häufiger verletzt sind. Vielleicht aber auch nur ein geschickter Bluff für die Konkurrenz, Presse etc. :D


    Wir sollten wie ich finde eben nur noch aktiv werden, wenn wir tatsächlich noch eine echte Verstärkung an Land ziehen können bzw. mit dem absehbaren Potential in 1 Jahr eine wichtige Rolle einzunehmen. Ribery und Robben werden ja nicht jünger bzw. fitter. Füllmasse muss aber nicht sein. Eine Entlastung für Lewy ala Pizza fänd ich zumindest aber nicht schlecht. Müller ist da jetzt nicht unbedingt immer die beste Wahl, zumal der Junge eh meistens anderweitig spielen wird. ;-)

    0

  • Wann war denn das letzt Mal, als wir über die gesamte Saison hinweg - vor allem am Ende, wenn es um das Tafelsilber geht - den Kader größtenteils beisammen hatten? Das war in den letzten Jahren genau ein einziges Mal, nämlich 2013. Ich würde das eher als Ausnahme betrachten. Die Realität zeigt leider ein anderes Bild. Es ist ja auch nicht so, dass wir in die Saisonvorbereitung ohne Verletzungen gestartet sind. Costa fällt schonmal aus. Robben hat sich beim ersten (!) Freundschaftskick nach ner halben Stunde erneut verletzt, obwohl er erst von einer Verletzung zurückkam. Badstuber eilt eigentlich auch nur noch von Comeback zu Comeback und Martinez hatte seit seines Totalschadens im Knie auch immer wieder viele Ausfälle zu beklagen. Selbst unser Abwehrchef Boateng war in diesem Jahr mehr im Lazarett als auf dem Platz. Also heftiger winken kann der Zaunpfahl eigentlich gar nicht mehr.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Im Großen und Ganzen stimmig, bloß hätte ich mir schon vor Vidal mehr Einsätze von Rode gewünscht, denn in dem Jungen steckt einiges, was er auch des öfteren bewiesen hat.

    Ich fand ihn für das gespielte System immer viel zu hektisch.

    0

  • @durex


    Richtig. Der Rueckblick verklaert halt alles. Die vielen Verletzten gab es auch schon zuvor. 2013 war nur die Ausnahme und da fehlten uns uebrigens auch schon Badstuber und Kroos.
    Die Ausfaelle von Robbery sind nun nicht neu und sie werden nun mal nicht juenger.
    Javi hatte die erste schwere Verletzung dann im Supercup. Alaba bei der NM in einem selten daemlichen Zweikampf.


    Ansonsten sind die Spieler, die bei uns grundsaetzlich normal belastbar sind, auch weiterhin die Spieler, die eher selten ausfallen. Sogar ein aelterer Alonso ist dauerfit und Vidal hat keine Problem, obwohl er doch kaputte Knie haben soll. Rafinha war eigentlich auch mal ein anfaelliger Spieler - dauerfit.


    Die Spieler plagen sich schon mit Verletzungen in ihrer ganze Karriere:


    Badstuber
    Ribery
    Robben
    Thiago



    Die Spieler plagen sich mit Verletzungen seit einer schwereren Verletzung:


    Javi
    Alaba


    Und bei Boateng & Costa muessen wir nun auch aufpassen, dass ihnen nicht das droht wie Javi und Alaba. Wenn die sich verletzten, dann immer richtig.


    Das sind 8 Spieler und eigentlich zu viele. Die ersten 4 oben, fallen garantiert aus im Laufe der Saison. Da muss man nicht einmal pessimistisch sein. Goetze ist zumindest raus aus der Gruppe.


    Ich hoffe, dass wir wieder ein Wunder wie 2013 erleben und in der Rueckrunde mit einer Super-Offensive auflaufen koennen. Die Wahrscheinlichkeit, dass da aber wieder nur Lewa und Mueller von den staerksten 4 Offensivkraeften auflaufen werden, ist aber um einiges, wenn nicht schon Welten, groesser.

    0

  • Kurzfristig können wir einen Lewy-Ausfall immer irgendwie auffangen. Aber bei einem längerfristigen Ausfall würden wir wirklich dumm aus der Wäsche schauen.


    Nicht umsonst hatten wir in der Triple-Saison 3 Stoßstürmer im Kader, obwohl wir auch da schon weitestgehend über Außen kamen und auch ein Müller im Team war.


    Für Mandzukic kam Lewandowski, aber dass man weder Gomez, noch Pizarro ersetzt hat, kann ich nach wie vor nicht nachvollziehen.