Carlo Ancelotti

  • Relativ einfach. Weil er den großen und arrivierten Typen in einer Mannschaft quasi den Freifahrtschein ausstellt, sowohl auf als auch außerhalb des Platzes. Da werden Leute wie Beckham oder Ronaldo immer "profitieren", sprich Vorteile und/oder mehr Freiraum und Mitspracherecht haben.
    Ich habe hierzu die Tage etwas Interessantes gelesen. Die Spielerflüsterer- Mentalität mag in den 90er/2000ern eine nettes "Fundament" gewesen sein, aber in der heutigen Zeit bei 365 Tagen 120% im derzeitigen (kommerziellen) Fußball, wo man Alles auf Erfolg/Gewinn ausgelegt st, ist das einfach zu wenig. Ohne Plan und Taktik (auch und Verse im Training) als auch Akribie kannst auf dem höchsten Niveau einen Kader von 20+ Spielern nicht führen geschweige denn (individuell) entwickeln. Sogar Kleinstvereine haben heutige pfiffige Trainer mit taktischen Variationen und einer klaren Spielphilosophie. Die Zeit heute ist einfach eine andere und hat sich taktisch enorm entwickelt.


    Ich jedenfalls freue mich wieder auf mehr Optionen oder Spekulationen zur Taktik und Aufstellung mit einem Trainer, der sich dieser Klaviatur bedient!


    Du kannst ggf. einen Fußball noch spielen, der auf 50% Ballbesitz fußt und auf Angreifen mit viel Raum beruht und einer guten tiefen Defensive. Das klappt bei einem Spitzenteam aber nur international, da national die Teams den Bus parken und es dann richtig schwierig wird - es sei denn, du hast auch noch gute Standardspezialisten.


    Den Fußball, den wir hier aber die letzten Jahre hier gesehen haben - mit hohem Ballbesitzanteil und Dominanz - der eben auch national funktioniert - der bedarf weitaus mehr Arbeit.

    0

  • also nach China würde CA gut passen. dort kann man auch als Trainer Dinosaurier noch was bewirken!!!


    Fussball ala Pep übersteigt deren Horizont eh noch mindestens für 10 Jahre

    0

  • also nach China würde CA gut passen. dort kann man auch als Trainer Dinosaurier noch was bewirken!!!


    Fussball ala Pep übersteigt deren Horizont eh noch mindestens für 10 Jahre

    der größte Fehler ist es die Weltmacht China zu unterschätzen.
    Chinesen lernen schnell...
    Marcello Lippi, Fabio Capello...
    Da fehlt eben noch von den bekanntesten italienischen Trainern Ancelotti.
    Doch wenn er dort ebenso unmotiviert da rumsteht am Seitenrand, werden ihn auch die Chinesen lächelnd entlassen.

  • Dem ist der ganze Dünnschiss von wegen Juni 2019 um die Ohren geflogen. Da heisst es erstmal sauber machen. :D

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Am Ende ging es Gott sei Dank ganz schnell.
    Carlo Ancelotti ist beim FC Bayern Geschichte und das ist gut so.


    Ohne Konzept, ohne Motivation, ohne Bock. Der Mann hat an allen Fronten versagt.
    Ich hoffe wenigstens der Blick auf seinen monatlichen Gehaltseingang hat ihn mal lächeln lassen.
    Ansonsten schien ihm ja alles egal zu sein.


    Der Trainerstab wurde vollgestopft mit seinen Söhnen, Schwiegersöhnen und Kumpels. Die fielen nur auf wenn sie mit Fluppen am Spielfeldrand standen.


    Daß Carlo Ancelotti eine solche desaströse Leistung ablieferte, damit konnte man nicht wirklich rechnen.
    Indes dass er der falsche Nachfolger für Guardiola ist, das konnte man schon wissen.
    Insofern trifft hier die Verantworlichen eine Teilschuld am Debakel.
    Aber die Hauptschuld liegt bei Carlo Ancelotti selbst.
    So bocklos darf man als hochdotierter Trainer einfach nicht agieren.

  • Die Entlassung von Ancelotti hat Matthäus derweil nicht überrascht: "Das Tischtuch war zerschnitten. Dass die Atmosphäre in München nicht gestimmt hat, das weiß man schon seit Wochen. Ausgenommen gegen Schalke waren alle Spiele unter dem Durchschnitt. Mit der Mannschaftsaufstellung in Paris hat er es ein bisschen provoziert. Es war die logische Konsequenz der Verantwortlichen, sich von Carlo Ancelotti zu trennen."


    spox.com



    Recht hatter, der Loddar :thumbup:

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Warum hört man denn immer und immer wieder Gerüchte darüber das Transfers nicht realisiert wurden. Bei Pep waren es Neymar usw. und auch bei CA scheinen wohl gewissen Dinge in diesem Bereich schief gelaufen zu sein.
    Das kotzt mich ehrlich gesagt an das nicht die geholt werden die der Trainer haben möchte, sondern immer die, die der UH oder KR haben möchte. Die Beiden sollten sich bei diesen Sachen einfach mal zurückziehen verdammt nochmal...

    0

  • Bayern München hat den Trainern immer Spielerwünsche erfüllt. Aber es geht bei allen Wünschen eines Trainers immer auch um Realisierbarkeit. Wir werden uns nicht davon abwenden, im Bereich der Finanzen vernünftig zu handeln. Dann kann es halt schonmal sein, dass einzelne Spieler nicht geholt werden, obwohl ein Trainer sie gerne verpflichten würde. So einfach kann man nicht sagen, dass der Vorstand sich raushalten soll.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • @derw27


    Ich sehe das in der aktuellen Situation nicht so emotional oder gar kritisch, schließlich haben wir seit Donnerstag quasi 20 Neuzugänge :D

    "Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, du siehst die Welt so wie du bist."



  • Bayern München hat den Trainern immer Spielerwünsche erfüllt. Aber es geht bei allen Wünschen eines Trainers immer auch um Realisierbarkeit. Wir werden uns nicht davon abwenden, im Bereich der Finanzen vernünftig zu handeln. Dann kann es halt schonmal sein, dass einzelne Spieler nicht geholt werden, obwohl ein Trainer sie gerne verpflichten würde. So einfach kann man nicht sagen, dass der Vorstand sich raushalten soll.


    Bei de Bruyne und Sane kann ich das immer noch nicht verstehen....

    Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht!
    :thumbsup: