Carlo Ancelotti

  • Verklaeren ?Weil ich sage, sein in game coaching ist nicht sooo schlecht (wie es von einigen u.a. auch gestern wieder gemacht wurde, nur weil es in der ersten Hz. etwas holprig lief) ?


    Na ja, wenn man das als "verklaeren" bezeichnen will ist alles gesagt.

    Ja, weil es dafür einfach keinen grund gibt. Wir kamen gestern genauso aus der halbzeit wie wir davor gespielt haben, der elfer und die rote karte hat das spiel verändert, so einfach.
    Hat mit dem in game coaching von ancelotti wohl recht wenig zu tun (wo soll das überhaupt stattgefunden haben, es wurde gar nichts umgestellt?)

  • Verklaeren ?
    Weil ich sage, sein in game coaching ist nicht sooo schlecht (wie es von einigen u.a. auch gestern wieder gemacht wurde, nur weil es in der ersten Hz. etwas holprig lief) ?


    Na ja, wenn man das als "verklaeren" bezeichnen will ist alles gesagt.

    Ja, häng dich an dem einen Wort auf... :thumbsup:
    Du hast eine Behauptung mit einem Beispiel untermauert, das schlicht untauglich war. Weil sich nicht bei uns etwas verändert hat, sondern beim Gegner. Ja, wenn man ein untaugliches Beispiel hernimmt, um eine starke Trainerleistung dann in einen Bereich zu hieven, wo sie nicht ist und bisher auch nicht sein musste, dann ist das Verklärung.
    Schlimm, wirklich...

  • bis dahin hatte ich durchgehend das Gefühl, dass alles in die Hose gehen könnte...

    Davon waren wir ganz weit weg. Du solltest vielleicht dein Gefühl mal überprüfen, denn die Leistungen der Mannschaft in den letzten Jahren geben ein solches Untergangsszenario einfach nicht her.

  • Davon waren wir ganz weit weg. Du solltest vielleicht dein Gefühl mal überprüfen, denn die Leistungen der Mannschaft in den letzten Jahren geben ein solches Untergangsszenario einfach nicht her.

    Ich hatte auch nie Angst, dass wir rausfliegen. Nicht ansatzweise. Spätestens, wenn's 2:0 steht, stehen wir ganz anders auf dem Platz. Und wir bestimmen, ob Arsenal dann in den Flow kommt oder wir zurückschlagen.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Mats Hummels hat bei SKY direkt nach dem Spiel eine perfekte Analyse dessen abgegeben was sich zuvor auf dem Spielfeld ereignet hatte.


    Die Probleme der ersten Halbzeit waren angesichts des Kantersieges nicht vergessen und wurden von ihm richtig eingeordnet. Hat mir sehr gefallen.


    Die Mannschaft ist bärenstark in allen Belangen - so kann es weitergehen. Nächste Runde tippe ich irgendwie auf Dortmund - weiß auch nicht warum aber ich glaube die Bienen werden´s...."fg"

    0

  • Weil ich sage, sein in game coaching ist nicht sooo schlecht (wie es von einigen u.a. auch gestern wieder gemacht wurde, nur weil es in der ersten Hz. etwas holprig lief) ?

    Ja das ist fast wie ein Beissreflex bei einigen "Experten", dafür reichte Gestern nur ein kurzer Einblick in den Spielethread. Sobald mal in einem Spiel etwas unrund läuft vermisst man gleich alles das was unser Team in den letzten Wochen so gut spielen ließ und macht sich Gedanken darüber warum der Trainer es nicht geschafft hat komplett in die Köpfe jeder seiner Spieler zu krabbeln um bei denen die richtige Einstellung zu gewährleisten, das der Gegner den man vor kurzem noch aus dem Stadion geschossen hat auch mal ganz anders auftritt und mehr abverlangt als es einige Spieler wohl erwarteten und das trotz aller Warnungen des Trainerteams wird eher nebensächlich mit einbezogen.


    Die letzten 35 Min der 1 HZ Gestern waren nicht durch die Aufstellung oder Taktik bedingt sondern es lag ausschließlich an der Einstellung unserer Spieler. Mit so einem Vorsprung ins RS dann noch die ersten 10 Min so dominant und kontrolliert weiter wie zuletzt im kompletten HS läßt schon mal eher dazu verleiten etwas den "Schongang" einzulegen, wenn auch nicht bewußt.


    Zum Glück und sehr erfreulich...unsere Spieler sprechen das auch direkt so an, wissen selber dass das Ergebnis von Gestern nicht den tatsächlichen Spielverlauf wiedergibt und das die 35 Min in der 1 HZ von den meisten sehr pomadig bespielt wurden.


