Kalle Rummenigge

  • Früher, als wir noch in Höhlen hausten und mit fettig zersausten Haaren uns an Lagerfeuer knausten, da war alles besser. Ohne Forum, ohne Messer. Sie wussten es nicht besser.


    Ich befürworte esauf jeden Fall, solang keine Gewaltspiele unterstützt werden.


    Es ist ein riesiger Markt, der sehr viele jugendliche anspricht. Wers nicht sehen will schaut halt weg.


    Ein Fc Bayern braucht auch Amateursportarten, damit er als Amateurverein weniger Steuern zahlen muss. Also bitte ich darum, sich negative Kommentare über Schach usw zu verkneifen.


    Sich digital über eine digitale Sportart lustig zu machen find ich irgendwie belustigend zu lesen.

  • kann man ruhig machen.


    aber wir heissen FC Bayern München. das F ist das Einzige was zählt, der Rest hat eher was parasitäres für mich. kann mich damit im Zusammenhang mitm Verein wenig begeistern und sehe auch keinen Konnex.

  • Nachdem meine Aussage hier den einen oder anderen tief getroffen hat, ziehe ich sie natürlich zurück und finde es ab sofort großartig, dass es einen "Sport" gibt, der unsere Kinder dazu motiviert, in Zukunft noch mehr Zeit vor dem Computer, der Konsole oder dem Smartphone zu verbringen.

  • Und ich dachte immer es ist unter anderem die Aufgabe von Eltern ihre Kinder zu motivieren bzw. gegen etwas zu steuern...:/

    It is not where you start but how high you aim that matters for success.
    - Nelson Mandela -

  • Nachdem meine Aussage hier den einen oder anderen tief getroffen hat, ziehe ich sie natürlich zurück und finde es ab sofort großartig, dass es einen "Sport" gibt, der unsere Kinder dazu motiviert, in Zukunft noch mehr Zeit vor dem Computer, der Konsole oder dem Smartphone zu verbringen.

    Eine Hand voll Beiträge und du hast nichts besseres zu tun, als solch einen Quatsch zu schreiben? Meldet man sich tatsächlich in Foren an, um in seinen wenigen Auftritten solch einen Haufen hier hin zu setzen?

    0

  • Eine Hand voll Beiträge und du hast nichts besseres zu tun, als solch einen Quatsch zu schreiben? Meldet man sich tatsächlich in Foren an, um in seinen wenigen Auftritten solch einen Haufen hier hin zu setzen?

    Entschuldigung, ich werde in Zukunft mehr mit dem Strom schwimmen. Ich wußte nicht, dass hier jeder die gleiche Meinung haben muss.

  • Entschuldigung, ich werde in Zukunft mehr mit dem Strom schwimmen. Ich wußte nicht, dass hier jeder die gleiche Meinung haben muss.

    Der Unterscheid zwischen "eine eigene Meinung haben" und "pauschal eine große heterogene Gruppe von Menschen beleidigen" ist dir anscheinend nicht bekannt...

    0

  • Als ob nicht klar wäre, dass natürlich nicht jeder "E-Sport"-Fan und schon gar nicht jeder "E-Sportler" fett etc. oder auch nur ein Nerd wäre.


    So schwer ist es gar nicht, die Stoßrichtung seiner Beiträge zu verstehen.

  • Als ob nicht klar wäre, dass natürlich nicht jeder "E-Sport"-Fan und schon gar nicht jeder "E-Sportler" fett etc. oder auch nur ein Nerd wäre.


    So schwer ist es gar nicht, die Stoßrichtung seiner Beiträge zu verstehen.

    Hast dir mal wieder einen Zweitaccount erstellt, damit du mit deiner Meinung nicht so alleine dastehst? Gääääähn...

    #KovacOUT

  • Warum sollte man keine Gewaltspiele unterstützen?

    Das Argument war doch werbewirksamkeit.

