Carlo Ancelotti

  • Im Grunde ist nicht viel passiert, aber ich habe schon das Gefühl, dass das Team noch zu PEP-lastig spielt. Eine eigene Handschrift ist noch nicht zu erkennen. Aber ich habe lieber jetzt ein schwierige Phase als nächstes Jahr im Frühjahr, wie es unter PEP leider oft schon war.

  • :D Latürnich.
    Herzlich willkommen im Forum...
    Was an dem Spiel gestern war denn Pep-lastig? Welche Merkmale genau?

    Danke schön! Ich habe das Gefühl, das Team befindet sich noch in einem Transformationsprozess, was ja auch normal ist.
    Manchmal denke ich einfach, das Team möchte Ballbesitzfußball ala PEP fabrizieren, andererseits aber auch die Vorgaben des neuen Trainers umsetzen, der direkter und schneller in die Spitze spielen lassen möchte.
    Das war übrigens kein Angriff auf PEP, ich mochte seine Art und Weise, den Fußball zu interpretieren.
    Aber irgendwie spielt die Mannschaft derzeit noch nichts halbes und nichts Ganzes, noch keinen perfekten Ancelotti-Style, aber auch keinen perfekten PEP-Fußball mehr. Und dann sieht das alles extrem fahrig aus.

  • Aber irgendwie spielt die Mannschaft derzeit noch nichts halbes und nichts Ganzes, noch keinen perfekten Ancelotti-Style, aber auch keinen perfekten PEP-Fußball mehr. Und dann sieht das alles extrem fahrig aus.

    Damit magst du recht haben, aber sagen wir's mal so: Unsere letzten beiden Trainer haben es geschafft, den stilistischen Umbruch ohne solches Gebolze hinzubekommen. Vielleicht will Ancelotti zu viel auf einmal anders machen, ich weiss es nicht.

    0

  • puh...haenge noch immer in den Seilen; kann mich nicht erinneren, wann wir das letzte Mal so hergespielt wurden; und das gegen einen Gegner, gegen den man vor ein paar Monaten im CL-HF ausgeschieden ist; mit dem man also noch eine Rechnung offen hat - das ist doch unsere tradierte Staerke...wir waren gestern noch chancenloser als im HF-Hinspiel, eigentlich sind wir mit dem 0-1 noch gut bedient...selbst ohne den Elfer...klar, der Pole war ein krasser Heimschiedsrichter, aber das war zu erwarten und wir kennen das aus der BuLi...aber es war gestern einfach nichts zu erkennen, was Hoffnung geben koennte, die Defensive/Abwehr, das gesamte Defensifverhalten der Mannschaft war ueber weite Strecken desastroes, katastrophal; wir hatten Luecken in der Abwehr, die an schweizer Kaese erinnerten; da war ein Klassenunterschied zu sehen; nach vorne ging nicht viel, und die wenigen klaren Chancen wurden - wie so oft in den letzten Jahren auf diesem Niveau - leichtfertig vergeben.


    Ganz anders Atleti, die schnell nach vorne spielten und brandgefaehrlich im Abschluss waren. Die Chance von Madrid, die zum Tor fuehrte, waere bei uns (Lewa...) etwa einen Meter am Tor vorbei gegangen...mindestens...ich befuerchte, dass wir dieses Jahr kleinere Broechten backen mussen, da auch die Aussagen nach dem Spiel wenig Anlass dazu geben, auf Besserung zu hoffen; ich habe zu meinem Entsetzen gestern sehr, sehr wenig Selbstkritik gehoert; und das nach diesem Spiel... :thumbdown:

    0

  • Danke schön! Ich habe das Gefühl, das Team befindet sich noch in einem Transformationsprozess, was ja auch normal ist.
    Manchmal denke ich einfach, das Team möchte Ballbesitzfußball ala PEP fabrizieren, andererseits aber auch die Vorgaben des neuen Trainers umsetzen, der direkter und schneller in die Spitze spielen lassen möchte.
    Das war übrigens kein Angriff auf PEP, ich mochte seine Art und Weise, den Fußball zu interpretieren.
    Aber irgendwie spielt die Mannschaft derzeit noch nichts halbes und nichts Ganzes, noch keinen perfekten Ancelotti-Style, aber auch keinen perfekten PEP-Fußball mehr. Und dann sieht das alles extrem fahrig aus.

    Tut mir leid, aber ich sehe einfach kein einziges Merkmal des Pep-Fußballs mehr. Kein Pressing, kein Ballbesitz, nicht mal das Bemühen dazu. Die komplette Dominanz ist weg. Und die Kontrolle über die Konter noch dazu...
    Aber dass das nichts Halbes und nichts Ganzes ist, da bin ich voll bei Dir.

