Kalle Rummenigge

  • Aber der Niko wird doch jetzt eine Ära prägen!!!!!!!!!!!

    War das mit den CL Finals 2010 und 2012 und endlich dem Sieg 2013 die POTT ÄRA, dann wird das von Kovac dann wohl die SCHROTT ÄRA! :thumbsup:

    #NK NotMyCoach
    #HS NotMySportsDirector
    #UH NotMyPresident
    #FCB2019: No comment .... <X

  • KHRs lapidare 0815 Antwort (auf eine zu dem Zeitpunkt hoechst unangebrachte Frage), dass es fuer Keinen beim FCB Jobgarantien gaebe, loeste 1000 Forum Seiten Spekulationen und unzaehlige sogennaňnte Expertenartikel aus. Bei den Medien verstaendlich, die verdienen mit dem absolut inhaltslosem Gerede Geld.


    Jetzt klaert KHR auf, dass damit, strategisch abgesprochen, Druck aufgebaut wurde. In Richtung Trainer und Spieler. Was auch von vielen hier im Forum richtig erkannt wurde.


    Auch der 0815 Ansage, man will attraktiven Fussball sehen, sollte man auch nicht zuviel Bedeutung zukommen lassen.


    Wenn man mit solidem Ergebnisfussball in der CL weitkommt und daheim gut dasteht, wird keiner was dagegen haben.

    0


  • Was wirklich im Kopf von KHR vorgeht, wissen wir ja nicht Gut möglich, dass er NK tatsächlich abservieren wollte.


    Nur seine Deutung, nach der er in gewisser Weise die Meisterschaft gewonnen hat, indem er seiner Meinung nach künstlich für Spannung nach dem Sieg über Dortmund gesorgt hat, finde ich unangebracht. Und ehrlich gesagt auch unglaubhaft.


    Ein Trainer wie NK, der ja nun mal vom Standing her kein Pep. Heynckes oder CA, braucht meiner Meinung nach insbesondere gegenüber den Stars die gefühlte Rückendeckung der Führung.

  • Wie diktatorisch ein Verein eben geführt wird, bei dem der Diktator gewählt und jederzeit abgewählt werden kann.

    Ach ja? Kann jederzeit abgewählt werden?
    Zum einen kann der Diktator nur alle 3 Jahre abgewählt werden, denn öfter steht die Wahl nicht auf der Tagesordnung.
    Zum anderen weißt du doch genau, wie es bei der JHV zugeht - der Verein hat fast 300.000 Mitglieder - und wieviele sind auf der JHV? Im Schnitt keine 3%. Und von denen sind wieviele eigefleischte Anhänger des "Diktators"? Immer mehr als die Hälfte - dann erkläre mal, wie du den abwählen willst?
    Der Vorstand wird vom Aufsichtsrat bestimmt, da wird schon mal gar nichts gewählt. Und auch dort bekommt nur der den Segen, den der AR-Vorsitzende abnickt!
    Bei der letzten JHV hat mal einer die Klappe aufgemacht - und hat es den Diktator interessiert?
    "Heute gab es Ansätze, wie ich mir den FC Bayern nicht vorstelle!" Ende der Durchsage!

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Hä? Nic ht verstanden.
    Er bezweifelt nicht die Legitimität.
    Ihm gefällt bloß nicht, dass so die geltende Legitimität aussieht.
    Innerhalb des Systems ist alles korrekt, keinesfalls gegen das Gesetz.
    Ob das Gesetz so dem Verein mit seiner Größe von ca. 300.000 Mitgliedern entspricht, ist halt eine andere Frage.
    Zu überlegen wäre, wie alle Mitglieder mitreden und -entscheiden könnten.
    Das wäre aber dann eine andere Legitimität.

    0

  • Das sind legitime Überlegungen...


    ...die aber unglaubwürdig werden, wenn sie im Zusammenhang mit einer bestimmten Personalie geführt werden.