    Also wenn man schon ins Bett steigt, dann auch richtig. Dann bitte auch bei Allem mitmachen, was einen Werbewert/Einnahmen verspricht. Die Moral hat man ja abgehakt. Ok, habe ich kein Problem damit, dann aber bitte konsequent.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Als ob nicht klar wäre, dass natürlich nicht jeder "E-Sport"-Fan und schon gar nicht jeder "E-Sportler" fett etc. oder auch nur ein Nerd wäre.


    So schwer ist es gar nicht, die Stoßrichtung seiner Beiträge zu verstehen.

    Klar Herr Advocat.


    Nerds schauen anderen Nerds dabei zu, wie sie fett, kurzsichtig und rückenlahm werden.


    Die Stoßrichtung ist eigentlich eindeutig und geht in Richtung "polemisch, faktenarm und falsch". Anstatt das zu relativieren und einer Forendiskussion angemessen seine Sicht darzustellen, wird eben die virtuelle Bockigkeit bemüht und erneut der Wahrheit widersprechend behauptet, dass andere Meinungen als die des Mainstream, nicht erwünscht, geduldet oder whatever sind.


    Dies durch ein Like zu unterstützen und gerade von jemandem, der hier uns als Inselbewohner bezeichnete, ist dann schon ein schönes Bonmont.


    Weitermachen ... im Dagegen sein.

    0

  • Hat ja auch lange genug gedauert.

    "Cool"


    Dann helfen wir künftig also fleißig mit, wenn es darum geht, Kinder und Jugendliche für müde Blicke in tote Bildschirme statt für den echten Fußball und soziale Interaktionen im Real-Life zu begeistern.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • https://fcb-basketball.de/de/v…?shortURL=eCup-Aftermovie


    Sind die Leute in diesem Video fett, (kurzsichtig?) oder rückenlahm?

    Du weißt doch selber, dass das nur die absolute Elite ist.


    Der Blick auf die 99,9%, die von der Werbung für den E-Sport zwar vor die Bildschirme getrieben werden, dort jedoch das "E" vom Sport abkopplen und Chips fressen und Cola saufen, bleibt dabei aber verdeckt.


    Das ist doch das eigentliche Problem dieser Entwicklung. Hier geht es um den Effekt bei den Fans, nicht bei denen, die das professionell betreiben, die mögen ja super trainiert sein.


    Wenn in der analogen Welt Lewy 4 Buden macht, dann gehen Kinder auf Bolzplätze und wollen das nachahmen, kommen mit anderen Kindern zusammen und bewegen sich. Wenn jemand ein E-Sport-Game schaut und das nachmachen will, dann hockt er sich alleine vor den Bildschirm...

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Die Stoßrichtung ist eigentlich eindeutig und geht in Richtung "polemisch, faktenarm und falsch". Anstatt das zu relativieren und einer Forendiskussion angemessen seine Sicht darzustellen, wird eben die virtuelle Bockigkeit bemüht und erneut der Wahrheit widersprechend behauptet, dass andere Meinungen als die des Mainstream, nicht erwünscht, geduldet oder whatever sind.

    Ok, ich gebe zu, dass meine erste Aussage sehr polemisch und faktenarm war. Wenn sich jemand dadurch beleidigt fühlt, möchte ich mich dafür persönlich entschuldigen.


    "Die Aussage war falsch": Dazu könnte man einen extra Thread eröffnen und ellenlang diskutieren.


    Meine Meinung: Esports ist kein Sport und hat in einem Sportclub wie dem FCB auch nichts zu suchen. Das Problem ist doch nicht die Elite, die im TV und Internet auftritt, sondern die Wirkung auf die breite Masse. Und damit die Auswirkung auf die Kinder.

    Wenn man jetzt nur den finanziellen Aspekt sieht: Ist mit Sicherheit ein Argument, man macht ja ohnehin schon Werbung für Katar, da brauch ich die Moralfrage nicht mehr groß zu stellen.

  • Das ist aber zu kurz gesprungen. Wie sieht denn der typische Fußballfan aus? Bier saufend mit Bäuchlein.