  • Irgendwie passt es hier besser, darum hab ich es noch mal hier rein kopiert - man möge mir den Doppelpost verzeihen!

    So nachdem ich ne Nacht drüber mehr oder weniger geschlafen habe muss ich meinen Frust doch noch in Worte fassen.
    Eddie hat schon einiges angesprochen, aber ich finde das muss man noch a bissi vertiefen!

    Für mich gestern besonders schlimm:


    - Wieder einmal das unfassbar schlechte und fehlerhafte Passspiel. Wir werden da gefühlt wöchentlich schlechter. Das ist Übungssache! Auch bei Profis.

    Auch einer meiner Hauptkritik Punkte. Das ist wirklich nicht zu fassen, man meint teilweise die haben das Fussballspielen verlernt. Lahm hat wahrschein mehr als die Hälfte seiner Bälle nicht stoppen können, gut davon wiederum die Hälfte waren katastrophale anspiele. Aber das ist ja wirklich bei allen so. Ich hab auch den Eindruck das dies nicht mehr trainert wird.


    Für mich gestern besonders schlimm:


    - wirkungslose Außenverteidiger. Die stehen hoch und beteiligen sich am Offensivspiel, ja- brechen aber regelmäßig schon 20 Meter vor der Grundlinie ab, statt den Weg weiter zu machen. Was soll das?

    Das schlimme ist ja - dadurch dass die so hoch stehen sind die gegnerischen Außen oft völlig plank und die Flanken segeln in den Strafraum bevor unsere Verteidiger überhaupt in die Nähe der Angreifer kommen.


    Und da sind mir bei einen Problem dass aus meiner Sicht klar dem Trainer anzulasten ist. Gegen eine solch starke Umschaltmannschaft kann man einfach kein 4-3-3 spielen. Da bekommen die AV einfach viel zu wenig Unterstützung, und bei verlorenen Bällen im Halbfeld sind wir nach hinten zu langsam, vor allem wenn dann ein Müller ein einen Lahm unterstützen soll als RA - das ist einfach nicht sein Spiel.


    Und nun zu den Einwechslungen!
    Personell gesehen genau richtig gehandelt. Thiago war nah an einer roten ansonsten hätte Alonso gehen müssen - so aber richtig!
    ABER:
    Was hat den Robben gespielt wenn ich mal fragen darf - Rechtsaußen auf jeden Fall nicht - den musste Kimmich als RV mit übernehmen weil Lahm am Ende war und ins MF ging - was ein Humbug!
    Entweder hat Robben nicht verstanden auf den Außen zu bleiben oder es wurde ihm so angewiesen - dann frage ich mich aber warum?
    Ich weis bis jetzt nicht was das sollte - das war aus meiner Sicht eine richtige falsche Trainer Entscheidung.


    Wir sind am Anfang der Saison mit neuen Trainer und neuen System - das dauert seine Zeit. Hat man ja gestern wieder oft gesehen in den Pässen in die Spitze - die Laufwege oder Passwege passen einfach noch nicht. Immer wieder haben sich die Spieler nach einen Fehlpass angesehen und diskutiert wo der Ball eigentlich hin sollte oder eben wo der angespielte Spieler eigentlich laufen sollte. Das wird schon!


    Aber gestern hab ich einfach vermisst das der Trainer reagiert und das System umstellt da es mit dem 4-3-3 einfach nicht klappt gegen so eine starke Mannschaft wie Atletico mit Ihren starken offensiven Einzelspielern und schnellen Umschalten nach starken Pressing.
    Da wäre mir ein sicheres Passspiel bei einem 4-4-2 wesentlich lieber gewesen.


    Aber was versteh ich schon vn Fussball :D:D

  • Ich fand leider überhaupt nichts an dem gestrigen Spiel pep-lastig.


    Was unter Pep stets das Credo war, nämlich die Spiel- und Ballkontrolle zu haben, den Gegner zu dominieren (selbst Real auswärts) und Konter möglichst im Keim ersticken zu wollen, ging uns leider völlig ab.


    Natürlich war das Pep-System auch anfällig, z.B. wenn die Spieler mal mental oder körperlich nicht mit 100% dabei waren. Aber grundsätzlich haben wir damit überragenden Erfolg gehabt. Man kann das (nach wie vor) nicht letztlich alles an ein paar verlorenen Halbfinal-Duellen gegen sehr starke Gegner festmachen.


    Das einzige, was mir unter Carlo bislang überaus gut gefällt ist die Tatsache, dass wir versuchen, schneller in die Spitze zu spielen. Da hat Pep sicher manchmal zu sehr gebremst, um nach Balleroberung diesen nicht leichtfertig wieder hergeben zu müssen.


    Ansonsten wirkt unser Spiel leider ziemlich unrund. Das System wirkt nicht stabil und ausgewogen, zumindest einige Spieler sind entweder außer Form oder haben massive Probleme mit der Umstellung. In unserer besten Halbzeit in dieser Saison (in der 1. HZ gegen Hertha) haben wir nicht umsonst nahezu zu 100% Pep-Style gespielt.


    Dass das Pressing momentan vernachlässigt wird, gefällt mir überhaupt nicht. Wir haben schon unter LvG große Probleme bekommen, wenn wir den Gegner nicht schon an der vordersten Front bekämpft haben. Es ist ja schön und gut, den Gegner mal kommen lassen zu wollen, aber ein Team mit der Qualität von Atletico kann halt auch etwas mit dem Ball anfangen und uns hinten in Verlegenheit bringen. Da darf die Abwehrarbeit nicht erst bei der Viererkette anfangen.


    Und Viererkette ist ein gutes Stichwort. Wir haben Boateng, Martinez, Hummels, dazu Leute wie Alaba. Das ist prädestiniert für eine Dreierkette. Leider sieht man dieses taktische Mittel unter Carlo bislang überhaupt nicht.


    Und dann die Sache mit den nur 3 Offensiven. Unsere besten Spiele hatten wir eigentlich immer mit mind. 4 Offensivspielern - auch schon zu Zeiten eines Don Jupp. Natürlich kann man so spielen, gerade auswärts. Aber allerspätestens beim Rückstand muss man doch auch die Ausrichtung ein wenig verändern. Spätestens dann sollte es doch kein Tabu sein, einen 4 Offensiven auf den Platz zu bringen.

  • Und Viererkette ist ein gutes Stichwort. Wir haben Boateng, Martinez, Hummels, dazu Leute wie Alaba. Das ist prädestiniert für eine Dreierkette. Leider sieht man dieses taktische Mittel unter Carlo bislang überhaupt nicht.

    Es geht noch weiter. Das 4-3-3 ist bisher ja ein richtiges Dogma, von dem unter keinen Umständen abgewichen wird. Man sieht auf dem Platz, was vorher bei Sky an der Tafel stand. Und zwar über 90 Minuten.
    Das stört mich immens. 4-3-3 sind nun wieder nicht mehr nur Zahlen, sondern eine Ansage. Kann man so machen, klar, aber toll finde ich das nicht.

  • Wow, sehr kritisch für einen Moderator. Denkst du, dass Ancelotti einen Plan im Kopf hat, wo er hin möchte oder befürchtest du Böses für diese Saison?

  • :thumbsup::thumbsup: Warum darf ein Moderator nicht kritisch sein, bzw. warum erwähnst du das so expliziet?


    :?:

    In diversen anderen Foren, in denen ich unterwegs bin, sind Moderatoren immer sehr zurückhaltend und darauf bedacht, kein Salz in die Suppe zu streuen :D Aber schön, wenn es hier anders ist. Dachte vielleicht herrscht hier etwas Druck seitens des Vereins.

  • In diversen anderen Foren, in denen ich unterwegs bin, sind Moderatoren immer sehr zurückhaltend und darauf bedacht, kein Salz in die Suppe zu streuen Aber schön, wenn es hier anders ist. Dachte vielleicht herrscht hier etwas Druck seitens des Vereins.

    Nein. Die dürfen voll mitmachen.

  • Es geht noch weiter. Das 4-3-3 ist bisher ja ein richtiges Dogma, von dem unter keinen Umständen abgewichen wird. Man sieht auf dem Platz, was vorher bei Sky an der Tafel stand. Und zwar über 90 Minuten.
    Das stört mich immens. 4-3-3 sind nun wieder nicht mehr nur Zahlen, sondern eine Ansage. Kann man so machen, klar, aber toll finde ich das nicht.

    das ist ein Punkt der mir absolut unverständlich ist und den ich auch so nicht erwartet hätte. Das man überhaupt nicht reagiert auf eine Situation oder eben einen Rückstand.. wir haben den Kader und einen erfahrenen Trainer.. da erwarte ich dann schon dass etwas passiert oder halt mal umgestellt wird..

  • Und dann die Sache mit den nur 3 Offensiven. Unsere besten Spiele hatten wir eigentlich immer mit mind. 4 Offensivspielern - auch schon zu Zeiten eines Don Jupp. Natürlich kann man so spielen, gerade auswärts. Aber allerspätestens beim Rückstand muss man doch auch die Ausrichtung ein wenig verändern. Spätestens dann sollte es doch kein Tabu sein, einen 4 Offensiven auf den Platz zu bringen.

