Kalle Rummenigge

  • Ich find das Interview von Kalle inhaltlich sehr gut.


    Blöd ist halt, dass er sagt, dass man in Deutschland nicht glauben müsse, nur mit Talenten Barca und co. besiegen zu können. Genau diesen Weg scheinen wir aber derzeit eingeschlagen zu haben, kombiniert mit ein paar älteren heiligen Kühen.


    Ich muss sagen, dass ich das gar nicht so wild finde. Ich mag das total, wenn Talente in einem Verein über lange Zeit reifen und für Identifikation sorgen. Deshalb bin ich auch großer Fan von Spielern wie Kimmich, Süle oder Coman, die jetzt schon internationales Format haben. Wenn das unser neuer Weg ist, weil wir uns bspw. keine reiferen Spieler leisten können, gehe ich den Weg als Fan liebend gerne mit. Aber dann darf er halt auch nicht sagen, dass wir der einzige Verein in Deutschland sind, der den CR-Transfer stemmen könnte oder man mit Talenten nicht viel gewinnt. Stattdessen tun wir uns immer noch schwer, unseren Ablöserekord von 2012 zu überbieten. Zu Coman und Gnabry hätte man ja bspw. jemanden holen können, der schon Anfang/Mitte 20 ist und nicht 18 oder 19. Das ist halt der Punkt. Wir reden schon ewig über unsere tolle Finanzkraft, nutzen das in der Spitze aber nicht aus.


    Manchmal habe ich den Eindruck, dass Kalle gerne viel mehr machen würde. Auch viel mit mehr Risiko. Aber am Ende hält jemand das Heft des Handels in der Hand, der irgendwo in den 1990er Jahren oder frühen 0er Jahren stehengeblieben ist und seit 20 Jahren darauf hofft, dass die Transferblase irgendwann kollabiert und unser Festgeldkonto uns automatisch zur Nummer 1 der Welt macht. Schade.

  • Zusammengefasst: Der Mann der den Verein zu dem gemacht hat war er jetzt ist, verhindert jetzt die weitere Enwicklung, weil er selbst in der Zeit stehen geblieben ist.

    #KovacOUT

  • Zusammengefasst: Der Mann der den Verein zu dem gemacht hat war er jetzt ist, verhindert jetzt die weitere Enwicklung, weil er selbst in der Zeit stehen geblieben ist.

    Ja. Uli ist zu dem geworden, dem er früher immer überlegen war und weswegen er uns dahin brachte, wo wir nun sind. Früher innovativ, risikofreudig und aufgeschlossen, heute altbacken, konservativ und verbohrt. Leider geht es vielen Menschen in dem Alter so.

  • Einst wollte Louis van Gaal den Regisseur zu Bayern holen. „Auf dem Ohr waren Uli und ich immer taub. Das war nie ein Spieler, mit dem wir uns auch nur zu einem Prozent beschäftigt haben. Nie!“, sagt Rummenigge: „Wenn wir in London gespielt haben, hat Uli immer gesagt: ‚Hoffentlich spielt der heute‘.“


    Da hat sich die jahrelange Panikmache hier, dass wir den holen, ja mal richtig gelohnt ;)

  • Lässt sich heute aber auch leicht sagen. Zumal man solche Töne noch nie gehört hat. Bei Özil passt es aber gerade in die mediale Landschaft.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Lässt sich heute aber auch leicht sagen. Zumal man solche Töne noch nie gehört hat. Bei Özil passt es aber gerade in die mediale Landschaft.

    Dass van Gaal ihn wollte, aber der Verein ihn nicht geholt hat, hat der selbst vor einiger Zeit schon mal erzählt. Insofern wird es wohl stimmen, die 15 Mio Ablöse, oder was der gekostet hat, hätten wir damals locker zahlen können.


    Wir kommentieren solche Personalien doch sowieso nie, jetzt passt es halt in den Kontext. Dass das heuchlerisch ist, geschenkt. Aber wenn er wirklich so ein Wunschspieler Ulis gewesen sein soll, wie hier manchmal suggeriert wurde, hätte es einige Möglichkeiten gegeben, ihn zu holen. Kann mir gut vorstellen, dass man den wegen seiner Körpersprache nie haben wollte. Wir wissen doch, was Uli von Schönwetterspielern und leider auch guten Technikern hält.

  • Dass wir Özil wollen, konnte ich mir nie wirklich vorstellen, wobei das letztlich auch am Preis gelegen haben mag. Sei es drum - wenigstens das ist uns erspart geblieben.


    Ob es tatsächlich Stil hat, jetzt auf den Anti-Özil Zug aufzuspringen, ist wieder eine andere Frage. Hoeness, aber manchmal auch Rummenigge vergessen gerne mal, dass sie Funktionäre sind und keine Fans wie Du und ich.

    @Johannes Bachmayr - Dank und Hochachtung!
    #Uliout - Schließt Euch an!

  • Kann mir einer sinnvoll erklären, was Kalle hier erzählt.
    Lewa möchte was anderes machen, obwohl er Vertrag.
    Ds gibt es bei uns nicht.
    Der bleibt.


    Boateng hat was erzählt von: was anderes machen, obwohl er Vertrag hat.
    Preisschild um er kann gehen.


    Welche Philoisphie gilt bei uns?
    Wo wird sachlich wie dieser Unterschied nachvollziehbar erklärt?

    0

  • Zumal Boateng sich niemals schlecht über Kollegen geäußert hat, von allen Trainern auch als Führungsspieler genannt wird. Aber Kalle hat halt scheinbar ein Problem mit ihm... Auch an Boateng könnte man ein tolles Exempel statuieren.

  • Zumal Boateng sich niemals schlecht über Kollegen geäußert hat, von allen Trainern auch als Führungsspieler genannt wird. Aber Kalle hat halt scheinbar ein Problem mit ihm... Auch an Boateng könnte man ein tolles Exempel statuieren.

    Oder man sieht es umgekehrt: Boa hat sich stets loyal verhalten, darf also gehen... Lewi nicht, muss demnach bleiben. Ist sicher nicht das Argument der Bosse, aber nur mal so als Gedanke.

  • Oder man sieht es umgekehrt: Boa hat sich stets loyal verhalten, darf also gehen... Lewi nicht, muss demnach bleiben. Ist sicher nicht das Argument der Bosse, aber nur mal so als Gedanke.

    Könnte ich mir auch sehr gut vorstellen, denn so einen Gedanken hatte ich die Tage letztens auch.


    Warum sollte ich jemanden Steine in den Weg legen, der immer Loyal war, als Führungsspieler galt und auch so nie wirklich negativ aufgefallen ist. Das würde dann eher als Tribut gelten für einen Spieler, der immer alles gegeben hat und nochmal was anderes sehn bzw. erleben möchte.


    Bei Lewy wiederrum würde man sich bockig stellen ala: Du bringst hier weder die Leistung noch zeigst du dich in irgendeiner Form dankbar, du sitzt hier deinen Vertrag aus, ganz gleich was kommt. Also ein Art Retourkutsche.


  • Manchmal habe ich den Eindruck, dass Kalle gerne viel mehr machen würde. Auch viel mit mehr Risiko.


    Zusammengefasst: Der Mann der den Verein zu dem gemacht hat war er jetzt ist, verhindert jetzt die weitere Enwicklung, weil er selbst in der Zeit stehen geblieben ist.

    Man mag von Kalle halten, was man will, aber ich habe da den gleichen Eindruck wie @moenne. Man sollte bei "Uli hat den Verein zu dem gemacht, was er heute ist" auch irgendwann mal einen Schlussstrich ziehen und der liegt für mich an dem Punkt, an dem hier Kalle, Hopfner, Sammer und Co. übernommen hatten. In den Jahren 2012/13 bis einschließlich (noch) heute haben wir international, was das Standing angeht, nochmals einen gewaltigen Sprung gemacht. Zudem sind Transfers getätigt worden, die nicht unbedingt üblich für uns waren. Momentan handeln wir wieder vermehrt so wie vor dieser Zeit.

  • Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat einen vorzeitigen Wechsel des französischen Weltmeisters Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart in diesem Sommer ausgeschlossen - unabhängig davon, ob Jerome Boateng den Klub verlässt oder nicht.
    "Nein. Wir haben Hummels, wir haben Süle, wir haben Martínez, der in der Innenverteidigung spielen kann, auch Alaba und noch zwei junge Spieler, Lukas Mai und Chris Richards. Da ist viel Qualität", sagte Rummenigge der Sport Bild.


    Quelle: https://www.sport1.de/fussball…aerchenstunde-der-berater


    Oh man...
    Die vergangene Saison hat doch deutlich aufgezeigt, wie wichtig genügend Spieler auf der Position sind. Dann gehen wir ohne Boateng mit 2 (!) gelernten Innenverteidigern in die Saison. Alaba wird auf links gebraucht, Javi im Mittelfeld, d.h. stelle ich die in die IV, muss auf deren Position wieder umgestellt werden.
    Mai und Richards wäre in der Liga schön. Aber wie ich unseren Verein kenne, spielen dann wieder erfahrenere Spieler auf einer für sie unbekannten Position nach dem Motto "Kann das auch"

    Man fasst es nicht!

  • Einst wollte Louis van Gaal den Regisseur zu Bayern holen. „Auf dem Ohr waren Uli und ich immer taub. Das war nie ein Spieler, mit dem wir uns auch nur zu einem Prozent beschäftigt haben. Nie!“, sagt Rummenigge: „Wenn wir in London gespielt haben, hat Uli immer gesagt: ‚Hoffentlich spielt der heute‘.“


    Da hat sich die jahrelange Panikmache hier, dass wir den holen, ja mal richtig gelohnt ;)

    Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich bedenklich, dass wir es nötig haben uns so über einen Spieler zu äußern der rein gar nichts mit dem FCB zu tun hat. Die Aussagen werden uns früher oder später wieder auf die Füße fallen. Einfach extrem überheblich und unnötig, das spielt allen Bayernhassern doch wieder voll in die Karten. Das wäre genau so als würde Özil sich unaufgefordert öffentlich zur Vereinspolitik bei uns äußern.