Kalle Rummenigge

  • Aus finanzieller Sicht wäre das der einzige Weg, weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben und die Weltmarke FC Bayern weiter zu vermarkten.
    Aus der Sicht des lokalen Fan sehe ich das allerdings zwiespältig. Wird mir irgendwie zu steril. Derbys dann gegen Juve oder welches Team ist am nächsten an München?
    Möchte auch nicht wissen, was das paytv dann kosten wird...

    0

  • Das Magazin „Der Spiegel“ hat in seiner aktuellen Ausgabe Nr.45 vom 3.11.2018 behauptet, Karl-Heinz Rummenigge habe als Chairman der Europäischen Kluborganisation ECA Verrat an allen mittleren und kleineren in der ECA organisierten Vereinen geübt. „Das weise ich in aller Entschiedenheit und Klarheit zurück“, erklärt Rummenigge. „Das Votum für die zwischen UEFA und ECA verabredete Reform fiel einstimmig aus.“ Weder er noch der FC Bayern München haben jemals zum Nachteil der ECA gehandelt.

    Neuerliche Pläne für eine so genannte Super League, über die „Der Spiegel“ außerdem berichtet, sind dem FC Bayern weder bekannt, noch hat der FC Bayern an Verhandlungen hierzu teilgenommen. Dem FC Bayern ist auch nicht bekannt, warum er hier in einem vom „Spiegel“ zitierten Dokument aufgeführt wird.

    „Der FC Bayern München“, sagt Karl-Heinz Rummenigge, „steht zu seiner Mitgliedschaft in der Fußball-Bundesliga, und solange ich Vorstandvorsitzender des FC Bayern bin, auch zu den von UEFA und ECA gemeinsam organsierten Klub-Wettbewerben.“


    Pressemitteilung

  • Alles andere wäre auch lächerlich

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Wie glaubwürdig sind denn diese Dokumente? Da stand ja nicht nur was zur Superliga, sondern auch:



    Das mit der NM: Normalerweise wollen Spieler auch zur NM. Wurde das bedacht?

  • Man sollte aber in der Diskussion nicht außer Betracht lassen, wann diese Pläne "vorangetrieben" worden sind. Man muss jetzt nicht noch unnötig Gülle über den Verein kippen.

  • Natürlich erwähnt das der Spiegel (Spiegel+), er ist die Primärquelle:


    "Ist die Super League damit beerdigt? Sie sei zumindest "so weit weg wie noch nie". Man würde aktuell mit der Uefa über Formate ab dem Jahr 2024 sprechen. Vor einer Super League müsse "keiner Angst haben". Sagt Gerlinger."


    Und vom Tisch ist hier gar nichts, wie danach weiter ausgeführt wird:


    "Offenbar sieht man das in Spanien etwas anders.


    In der Nacht auf den 22. Oktober erhält Real Madrid eine Mail. Betreff: "Entwurf einer Einigung der 16". Sie ist an Florentino Pérez gerichtet, den Präsidenten des Klubs. Das Schreiben kommt von der Firma Key Capital Partners, die ebenfalls in Madrid sitzt. Sie berät Konzerne, die das ganz große Ding planen.


    Der Mail ist ein Dokument angehängt. Es ist der Entwurf einer 13-seitigen "bindenden Absichtserklärung" elf europäischer Topvereine für eine Super League. Wenn alles so kommen sollte, wie es in dem "Binding Term-Sheet" steht, wird es die Champions League von 2021 an nicht mehr geben. Stattdessen würden sich die elf wichtigsten Vereine des Kontinents von der Uefa lossagen und eine neue Eliteklasse gründen, die sich "European Super League" nennt. Die elf "Gründer" könnten nicht absteigen, sie wären 20 Jahre lang dabei. Weitere fünf Klubs würden als "Anfängliche Gäste" mit aufgenommen, sodass die neue Königsklasse aus 16 Mannschaften bestünde.


    Das Projekt, so steht es in dem Papier, unterliege höchster Geheimhaltung. Als Datum für die Unterschrift der 16 Klubvertreter unter die "bindende Absichtserklärung" ist November 2018 vorgesehen, nur der konkrete Tag ist noch offengehalten.


    Die elf Klubs, die demnach zu den unabsteigbaren "Gründern" der European Super League gehören sollen, sind laut des Vertragsentwurfs Real Madrid, FC Barcelona, Manchester United, Juventus Turin, FC Chelsea, FC Arsenal, Paris Saint-Germain, Manchester City, FC Liverpool, AC Mailand. Und: Bayern München. Alle sieben Klubs des Geheimbunds sind also vertreten. Die fünf "Anfänglichen Gäste" wären demnach Atlético Madrid, Borussia Dortmund, Olympique Marseille, Inter Mailand und AS Rom."


    Ich schäme mich für den FCB.

  • Ich kann nur für mich sprechen. Ein Spiel Bayern gegen Barca, Real, PSG finde ich interessanter als Bayern gegen Freiburg. Die besten müssen sich gegen die besten messen. Für mich als Fußballfan wäre das etwas worauf ich mich freuen würde. Ist meine Meinung.

  • Und ich schäme mich für dich, da du dich schämst ohne die Dokumente überhaupt selber gesehen zu haben.
    Was man vom Spiegel zu halten hat weiß man nicht erst seit den gefälschten Hitlertagebüchern. Das Problem ist leider das viele zu naiv den diktierten Massenmedien alles blind glauben. Solange hier keine Dokumente auftauchen kann jeder alles sagen (Auch unsere Herrenvorstände natürlich)


    Die schönen Zeiten der noch akzeptablen Auswärtsdauerkarte sind dann natürlich vorbei wenn die Super Liga kommt . Aber deshalb keine Heimspiele mehr zu sehen oder gar auszutreten vom Verein. Sowas finde ich lächerlich. Wie schon erwähnt in der EM und WM Quali will man die kleinen ja auch weg haben.... Spiele wie gegen Freiburg heute oder gegen Athen am Dienstag locken scheinbar auch keinen mehr vom Ofen hervor. Was will man also ?

    0

  • Ich kann nur für mich sprechen. Ein Spiel Bayern gegen Barca, Real, PSG finde ich interessanter als Bayern gegen Freiburg. Die besten müssen sich gegen die besten messen. Für mich als Fußballfan wäre das etwas worauf ich mich freuen würde. Ist meine Meinung.

    Das ist doch Käse, wenn wir jede Woche gegen Real, Barca oder PSG spielen haben die Spiele doch gar keinen Reiz mehr. Solche Spiele müssen was besonderes bleiben.
    Abgesehen davon gibt es auch Leute die sich spiele im Stadion anschauen, soll man von denen erwarten, das die jedes zweite Wochenende durch ganz Europa reisen um ihren Verein zu sehen.
    Verstehe nicht wie man sowas gut finden kann.