Carlo Ancelotti

  • AR und FR haben heute bewiesen, dass sie auf diesem absoluten top level nicht mehr den Unterschied machen koennen und deutlich ueber ihren Zenit hinaus sind.Da kam GAR NICHTS ueber die Fluegel bis auf die eine Flanke von AR auf Vidal, der dann leider den Kopfball nicht versenken konnte.

    Das war aber bereits vor 5 Jahren so bei ähnlichem System...


    Du kannst Spieler so spielen, dass sie funktionieren - du kannst es ihnen aber auch sehr schwer machen.


    Wenn man Robben doppelt, ihn isoliert und den Weg nach innen zustellt, war es in den letzten Jahren noch nie anders. Der funktioniert in der Elftal in deren 4-3-3 deshalb eben auch nicht so toll, insbesondere da er gegen die meisten Gegner dasselbe Schicksal erleidet. Sein bestes Spiel während der WM vor 3 Jahren hatte er als van Gaal gegen Spanien mit Arjen als Sturmpartner zu van Persie im 5-3-2 agierte - ähnlich wie kurz zuvor in unserem Pokalendspiel.


    Wir spielen seit Jahren in der Finalphase - wenn wir nicht mit dem Rücken zur Wand stehen und die Offensivpower brauchen - auf Ballkontrolle, kastrieren dabei unsere Offensive - und schaffen es sowieso nicht, diese Ballkontrolle 90 Minuten ohne Dummheiten zu halten. Gegen kleinere Gegner konnten wir das in den zweiten Spielen dann meist wieder umbiegen - oftmals auch mit Schützenfesten - gegen Große ist uns das aber nie gelungen.

    0

  • Das war ein Offenbarungseid. 9-22 Torschüsse, weniger Ballbesitz im Heimspiel; kurz gesagt – chancenlos, und das gegen eine Mannschaft, die dieses Jahr nicht überzeugt. Das ist einfach zu wenig mit diesem teuren Kader und einer Generation, die die beste seit dem Anfang der 70er ist. Ich sehe keine Basis der weiteren Zusammenarbeit mit CA.

    0

  • Wie in der Vorrunde bei Atletico...ein Klassenunterschied.
    Die Leistungen schwanken und sind zu sehr vom Gegner abhängig. Schafft man es kleinere oder dezimierte Teams aus dem Stadion zu schiessen, ist gegen Qualität Einfallslosigkeit angesagt. Gegen Hoffenheim kann man nicht mal Kaderänderungen durchführen. Mit Koscielny wären wir sicher gegen Arsenal auch ins VF eingezogen, aber es war schon sehr auffällig, dass das Kartenhaus erst nach seinem Abgang jedesmal zusammen brach.
    Und dann wird ein 3:0 gegen einen Aufsteiger als Megaspiel angepriesen...Wow.
    Man kann diese Bundesliga einfach nicht mehr als Maßstab nehmen. Die fällt taktisch und spielerisch immer mehr ab. Zuviel Einheitsbrei. Hinten dicht und kontern. Okay...heute heisst das Gegenpressing. Dann kommen 3 Überraschungsteams in den Europapokal...fliegen in der Quali oder Vorrunde raus...und spielen nächtes Jahr um den Abstieg. In der Liga kann sich so nichts stabilisieren und das wird sich auch auf uns übertragen. Die Qualität des Kaders reicht 10mal für diese Liga und durchschnittliche internationale Teams. In der Spitze hast du so aber keine Chance.
    Einzelne Bausteine passen. Nächste Saison kommen viele Problemzonen dazu. Gerade dann fragt man sich, warum wir es bisher nicht geschafft haben, Spieler in der zweiten Reihe weiter zu entwickeln. Sanches, Kimmich, Coman...alles Spieler, die aus einer guten Saison kommen und dieses Jahr total neben sich stehen. Aber genau das sind Spieler, auf die wir angewiesen sind in den nächsten Jahren. Costa und Müller komplett weg vom Fenster. Rafinha und Bernat ohne Qualität. Dann bleiben noch 11 Spieler übrig und bricht einer weg, gehts dahin, weil niemand nachrücken kann.
    CA hat es lediglich geschafft, seine Stammelf in Form zu bekommen. Dahinter gehts steil bergab. Sein Problem war gestern, dass 2 Bausteine weggefallen sind. Und da er und sein Trainerstab es nicht fertig gebracht haben, auch die dahinter ans Team ranzuführen, wirst im VF der Champions League vorgeführt.

    0

  • Madrid hat sich mit Beginn der 2. Hälfte auf unsere Schwächen eingestellt. Das Tor, Alonsos taktisches Foul mit gelber Karte und Martinez dasselbe 2x sprechen doch Bände, dass das Problem gar nichts mit der roten Karte und der Unterzahl zu tun hatte! Wir waren ein komplett ungeordneter Hühnerhaufen gegen einen Gegner, der sich taktisch umgestellt hat. Nicht in der Lage darauf zu reagieren.

    Was heisst denn umgestellt ?
    Die Teams kommen aus der Kabine zurueck und anders als in der ersten Hz. sind wir sofort schlafmuetzig und mit dem ersten Angriff kommt der Ausgleich.
    DA laesst aussen alles offen, innen hat CR7 Platz wie im Trainingsspiel und dann rummst es eben.
    Das war der 2. kapitale Tiefschlag nach dem vergebenen Elfer.
    Das muss erst mal verdaut werden und dann kommt gleich der naechste mit dem platzverweis. Da war game over.
    Drei solche Tiefschlaege wegstecken ist fuer kein Team der Welt einfach.


    Fuer mich hat CA in der 1. Hz. eine wirksame Taktik gefunden, um Real vorne gut in Schach zu halten und vorne eigene moeglichkeiten zu bekommen.
    Wir haben die zweikaempfe angenommen und gewonnen, haben aussen gut zugemacht und ihren schnellen Spielern schwer gemacht die Geschwindigkeit auszuspielen.
    Bis auf den Lattenkopfball nach einer Halbfeldflanke war nicht viel von Real zu sehen in Hz.1.
    Der totale Bruch kam sofort nach der Hz.
    Auf einmal sind wir nicht mehr eng bei den Gegenspielern, geben Raeume ohne Ende (siehe Ausgleich) und verweigern bis auf Vidal die Zweikaempfe.


    Was man CA defintiv gestern vorwerfen kann und muss ist , dass es ihm nicht gelungen ist die Mannschaft in der Kabine aus dem mentalen Tief des vergebenen Elfers heraus zu holen.
    Das hatte aber nichts mit Taktik zu tun. Die hat in Hz. 1 gemessen an den uns zur Verfuegung stehenden Moeglichektien (und ja, die Ausfaelle von Lewa und auch MH haben uns auf diesem level haerter getroffen als befuerchtet) sehr gut gepasst.


    Haette man so konsequent weiter gespielt wie in Hz.1, dann glaube ich nicht, dass wir so eingegangen waeren, wie es dann leider gekommen ist.

  • Ich sehe es ähnlich wie einige andere hier: Das Problem auf das Alter von Robbery zu schieben ist schon sehr, sehr einfach.


    Die wurden aussen zugestellt (und zumindest Ribery hat es dann durch eine Einzelaktion trotzdem noch geschafft den Elfer rauszuholen), was deshalb möglich war, weil durch die Mitte erwartungsgemäß nicht mit viel Gefahr zu rechnen war. Haben wir im Hinrunden 4-3-3 schon oft bewundern dürfen.


    Allerdings war das - im Gegensatz zu vielen Spielen der Hinrunde - wohl kaum die von Carlo bevorzugte Strategie, sondern in erster Linie der Tatsache geschuldet, dass wir ohne Stürmer auskommen mussten. Dadurch dass Müller auf der 9 Spielen musste, haben wir letztendlich nicht nur Lewa, sondern auch Müller verloren. Und die Frage ob Lewa ein Tor gemacht hätte oder nicht ist dabei eigentlich nicht relevant; er hätte zusammen mit Müller und Thiago dahinter zumindest für ausreichend Chaos gesorgt, damit Real unsere Flügelspieler nicht mit 2-3 Mann über 90 Minuten zustellen kann.


    Nur: Was hätte Carlo denn anderes machen sollen? Mir fällt da jetzt auch nicht so viel ein, wenn man mal von Lösungen wie "schnell eine komplett andere Spielweise einstudieren" absieht.

    0

  • Was man CA defintiv gestern vorwerfen kann und muss ist , dass es ihm nicht gelungen ist die Mannschaft in der Kabine aus dem mentalen Tief des vergebenen Elfers heraus zu holen.
    Das hatte aber nichts mit Taktik zu tun.

    ein verschossener Elfmeter kann und darf eine Topmannschaft wie unsere nicht so dermassen aus der Bahn werfen. Und natürlich hat das in der Summe auch was mit Taktik zu tun. Wenn ein Top Trainer nicht in der Lage ist, für die HZ 2 der Mannschaft eine vernünftige Taktik zu verpassen und diese mental so zu pushen, um ggfs. das 1:0 mitzunehmen, dann macht er was falsch. Punkt ! Als nächstes ist mir aufgefallen, dass unsere Mannschaft alles andere als fit war. Hier stellt sich auch die Frage, wie kann das sein . Bei all diesen Punkten ist in der Regel auch der Tariner gefragt. Das war gestern nun wahrlich keine Meisterleistung von Ancelotti.

  • Als nächstes ist mir aufgefallen, dass unsere Mannschaft alles andere als fit war.

    Du meinst abgesehen von denen, die sowieso verletzt waren und sind? Dazu fällt mir nur ein: "We don't kill our players in the training sessions" :D

    0

  • AR und FR haben heute bewiesen, dass sie auf diesem absoluten top level nicht mehr den Unterschied machen koennen und deutlich ueber ihren Zenit hinaus sind.

    Ich finde das kann man so nicht sagen. Real hat da gestern einfach swseltklasse und mit viel Aufwand verteidigt. Da spielen halt richtige Verteidiger, keine so luschen (sorry) wie in der Buli die nach 10 Jahren noch nicht wissen wie man einen robben verteidigt. Marcelo ist einfach der weltbeste LV. Hat man gestern nur zur viel bewundern dürfen.

    War taktisch auch ziemlich clever von RM, unsere Robbery nach Außen zu drücken und ihnen dort durch Doppeln keinen Raum zu lassen. Zum offensiven Zentrum (Müller, Thiago) fehlte es dann an Bindung...

    So schaut es aus.

    Es kann und darf doch nicht sein, dass 2 Spieler ausfallen - und nichts geht mehr. Wie lang ist es schon her, dass es gereicht hat, uns offensiv abzuwürgen, weil man Arjen doppelt?

    Das Problem mit dem Ausfall Lewa zeiht sich halt durch die ganz Aufstellung. Müller kann dahinter nicht spielen was Thiago wiederum nicht hinter Müller machen kann - womit eine der stärksten defensiven Waffen im MF fehlt.
    Boateng nicht fit, DA und Lahm meist viel zu weit innen, gerade auf Lahms Seite konnten die ja machen was Sie wollten!
    Es gibt genug gründe - aber ich finde am wenigsten im taktischen Bereich - Ca hatte dieses mal leider nicht viel andere Möglichkeiten für die Aufstellung un taktischen Einstellung.
    Nur Kimmich anstatt Alonso - das hätte ich gerne gesehen, einfach weil Kimmich viel schneller ist, und Alonsos stärke mit den Pässen nach vorne mit Müller und dahinter nur Thiago verpufft.


    P.s: Sorry @granti ich hab nicht abgeschrieben, ich brauchte nur länger zum Zusammensuchen und schreiben . 2 Stühle eine Meinung :D

  • Man sollte das Rückspiel auf jeden Fall abwarten. Aber die Eindrücke von gestern wiegen natürlich schwer gegen einen Trainer, der angeblich für diese entscheidende Saisonphase der große Meister schlechthin ist.


    Wenn dann die Mannschaft nicht geschlossen wirkt, sich taktisch teilweise verhält wie ein Hühnerhaufen, körperlich nicht auf der Höhe scheint und wir auch in dieser Phase einen taktischen Ansatz sehen müssen, der sich in der laufenden Saison mehrfach als komplett ungeeignet für uns erwiesen hat, dann muss er sich auch daran messen lassen - und sollten wir im Rückspiel ähnlich chancenlos sein, kann man nach dem traurigen Fußball, den wir über weite Strecken der Saison angeboten haben, einfach nicht zufrieden sein.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Nur Kimmich anstatt Alonso - das hätte ich gerne gesehen, einfach weil Kimmich viel schneller ist, und Alonsos stärke mit den Pässen nach vorne mit Müller und dahinter nur Thiago verpufft.

    Stimmt, das wäre eine Variante gewesen... aber ob die jetzt den großen Unterschied gemacht hätte - wer weiss...

    0

  • Ich sehe es ähnlich wie einige andere hier: Das Problem auf das Alter von Robbery zu schieben ist schon sehr, sehr einfach


    Das war sicher nicht das einzige oder alles entscheidende problem.
    Aber das diese Mannschaft an einigen wichtigen Positionen mehr oder weniger deutlich ueber den Zenit ist sollte jetzt wirlich keiner Diskussion mehr beduerfen.
    dazu dann noch der Ausfall zweier so wichtiger und zentraler Spieler wie Lewa und MH, dann noch ein sehr ungluecklicher Spielverlauf gegen uns gegen die vielleicht beste Mannschaft der Welt und man hat das Rezept fuer eine 2. Hz. wie gestern.
    Es ist gestern einfach sehr viel, in sehr kurzer Zeit gegen uns gelaufen.


    Und ich sage ausdruecklich, dass CA seinen anteil am Verlauf der 2. Hz. traegt.
    er
    hat gestern sicher nicht seinen besten Job gemacht. so wie viele
    spieler auf unserer Seite auch. bis auf MN war eigentlich keiner in der
    Form der letzten Wochen.

  • Nur: Was hätte Carlo denn anderes machen sollen? Mir fällt da jetzt auch nicht so viel ein, wenn man mal von Lösungen wie "schnell eine komplett andere Spielweise einstudieren" absieht.

    Es ist halt, gerade in einem VF der CL gegen Real, ein schmaler Grat, auf dem man geht. Was uns gestern einfach fehlte, war unser Mittelfeld. Wir hatten das gewohnte Loch im OM, wenn wir eher in diesem 433 spielen. Thiago agierte viel zu tiefstehend. Mit Costa und Coman hatten wir noch zwei Außen auf der Bank. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich einen Ribery oder sogar Sanches, kein Witz!, in den Sturm gestellt. Gerade Ribery hätte durch seine Ballsicherheit und Technik Bälle festmachen können. Dass er umtriebig ist, braucht man wohl keinem sagen. Das hätte aber auch bedeutet, dass man sich die hohen Anspiele hätte sparen können. Wieso alternativ einen Sanches? Ganz einfach: "Vorne" kann er nichts kaputt machen. Soll heißen, er kann befreit aufspeieln. Von seiner Dynamik und seinem Körper her, hätte er auch für Unruhe sorgen können. Das muss man auch alles vor dem Hintergrund betrachten, dass Müller quasi nicht stattgefunden hat. Aber wie gesagt: Man kann keinem vorwerfen, dass man in einem solchen Spiel nicht etwas riskiert. Sowas muss man vorher testen. Nicht da.


    Aber eigentlich wollte ich auch was anderes schreiben: Wir haben uns die letzten Jahre regelmäßig über unsere ängstlichen Auftritt in Auswärtsspielen in der KO-Phase der CL aufgeregt, das Spiel in Turin mal ausgenommen. Gestern war das im Prinzip genau so ein Spiel, nur eben im eigenen Stadion. Wir können dieses "Auf Kontrolle und Sicherheit" spielen einfach nicht. Aber nächste Woche in Madrid gilt es nochmal mind. 90 Minuten lang die Fahnen hochzuhalten, denn abgerechnet, wird am Schluss!

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Sicher hat Ancelotti gestern nicht alles perfekt gemacht. Müller auf die 9 zu stellen, hat nicht funktioniert und in der Pausenansprache ist auch irgendwas schiefgelaufen. Aber abgesehen davon kann ich die Schuld für das schlechte Spiel nicht im Speziellen dem Trainer anlasten. So wie letztes Jahr Pep nichts dafür konnte, dass Müller einen Elfer versemmelt hatte, so kann Ancelotti heuer nichts dafür, dass Vidal Sergrio Ramos nachahmen wollte.


    Umgekehrt muss man aber auch ganz klar sagen, dass man gestern nichts davon gesehen hat, wonach das Team unter Ancelotti in der k.o-Phase der CL irgendwie stabiler und cleverer als unter Pep sein soll. Dass man nur 2:1 verloren hat, liegt denn auch an einem überragenden Manuel Neuer, ansonsten könnte man die Halbfinals schon jetzt abhaken.


    Warten wir das Rückspiel ab, ein 1:2 kann man durchaus noch drehen, auch wenn es sicher schwierig wird. Aber sollte man da ähnlich uninspiriert und schlecht organisiert auftreten, muss diagnostiziert werden, dass Ancelotti nicht hat umsetzen können, was sich einige hier erwartet haben. Ich würde einem Trainer allgemein nie direkt anlasten, wenn mal ein Spiel schlecht läuft. Das kann passieren, Tagesform, Gesundheit und auch Glück können einem immer einen Strich durch die Rechnung machen. Genau aus dem Grunde empfinde ich es aber auch nicht als schlaue Taktik, alles auf diese vermaledeiten K.O-Spiele setzen zu wollen und dabei etwa die Entwicklung der Jungen zu verzögern.

    0

  • Als nächstes ist mir aufgefallen, dass unsere Mannschaft alles andere als fit war.


    2.Hz war keine Frage einer eventuellen koerperlichen Unfitness, sondern eher dem mentalen Aspekt geschuldet. Der vergebene Elfer und das Gegentor sofort nach der Pause haben der Mannschaft zwei heftige Tiefschlaege verpasst, was uns wie gelaehmt hat. Dann noch der Platzverweis und dann hat der Glaube gefehlt, das Ding nochmal zu unseren gunsten umzubiegen. Da werden die Beine dann schwer wie blei. Hat man doch schon oft gesehen.
    In den letzten spielen hat man gesehen, dass die Mannschaft koerperlich auf jeden Fall fit ist.
    Ausnahme JB, der ganz offensichtlich noch lange nicht bei 100% ist. Was nicht verwunderlich ist nach der langen Pause.

  • Das war sicher nicht das einzige oder alles entscheidende problem.
    Aber das diese Mannschaft an einigen wichtigen Positionen mehr oder weniger deutlich ueber den Zenit ist sollte jetzt wirlich keiner Diskussion mehr beduerfen.

    Also wenn das richtig wäre, hätten wir auch die Luschen aus London nicht mit 5:1 aus beiden Stadien geschossen.


    Dass es dann für die absoluten Top-Mannschaften der Welt nicht mehr reicht mag sein... aber wenn dieses Argument halt immer nur gegen Real, Atletico und Barca kommt - speziell dann, wenn wir personell sowieso auf dem Zahnfleisch gehen - stelle ich mir eben schon die Frage, ob das dann wirklich ein ausschlaggebender Grund war.


    ...zumal man durchaus auch argumentieren kann, dass gerade in einem Turnier die Erfahrung möglicherweise wichtiger ist als körperliche Fitness. Wäre nicht das erste mal, dass eine Altherrenmannschaft international noch mal auftrumpft.

    0

  • 2.Hz war keine Frage einer eventuellen koerperlichen Unfitness, sondern eher dem mentalen Aspekt geschuldet. Der vergebene Elfer und das Gegentor sofort nach der Pause haben der Mannschaft zwei heftige Tiefschlaege verpasst, was uns wie gelaehmt hat. Dann noch der Platzverweis und dann hat der Glaube gefehlt, das Ding nochmal zu unseren gunsten umzubiegen. Da werden die Beine dann schwer wie blei. Hat man doch schon oft gesehen.
    In den letzten spielen hat man gesehen, dass die Mannschaft koerperlich auf jeden Fall fit ist.
    Ausnahme JB, der ganz offensichtlich noch lange nicht bei 100% ist. Was nicht verwunderlich ist nach der langen Pause.

    Für mich ist das aber bedenklicher als alles andere, es stand 1:1 und unser Team steckt den kopf in den sand und hat kein bock mehr- so sah es aus, bis auf vidal ging da keiner mehr drauf, die haben quasi darauf gewartet abgeschossen zu werden.


    Und sowas hab ich seit ewigkeiten (zuhause!) nicht mehr in einem KO-Spiel gesehen, da muss man sich fragen wie eine mental so starke truppe plötzlich so einbrechen kann, und da ist mit sicherheit auch ein ancelotti gefordert, denn das kanns echt nicht sein- wir haben dei zweite halbzeit gespielt wie in der hinrunde, unfassbar.