    Auf Bundesebene könnte man ja auch überlegen, ob die Fünf-Prozent-Hürde notwendig ist, ob man den Kanzler womöglich direkt wählen sollte. Oder ob das mit den Wahlmännern in den USA wirklich alles so demokratisch ist usw.


    Alles in Ordnung. Aber bitte nicht im Zusammenhang mit einer konkreten Wahl, deren Ergebnis einem nicht gefällt.


    Geh halt nächstes Mal hin und stimme gegen ihn. Ich werde vermutlich ebenfalls hingehen - und UH vermutlich meine Stimme geben, sollte er abermals antreten.

  • Willst du jetzt ernsthaft die Legitimität des Präsidenten anzweifeln, bloß weil dir der Amtsinhaber nicht gefällt? :D

    Wer hat denn hier von "kann jederzeit abgewählt werden" gefaselt? Das kann er eben nicht!
    Der Präsident wird für 3 Jahre gewählt. Und drei Jahre ist nicht jederzeit.
    Und wenn er im November wieder antritt und es keinen Gegenkandidaten gibt, wovon man ausgehen kann, dann wird er wiedergewählt - für die nächsten 3 Jahre! Und alle Entscheidungen der nächsten 3 Jahre sind dann als gegeben hinzunehmen, denn solange dauert dann die Amtszeit.
    Und wenn dann der Aufsichtsrat unter seiner Führung 2021 beschließt, dass der nächste VV Brazzo heißt, dann wird das genau so passieren.
    Keiner spricht Uli Hoeneß seine Verdienste ab - aber mittlerweile entscheidet er wirklich wie ein Diktator.
    Die Zeiten eines Franz Beckenbauer, der zu seiner Rolle als Präsident damals sagte: "Jetzt bin ich der Chef der Schachspieler!" und eines Karl Hopfner, der sich aus dem operative Geschäft mehr oder weniger raushielt, sind vorbei.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Unter Franz Beckenbauer lag die Entscheidungsmacht exakt bei der Person, bei der sie heute auch liegt. :)


    Und Hopfners Job war, den Stuhl für Uli warm zu halten.


    Muss ich dir jetzt wirklich den FCB erklären...?

  • Ach ja? Kann jederzeit abgewählt werden?Zum einen kann der Diktator nur alle 3 Jahre abgewählt werden, denn öfter steht die Wahl nicht auf der Tagesordnung.
    Zum anderen weißt du doch genau, wie es bei der JHV zugeht - der Verein hat fast 300.000 Mitglieder - und wieviele sind auf der JHV? Im Schnitt keine 3%. Und von denen sind wieviele eigefleischte Anhänger des "Diktators"? Immer mehr als die Hälfte - dann erkläre mal, wie du den abwählen willst?
    Der Vorstand wird vom Aufsichtsrat bestimmt, da wird schon mal gar nichts gewählt. Und auch dort bekommt nur der den Segen, den der AR-Vorsitzende abnickt!
    Bei der letzten JHV hat mal einer die Klappe aufgemacht - und hat es den Diktator interessiert?
    "Heute gab es Ansätze, wie ich mir den FC Bayern nicht vorstelle!" Ende der Durchsage!

    Interessante Argumentation.
    Ein Diktator ist also jemand, der die Leute hinter sich weiß, die zur JHV kommen...


    Weil die ach so armen Ungehörten nicht zur JHV kommen...
    Es stünde euch allen doch frei, Mitgliedsausweis vorausgesetzt, zur JHV zu fahren.


    Es ist aber natürlich weit bequemer sich von der Couch aus über das Ergebnis zu beschweren...


    Ich war auch einige Jahre nicht wählen. Seit aber einer meiner guten ( und bis dorthin als clever eingeschätzten) Bekannten gesagt hat, dass er die AfD wählt - und nicht nur Vollspacken wie ich vermutete - habe ich beschlossen immer wählen zu gehen, damit ich mir nicht am Ende vorwerfen muss, daran MitSchuld zu sein, dass die braune Brut bei uns was zu sagen hat.


    Also: Geh doch einfach gegen UH wählen, dann brauchst du dir nicht vorzuwerfen am Niedergang des FcB Mitschuld zu haben.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ein Beitrag vom 26.03.2006! Erstaunlich! Ersetze FM durch NK und schon sind wir wieder in der Gegenwart. Bin mal gespannt, wann Kalle der Kragen platzt! Herbst?

    0

  • Unter Franz Beckenbauer lag die Entscheidungsmacht exakt bei der Person, bei der sie heute auch liegt. :)


    Und Hopfners Job war, den Stuhl für Uli warm zu halten.


    Muss ich dir jetzt wirklich den FCB erklären...?

    Es gibt einen wunderbaren Artikel im Spiegel aus den 90er Jahren, der wurde hier auch verlinkt.
    Findest du aber ganz leicht, wenn du googlest.
    Da du offenbar verpasst hat, was damals hier los war, dürfte es umso interessanter sein.
    Es geht um die Machtkämpfe beim FCB. Vor allem wie man Uli intern beim FCB entmachtete mit der Inthronisierung von Franz und Kalle. Auch sehr interessant zu lesen, was den damaligen Konflikt Kalle vs Uli betrifft. Denn Kalle war von Uli wirklich unerwünscht und da machten sich Franz und vor allem Scherer stark, dass Kalle zum FCB kommt. Das mal zu deiner Vermutung, dass Uli auch unter Franz die höchste Instanz war.
    Der Artikel ist aus den 90ern und daher umso interessanter, wenn man zurückschaut. Da Uli diesen Machtkampf wohl gewonnen hat und der FCB wohl wieder eine regionale Angelegenheit wird. Back to the roots bringt uns auch wieder die absolute Macht, die Uli damals (vor Franz und Uli) hatte und für uns problematisch wurde. Eigentlich ist seine Macht noch größer, da es nicht mal mehr den Gegenpol Scherer gibt, der auch seine Leute im Club hatte und eben Franz und Kalle durchboxen konnte.

    0

  • Unter Franz Beckenbauer lag die Entscheidungsmacht exakt bei der Person, bei der sie heute auch liegt. :)


    Und Hopfners Job war, den Stuhl für Uli warm zu halten.


    Muss ich dir jetzt wirklich den FCB erklären...?

    Die Aufgabe des Vorstandsvorsitzenden der FCB-AG ist unter anderem
    - die Bestzung des Trainerpostens, der des Sportdirektors und die Absegnung der Spielerverpflichtungen durch den Sportdirektors. Dabei ist ab einer gewissen finanziellen Größenordnung die Zustimmung des Aufsichtsrats notwendig.
    - der Präsident hat eigentlich als Präsident mit dem operativen Geschäft der AG überhaupt nichts zu tun.
    - der Aufsichtsratsvorsitzende ist mit dem Aufsichtsrat für die Ernennung das Vorstands, die Kontrolle des Vorstands und die Zustimmung zu Ausgaben ab einer bestimmten Größenordnung verantwortlich.
    So ist es eigentlich in den Statuten und im geltenden Wirtschafts- und Aktienrecht, dem eine AG nun mal unterliegt, eigentlich vorgesehen.
    -Beim FCB ist der Präsident gleichzeitig Vorsitzender des Aufsichtsrats und damit oberste Kontrollinstanz des Vorstands.
    UND DESHALB LÄUFT EBEN EINIGES ETWAS ANDERS
    Und das hat überhaupt nichts mit irgendwelchen Legitimationen zu tun?
    Ein gewählter Präsident ist ein gewählter Präsident Und das bleibt er bis zur Abwahl oder Wiederwahl.


