Carlo Ancelotti

  • Sanchez kommt nicht (Gehalt, Ablöse, Wunsch des Spieler, Alter usw).
    Rodriquez ist für uns wegen Müller wenig sinnvoll.
    Dembele unterliegt dem Artenschutz, da aus Dortmund.
    Keita, Forstberg usw. aus Leipzig kommen nicht, da diese Saison ihre erste in der BL ist.
    Mbappe und Lemar kommen nicht, weil zu teuer sind.


    Jetzt sagte mir ein Lazio-Fan, dass Keita Balde Lazio verlassen wird, weil er den nächsten Schritt in seiner Karriere machen will.


    Wir können diesen impulsiven und dynamischen Stürmer (LA, auch als MS, RA einsetzbar) sehr gebrauchen.
    Er erinnert mich in seinen Anlagen stark an Ribery in seinen besten Zeiten in seinem Dribbling und in seinen Eigenschaften wie gute Feldübersicht, Passgenauigkeit, Agieren wie es Robben und Ribery in ihren besten Zeiten gemacht haben, d.h. auf der ganzen Breite der Offensive.


    Keita Balde würde ideal mit Lewa (den er gut bedienen wird) und mit Robben oder Coman harmonieren. Stark am Ball, schnell und schlau, er würde vielen Abwehrspielen Kummer und Sorgen bereiten. Er ist beidfüßig, kopfballstark und hat einen guten Schuß. Technisch stark und kann gut flanken. Wie ein Ribery in reiferen Jahren hat er mit seinen 22 Jahren gelernt nicht immer gegen 3-4 Spieler aufnehmen zu wollen, sondern trennt sich gerne vom Ball und denkt an Mitspieler.


    Kein Egozentriker und Sonderling auf dem Feld und außerhalb des Feldes, offener und positiver Typ. Ein Spieler wie geschaffen für uns. Und eine Ablöse von 20-25 Mio. und ein Gehalt in unserer mittleren Gehaltsklasse wäre für uns realisierbar. Ich sehe in Keita Balde alle Voraussetzungen zum einen neuen Weltstar. Jetzt will er den nächsten Schritt machen, Lazio kann ihn nicht halten (u.a. man will die Gehaltsstruktur nicht sprengen, da dies unweigerlich die Clubposition bei den Verhandlungen zu den Gehaltserhöhung mit den anderen Spielern verschlechtern würde) und Keita Balde sucht einen Top-Club.


    Nicht Sanchez, sondern Keita Balde, weil er noch besser als Sanchez werden kann. Das, was er jetzt schon bietet, würde seine Verpflichtung mehr als rechtfertigen.


    Keita Balde für FCB!

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Ich nenne es Ironie des Schicksals, denn alles, was seinem Vorgänger medial und teils auch hier im Forum fälschlicherweise vorgeworfen wurde, scheint bei Ancelotti jetzt Realität zu sein.

    Was ist denn bitte "Alles" ?
    Das hört sich immer so an, als ob dem Vorgänger jegliche Kompetenz abgesprochen wurde.


    Was einfach eine völlige Entstellung dessen ist, was wirklich kritisiert wurde.


    Der Vorgänger hat lediglich für seine Taktik und Herangehensweise in der CL k.O Runde Kritik kassiert.


    Ansonsten wurde er hochgelobt, insbesondere für seine Herangehensweise in der BL und die eingefahrnene Ergebnisse dort mit allerlei Rekorden.


    Im Übrigen heute Doppelseite in der BILD zur Situation beim FCB.
    Dabei u.a. ein Voting , ob der FCB einen neuen Trainer braucht:
    46% sagen Nein, 54% Ja , bei immerhin 210.000 (!) abgegebenen Stimmen.
    Also trotz der beiden Ausscheiden in den Pokalwettbewerben fast pari . Was zeigt, dass das Stimmungsbild hier im Forum nicht sonderlich repräsentativ ist.


    Die Diskussion um CA erinnert frappierend an diejenige um JH 2012.
    Möglicherweise erinnern sich unsere Oberen daran und geben auch CA nochmal 1 Jahr, um den turnaround hin zu kriegen.

  • Was ist denn bitte "Alles" ?Das hört sich immer so an, als ob dem Vorgänger jegliche Kompetenz abgesprochen wurde.


    Was einfach eine völlige Entstellung dessen ist, was wirklich kritisiert wurde.


    Der Vorgänger hat lediglich für seine Taktik und Herangehensweise in der CL k.O Runde Kritik kassiert.

    Du weißt genauso gut, wie ich, dass er wirklich für alles verantwortlich gemacht wurde, vor allem medial. Das geht über Spielerverletzungen, dem Rücktritt von MüWo bis hin zu fabulösen theoretischen Gebilden. Ich werde mit dir darüber jetzt auch keine neuerliche Diskussion starten, weil das alles nachweislich eingesehen werden kann.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.


  • Im Übrigen heute Doppelseite in der BILD zur Situation beim FCB.
    Dabei u.a. ein Voting , ob der FCB einen neuen Trainer braucht:
    46% sagen Nein, 54% Ja , bei immerhin 210.000 (!) abgegebenen Stimmen.
    Also trotz der beiden Ausscheiden in den Pokalwettbewerben fast pari . Was zeigt, dass das Stimmungsbild hier im Forum nicht sonderlich repräsentativ ist.

    Der vergleich hinkt aber, weil da jeder abstimmen kann und was irgendwelche fußball fans anderer vereine meinen kann uns relativ egal sein.

  • Wenn es primär darum gehen würde, nächstes jahr den umbruch zu vollziehen und die jungen spieler aufzubauen, wäre CA aber wohl erst recht nicht der richtige.
    Das hat er jetzt ja eindrucksvoll bewiesen.

    Ja, aber den hat man nun eben zur Zeit an der Backe und es wahrscheinlich versäumt genau zu checken wie ein Ancelotti an seinen vorherigen Stationen bei großen Vereinen arbeitete obwohl dazu gute Möglichkeiten bestanden die man aber so gut diese auch waren in nur" 5 Min" trotzdem nicht sinnvoll nutzen konnte.


    Simpel ausgedrückt wurde vielleicht gedacht, ach dieser Trainer hat so viele Erfolge, gerade solche Erfolge die wir uns so wünschen endlich mal wieder zu schaffen und der uns in einem CL HF so auseinander genommen hatte und der ist ausgerechnet auch noch verfügbar, da muß man einfach diese Gelegenheit nutzen und auch allen damit belegen das der FCB ohne Probleme in der Lage ist selbst für einen Guardiola schnell einen adequaten Ersatz zu bekommen.


    Zumal wird dieser Trainer ja so erfahren sein und auch gleich erkennen das man ihm zu den prominenten Stars junge Spieler mit großen Qualitäten anbietet die der hervorragend wird nutzen können um diese Erfolge bei uns mit realistischen Chancen wiederholen zu können ohne das man diesem Trainer irgendetwas vorgeben/vorschreiben muß, das hielt ein KHR eben wohl nicht für nötig weil man das gleich vorraussetzte ohne anzusprechen.


    Nicht erkannt wurde eben aber wohl, das gerade dieser Trainer halt konsequent SEINEN Weg zu gehen scheint und stets eher auf Erfahrung statt auf Jugend setzt um Erfolge einzufahren. Gut bei Vereinen wie Real, Paris oder in England waren das auch Vereine die fast immer fertige Stars mit viel Geld eingekauft hatten mit denen ein Ancelotti dann arbeiten konnte, da stellte sich die Problematik für Ancelotti Betreff Jugendförderung vielleicht gar nicht so primär wie eben beim FCB und dann hier noch zu einer zeit wo ein Umbruch kurzfristig nötig wird. Für mich bleibt es dabei, dieser Trainer hier macht halt seinen Job wie immer und man hat eine falsche Auswahl getroffen und nun an der Backe und um die Backe wieder frei zu bekommen, kostet das viel Geld, also nochmal reden, Vorgaben setzen und mit diesem Trainer weiter versuchen, die schmerzgrenze um so eine hohe Abfindung zu zahlen ist eben noch nicht erreicht, wenn die MS noch vermasselt wird (was man eigentlich ausschließen kann) könnte natürlich alles anders sein.


    ich bin auf jeden fall gespannt wenn es mit CA in der neuen Saison weiter geht und davon kann man wohl ausgehen ob es nun gefällt oder nicht, was CA aus dieser augenblicklichen Situation mitnimmt in die neue Saison, weiter so mit seinem Weg den viel verzweifeln lassen oder bereit dazu den Weg zu gehen den sich viele erhoffen.

    „Let's Play A Game“

  • Bereits in der Hinrunde machten ein paar Stars Extraschichten, ohne die Trainer zu informieren. Ancelotti verbot das, als er es erfuhr. Er will nicht, dass die Stars zu viel machen

    lese ich zum ersten mal ...
    also wenn das stimmt, falle ich noch vom glauben ab *kopfschüttel*

    Holt den Henkelpott nach München, Stern des Südens, MIA SAN MIA!

    (Lorin Maazel)

  • 100 000 Votes wahrscheinlich aus Leipzig und dem Ruhrgebiet, weil langsam die Hoffnung aufkeimt, dass hier bald wieder etwas zu holen ist ;)


    Eine Umfrage unter Bayern-Fans wäre in der Tat deutlich repräsentativer. Wenn man auf den Social Medias bspw. schaut, dann sind da natürlich ein paar, die alles beklatschen (so einen haben wir hier ja auch), aber da wird der Ton auch immer kritischer.


    Aber ist auch egal. Man darf eh davon ausgehen, dass sich wenige Fans so ausgiebig mit der Materie auseinandersetzen wie die User hier im Forum. Ist ja selbsterklärend.

  • 100 000 Votes wahrscheinlich aus Leipzig und dem Ruhrgebiet, weil langsam die Hoffnung aufkeimt, dass hier bald wieder etwas zu holen ist ;)


    Eine Umfrage unter Bayern-Fans wäre in der Tat deutlich repräsentativer. Wenn man auf den Social Medias bspw. schaut, dann sind da natürlich ein paar, die alles beklatschen (so einen haben wir hier ja auch), aber da wird der Ton auch immer kritischer.


    Aber ist auch egal. Man darf eh davon ausgehen, dass sich wenige Fans so ausgiebig mit der Materie auseinandersetzen wie die User hier im Forum. Ist ja selbsterklärend.

    Als ich gestern morgen am Zähneputzen im Bad war, lief im SWR3 gerade der Sportteil. Da hat ein Bayernfan allen ernsten gesagt, dass wir Kloppo (!) brauchen. Ich hätte fast die Zahnbürste in einem Stück verschluckt....

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Möglicherweise erinnern sich unsere Oberen daran und geben auch CA nochmal 1 Jahr, um den turnaround hin zu kriegen.

    Jupp musste sich ein Stück weit neu erfinden, es ihm ihm gelungen, dank auch zweier Faktoren: Sammer und einer bis aufs Blut gereizten Mannschaft


    Ancelotti hat die Mannschaft gegen sich - jung wie alt -, was immer deutlicher wird. Ein Sportdirektor wie Sammer war ein Glücksgriff und wenn ich sehe, wie Hoeness/Rummenigge an ihrer Macht hängen, wird maximal ein Grüßaugust eingestellt werden. Ancelotti will nicht mal einen CoTrainer nach Gerland.


    Mit Ancelotti wird es keinen Turnaround geben, weil der so weitermacht wie bisher und nicht mal bereit ist in kleinen Nuancen Veränderungsbereitschaft zu zeigen.


    Fast schon dreist, was der Beikoch hier abliefert.

    0

  • Als ich gestern morgen am Zähneputzen im Bad war, lief im SWR3 gerade der Sportteil. Da hat ein Bayernfan allen ernsten gesagt, dass wir Kloppo (!) brauchen. Ich hätte fast die Zahnbürste in einem Stück verschluckt....

    Momentan würde ich auch den nehmen. Der will ebenfalls kontern, kann aber eine Mannschaft motivieren und baut auch junge Spieler ein. Schon mal 2 Pluspunkte ggü. Ancelotti.

    0

  • Ich würde auch eher einen Brechreiz kriegen.
    Allein schon der Gedanke, Klopp bei uns (und bei Tuchel gehte smir genauso, übrigens!).


    Es ist - um es mir selbst erklären zu wollen - evtl. die Wahrnehmung der völligen Lethargie und Teilnahmslosigkeit am Spielfeldrand, keinerlei Engagement, das sichbar wäre, keine Leidenschaft, keine Emotionen - nichts, wie ein Finanzbeamter beim Studieren der neusten Gesetzesvorlagen aus dem Ministerium.
    Da wünschen sich Leute - Zu Recht!! - jemanden, der mit seinen gezeigten Gefühlen die mannschaft auf dem Feld antreibt, motiviert, ...
    Das sehe ich tatsächlich auch so.


    Aber niemals, niemals mit Klopp oder Tuchel.
    Bitte!!!

    0

  • Ein Kloppo wäre den spielern doch auch gar nicht vermittelbar. Wir haben hier kicker wie thiago, die mit sicherheit kein bock drauf haben sich die seele aus dem leib zu rennen und zu zuschauen wie die andere mannschaft fußball spielt..


    Ich versteh auch 0 wie leute sowas gut finden können, die sportart heißt schließlich fußball und nicht ausdauerlauf.

  • Jupp musste sich ein Stück weit neu erfinden, es ihm ihm gelungen, dank auch zweier Faktoren: Sammer und einer bis aufs Blut gereizten Mannschaft

    Neu erfinden ist auch ein wenig übertrieben. Jupp forderte bereits zu seinem Amtsantriit einen Spieler für das DM, namentlich Vidal. Den bekam er aber erst zur Saison 2012/13. Ebenso haben wir auch spielerisch überzeugt, zumindest im ersten Drittel der Saison, nachdem in der Vorsaison die Hinrunde erbärmlicher und erbärmlicher wurde unter van Gaal. Nach 2012 hat man das Ganze analysiert und zwei wichtige Schlüsse gezogen: Zum einen hat man mit Sammer einen Mann geholt, mit dem man 2012 hervorragend auf- und verarbeiten konnte, und zum anderen wurde innerhalb eines Sommers ein mannschaftliches Pressingsystem etabliert, nachdem man diesbezüglich böse Lehrgeld gegen den BVB zahlen musste.


    Ancelotti übernahm eine geölte Maschine, an der es nur minimale Änderungen vorzunehmen gab. Wenn man ganz böse sein will, hat er bei seiner Antrittsrede gelogen. Was bei Jupp konstant in eine Richtung ging, mit einem zwischenzeitlichen spielerische Tief um die Winterpause 2011/12, geht bei Ancelotti konstant in die entgegengesetzt Richtung mit einem zwischenzeitlichen Hoch im März, in einem (!) Monat. Also bei allem Respekt, aber das sind Situationen, die mal so gar nicht zu vergleichen sind.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.