    Ist der eine nun besser als der andere? Der Fußball wird immer athlethischer, schneller und dynamischer. Das hat der Fan auf der Couch aber noch nicht mitbekommen. Aber der Durchschnittsdeutsche ist nunmal kein Sportler und verbringt seinen Abend lieber in der Waargerechten vorm Fernseher.


    Es liegt in der Verantwortung der Eltern, möglichst mit gutem Beispiel voran zu gehen.

    0

  • Meiner Meinung nach falscher Diskussionsansatz. Es gibt vermutlich tausende Sportarten und noch mehr, wenn man sowas wie dieses "E-Sport" dazuzählt. Man kann ja nicht alle mögen. Leben und leben lassen!


    Die Frage ist doch nicht, ob man "E-Sport" mag oder nicht. Die Frage ist, warum sich unsere AG d. "E-Sports" annehmen sollte.

  • Die Frage ist doch nicht, ob man "E-Sport" mag oder nicht. Die Frage ist, warum sich unsere AG d. "E-Sports" annehmen sollte.

    Richtig. Und die Gründe sind, vor allem aus wirtschaftlicher Sicht und aus der Marketing Perspektive eindeutig.


    Wie man zu E-Sport steht, sei es man hält es für Gedaddel, eine Gefahr für die Jugend oder eben das NextBigThing, wenn es das nicht schon längst ist, kann man ja in die Diskussion einfließen lassen.


    Ich stehe emotionslos dazu. Ich habe viele Jahre gespielt, mittlerweile kaum mehr, sehe aber wie sich die Branche entwickelt hat und was hier mittlerweile State of the Art ist. Das sind keine Nerds mehr, das ist absolutes Top-Business. Und solange die Eintrittsbarrieren noch gering oder der Mitteleinsatz überschaubar ist, bietet es sich umso mehr an.


    Ich für meinen Teil würde aus - rein aus persönlicher Leidenschaft - sofort die Kohle der Basketballer in ein professionelles E-Sport Team investieren. Mir gibt Basketball einfach nichts.

    0

  • Meine Meinung: Esports ist kein Sport und hat in einem Sportclub wie dem FCB auch nichts zu suchen.

    Die Defintion von Sport hat sich im Laufe des letzten Jahrhunderts gewandelt. Die körperliche Bewegung ist nicht mehr das Ausschlusskriterium. Der deutsche olympische Sportbund hat auch Schach, das olympische Komittee m.W. Schach und Bridge als Sportart anerkannt. E-Sport erfüllt also definitorisch die Anforderungen.


    Ob E-Sport beim FC Bayern was zu suchen hat, ist natürliche eine moralische, kulturelle oder gesellschaftliche Frage, die man diskutieren kann.

    Das Problem ist doch nicht die Elite, die im TV und Internet auftritt, sondern die Wirkung auf die breite Masse. Und damit die Auswirkung auf die Kinder.

    Ich denke nicht, dass Kinder wegen einem E-Sport Team des FCB plötzlich spielsüchtig werden, nicht mehr draussen kicken oder sonst was. Dafür ist das Thema Videospiele viel zu lange schon Teil der Gesellschaft. Genausogut könnte man dann sagen der Bohlen darf nicht mehr DSDS machen, weil dann alle denken sie werden Superstars. Im Gegensatz dazu kriegt man im E-Sport dann relativ schnell seine Grenzen aufgezeigt.

    Wenn man jetzt nur den finanziellen Aspekt sieht: Ist mit Sicherheit ein Argument, man macht ja ohnehin schon Werbung für Katar, da brauch ich die Moralfrage nicht mehr groß zu stellen.

    Ein in der Gesellschaft längst etabliertes Thema in die moralische Schmuddelecke zu stellen ist halt billig und polemisch. Der durchschnittliche Gamer ist Ü30 und i.d.R. vollkommen normal was tradierte Werte wie Beruf, Ehe, Kinder betrifft. Und wie gesagt, der FCB hat oder wird Videospiele nicht erfinden und schon gar nicht den E-Sport. Das ist alles schon da. Und wenn jemand in der einer solchen Filterblase lebt, dass er nur wahrnimmt was beim FCB passiert, der sollte dringenst mal raus an die frische Luft.

    0