Carlo Ancelotti

  • Irgendwie habe ich jetzt doch das Gefühl, das wird Arsenal aus dem Stadion schießen, wir alle glauben, dass der Knoten geplatzt ist und am Wochenende in Berlin wieder so ein Gebolze sehen...

  • @schnitzel


    Drecksfußball bezieht sich natürlich auf Ancelotti - und ist der eigentliche Kritikpunkt von torsten, nun auch schon mehr als einmal geäußert.


    Aber die Titelsammlung von Pep wurde in einem völlig anderen Zusammenhang erwähnt.


    Es wurde geäußert, wir wären unter Pep in Schönheit gestorben. Wenn dann darauf hingewiesen wird, wieviele Titel wir da im Todeskampf errungen haben - was hat das bitte mit den Titeln unter Ancelotti zu tun?


    Aber darauf habe ich bereits hingewiesen.


    Magst es wohl nicht verstehen..


    Dass Carlo bei torsten unten durch ist, ist völlig klar. Aber eben nicht wegen Titeln, sondern wegen des Fußballs!


    So schwer ist das eigentlich nicht - wenn man denn verstehen will...

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Motto, gib dir keine Mühe. Du hast es verstanden, andere auch- aber die " andere Fraktion " WILL es nicht verstehen.
    Lohnt sich dann nicht mehr mit denen zu diskutieren.

    #KovacOUT

  • fussball Technisch ist carlo bei mir auch unten durch. So hart wie es klingen mag aber es ist schrecklich was aus der Mannschaft geworden ist....

    Blick doch einfach auf Ancelotti's letzte Stationen, dort war jeweils das gesamte Umfeld so angetan von seinem "Fußball", daß er schnell die Koffer packen konnte.

    #KovacOUT

  • Drecksfußball bezieht sich natürlich auf Ancelotti - und ist der eigentliche Kritikpunkt von torsten, nun auch schon mehr als einmal geäußert.


    Aber die Titelsammlung von Pep wurde in einem völlig anderen Zusammenhang erwähnt.


    Es wurde geäußert, wir wären unter Pep in Schönheit gestorben. Wenn dann darauf hingewiesen wird, wieviele Titel wir da im Todeskampf errungen haben - was hat das bitte mit den Titeln unter Ancelotti zu tun?

    Es wurde beides miteinander verglichen, und die Titel wurden dann als Beleg angeführt für den Zynismus. Diese sind aber im Moment noch unzulässig. Aber er hat ja schon geäußert, dass selbst wenn wir das Triple holen, es nichts zählen wird.

  • Zwei Jahre lang hat CA den FC Chelsea trainiert (Mai 2009 - Mai 2011). Im Mai 2012 haben die "Blues" bekannter Maßen die CL geholt. In einer schönen Stadt an der Isar. In dieser Saison hatte der Verein zwei weitere Trainer: A. Villas-Boas und R. di Matteo, beide im Anschluss nicht auffällig mit ihrem Talent.


    Das Spiel des FC Chelsea war grauenhaft. Hier wurde NIE ein Fundament gelegt für erfolgreichen Fußball. Durch glückliche Konter oder mit last Minute-Zufallsaktionen (wie Drogbas Kopfball im Endspiel) hat man sich den Titel erkrampft. Sowohl gegen Barca im Halbfinale als auch gegen uns im Endspiel hatte das der FCC mehr Glück als Verstand. Carlo Ancelottis Arbeit war die Basis für dieses 2012er Team.


    Auch bei Real Madrid war er zwei Jahre Trainer. Im Mai 2015 wurde er wegen Erfolglosigkeit entlassen. Das CL Endspiel 2014 hatte er eigentlich schon verloren, als ihm Ramos in der 93 Minute. mit einem Kopfball den Ar.sch rettete. Atletico brach in der Nachspielzeit ein, weil sie einen spielerisch wesentlich unterlegeneren Kader hatten, der sich kämpferisch total verausgabt hatte. Ein glücklicher, kein souveräner CL-Sieg. Meister wurde CA mit Real Madrid nicht.


    So wie wir es augenblicklich sehen, vertraut CA sehr auf den Kader und versucht, sein stures 4-3-3 zu implementieren, lässt aber auch mal eine MF-Raute mit zwei Stürmern spielen (anfangs gegen Ingolstadt - extremer Weise ohne klare Flügelspieler) bzw. stellt auf 4-2-3-1 um (Schlußphase gegen Ingolstadt). Er will einfach nicht erkennen, dass die Spieler nicht zu dem von ihm präferierten Spielsystem passen. Immer hakt es in der Mittelfeldstruktur (Bsp. Verbindung zwischen tiefen Sechsern und Müllers Bewegungen; das hat auch was mit CAs System zu tun, dass Müller derart durchhängt...). Robben spricht es jeden Spieltag an, dass man mit dem defensiven Mittelfeld oft zu tief steht. Auch das Pressing vorne ist inkonsequent. Die nötige Offensivpräsenz fehlt.


