Carlo Ancelotti

  • Real spielt unter Zidane auch nicht gerade auf taktisch höchstem Niveau. Da läuft auch viel nur über die individuelle Klasse. Mal abgesehen von CR7 hat Real das Duell gegen uns im ZM und vor allem auf den AV-Positionen klar für sich entschieden.

    Das macht es ja eigentlich etwas kurios. Bei allem Respekt vor unserer Truppe, aber CR7 ist eben eine Maschine, die wir nicht haben. Ansonsten gleichen sich die Kader aus, zumindest in der ersten Elf. Das Problem ist eben, dass wir absolut keine taktsichen Antworten auf Reals Spiel hatten. Nichts. Im Gegenteil, wir hatten uns selbst das Leben schwer gemacht. Aber wie auch immer, das ist vorbei und ich hoffe, dass wir in der Sommerpause die richtigen Schlüsse gezogen haben, denn als funktionierendes Team war diese Mannschaft von 2012/13 bis 2015/16 eine absolute Wucht.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Das Problem ist eben, dass wir absolut keine taktsichen Antworten auf Reals Spiel hatten. Nichts. Im Gegenteil, wir hatten uns selbst das Leben schwer gemacht.

    Zumindest die Rote Karte gegen Javi resultierte ja auch daraus. Mit der Unterzahl war natürlich in beiden Spielen unser Schicksal besiegelt. Die Unterzahl war aber in beiden Spielen nicht gottgegeben, sondern eine Folge taktischer und/oder Coaching-Fehler.

  • Zumindest die Rote Karte gegen Javi resultierte ja auch daraus. Mit der Unterzahl war natürlich in beiden Spielen unser Schicksal besiegelt. Die Unterzahl war aber in beiden Spielen nicht gottgegeben, sondern eine Folge taktischer und/oder Coaching-Fehler.

    Nicht nur die gegen Javi, auch die gegen Vidal resultierte daraus, sodass der gleiche Fehler innerhalb einer Woche zweimal gemacht wurde. Wobei für mich immer noch die Herausnahme von Lewandowski aus taktsichen Gründen unbegreiflich ist. Zum einen hatten wir zum Weiterkommen noch ein Tor benötigt, zumal der Rest der Offensive - vor allem Ribery - aus dem letzen Loch pfiff, und zum anderen ein Defensivspieler eingewechselt wurde, um in (!) Madrid das Ergebis ins Elferschießen retten zu wollen und wir sie haben kommen lassen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Wie auch immer, aber taktisch war dieses Halbfinale ein Offenbarungseid und der Höhepunkte der taktischen Nichtleistungen in der Saison von unserem Trainer.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Keine Taktik der Welt hätte uns zu einem Einzug ins HF verhelfen können.


    Zumal in diesem Zusammenhang gerne übersehen wird, dass die andere Seite ja ebenfalls taktische Optionen gehabt hätte, wären Aufstellung und Wechsel bei uns andere gewesen.


    Das Problem war ganz banal, wie auch schon in den Jahren zuvor, dass uns gegen Mannschaften auf Augenhöhe nichts einfällt. Das kannst du nur auf zwei Arten lösen: Erfahrung und Typen.


    Erfahrung kannst du nur sammeln. Im Ligaalltag leider unmöglich.


    Und Typen wie Robben, die das entscheidende Dribbling auch dann noch ein hundertstes Mal probieren, wenn sie zuvor neunundneunzig Male gescheitert sind, sind halt rar. Die große Mehrheit bei uns reagiert entnervt.

    Uli. Hass weg!

  • Im Realforum hatten die alle Angst, dass wir in Casemiro den Schwachpunkt erkennen, der wirklich nicht besonders pressingresistent ist und gerne mal einen Ball weggibt. Stattdessen hat der Thiago die ganze Zeit gut im Griff.

    ... und hätte im Rückspiel zusammen mit Vidal viel eher vom Feld gehört.


    Dafür, dass das alles nicht klappen konnte und ach so schlecht war, haben wir uns gegen die CL-Übermannschaft achtbar geschlagen, und von allen am teuersten verkauft, und das Duell letztlich im Hinspiel verloren, als unsere beiden besten Akteure ausfielen. Passt irgendwie nicht zusammen.