    !!!!


    Carlo ist ein begnadetet Taktiker, das hat er oft genug bewiesen. Trotzdem hoffe ich, dass die derzeit ziemlich offensichtliche fehlende taktische Variabilität darauf zurückzuführen ist, dass man den Spielern erst mal die Basics einprägen möchte, bevor man verschiedene Varianten einstudiert. Wenn man sich langfristig auf Standards und individuelle Stärke der Spieler verlässt, kann das nicht gut gehen, das wissen wir alle. Als so dämlich schätze ich Carlo aber auch nicht ein.


    Ähnlich war es in Peps ersten Spielen ja auch, was dann oft zu uninspiriertem Ballgeschiebe führte. Das hat sich ja dann auch, als die Spieler das System verinnerlicht hatten, größtenteils gelegt. Das erwarte ich in den nächsten Wochen/Monaten auch, denn alles andere wäre diesem hervorragendem Spielermaterial unwürdig. Dass er bisher trotz schwachen Leistungen eher selten ins Spiel eingreift (Lahm ins ZM und Kimmich auf RV mal ausgenommen), erkläre ich mir mit dem Willen, erstmal die Grundzüge zu verinnerlichen und die Spieler nicht zu überfordern. Pep wurde ja oft vorgeworfen, er sei nicht flexibel und würde nur seinen Stiefel spielen können. Aber dass dies nicht der Fall war, haben wir in den letzten 3 Jahren oft sehen dürfen. Ich hoffe, dass das bei Carlo genauso ist. Dass er sich gute Matchpläne zurechtlegen kann, haben wir ja selbst schon schmerzlich erfahren müssen. Ich hoffe, dass er mit der Zeit auch in der Lage ist, ähnlich wie Pep auch während des Spiels immer wieder (sinnvolle) Veränderungen und Positionswechsel durchzuführen. Aber bis das passiert, braucht er Zeit. Die will ich ihm auch geben. Wenn er aber in ein paar Monaten immer noch so agiert wie derzeit, dann muss man das in Frage stellen. Noch ist es aber zu früh.

  • Das nehme ich. :)

    Er hat versucht, zu sagen, dass Boateng ausgerutscht ist, hat den Satz 3-4x abgebrochen, weil er sich wohl unsicher war, ob das Wort "slide" das richtige Wort ist und dann halt gesagt, dass Boateng die Kontrolle verloren hat. Er wollte einfach nur sagen, dass Boateng da ausgerutscht ist, den Ball aber ansonsten bekommen hätte.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Ich fühle mich teilweise ins Jahr 2011 zurück versetzt, als uns die Dortmunder jedes halbe Jahr so auseinander nahmen. Man sprach hier vom fehlenden Plan B. Genauso war es gestern. Der offensive Plan B war nicht vorhanden und im defensiven Umkehrspiel haben die uns auseinander genommen. Auf die Truppe von Atletico könnte man direkt neidisch werden. Erinnert stark an unsere Truppe von 2013. Die haben Herz und wollen einfach.
    Wir dagegen stümpern von Minute 15 an nur noch herum. Alaba und Lahm würde jetzt noch ihre Halbfeldflanken auf Lewandowski schlagen, wenn es nicht den Schlusspfiff gegeben hätte. Ist natürlich ein Mittel gegen 2 Kanten in der IV und Garcia. Nachrücken wollte keiner und Müller musste die Seite zieren. Und wir reden hier vom vertikalen Spiel, bei dem 10Mann hinter dem Ball sind. Na dann Gute Nacht.
    Kein Pressing, keine Einzelaktionen, kein Überlaufen, keine wichtigen Zweikämpfe, viel zu große Abstände. Gab es mal eine kleine Chance den freien Raum zu nutzen, taten wir es einfach nicht. Da wurde das Tempo rausgenommen und quer oder zurück gespielt.
    Ribery hat gestern als einziger mal Ansätze gehabt und wollte offensiv was machen. Der Rest spielte Alibi. Vor allem Alaba hat mich schwer enttäuscht. Anstatt die Power mit Ribery zu nutzen, meidet er jeden Zweikampf und klotzt die Flanken in den Gegenspieler. Bei Lahm und Müller fehlt komplett die Geschwindigkeit, was auch mit der Fehlbesetzung von Müller zu tun hat. Der gehört in solchen Spielen einfach hinter Lewandwoski. So war es eher ein ruhiger Abend für Garcia und Koke.
    Insgesamt ein enttäuschender Auftritt. Man hätte international ein Zeichen setzen können und lässt sich so vorführen.

    0