    Ich sage voraus, dass CA keine zwei Jahre bei uns Trainer bleibt. Spätestens nach der Halbserie in der nächsten Saison wird das eintreten, was bei den anderen Vereinen zuletzt sichtbar wurde. Dass CA zwar ein angenehmer und bei den Spielern beliebter Zeitgenosse ist, dass sein Training und sein Spielsystem aber nicht mehr auf der Höhe der Zeit sind. Das nicht analysiert zu haben ist es auch, was ich unseren Bossen vorwerfe. Ich wünsche mir sehr, total widerlegt zu werden - am besten schon übermorgen gegen Arsenal. Aber jeder nüchterne Blick auf die Situation sagt mir, dass das äußerst unwahrscheinlich ist.


    Und dann lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Wenn wir mit Ancelotti aus der CL rausfliegen, aber in der derzeit qualitativ bescheidenen Bundesliga Meister werden, heißt das hoffentlich nicht, dass man an Ancelotti festhalten wird. Seine Arbeit ist - anders als die von vanGaal, (mit Einschränkungen) Jupp oder (in jeder Hinsicht) Pep, keine gute Basis für die Zukunft. Er hat die Mannschaft und die einzelnen Spieler nicht besser, sondern schlechter gemacht.

  • Ancelotti die Ruhe selbst: „Am Ende wird zusammengezählt“


    Auch Vorstandschef Rummenigge vertraut Ancelotti. "Wir müssen nicht pessimistisch sein. Wir haben gesehen, dass die Mannschaft im richtigen Moment zulegen kann", sagte er nach dem Ingolstadt-Spiel. Dem Italiener sei "absolut alles zuzutrauen", fügte der frühere Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld im Eurosport.de-Interview an: "Ich glaube schon, dass Bayern dieses Jahr voll da ist, wenn es im April und Mai darauf ankommt."

    „Let's Play A Game“

  • Ancelotti die Ruhe selbst: „Am Ende wird zusammengezählt“



    Auch Vorstandschef Rummenigge vertraut Ancelotti. "Wir müssen nicht pessimistisch sein. Wir haben gesehen, dass die Mannschaft im richtigen Moment zulegen kann", sagte er nach dem Ingolstadt-Spiel. Dem Italiener sei "absolut alles zuzutrauen", fügte der frühere Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld im Eurosport.de-Interview an: "Ich glaube schon, dass Bayern dieses Jahr voll da ist, wenn es im April und Mai darauf ankommt."

    Solche Aussagen sagen alles und auch nichts. Ich traue Ancelotti auch viel zu, aber nicht mit uns.

    Auf geht's Ihr Roten:!:


    Die nächste Meisterschaft ist zum Greifen nah.


  • Dem Italiener sei "absolut alles zuzutrauen", fügte der frühere Erfolgstrainer Ottmar Hitzfeld im Eurosport.de-Interview an.

    Was sollen die denn sonst sagen? Öffentlich wird man CA vor den großen Aufgaben nicht demontieren, solange er überall im Geschäft ist...


    Rauer dürfte der Ton werden, wenn wir jetzt rausfliegen sollten...

  • Ich glaube schon, dass Bayern dieses Jahr voll da ist, wenn es im April und Mai darauf ankommt

    es kommt schon in 2 Tagen drauf an. und vor April und Mai gibts auch noch einen Monat. da kommts auch drauf an ob man im April Mai drauf ankommen lassen kann.

    0

  • Müssen ja alles Großchancen gewesen sein, ich kann mich kaum dran erinnern....

    Nö, es waren ja nur Torschüsse, keine wirklichen Torchancen. Aber es soll hier neulich mal einen User gegeben haben, für den Torschüsse=Torchancen sind. ;-)

  • Ich frage mich was für Erwartungen hier einige hatten.


    Ancelotti ist immer noch Italiener und ich habe in den letzten 40 Jahren kein Spiel einer Mannschaft mit italienischem Trainer gesehen das irgendwie unterhaltsam war.


    Ancelotti ist genau das Gegenteil von Tuchel. Der Zweck heiligt die Mittel.

  • anders als die von vanGaal, (mit Einschränkungen) Jupp

    Welche Einschränkungen sollen das gewesen sein? Van Gaal hat die Offensive aufgebaut, Jupp anschließend die Defensive, und den Schlüsselspieler wollte er auch schon von Beginn an. Das Pech, das wir 2012 hatten, haben wir ein Jahr später in das Quäntchen Glück verwandelt, was man halt braucht, um den großen Titel zu holen.

  • den Schlüsselspieler wollte er auch schon von Beginn an

    Vidal oder nix. Leider gab es in 2011 keinen Plan B, als Vidal nicht verfügbar war - im Nachhinein auch einer der Gründe, dass es 2012 einige Rückschläge gab. Ein Typ wie Vidal oder Martinez in der Saison 2011/12 hätte sicher das Loch halbwegs auffangen können, in das wir nach dem BS-Ausfall gefallen sind.