    Und zu deinem dezeten Hinweis mit der Wahl - ich habe in den letzten über 50 Jahren genau 2x eine JHV verpasst.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • So ist das aus gutem Grund geregelt. Würde der FCB seine Mehrheit aufgeben, wäre diese Konstellation auf Dauer nicht zu halten.


    Letztlich ist es ganz banal: Der Mehrheitseigner bestimmt, wo es lang geht. Das KANN bedeuten, dass die wesentlichen Entscheidungen vom Vorstand getroffen werden. Oder auch von SD.


    Bei uns liegt die Entscheidungsmacht halt beim Präsidenten/Aufsichtsratsvorsitzenden, weil der UH heißt.

  • So ist das aus gutem Grund geregelt. Würde der FCB seine Mehrheit aufgeben, wäre diese Konstellation auf Dauer nicht zu halten.


    Letztlich ist es ganz banal: Der Mehrheitseigner bestimmt, wo es lang geht. Das KANN bedeuten, dass die wesentlichen Entscheidungen vom Vorstand getroffen werden. Oder auch von SD.


    Bei uns liegt die Entscheidungsmacht halt beim Präsidenten/Aufsichtsratsvorsitzenden, weil der UH heißt.

    Jetzt bist du aber bei einem anderen Thema!
    Du hast mir unterstellt, die Legitimation anzuzweifeln und behauptet, der Präsident sei jederzeit abwählbar.
    Und das ist schlicht und ergreifend beides falsch.
    Ich habe bei der letzten JHV im Audi Dome auch Hoeneß meine Stimme gegeben, das heißt aber noch lange nicht, dass sich all seine Entscheidungen der letzten zwei Jahre unbedingt toll finden muß.
    Und nein, vor November kann ein Uli Hoeneß, genau wie in den letzten zwei Jahren nicht abgewählt werden.
    Dazu müssten erst einmal die Statuten geändert werden.
    Und bei einem Karl Hopfner lag die Entscheidungsmacht auch bei ihm, aber er hat sich eben aus dem operativen Geschäft rausgehalten. Ob das letztlich gewollt oder sinnvoll war, sei mal dahin gestellt.
    Wenn man aber, wie es mittlerweile aussieht, den Vorstand zu einer Marionette macht, der sowieso nichts zu entscheiden hat, dann stellt sich bei aller Diskussion um eine Neuaufstellung in absehbarer Zeit allerdings die Frage, ob sich der ausgesuchte Nachfolger eine Rummenigge das antun wird.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Warum sollte der Vorstand eine Marionette sein?
    Ich warte da immer noch auf eine stimmige Erklärung.


    Kalle: hat in seinem Leben alles erreicht, was man - sportlich - erreichen kann, steht finanziell absolut sicher da, hat ein unvorstellbar hohes Standing in der Fußballwelt und vermutlich auch darüber hinaus. Warum zum Geier sollte so jemand den Grüßaugust geben, der in den letzten Jahren seiner Amtszeit nix mehr zu sagen hat und bei jeder Entscheidung hoffen muss, dass der Wurstbaron nicht den Daumen senkt?
    Glaubt wirklich irgendjemand, Kalle täte sich das an?
    Der hätte doch schon lange die Brocken hingeworfen (oder Schlimmeres), bevor er so vollkommen nutzlos die letzten Jahre hier verbringt.


    Ich glaube eher, dass die Beiden seit jeher auf Augenhöhe unterwegs sind, mal ist eher der eine, mal eher der Andere in der Vorreiterrolle.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Jetzt bist du aber bei einem anderen Thema!Du hast mir unterstellt, die Legitimation anzuzweifeln und behauptet, der Präsident sei jederzeit abwählbar.
    Und das ist schlicht und ergreifend beides falsch.


    Das Präsidium ist jederzeit abwählbar.


    Natürlich gibt es Hürden, aber es ist möglich, falls es denn eine entsprechende Opposition gäbe.

    0