Kalle Rummenigge

  • Und die gab es früher nicht auch?

    Diese Auflagen gab es schon immer und sie wurden immer mehr oder minder ignoriert.


    jetzt plötzlich und ohne dass das wirklich angekündigt worden wäre, gibt es ein Stadionverbot für ein derartiges Vergehen?

    Das ist unlogisch und auch in wenig stimmig.

    Es ist aber ein Unterschied, ob eine Fan-Gruppierung - siehe Hopp-Banner - als verantwortliche Gruppierung auftritt, was es natürlich schon immer gegeben hat. Genau wie es schon immer Fan-Gruppierungen gegeben hat, die Pyros zünden.

    Aber wenn da ein Banner der Bayern-Amateure auftaucht, ist das eben etwas anderes .

    Wer sind die Bayern-Amateure? Eine Fan-Gruppe oder ein Teil des FCB?

    Kannst du ja mal googeln, auf was du bei Bayern- Amateure stößt.

    Und der "Anschixx" der Stadt ging auch nicht an irgendeine Fan-Gruppierung, sondern an den Verein, der vorher dieses Banner eben nicht genehmigt hat.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Und die gab es früher nicht auch?

    Diese Auflagen gab es schon immer und sie wurden immer mehr oder minder ignoriert.


    jetzt plötzlich und ohne dass das wirklich angekündigt worden wäre, gibt es ein Stadionverbot für ein derartiges Vergehen?

    Das ist unlogisch und auch in wenig stimmig.

    unstimmig ist das die Vereinsführung und Stadt viel zu lange Regelverstöße und Beleidigungen unserer Verantwortlichen toleriert hat.


    Das hat jetzt ein Ende.


    Und das man sich darauf beruft das man es toleriert hat und rumhampelt das das jetzt bestraft wird zeigt glasklar das man sich über den Verein und die Behörden stellt und meint machen zu können was man will.


    Ein Fehler war es das Bär Plakat ohne Reaktion durchgehen zu lassen was ja sicherlich nicht genehmigt war.


    Das hat dann die Jungs ermutigt nachlegen zu können.


    keiner ist größer als der Club und die sogenannten Ultra Gruppen schon garnicht.

    Höchste Zeit das die Grenzen konsequent aufgezeigt wurden.


    erwarte von unserer Vereinsführung das alle die gegen Hausrecht und Vorschriften verstoßen konsequent bestraft werden.


    Gleichzeitig erwarte ich auch das normale Kritik ob berechtigt oder nicht toleriert wird.


    Aber wie gesagt Beleidigungen und Rechtsverstössen wie bei Bär Abschuss und Hopp H.....sohn sowie Rummenigge Plakaten die beleidigen hört es auf.

  • Zuerst gar nicht reagieren und dann komplett rausschmeißen ist nicht fair.


    Sage ich als jemand, der manche Dinge der Ultras sehr kritisch sieht, vor allem die Selbstherrlichkeit. Ändert aber nichts daran, dass es nie Konsequenzen gab und jetzt plötzlich so drastische.


    Da hätte es sicher auch einen Mittelweg gegeben. Kündige eine härtere Hand an, entziehe bei Verstößen erstmal Privilegien, also zumindest mal paar Spiele nicht reinlassen.


    Wenn es weiter eskaliert, kann man ja wieder überlegen.


    Aber von 0 auf 100 mit den Strafen ist wiederum selbstherrlicher Dreck aus der Vereinsführung. Was zuvor egal war, kann man nicht plötzlich als drastisch zu bestrafen argumentieren, wenn man ehrlich rüberkommen möchte. Der Verein hat plötzlich eine harte Gangart zeigen wollen, was ja passt, ist aber direkt übers Ziel hinausgeschossen. Etwas, das bis gestern erlaubt war, kickt dich heute auf Lebenszeit raus. Das ist Willkür! Völlig arrogante Vorgehensweise des Vereins.

  • Der Verein hat plötzlich eine harte Gangart zeigen wollen, was ja passt, ist aber direkt übers Ziel hinausgeschossen. Etwas, das bis gestern erlaubt war, kickt dich heute auf Lebenszeit raus. Das ist Willkür! Völlig arrogante Vorgehensweise des Vereins.

    Erinnert mich irgendwie alles an die Situation 12/13 als der Verein plötzlich so auf Konfrontation mit den eigenen Fans gegangen ist. Damals ist es unserer Vereinsführung komplett um die Ohren geflogen und man musste am Ende Fehler eingestehen und Maßnahmen rückgängig machen. Ich hatte eigentlich gedacht, dass man daraus gelernt hat, im Moment befürchte ich, dass man sich noch mal in den gleichen Mist reinreitet.

  • wir wissen aber nicht ob es Mahnungen oder Abmahnungen seitens des Clubs schon gab.


    es wird ja unterstellt das der Betroffene Redner bei einer Podiumsdiskussion gegen das Qatar Engagement des FCB war und deshalb bestraft wurde.


    Wenn das so sein sollte wäre es mMn nicht hinnehmbar weil ja eine harte kritische Diskussion außerhalb der FCB Areale stattgefunden hat was prinzipiell ja genau das sein sollte was der Club erreichen sollte.(denke aber das dem nicht so ist.


    Wenn der Betroffene gleichzeitig maßgeblich an diffamierenden Plakaten wie Bär und KHR beteiligt war dann kann man es verstehen obwohl es nicht der Anlass der Strafe war.


    und wenn derjenige wie medien berichten bei Aumann vorgesprochen haben soll zwecks Genehmigung des Plakates was abgelehnt wurde wegen Inhalt (er sollte nicht im Namen des FCB auftreten) und wegen Brandschutzvorschriften der Stadt dann muss er einfach bestraft werden( Strafe allein gesehen ist hart ).


    aber gut das der Anwalt aus Hannover der ja dort und bei St.Pauli offensichtlich gut bei den Ultras vernetzt ist Einspruch eingelegt hat und es hoffentlich damit zu einer Präjudiz kommt dann wissen alle woran sie sind.


    So ist es reines Schattenboxen

  • Und so gibt es die ersten Stimmen, in Form unseres Kalle, die einen Saisonstart erst im Winter? ansprechen.


    Also denkt man doch über das nach, was ich vor Wochen schon ansprachen, nämlich eine Anpassung des Kalenders ans Kalenderjahr. Das würde schon mit Blick auf die WM in Katar Sinn machen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • KHR im 51


    Eine Rückkehr wird zunächst wohl nur ohne

    Zuschauer in den Stadien möglich sein, so

    schwer das auch fällt. Es ist der große Wille

    aller Verantwortlichen, die Saison 2019/20 zu

    Ende zu spielen. Und das ist auch ein finanzi-

    elles Muss, um zu gewährleisten, dass die

    Bundesliga mit all ihren Mannschaften über-

    lebt. Im Moment sind die Einnahmen aller

    Klubs praktisch auf null zurückgefahren. Das

    betrifft auch den FC Bayern. Wir haben nur

    das große Glück, dass wir uns in den ver-

    gangenen Jahren gewisse Reserven

    schaffen konnten. Und gerade dieser

    Fakt ermöglicht, dass wir in dieser gro-

    ßen Krise solidarisch zusammenstehen.

    Die starken Schultern müssen die schwä-

    cheren Schultern stützen.

    Jede Krise beinhaltet aber auch eine

    Chance. Seit langer Zeit entwickeln sich

    Ablösesummen und Gehälter der Spieler

    in ungesunder Größenordnung. Das Co-

    rona-Virus und die daraus resultierende

    weltweite Krise wird dazu führen, dass

    dieses „Immer teurer, schneller, mehr“

    zumindest gestoppt wird. Nachfrage und

    Angebot werden den Transfermarkt re-

    gulieren und neu ausbalancieren.