    Genau diese Einsicht und Bereitschaft zur Selbstkritik ist aber auch ein sehr gutes Zeichen dafür das es im Team einfach stimmt und alles funktioniert, man sieht selber die Fehler und stellt sie dann ab. Der weitere Spielverlauf Betreff Schirientscheidungen half da in der 2 HZ zwar etwas mit, aber ich bin mir sicher das man auch weiter gegen ein komplettes Arsenal und ohne Elfmeter dieses Spiel in der 2 HZ ähnlich gut abgespielt hätte wie es dann auch das Ergebnis aussagt.

    „Let's Play A Game“

  • naja, ich habe rieseiges vertrauen in die qualität unserer manschaft. aber wenn es 2:0 gestanden hätte, wäre ich nervös geworden. wir kennen alle diese dynamik die ein spiel gewinnen kann. frag mal brasilianer nach dem HF bei der letzten WM ... und die gunners haben nach vorne eine enorme qualität. walcott ist ab und an eine rakete wenn er losgelassen wird. giroud ist für mich eine pumpe, aber der kann auch mal 2 dinger versenken wenn man sie ihm serviert. und ob wir bei einem 0:2 sofort den schalter umgelegt hätten? die räume die wir ja bis zum elfer bekommen haben, konnten wir ja auch nicht wirklich nutzen.


    aber zum glück müssen wir nicht darüber sinnieren, denn es ist ja anders gekommen. und dass das bis zur 55. mist war haben alle richtig gedeutet. inkl. trainer und manschaft. naja, alle außer fob. aber das ist eh ein anderes thema.

  • Letztlich ist das ja auch menschlich. Man schaltet eben unbewusst zurück. Zwischenzeitlich wurden bei mir jedoch Erinnerungen wach an das Achtelfinale von vor vier Jahren, als wir nach einem 3:1 bei Arsenal London fast zu Hause noch ausgeschieden wären. Wichtig ist, dass die Mannschaft das richtig einordnet und das tut sie. Die Jungs sind charakterlich absolut in Ordnung und unsere Mannschaft hat mit Lahm, Müller, Neuer, Alonso oder Vidal auch die passenden Führungsspieler, die über ausreichend Erfahrung verfügen, dem Team zu vermitteln, um was es gehen muss.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Ja das ist fast wie ein Beissreflex bei einigen "Experten", dafür reichte Gestern nur ein kurzer Einblick in den Spielethread. Sobald mal in einem Spiel etwas unrund läuft vermisst man gleich alles das was unser Team in den letzten Wochen so gut spielen ließ und macht sich Gedanken darüber warum der Trainer es nicht geschafft hat komplett in die Köpfe jeder seiner Spieler zu krabbeln um bei denen die richtige Einstellung zu gewährleisten, das der Gegner den man vor kurzem noch aus dem Stadion geschossen hat auch mal ganz anders auftritt und mehr abverlangt als es einige Spieler wohl erwarteten und das trotz aller Warnungen des Trainerteams wird eher nebensächlich mit einbezogen.
    Die letzten 35 Min der 1 HZ Gestern waren nicht durch die Aufstellung oder Taktik bedingt sondern es lag ausschließlich an der Einstellung unserer Spieler. Mit so einem Vorsprung ins RS dann noch die ersten 10 Min so dominant und kontrolliert weiter wie zuletzt im kompletten HS läßt schon mal eher dazu verleiten etwas den "Schongang" einzulegen, wenn auch nicht bewußt.


    Zum Glück und sehr erfreulich...unsere Spieler sprechen das auch direkt so an, wissen selber dass das Ergebnis von Gestern nicht den tatsächlichen Spielverlauf wiedergibt und das die 35 Min in der 1 HZ von den meisten sehr pomadig bespielt wurden.


    Genau diese Einsicht und Bereitschaft zur Selbstkritik ist aber auch ein sehr gutes Zeichen dafür das es im Team einfach stimmt und alles funktioniert, man sieht selber die Fehler und stellt sie dann ab. Der weitere Spielverlauf Betreff Schirientscheidungen half da in der 2 HZ zwar etwas mit, aber ich bin mir sicher das man auch weiter gegen ein komplettes Arsenal und ohne Elfmeter dieses Spiel in der 2 HZ ähnlich gut abgespielt hätte wie es dann auch das Ergebnis aussagt.

    Das ist eben DEIN FEHLER! Bei Dir (und einigen anderen hier) liegt's immer nur an der EINSTELLUNG, wenn es phasenweise schlecht läuft. Aber nie strukturell an der Art, wie wir spielen. Kannst Du nicht anerkennen, dass Arsenal gestern mehr als eine HZ lang bockstark gespielt hat? Nein, bei Dir haben WIR es schleifen lassen. Das allein erklärt einfach nicht, dass wir 50 Minuten keinen Zugriff auf das Spiel bekommen haben.


    Und dodges reflexartiges "...schaut euch doch bloss mal die Endrunden-Auftritte von Pep an.." erinnert mich an Trumps "...Obama hat mich abgehört...". Lest doch mal rein in die Threads dieser Spiele. Gabs da keine Kritik? Warum mit dem Finger nach hinten zeigen? Es geht doch darum, was jetzt passiert.


    Man kann eben Kantersiege gegen den HSV oder gegen ein angeschlagenes Arsenal bzw. ein durchhängendes Schalke usw. nicht mit einer starken Truppe vergleichen. Und das WAR Arsenal gestern 50 Minuten lang. Der Elfer war der Game-Changer. Ausgeschieden wären wir nicht, da sind wir uns einig. Aber man darf durchaus kritisch anmerken, dass es in solchen Situationen nicht schlecht wäre, da und dort eine Umstellung vorzunehmen. CA wurde so ziemlich von allen gelobt in den letzten Wochen. Ein bisschen Kritik muss da doch mal erlaubt sein, ohne dass gleich wieder dodges "Auswärts-Gegentor-Statistik"-Keule der letzten Jahre ausgepackt wird...

  • Kannst Du nicht anerkennen, dass Arsenal gestern mehr als eine HZ lang bockstark gespielt hat? Nein, bei Dir haben WIR es schleifen lassen.

    Lese noch mal richtig, das habe ich auch geschrieben
    "das der Gegner den man vor kurzem noch aus dem Stadion geschossen hat auch mal ganz anders auftritt und mehr abverlangt"



    Ich habe das Gestern vorm Spiel sogar schon angesprochen das es für Arsenal um alles geht und die darum entsprechend anders auftreten werden weil einige hier im Forum Arsenal auch nur noch als "lustiger Londontrip" sahen. Ich habe auch davon geschrieben das ein Moment oder ein großer Auftritt eines Spielers ein ganzes Spiel maßgeblich beeinflussen kann und dabei an Lewa gegen Wolfsburg erinnert...erzähle DU mir bitte nichts von "anerkennen".



    Es lag in den vergangenen Spielern sicher nicht nur an der Einstellung sondern an mehreren Einflüssen aber Gestern lag es ausschließlich an der EINSTELLUNG und es geht um das Spiel von Gestern. Mein Gott, sogar die Spieler sprechen das von sich aus an was da in den letzten 35 Min der ersten HZ falsch lief....aber hier wird natürlich noch nach anderen Gründen gesucht...wieder einmal nämlich "wie wir spielen". Aber das "wie wir spielen" (taktisch) von Gestern war ok, die ersten 10 Min haben das belegt und die 2 HZ auch.

    „Let's Play A Game“

  • naja, ich habe rieseiges vertrauen in die qualität unserer manschaft. aber wenn es 2:0 gestanden hätte, wäre ich nervös geworden.

    Nervös wäre ich ganz sicher auch geworden, vor allem wenn ein 2:0 noch in der 1 HZ erfolgt wäre, dafür ist im Fußball einfach schon zu viel passiert.


    Meine Hoffnung war eben mit diesem 1:0 in die HZ, dann neu justieren und voll konzentriert die 2 HZ abspielen. Das Team hat das umgesetzt und so viel Vertauen hatte ich darauf, auch wenn der Schiri ein wenig mit seinen Entscheidungen mithalf, wir waren ja ohne diese schon kurz vorm Ausgleich.

    „Let's Play A Game“

  • Meine Hoffnung war eben mit diesem 1:0 in die HZ, dann neu justieren und voll konzentriert die 2 HZ abspielen. Das Team hat das umgesetzt

    Nein. Wir kamen genau so schlecht aus der Halbzeit, wie wir die erste beendet haben. Neu justiert wurde da gar nichts.

  • Richtig! Giroud konnte das 2:0 machen bevor es die Elfersituation gab.


    Es ist einfach gut gelaufen aber Souveränität kam erst nach dem 1:1 und der damit verbundenen sofortigen Ausweglosigkeit der Situation für die Londoner.

    0

  • Deine Sicht...bleibt dir gerne überlassen. :)
    Ich sage ja, da wurde durchaus mental justiert auch wenn das in den ersten Ballwechseln nicht sofort ersichtlich war, dazu war eben der Gegner nach der Führung noch mehr motiviert.
    Von Minute zu Minute wurde esbei uns aber besser und wir waren dann auch schon vorm Elfmeter kurz vorm Ausgleich. Das Endergebnis war dann übrigends 1:5.

    „Let's Play A Game“