Kalle Rummenigge

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">so sehr khr bei jk alles falsch gemacht hat, bei arsenal hat er doch recht!</span><br>-------------------------------------------------------
    Wie schnell man doch vergisst...
    Ich sag nur: Pier Larrauri Corroy.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Hat halt auch seine Vorteile, wenn man die Spieler so früh holt.</span><br>-------------------------------------------------------
    ...und sie sich entwickeln wie Fabregas, was ist mit denen die nicht so ein Talent haben, dann jedes halbe Jahr neu ausgeliehen werden um dann irgendwann heimgeschickt zu werden?
    Man sollte auch wissen, dass der Artikel von der Sportbild ist, es ist zudem kein Interview, sondern ein Bericht, der Zitate von KHR wiedergibt, SPOX hat diesen Wortlaut dann auch noch verändert.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">so sehr khr bei jk alles falsch gemacht hat, bei arsenal hat er doch recht!</span><br>-------------------------------------------------------
    Wie schnell man doch vergisst...
    Ich sag nur: Pier Larrauri Corroy.</span><br>-------------------------------------------------------


    soweit ich weiß waren das probetrainings auf wunsch des KINDES / der eltern, die claudio pizarro kannten und über den dann den kontakt zum FCB hergestellt haben, welcher dann dem wunsch entsprochen hat.
    corroy kam dann für ein paar wochen mit dem vater hier her.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">so sehr khr bei jk alles falsch gemacht hat, bei arsenal hat er doch recht!</span><br>-------------------------------------------------------
    Wie schnell man doch vergisst...
    Ich sag nur: Pier Larrauri Corroy.</span><br>-------------------------------------------------------
    Keine Chance für Perus Messi


    Talent haben alle, die dem Junior Team des FC Bayern angehören. Das vereinseigene Internat beherbergt nur 13 Spieler. "Das ist eine überschaubare Zahl. Wir wollen hier keine Massenabfertigung betreiben, sondern gezielt Talente an den Profifußball heranführen", sagt Kern. Bewerber für einen der 13 Plätze gibt es jede Menge. Rein darf aber nur, wer aus Bayern-Sicht ein Großer werden kann.


    "Es wird heiß diskutiert unter den Jugendtrainern. Einen Platz im Internat bekommt nur ein Spieler, von dem wir geschlossen überzeugt sind", so Kern. Pierre Larrauri durfte auch mal ein halbes Jahr hier wohnen. Im August 2007 kam der damals 13-jährige Peruaner zum FC Bayern. Larrauri galt als nächster Lionel Messi, das Videoportal "Youtube.com" war übersäht von seinen Tricks. Kern wird wütend, wenn er den Namen Larrauri hört.


    "Wir haben damals seinem Vater einen großen Gefallen getan. Herr Larrauri sen. hat uns angebettelt, seinen Sohn aufzunehmen. Pierre kam hier überhaupt nicht zurecht. Er hatte Heimweh, es war ihm zu kalt und er hat natürlich auch kein Wort Deutsch gesprochen. Der Junge hat mir leid getan. Er hat auch fußballerisch bei uns nichts gerissen. Bei einem Spiel unserer U 13 kamen viele Zuschauer, nur um Pierre zu sehen. Ich wurde 100 Mal gefragt: 'Wer ist denn jetzt dieses Supertalent?' Ich habe seinem Vater x-mal gesagt, dass das nichts wird und dass wir seinen Sohn hier nicht wollen. Der Vater war lange Zeit unbelehrbar."

    0

  • Und du glaubst
    a) das die nur und ausschließlich bei Bayern angefragt haben und
    b) das bei entsprechender Begabung kein Geld geflossen wäre das er bei uns bleibt und nicht woanders hingeht?


    Träumer

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Und du glaubst
    a) das die nur und ausschließlich bei Bayern angefragt haben und
    b) das bei entsprechender Begabung kein Geld geflossen wäre das er bei uns bleibt und nicht woanders hingeht?


    Träumer</span><br>-------------------------------------------------------


    naja, aber warum akzeptierst du nicht die tatsache, dass Bayern auf drängen einem wunsch entsprochen hat und dass kein kinder-handel-system hinter der personalie corroy steckt?

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Die akzeptiere ich durchaus, nur ist der FCB unter KHR keinesfalls anders als der Rest. Geschäft ist Geschäft, nur wenn der andere ein besseres abschließt ist es plötzlich unmoralisch.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Und du glaubst
    a) das die nur und ausschließlich bei Bayern angefragt haben und
    b) das bei entsprechender Begabung kein Geld geflossen wäre das er bei uns bleibt und nicht woanders hingeht?


    Träumer</span><br>-------------------------------------------------------


    naja, aber warum akzeptierst du nicht die tatsache, dass Bayern auf drängen einem wunsch entsprochen hat und dass kein kinder-handel-system hinter der personalie corroy steckt?</span><br>-------------------------------------------------------


    Weil er nicht so naiv ist wie du?

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Hat halt auch seine Vorteile, wenn man die Spieler so früh holt.</span><br>-------------------------------------------------------
    ...und sie sich entwickeln wie Fabregas, was ist mit denen die nicht so ein Talent haben, dann jedes halbe Jahr neu ausgeliehen werden um dann irgendwann heimgeschickt zu werden?
    Man sollte auch wissen, dass der Artikel von der Sportbild ist, es ist zudem kein Interview, sondern ein Bericht, der Zitate von KHR wiedergibt, SPOX hat diesen Wortlaut dann auch noch verändert.</span><br>-------------------------------------------------------


    Also in Internaten wird doch jedes Jahr neu bewertet, ob du noch geeignet bist. Das weiß doch jeder. Was ist daran jetzt so falsch?
    Endet man jetzt deswegen gleich in der Gosse? Die Jungs erhalten doch auch eine schulische Ausbildung.
    Sind alle Eltern gleich Rabeneltern, die ihre Kinder in Internate stecken, gar noch im Ausland? Mit 15-16 machen viele ein Austauschjahr. Ist so etwas auch unmenschlich?


    Spieler, die es nicht schaffen, fallen alle immer in ein sportliches Loch. Das ist ein normales Ding. Diese gescheiterten Jungs kommen aber auch vom FC Bayern und spielen dann wieder beim TSV Dorfclub.
    Bedauert man diese Jungs? Das ist einfach so.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Und du glaubst
    a) das die nur und ausschließlich bei Bayern angefragt haben und
    b) das bei entsprechender Begabung kein Geld geflossen wäre das er bei uns bleibt und nicht woanders hingeht?


    Träumer</span><br>-------------------------------------------------------


    naja, aber warum akzeptierst du nicht die tatsache, dass Bayern auf drängen einem wunsch entsprochen hat und dass kein kinder-handel-system hinter der personalie corroy steckt?</span><br>-------------------------------------------------------


    Weil er nicht so naiv ist wie du?</span><br>-------------------------------------------------------


    das sind aber alles überlegungen im konjunktiv.
    es geht hier aber um fakten, denn kuhstaller hat einen vermeintlichen fakt als beispiel ins rennen gebracht.


    und die personalie corroy ist nunmal faktisch nicht der von khr so bezeichnete "kinderhandel",
    danke an schneckenos, der hier noch eine quelle beigesteuert hat.


    was khr alles machen würde im falle von möglichen hätte und wenns.....da kann man natürlich nichts ausschließen.


    fakt bleibt aber weiterhin, dass der FCB kein kleine-kinder-von-anderen-kontinenten-scouting-system hat.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • "Hiddink? Das ergibt doch keinen Sinn"


    Karl-Heinz Rummenigge spricht im tz-Interview über die Suche des Rekordmeisters nach einem neuen Trainer für die kommende Saison.


    Herr Rummenigge. Vor drei Tagen, haben Sie Jürgen Klinsmann beurlaubt. Wie ist Ihr Bauchgefühl, wenn Sie aufwachen und wissen, Heynckes und Gerland sind da?


    Rummenigge: Eine Trainerentlassung ist nie ein angenehmer Akt. Das ist immer etwas, das Bauchschmerzen verursacht. Aber es gibt Situationen, bei denen nichts anderes möglich ist, um eine Veränderung zum Positiven herbeizuführen. Und wir hoffen die damit bekommen zu haben.


    Ist eine solche Entlassung Routine, oder immer wieder hart?


    Rummenigge: Das kann keine Routine sein. Und so viele Trainer haben wir auch noch nicht gehabt. Das ist nie eine angenehme Geschichte, denn der Mensch, der einem gegenübersitzt, mit dem hat man zusammengearbeitet.


    Machen Sie sich einen Vorwurf? Schließlich haben Sie den anspruchsvollsten Vereinstrainerposten Deutschlands in die Hände eines Anfängers gelegt


    Rummenigge: Das war kein Alleingang von mir. Bei Trainerverpflichtungen diskutiert erst der Vorstand. Man verständigt sich auf einen Trainer und muss diese Personalie vom Aufsichtsrat absegnen lassen Und der Aufsichtsrat war, ebenso wie der Vorstand, von dem, was Jürgen vorgetragen hatte überzeugt. Das Konzept von Jürgen ist immer noch interessant, nur die Ergebnisse haben nicht gestimmt.


    Und wie bitteschön sah das Konzept aus?


    Rummenigge: Ein modernes, innovatives, neues Konzept. Nur muss sich leider auch ein Jürgen Klinsmann an den Ergebnissen messen lassen und die waren leider nicht vorhanden.


    Glauben Sie, dass Klinsmann jetzt als Trainer verbrannt ist?


    Rummenigge: Nein, das glaube ich nicht. Es wäre schade, wenn ein Mann mit 44 Jahren in diesem Job schon gescheitert wäre. Ich hoffe, dass er zeitnah eine Lösung findet, um dann mit großer Motivation diesen Job neu anzugehen. Mit ein bisschen mehr Glück, als das bei uns der Fall war.


    Hatten Sie noch mal Kontakt zu Klinsmann?


    Rummenigge: Er hat mir eine SMS geschickt. Er wollte ursprünglich am Dienstag vorbeischauen, um sich von der Mannschaft zu verabschieden. Aber ich glaube, in ihm brodelt es noch sehr, da muss noch ein bisschen Gras über die Sache wachsen und Ruhe reinkommen.


    Wie sind die ersten Eindrücke von Heynckes und Gerland?


    Rummenigge: Das Entscheidende ist, dass die beiden die psychische Barriere so zügig wie möglich aus dem Weg räumen, um am Samstag mit frischem Elan auf dem Platz zu stehen. Eines ist klar: Wir brauchen jetzt einen Sieg, um unser Ziel zu erreichen. Wir müssen in die Champions-League.


    Was wollen Sie von der Mannschaft sehen?


    Rummenigge: Die Mannschaft muss es nicht dem Vorstand zeigen, sondern den Fans. Sie sollen zeigen, dass sie großen Willen, großen Ehrgeiz und großen Kampf an den Tag legen.


    Es wäre typisch Bayern, würde man gerade jetzt Meister, oder?


    Rummenigge: Ich bin Realist. Es ist alles möglich. Wir können Meister werden, aber genauso gut die Qualifikation zur Champions-League verpassen. Wir haben alles mobilisiert, und ich hoffe, wir erreichen das Gewünschte. Das ganze Jahr sind wir hinterhergehechelt. In Hamburg, Berlin, Wolfsburg ist es uns nicht gelungen, die Spitze zu erreichen.


    Das ist ja gerade das Untypische


    Rummenigge: Ja, in diesen Big-Point-Spielen war man von Bayern gewohnt, dass wir die Punkte machen.


    Aus welchem Holz muss der neue Trainer sein?


    Rummenigge: Wir diskutieren, um den Teilnehmerkreis klarer zu umreißen. Was wir suchen, ist eine überzeugende Lösung. Er soll als Trainer und Persönlichkeit unkritisch dastehen und in der Lage sein, eine Mannschaft zu entwickeln.


    Wie läuft das ab? Sitzen Sie, Uli Hoeneß, Beckenbauer und Hopfner am Tisch und diskutieren von Hiddink bis Sammer alles durch?


    Rummenigge: Diese Dinge müssen vorbereitet werden. Wir haben am Anfang einen großen Teilnehmerkreis diskutiert und der wird abgearbeitet.


    Und wie viele sind noch übrig?


    Rummenigge: Es ergibt doch keinen Sinn, einen Namen Hiddink zu diskutieren, der gerade Chelsea abgesagt hat. Der wird doch nicht am 1. Juli bei Bayern München anheuern. Da kommen wir in Fantastereien, die uns nicht weiterbringen. Wir müssen Dinge diskutieren, die möglich sind und gut zum FC Bayern passen.


    Zur Kader-Planung. Gigi Buffon soll ein Wunschkandidat für das Bayern-Tor sein.


    Rummenigge: Wir haben über die gesamte Kaderplanung debattiert. Aber der neue Trainer muss eingebunden werden. Deshalb versuchen wir, eine zeitnahe, aber überzeugende Lösung zu finden.


    In den vergangenen beiden Jahren flog der FC Bayern jeweils mit einem 0:4 aus europäischen Wettbewerben. Werden Sie gegensteuern und noch mal richtig Geld in die Hand nehmen?


    Rummenigge: Wir wissen schon, wo wir Bedarf haben. Was gemacht wird, werden wir mit dem neuen Trainer diskutieren. Dass wir etwas machen müssen, das wissen wir auch.


    Wie viel sind Sie bereit zu investieren?


    Rummenigge: Ich habe Barcelona gegen Chelsea mit der Maßgabe gesehen, die taktische Leistung von Chelsea zu beobachten. So, wie sie Barcelona in Schach gehalten haben, hat mir das Respekt abgenötigt. Wie der Gegner niedergerungen, niedergekämpft wurde. Natürlich ist das eine höhere Qualität. Aber es ist auch eine unglaubliche Leidenschaft und Leidensfähigkeit bei Chelsea. Bei Barcelona war das spielerisch hochwertig. Aber: Barcelona hat doppelt so hohe Gehalts- und Abschreibungskosten wie Bayern. Chelsea hat eine Schuldenlast von über einer Milliarde Euro. Manchester United hat 730 Millionen Euro Schulden. ManU hat im vergangenen Jahr 50 Millionen Euro verloren. Die sind alle sportliche Vorbilder für uns. Aber das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt nicht, wenn man so viel Schulden macht, um einmal die Champions League zu gewinnen. Das sind tolle Mannschaften, aber in der Finanzpolitik nicht unser Vorbild.


    Wie wollen Sie mithalten?


    Rummenigge: Wir werden zum 18. Mal in Folge profitabel arbeiten und Gewinn ausweisen. Natürlich wollen wir die Champions League gewinnen. Aber nicht um jeden Preis.


    Aber 50 Millionen müssten doch drin sein, ohne daran zu zerbrechen.


    Rummenigge: Auch das muss man sich ganz gut überlegen.


    Interview: Mario Volpe(tz)


    na das sieht wohl für rensing nicht gut aus

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wieso? KHR geht doch mit keinem Wort auf die Frage ein?</span><br>-------------------------------------------------------


    Wäre er mit Rensing/Butt zufrieden, hätte er gesagt dass Bayern aktuell auf der Torhüterposition gut besetzt wäre.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Wieso? KHR geht doch mit keinem Wort auf die Frage ein?</span><br>-------------------------------------------------------


    eben, kann man nicht sagen, wir behalten rensing?

    0

  • Unglaubliche Worte von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge. In der aktuellen SPORT BILD wirft er Trainer Arsène Wenger von Arsenal London bei der Zusammenstellung des Spielerkaders "eine Art von Kinderhandel" vor. "Das hat inzwischen ja Ausmaße angenommen, da ist das Wort Kidnapping nicht mehr weit


    Nah toll. Er verbockt ein scheiß nach dem anderen der voll.... Somit kann man wohl de Traum Von einem Wenger als Trainer begraben. Wochen lang hört man nichts von ihm und wenn man mal was von ihm hört dann nur sch..... Oder ist es der pure neit auf ein Verein wie Arsenal? Ich weiß es net. Aber so schadet er nur noch dem Verein. Nicht Kalle ist FCB. Sondern die Rot/weisse Seele der Fans. Und mit beleidigungen gegen andere spielt unsere MAnnschaft nicht besser. ***Besorg uns lieber einen Spitzentrainer und net dein Freund Favre >:|

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Unglaubliche Worte von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge. In der aktuellen SPORT BILD wirft er Trainer Arsène Wenger von Arsenal London bei der Zusammenstellung des Spielerkaders "eine Art von Kinderhandel" vor. "Das hat inzwischen ja Ausmaße angenommen, da ist das Wort Kidnapping nicht mehr weit


    Nah toll. Er verbockt ein scheiß nach dem anderen der voll.... Somit kann man wohl de Traum Von einem Wenger als Trainer begraben. Wochen lang hört man nichts von ihm und wenn man mal was von ihm hört dann nur sch..... Oder ist es der pure neit auf ein Verein wie Arsenal? Ich weiß es net. Aber so schadet er nur noch dem Verein. Nicht Kalle ist FCB. Sondern die Rot/weisse Seele der Fans. Und mit beleidigungen gegen andere spielt unsere MAnnschaft nicht besser. ***Besorg uns lieber einen Spitzentrainer und net dein Freund Favre >:|</span><br>-------------------------------------------------------


    Vielleicht ist es einfach nur der Hass auf ihn, weil er Bayern bereits abgesagt hat...

    0

  • könnte natürlich auch sein. Aber ein Mensch der halbwegs bei klarem Verstand ist kehrt erst mal den Dreck vor der eigenen Tür weg und zeigt net immer mit dem Finger auf andere. Das ist ein sehr schlechter Ziel und repäsentiert wohl kaum die Meinung der Mitglieder und des Vereins den er zu Vertreten hat.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Vielleicht ist es einfach nur der Hass auf ihn, weil er Bayern bereits abgesagt hat...</span><br>------------------------------------------------------- Genau so siehts aus. Einfach stil-los von KHR. Er sollte langsam seinen Hut nehmen.

    0