  • Das ist halt einfach schlicht und ergreifend völlig falsch. Zum anderen ist deiner Meinung Taktik eh völlig überbewertet. Das mag stimmen, wenn man eh nur auf individuelle Klasse setzt. Problematisch: Wir haben keinen Jahrhunderspieler wie CR7. Den Rest erkennst du selbst, oder? Dermaßen taktsich hilflos habe ich uns zuletzt mit dem Diver in Barca 2007 (oder war es 2008? Habe das erfolgreich verdrängt....), teilweise im Finale gegen Inter 2010 und im Halbfinalrückspiel gegen Madrid 2014 gesehen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Dermaßen taktsich hilflos

    Taktisch hilflos waren wir genau eine Hz bzw. die 30 Minuten im Hinspiel nach der Gelb roten karte gegen JM (der 2 absolut daemliche Fouls binnen 4 Minuten vorausgingen, welche nichts, aber auch gar nichts mit Taktikfehler zu tun hatte sondern einfach der Dummheit und der Ungeschicklichkeit des spielers in diesen situationen geschuldet war).


    In allen anderen 3 Halbzeiten inkl. Verlaengerung im RS waren wir taktisch sehr wohl gut eingestellt. Anderenfalls waeren wir nicht erst in der Verlaegnerung und 2 klaren Abseitstoren ausgeschieden.


    Die 2. HZ. im HS war natuerlich grottig und man haette das auch in Unterzahl besser loesen muessen.
    Das geht an den Trainer.
    Aber pauschal zu sagen, wir waeren gegen RM taktisch hilflos gewesen ist, um es mit deinen Worten zu sagen, einfach falsch.

  • Das ist halt einfach schlicht und ergreifend völlig falsch. Zum anderen ist deiner Meinung Taktik eh völlig überbewertet. Das mag stimmen, wenn man eh nur auf individuelle Klasse setzt. Problematisch: Wir haben keinen Jahrhunderspieler wie CR7. Den Rest erkennst du selbst, oder? Dermaßen taktsich hilflos habe ich uns zuletzt mit dem Diver in Barca 2007 (oder war es 2008? Habe das erfolgreich verdrängt....), teilweise im Finale gegen Inter 2010 und im Halbfinalrückspiel gegen Madrid 2014 gesehen.


    Taktik ist überbewertet, wenn es ein spielerisch großes Gefälle zwischen den Teams gibt. Wie bei unseren Gegner in der BL. Bei zwei Teams auf Augenhöhe können taktische Kniffe natürlich den Ausschlag geben. Insofern waren die Begegnungen gegen Real sogar durchaus geeignet, taktisch entschieden zu werden.


    Sind sie aber nicht, wie gerade eben erst wieder erklärt. Mann kann das auf individuelles Fehlverhalten reduzieren, das natürlich eine dramatische Rolle gespielt hat. Erklärt aber nicht, dass von A bis Z eigentlich alle überfordert wirkten.


    Würden wir nur über das VF der vergangenen Saison reden, könnte man einwerfen: schlechten Tag erwischt. Passiert jeden mal.


    Tatsächlich kennen wir das Muster allerdings schon aus den Jahren unter Pep. Erklärungen gab es immer. Mal hat Guardiola die Verantwortung übernommen, mal waren die Ausfälle Schuld. Oder halt der Schiedsrichter. Überfordert waren wir eigentlich immer.

    Uli. Hass weg!

  • Taktik ist überbewertet, wenn es ein spielerisch großes Gefälle zwischen den Teams gibt. Wie bei unseren Gegner in der BL. Bei zwei Teams auf Augenhöhe können taktische Kniffe natürlich den Ausschlag geben. Insofern waren die Begegnungen gegen Real sogar durchaus geeignet, taktisch entschieden zu werden.

    Wenn das so ist, dann ist eh jeder weitere Diskussion beendet. Denn Taktik hat gerade dann ihren Zweck, wenn es darum geht, individuelle Schwächen/Stärken zu kaschieren bzw. hervorzuheben. Wir können aber natürlich auch wieder in die 90er zurück zu Kaisers Motto. Wäre halt Schwachsinn.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Taktisch hilflos waren wir genau eine Hz bzw. die 30 Minuten im Hinspiel nach der Gelb roten karte gegen JM (der 2 absolut daemliche Fouls binnen 4 Minuten vorausgingen, welche nichts, aber auch gar nichts mit Taktikfehler zu tun hatte sondern einfach der Dummheit und der Ungeschicklichkeit des spielers in diesen situationen geschuldet war).

    Und wenn du das noch 100 mal schreibst wird es trotzdem nicht richtiger.
    Die Rote Karte ist genau daraus resultiert, weil wir nur am hinterherlaufen waren.. aber darauf gehst du ja nie ein.


    Das war ein sinnbild der ganzen saison und gegen den bvb wieder zu beobachten, aber ihr werdet es auch nicht verstehen wenn es noch 100 mal genau nach diesem schema läuft. Ansonsten muss halt wieder die mangelnde einstellung der spieler als grund herhalten.

  • Taktisch hilflos waren wir genau eine Hz bzw. die 30 Minuten im Hinspiel nach der Gelb roten karte gegen JM (der 2 absolut daemliche Fouls binnen 4 Minuten vorausgingen, welche nichts, aber auch gar nichts mit Taktikfehler zu tun hatte sondern einfach der Dummheit und der Ungeschicklichkeit des spielers in diesen situationen geschuldet war).
    In allen anderen 3 Halbzeiten inkl. Verlaengerung im RS waren wir taktisch sehr wohl gut eingestellt. Anderenfalls waeren wir nicht erst in der Verlaegnerung und 2 klaren Abseitstoren ausgeschieden.


    Die 2. HZ. im HS war natuerlich grottig und man haette das auch in Unterzahl besser loesen muessen.
    Das geht an den Trainer.
    Aber pauschal zu sagen, wir waeren gegen RM taktisch hilflos gewesen ist, um es mit deinen Worten zu sagen, einfach falsch.

    Die Frage ist doch, wieso Martinez und Vidal in solche Situationen kommen konnten. Wenn im ZM einfach ein Loch ist, weil es nicht existent ist, dann muss dieser marschieren oder wir bolzen nur noch hoch und weit. Wie gesagt: Real hatte mit Ausnahme der ersten 20 Minuten im Hinspiel uns im Griff. Die konnten nicht nur, sondern haben auch nach Bedarf hochschalten können, während wir den gleichen Trott über 180+ Minuten gespielt haben. Wenn du schon die Verlängerung anführst: Ohne einen zweifelhaften Elfer und ein Abseitseigentor für uns, wäre die Verlängerung eh nicht drin gewesen. Also wenn wir hier schon auf Toren herumreiten, die aus Fehlentscheidungen resultieren, dann bitte auch die eigenen beachten.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Und wenn du das noch 100 mal schreibst wird es trotzdem nicht richtiger.Die Rote Karte ist genau daraus resultiert, weil wir nur am hinterherlaufen waren.. aber darauf gehst du ja nie ein.

    Das ist der Punkt und genau da kommt die Taktik ins Spiel.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Taktik ist überbewertet, wenn es ein spielerisch großes Gefälle zwischen den Teams gibt. Wie bei unseren Gegner in der BL. Bei zwei Teams auf Augenhöhe können taktische Kniffe natürlich den Ausschlag geben.

    Da gibt es einfach unzählige Beispiele die das Gegenteil beweisen.


    Wieso ist Leicester Meister geworden? Weil sie die besten Spieler hatten, oder weil sie über das Jahr gesehen als Team taktisch am besten agiert haben?


    Wieso konnten wir letzte Saison nicht gegen Hoffenheim gewinnen? Weil der Kader von Hoffenheim annähernd gleich gut besetzt ist wie unserer, oder weil sie einfach mannschaftlich besser agiert haben?


    Wieso ist Atletico vor zwei Jahren Meister in Spanien geworden? Wohl auch nicht, weil deren Kader besser als der von Real und Barca war.


    Natürlich braucht man auch individuelle Klasse, aber so einfach wie du es dir machst ist es bei weitem nicht!

  • Wenn das so ist, dann ist eh jeder weitere Diskussion beendet. Denn Taktik hat gerade dann ihren Zweck, wenn es darum geht, individuelle Schwächen/Stärken zu kaschieren bzw. hervorzuheben. Wir können aber natürlich auch wieder in die 90er zurück zu Kaisers Motto. Wäre halt Schwachsinn.


    Selbst damals war die einhellige Meinung: Hätte Franz früher übernommen, wären wir noch Meister geworden. Klinsmann ist immer ein schlechtes Beispiel, weil der nun wirklich ALLES falsch gemacht hat (wofür wir ihm heute dankbar sein müssen).


    Wie schon geschrieben: Auch die andere Seite hat taktische Möglichkeiten, von denen sie bei Bedarf Gebrauch macht. Das wird gerne vergessen. Eine Mannschaft, die uns spielerisch ebenbürtig, auf einigen Positionen sogar überlegen ist, sowieso.


    Die Denke, die hinter diesem Taktik-Mantra steht, ist mir zu sehr Playstation geprägt.

    Uli. Hass weg!

  • Die Frage ist doch, wieso Martinez und Vidal in solche Situationen kommen konnten.

    Das man gegen ein Team wie RM in solche Situationen kommt ist völlig normal und hat überhaupts nichts mit einer grundlegend falschen Taktik zu tun.
    Die indivdiuelle Klasse dieser Spieler bringt es eben mit sich, dass man hin und wieder in eine ungünstige 1 gegen 1 Situation gerät.
    Das völlig auszuschliessen ist mit keiner Taktik der Welt möglich.


    Es kommt dann eben darauf an, wie ich als Spieler solche Situationen löse.
    Und JH, den ich sehr schätze, hat sich da innerhalb von wenigen Minuten sehr dumm und ungeschickt angesteltl und im Mittelfeld zweimal hintereinander schlecht agiert.
    beide Situationen waren jetzt nicht brandgefährlich um den eigenen Strafraum , sondern erst im Entstehungsstadium einer eventuellen Torchance. DAs kann man besser lösen, als es JM in diesen Situationen getan hat.


    Aber ist natürlich viel einfacher dem Trainer hierfür die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben. Passt ja auch besser in die Agenda. :whistling:

  • Wieso ist Leicester Meister geworden?


    Weil das nächststärkste Team nur 71 Punkte hatte.


    Wieso konnten wir letzte Saison nicht gegen Hoffenheim gewinnen?


    Steile These, dass wir nicht gegen sie gewinnen KONNTEN.


    In praktisch jeder Saison gibt es ein Team, gegen das wir uns schwer tun. Gerne ist das Gladbach. Letzte Saison war es Hoffenheim. Das im Gegensatz zu uns eine überragende Saison gespielt - und dennoch 20 (!) Punkte weniger als wir eingefahren hat! Was genau willst du also damit sagen?


    Wieso ist Atletico vor zwei Jahren Meister in Spanien geworden?


    Vor zwei Jahren wurde Barca Meister.

    Uli. Hass weg!

  • Das man gegen ein Team wie RM in solche Situationen kommt ist völlig normal und hat überhaupts nichts mit einer grundlegend falschen Taktik zu tun.

    Falsch. Natürlich hat es mit einer falschen Taktik zu tun, wenn man laufend im Mittelfeld die Räume nicht eng kriegt, Abstände nicht stimmen, Laufwege nicht stimmen, etc.

    Und JH, den ich sehr schätze, hat sich da innerhalb von wenigen Minuten sehr dumm und ungeschickt angesteltl und im Mittelfeld zweimal hintereinander schlecht agiert.

    Ursache und Wirkung. Martinez musste zweimal all in gehen, weil wir wieder mit hohem Tempo zentral überrannt wurden.

    Aber ist natürlich viel einfacher dem Trainer hierfür die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben. Passt ja auch besser in die Agenda.

    Dass wird die Räume nicht eng kriegen und sogar Mannschaften wie Ingolstadt sich mit einfachen Mitteln durch unser Mittelfeld kombinierten liegt alleine (!) in der Verantwortung des Trainers und dem vom ihm gewählten System.


    Die Diskussion wurde schon 100mal hier geführt und die Beweisführung ebenso schlüssig erbracht. Aber so lange man sich laufend mit "3 CL Titeln", Toren in Über-/Unterzahl, aus Abseits, gefakedten Slomos irgendwelche Legenden von "auf Augenhöhe" zusammenbastelt, kann das ja nichts werden.


    Fakt ist, wir haben uns in allen relevanten Statistiken unter Ancelotti und vor allem wegen ihm verschlechtert. Kaderoptimierung, Belastungssteuerung, Jugend-/Talentförderung und Aussendarstellung wurden zudem teilweise katastrophal bzw. in Slapstickmanier erledigt.

    0

  • ich bin dann doch überrascht, wieviel hier ein großes Problem mit der Vergangenheitsbewältigung haben....


    es nervt langsam, immer und immer wieder das durchkauen von spielen und Situation, zu einer neuen Erkenntnis kommt hier doch keiner


    wie wäre es denn wenn wir einfach nach vorn schauen

    0

  • Das ist der Punkt und genau da kommt die Taktik ins Spiel

    Warum tut Ihr Euch das noch immer an? Bei "Taktik ist unwichtig" braucht man doch überhaupt nicht mehr diskutieren, geschweige Millionen von Euro für einen Trainer beim Fenster rauswerfen. Übrigens kann ich mich noch an Aussagen erinnern erinnern, wie Pep vom damaligen zweifachen CL-Gewinner taktisch vorgeführt wurde. Da war es aber ja auch noch wichtig. Seitdem hat sich der Fussball natürlich gewaltig verändert. :D

    0