Kalle Rummenigge

  • War nicht anders zu erwarten, als dass dieser User wieder alles über einen Kamm schert, was auch nur den entferntesten Hauch von Ultra hat, und die Verbannung auf Lebenszeit fordert, Rechte auf freie Meinungsäußerung nur zu gerne dafür beschneiden will, etc. . Aber offenbar hat er bis Heute gebraucht, um sich von seinem Salewski-Debakel zu erholen, als er den Dauerkarten-Entzug des Großteils der Kurve forderte. Zum Glück fand aber nach dem Supercup-Finale in Prag ein Umdenken bei den Bossen statt.

  • Man muss der Vereinsführung ein großes Lob aussprechen endlich mal konsequente Haltung zu zeigen.

    MRP sind ja schon öfter negativ aufgefallen zB auch mit dem Bär zum Abschuss freigeben Plakat.

    :thumbsup:


    Ich bin nicht der Einzige, der's leid ist, wenn ein paar Fans sich anmaßen, für alle zu sprechen. Oder für den Verein, oder für Teile davon.


    Jetzt basteln MRP und Konsorten sogar an einer Verschwörungstheorie, um das Stadionverbot zu erklären. Nein, Sie haben sich wiederholt nicht an die Regeln gehalten und sie pfeifen auf die - sehr gut nachvollziehbaren - Entscheidungen unserer satzungsgemäßen Vereinsorgane. Übers Stadionverbot können sie sich nicht mehr so einfach hinwegsetzen und das ist gut so.


    Die Führungsgremien des Vereins sind gewählt, sie sprechen für die fast 300.000 Mitglieder und nicht die paar Hanseln in der Südkurve. Ich bin froh über diese Vereinsführung und darüber, dass nicht die Fanclubs das Sagen haben - sonst wären wir allenfalls auf 60er-Niveau.


    In ihrer Stellungnahme bezeichnet MRP Rummenigge als Repräsentant des "pervertierten" Fußballs. Wenn diese Fans den FCB-Fußball für pervers halten, dann sollen sie doch auch offiziell das werden, was sie eigentlich sind: verkappte Löwenfans, und sich bei Ismaik in die Kurve stellen. Kalle hat weit weit mehr für diesen Verein geleistet, als alle MRPler zusammen. Ihn so zu beleidigen, tut einem echten Bayernfan weh.


    Bayernfans gegen MRP und ähnliche Bayernhasser!

    0

  • Habe es nie verstanden das man sich das solange gefallen lassen hat.

    Es sind natürlich nicht nur MRP sondern auch RFM und SM die meinen das Kommando beim FCB angeben zu müssen.


    Sie können ja kritisieren wie sie wollen aber außerhalb unserer Anlagen.


    Es nervt

  • Ich halte spätestens seit den Aktionen rund um den Neuer Transfer und den asozialen Beleidigungen gegen UH im Zuge der 60er Rettung sehr wenig von den Ultras.


    Aber ausgerechnet dieses völlig harmlose Plakat als Grundlage für derartige Maßnahmen zu nehmen, ist abenteuerlich. Das hätte nie passieren dürfen und ist eine Schande für unseren Verein und die Werte wie Toleranz oder Meinungsfreiheit, für die er steht.


    Aus meiner Sicht eine äußerst dämliche Aktion von KHR. Man hätte nur ein wenig warten müssen. Spätestens bei dem nächsten Spiel gegen RB oder Hoppelheim hätte es Plakate zur Genüge gegeben, die zurecht Sanktionen möglich gemacht hätten.

    So hat er sich mE ziemlich lächerlich gemacht.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Spätestens bei dem nächsten Spiel gegen RB oder Hoppelheim hätte es Plakate zur Genüge gegeben, die zurecht Sanktionen möglich gemacht hätten.

    So hat er sich mE ziemlich lächerlich gemacht.

    Ich denke auch, dass die Plakate gegen Hopp da noch eine weit größere Rolle spielen, als nun das bei den Amas.

  • Ich halte spätestens seit den Aktionen rund um den Neuer Transfer und den asozialen Beleidigungen gegen UH im Zuge der 60er Rettung sehr wenig von den Ultras.


    Aber ausgerechnet dieses völlig harmlose Plakat als Grundlage für derartige Maßnahmen zu nehmen, ist abenteuerlich. Das hätte nie passieren dürfen und ist eine Schande für unseren Verein und die Werte wie Toleranz oder Meinungsfreiheit, für die er steht.


    Aus meiner Sicht eine äußerst dämliche Aktion von KHR. Man hätte nur ein wenig warten müssen. Spätestens bei dem nächsten Spiel gegen RB oder Hoppelheim hätte es Plakate zur Genüge gegeben, die zurecht Sanktionen möglich gemacht hätten.

    So hat er sich mE ziemlich lächerlich gemacht.

    denke es geht weniger um das Plakat sondern darum das die Plazierung vorher wegen der Brandschutzvorgaben genehmigt werden müssen. Und es wurde wohl aufgehängt obwohl es ausdrücklich nicht genehmigt war. Angeblich hat die Stadt als Eigentümer den FCB als Veranstalter gerügt.


    Aber bei MRP gab es wohl viele Vorfälle und dies ist der Anlass.


    sehr hart aber konsequent nach der Ankündigung nach Hoffenheim

  • Irgendwann muss es doch auch mal gut sein!

    Abgesehen davon, dass die Herrschaften von MRP sowieso machen, was sie wollen, sollte man sich doch eimal diese Statements "auf der Zunge zergehen lassen" .

    Im Grunde ist doch mittlerweile alles, was die Vereinsführung tut oder sagt sowieso Scheixxe! Und das ganze noch mit einer Wortwahl, wo sich so mancher im "normalen Leben" auch mal eine Klage wegen Beleidigung einfängt.

    Aber als selbsternannte Bewahrer des einzig wahren Fantums und des einzig wahren Fußballs unterliegt man natürlich keinerlei Regeln.

    Wenn doch alles so Scheixxe ist, dann sollte man doch einfach die Konsequenzen ziehen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Einige denken anscheinend mit dem falschen Körperteil.

    Abseits einer Corona-Diskussion beschäftigt sich die Stadt München als Eigentümer des Stadions Grünwalder Straße unter anderem mit dem Problem, welchen der drei Vereine - denn der Aufstieg von Türkgücü dürfte wohl feststehen - in der nächsten Saison nicht dort spielen kann/darf/soll.


    Und da ist es natürlich in der Entscheidungsfindung zumindest etwas leichter, wenn die Fangruppierung eines der drei betroffenen Vereine dem Eigentümer doch recht unmißverständlich zu verstehen gibt, dass ihr irgendwelche Verbote oder Regularien von seiner Seite sowieso am Selbigen vorbei gehen.

    Und wenn auch der Verein daraufhin lediglich locker zur Tagesordnung übergeht, tut man sich doch im Sportdezernat der Stadt doch eher einfach - zumal ja einer der drei Vereine auch noch ein eigenes Stadion besitzt. Dann soll sich der Verein doch da mit seinen Fans selber auseinandersetzen.

    Da hilft es dann auch relativ wenig, einem Rummenigge vorzuwerfen, dass er für das pervertierte, gierige Fußballbusiness steht.

    Das dürfte der Stadt relativ egal sein.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Aber ausgerechnet dieses völlig harmlose Plakat als Grundlage für derartige Maßnahmen zu nehmen, ist abenteuerlich. Das hätte nie passieren dürfen und ist eine Schande für unseren Verein und die Werte wie Toleranz oder Meinungsfreiheit, für die er steht.


    Aus meiner Sicht eine äußerst dämliche Aktion von KHR. Man hätte nur ein wenig warten müssen. Spätestens bei dem nächsten Spiel gegen RB oder Hoppelheim hätte es Plakate zur Genüge gegeben, die zurecht Sanktionen möglich gemacht hätten.

    So hat er sich mE ziemlich lächerlich gemacht.

    Es geht da nicht um Meinungsfreiheit. Das Plakat wurde aufgehängt obwohl es ausdrücklich nicht genehmigt war. Der Grund für die Nichtgenehmigung war, dass man im Namen der Bayernamateure die Montagsspiele kritisiert hat und nicht als Fans oder Fangruppe.

    0

  • denke es geht weniger um das Plakat sondern darum das die Plazierung vorher wegen der Brandschutzvorgaben genehmigt werden müssen. Und es wurde wohl aufgehängt obwohl es ausdrücklich nicht genehmigt war. Angeblich hat die Stadt als Eigentümer den FCB als Veranstalter gerügt.


    Aber bei MRP gab es wohl viele Vorfälle und dies ist der Anlass.


    sehr hart aber konsequent nach der Ankündigung nach Hoffenheim

    es ist klar, dass das nicht der Auslöser war.

    Aber wenn es vorher keinerlei Ankündigungen gab, dass jedwede Aktion derartige Folgen hätte, ist es zu viel.

    Das würde ich vergleichen mit einem Spieler, der im Spiel x mal überhart einsteigt, aber vom Schiri nur hört: „du du du, das darf man aber nicht“.

    Dann, nachdem ein anderer Spieler es überzogen hat, fliegt er auf einmal aufgrund einer Nichtigkeit vom Platz. Das würde uns als Fans auch aufregen.


    Es ist zwar in der Summe absolut nachvollziehbar, aber die spezielle Situationen ist eine Nichtigkeit, die normalerweise nie geahndet worden wäre.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Es geht da nicht um Meinungsfreiheit. Das Plakat wurde aufgehängt obwohl es ausdrücklich nicht genehmigt war. Der Grund für die Nichtgenehmigung war, dass man im Namen der Bayernamateure die Montagsspiele kritisiert hat und nicht als Fans oder Fangruppe.

    Es geht weder um die Meinungsfreiheit noch um die Bayernamateure!

    Es geht darum, dass die Stadt München als Eigentümer des Stadions die Aufhängung eines Banners genau an dieser Stelle aus Bransschutzgründen nicht genehmigt hat. Das aber war den Herrschaften von MRP offenbar völlig egal. Wer ist die Stadt München?

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Aber wenn es vorher keinerlei Ankündigungen gab, dass jedwede Aktion derartige Folgen hätte, ist es zu viel.

    Es gab jede Menge Ankündigungen, seit Jahren schon, und speziell jüngst nach dem Spiel gegen Hoffenheim. Zwar nicht gegen jedwede Aktion, sondern nur gegen schwerwiegende Regelverstöße. Als das Plakat nicht genehmigt wurde, wurden auch die Gründe genannt, das ist so Usus, und ein Grund war Brandschutz. Verstöße dagegen sind schwerwiegend, gilt auch für Pyro.


    Es ist jetzt wirklich an der Zeit, den selbstherrlichen Kurvenrittern die Grenzen aufzuzeigen. Dabei ist nicht die Meinungsfreiheit in Gefahr, wie von diesen Fangruppierungen auf ihre üblich unverschämte Weise behauptet wird. Es richtet sich einzig und allein gegen Beleidigung, Anmaßung, Gesundheits- und Lebensgefährdung.

    0

  • es ist klar, dass das nicht der Auslöser war.

    Aber wenn es vorher keinerlei Ankündigungen gab, dass jedwede Aktion derartige Folgen hätte, ist es zu viel.

    Das würde ich vergleichen mit einem Spieler, der im Spiel x mal überhart einsteigt, aber vom Schiri nur hört: „du du du, das darf man aber nicht“.

    Dann, nachdem ein anderer Spieler es überzogen hat, fliegt er auf einmal aufgrund einer Nichtigkeit vom Platz. Das würde uns als Fans auch aufregen.


    Es ist zwar in der Summe absolut nachvollziehbar, aber die spezielle Situationen ist eine Nichtigkeit, die normalerweise nie geahndet worden wäre.

    Offensichtlich verstehst du es nicht - die Nichtigkeit ist eine Brandschutzauflage der Stadt München, der Eigentümerin des Stadions.

    Wenn das für dich Nichtigkeiten sind, dann solltest du dich mal um entsprechende Jobs bemühen und hinterher auch dafür den Kopf hinhalten, wenn etwas passiert, weil man Nichtigkeiten nicht zur Kenntnis genommen hat.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Offensichtlich verstehst du es nicht - die Nichtigkeit ist eine Brandschutzauflage der Stadt München, der Eigentümerin des Stadions.

    Wenn das für dich Nichtigkeiten sind, dann solltest du dich mal um entsprechende Jobs bemühen und hinterher auch dafür den Kopf hinhalten, wenn etwas passiert, weil man Nichtigkeiten nicht zur Kenntnis genommen hat.

    Und die gab es früher nicht auch?

    Diese Auflagen gab es schon immer und sie wurden immer mehr oder minder ignoriert.


    jetzt plötzlich und ohne dass das wirklich angekündigt worden wäre, gibt es ein Stadionverbot für ein derartiges Vergehen?

    Das ist unlogisch und auch in wenig stimmig.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind