Kalle Rummenigge

  • Die Ultras verteilen schon genug. ZB. Strafgelder für dämliches, vereinsschädigendes Verhalten. Und das das alles für Zitat UH 'eure scheiss Stimmung'? Ist schon ein hoher Preis. Zur Wahl des Welttorhüters: 'KoanNeuer'. Keine Ahnung. Keine Einflussnahme auf den Fussball.

    Was?

    Bitte schreib doch mal klar und verständlich.

  • Es wird doch in vielen Kommentaren klar man will dem Vorstandsvorsitzenden des FCB, einem der besten Spieler die wir je hatten, dem nach Franz und Uli wohl wichtigsten Funktionsträger, an den Kragen.
    Weil er artikuliert und dafür steht was die Grosskopferten des Club12 abschaffen wollen. Nein man kritisiert nicht die anderen Grosskopferten der anderen Clubs vom BVB BMG LEV RBL und die anderen 14 Vereine, nein man geht den eigenen Kopf an.

  • Es gibt die schöne Seite Fußballmafia.de auf der unter anderem seit 2012 Buch geführt wird über die vom DFB verhängten Strafen, die zumeist unter dem Tenor unsportliches Verhalten der Fans aufgeführt sind.

    Laut der "ewigen Tabelle" ist das seit 2011/12 ein Gesamtschaden von 19.512.989€.

    Hätte man als betroffener Verein so einiges Vernünftiges mit anfangen können - zum Beispiel verteilen!


    https://www.fussballmafia.de/strafen/ewige-tabelle/

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Letztendlich läuft es doch immer auf das Gleiche heraus: Sind wir international nicht mehr konkurrenzfähig, mag es theoretisch so sein, dass wir eine national spannendere Bundesliga bekommen, aber dafür werden wir dann international genauso abgehängt sein wie zwischen 2002 und 2009. Damals war die Sehnsucht groß, mal wieder deutsche Vereine in den Halbfinals und Finals der internationalen Wettbewerbe zu sehen, heute sind wir mit Vereinen wie uns, Leipzig und Dortmund da wesentlich näher dran (und haben in den vergangenen 11 Jahren immerhin zwei internationale Titel inklusive deutschem Finale bejubeln dürfen), aber es leidet eben die Spannung in der Liga. Wir werden nicht alles auf einmal haben können, so deutlich muss man das sagen. Aber: Ein starker FC Bayern, ein starkes RB Leipzig und ein starkes Borussia Dortmund auf internationalem Niveau stärken die Verhandlungsposition der Liga bei TV-Geldern - und davon profitieren dann eben alle.


    Mich stört, dass teilweise so getan wird, als hätte es diese faire Verteilung und damit einhergend den vermeintlich fairen und spannenden Wettbewerb jemals gegeben. Das ist sachlich falsch. Wann haben denn in der Liga mal vier Vereine auf höchstem Niveau um den Titel mitgespielt? In den Siebzigern haben wir uns mit Gladbach duelliert, in den Achtzigern mit dem HSV, in den Neunzigern mit Borussia Dortmund und so weiter. Duelle hat es immer wieder gegeben, auch drei, vier Mannschaften, denen man den Titel zugetraut hat, aber im Kern ist es doch nicht so, als hätten wir jemals eine Liga gesehen, in der von 18 Mannschaften 10 um die CL-Plätze gekreist hätten.


    Daran wird sich auch nichts ändern. Wir müssen uns entscheiden, was wir wollen: Spieler wie Lewandowski, Sancho, Haaland, Sané - dann steigert das die Attraktivität der Liga und die Chancen deutscher Vereine international, aber es geht eben zu Lasten einer spannenderen Bundesliga. Oder eine Liga, die für solche Spieler nicht mehr interessant ist. Dann bewegen wir uns irgendwann auf dem Niveau der niederländischen und belgischen Liga (bei allem Respekt), aber stehen dann eben international auch da, wo die Vereine seit vielen Jahren fast durchgängig stehen: im Niemandsland.


    Wenn das dann passiert, ist natürlich die inkompetente Führung Schuld - oder die internationale Konkurrenz, die ja so viel mehr Geld ausgeben kann.


    Wo kommt das denn her?

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Es wird doch in vielen Kommentaren klar man will dem Vorstandsvorsitzenden des FCB, einem der besten Spieler die wir je hatten, dem nach Franz und Uli wohl wichtigsten Funktionsträger, an den Kragen.
    Weil er artikuliert und dafür steht was die Grosskopferten des Club12 abschaffen wollen. Nein man kritisiert nicht die anderen Grosskopferten der anderen Clubs vom BVB BMG LEV RBL und die anderen 14 Vereine, nein man geht den eigenen Kopf an.

    Ernsthaft jetzt, ich bin mir da wirklich nicht mehr so sicher.

    Schreib ich, wenn ich hier mit dir schreibe, mit einem Menschen oder doch mit einem Computer?

  • cafegisela Ich bin der letzte der den Konfusen in irgendeiner Weise verteidigen will. Im Gegenteil, ich habe seine Beiträge sogar blockiert, weil sie so oft so wirr sind. Es wäre aber sicherlich sinnvoll wenn du mal wirklich mit Argumenten um die Ecke kommst. So wirklich dargelegt aus welchen Gründen du für was genau bist, hast du eigentlich noch immer nicht. Mehr oder weniger kamen da gefühlt nurLinks zu irgendwelchen Seiten und vor allem die verstrickung in Kleinkriege etc. Einer vernünftigen Diskussion ist das nicht zuträglich.

  • denkerundlenker Gebe Dir da völlig Recht. Zumal eine Neuverteilung Vereine wie den zB HSV, S04, FCK, Magdeburg, Aue nicht besser arbeiten lässt. Allein Schalke: Neuer, Özil, Rakitic, Goretzka, Matip, Kolasniac. Wenn ein Verein aus dieser Perspektive nichts macht, entsteht auch durch Umverteilung nichts. Und dann verteilen wir wieder neu?


    So entsteht dann Spannung auf niedrigem Niveau. Die Top Spieler sind woanders. Jeder 3. Ball im Seitenaus? Dann schau ich PL. Fernsehgelder sinken, nix mehr zu verteilen :)

  • Es gab und gibt sie doch schon immer - die berühmten "grauen Mäuse" der Liga. Und daran wird sich auch nichts ändern.

    Das liegt nicht nur am Geld, sondern eben auch an den Rahmenbedingungen und dem Umfeld. Und auch das ist nichts Neues.

    Einem Verein wie Eintracht Trier hat schon in den 70er Jahren das notwendige Umfeld gefehlt, um mit den Großen aus Saarland, Pfalz und Kölner Bucht mithalten zu können.

    Sandhausen mit seinen 15.000 Einwohner wird nie ein ernsthafter Erstligist werden - da helfen auch Fernsehmillionen nicht.

    Ohne Hopp würde Hoffenheim heute noch in einer unteren Liga spielen.

    Im Rieseneinzugsgebiet Ruhrgebiet gibt es wen - BVB, S04. Der Rest ist immer mal wieder zu sehen - Bochum, Duisburg, der Rest unter ferner liefen.

    Und Bochum und Duisburg liefen schon in den 70ern auch in Liga 1 unter "graue Maus".

    Und das gilt letztlich auch für Westfahlen von Münster über Bielefeld bis Paderborn. Und auch daran wird sich auch mit mehr Geld nichts ändern.


    So mancher Verein hat es schon erkannt und verzichtet lieber freiwillig auf den Aufstieg in den Profifußball - Fußball ja, aber Profiliga ist für uns eine Nummer zu groß, das lassen wie lieber. Beispiel Rödinghausen in der RL West - wem sollen sie denn den Rang ablaufen mit ihren 10.000 Nasen.

    Bielefeld oder Paderborn. Da lassen sie es lieber.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Letztlich wir auch eines immer vergessen: Die Höhe der TV Gelder hängt immer auch vom.internationalen Erfolg ab und wenn der nicht mehr da ist, bezahlt keine Sau die Summen, die jetzt bezahlt werden. Dann können die Vereine genau wie der Deal existierende Kommunismus mal wieder das Buch zu klappen, wenn es nix mehr zum verteilen gibt.


    Etwas, was Sozialisten seit hundert Jahren nicht begreifen, alles was verteilt werden soll, muss erst erwirtschaftet werden...

    0

  • Wenn sogenannte Fußballfans wie Özdemir oder Vereine wie z.>B. der VFB der Meinung sind, dass die siegreichen Vereine noch mehr abzugeben haben, sollten sie sich nicht wundern, wenn eben jene Vereine sich selbst vermarkten.

    0

  • Die Entscheidung ist schon lange gefallen und wird auch für die unrealistischen Träumereien einiger organisierten Fans NIE revidiert. Wenn sie sich damit nicht abfinden können wäre die Empfehlung sucht Euch einen Amateurclub - oder besser genießt unseren Club Spieler und die Erfolge

  • cafegisela Ich bin der letzte der den Konfusen in irgendeiner Weise verteidigen will. Im Gegenteil, ich habe seine Beiträge sogar blockiert, weil sie so oft so wirr sind. Es wäre aber sicherlich sinnvoll wenn du mal wirklich mit Argumenten um die Ecke kommst. So wirklich dargelegt aus welchen Gründen du für was genau bist, hast du eigentlich noch immer nicht. Mehr oder weniger kamen da gefühlt nurLinks zu irgendwelchen Seiten und vor allem die verstrickung in Kleinkriege etc. Einer vernünftigen Diskussion ist das nicht zuträglich.

    Muss ich das?

    Ist eben auch hier Ansichtssache ob ich schon Argumente für das was ich hier unterm Strich einstehe/mich zur Anmeldung hier gebracht hat schon Argumente geliefert hab oder nicht - was in erster Linie nicht ist, dass die TV-Gelder anders verteilt werden sollen.

    Wenn man Interviews, Stellungnahmen kaputt redet, daraus völlig wirre Thesen aufstellt und alles schlussendlich völlig respektlos ins lächerliche zieht - wieso, weshalb oder warum soll ich mir dann die Mühe machen hier groß meine Meinung niederzuschreiben - mit der dann "am Ende des Tages" das selbe gemacht wird?

    Klar, irgendwelche Kleinkriege macht es dann nicht besser.

    Es gibt schon auch hier einen Punkt, wo man sagt, dass eine Diskussion überhaupt keinen Sinn macht - eben weil der Respekt, Achtung und das miteinander fehlt.

    Ich hab hier keine fünf Beiträge geschrieben, musste ich mich schon beleidigen lassen, für Beiträge in denen ich durchaus Argumente geliefert hab oder mein Meinungsbild tiefer offen gelegt hab.

    Wo soll ich denn die Motivation oder auch Lust hernehmen?

    Sags mir.


    Soll ich mir alle halbe Std eine Beruhigungstablette einwerfen, brav inhaltsvolle Beiträge schreiben und im Umkehrschluss muss ich mich beleidigen lassen, wirre Thesen unterstellen lassen?

    Anstatt man mir erstmal auf Augenhöhe begegnet, vielleicht auch was postives draus zieht, dass mal jemand mit einer anderen Meinung hier aufschlägt kommt direkt erstmal ein "Verp... dich, Nestbeschmutzer!".

    Muss ich aushalten oder?

    Nein, muss ich nicht.

  • Das schönste ist eigentlich das Club 12 Rummenigge vorwirft sich die Welt so zu malen wie will aber in Wirklichkeit sie selbst diejenigen sind die einen realitätsfernen Entwurf des Fußball haben.

    In anderen Worten

    Wann hängt das Pipi Plakat des Club 12 an der Laterne?

  • Letztlich wir auch eines immer vergessen: Die Höhe der TV Gelder hängt immer auch vom.internationalen Erfolg ab und wenn der nicht mehr da ist, bezahlt keine Sau die Summen, die jetzt bezahlt werden. Dann können die Vereine genau wie der Deal existierende Kommunismus mal wieder das Buch zu klappen, wenn es nix mehr zum verteilen gibt.


    Etwas, was Sozialisten seit hundert Jahren nicht begreifen, alles was verteilt werden soll, muss erst erwirtschaftet werden...

    Etwas fehlt - die TV-Gelder sind auch davon abhängig, was denn der geneigte Kunde bereit ist, zu zahlen. Wenn der Anbieter eben nur 5 Mio Abos verkauft statt 10 und zusätzlich dafür auch nur einen Bruchteil des Geldes bekommt, wie woanders, dann ist ob national oder international eben auch weniger zum verteilen da. Wenn der Schwerpunkt beim Kunden lautet Fußball, Fußball, Fußball ist das eben etwas anderes als Geiz ist Geil.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Als Verfechter einer sozialen Marktwirtschaft ist die Diskussion hier für mich eher erschreckend...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Uups Die Clubführung und Club12 stimmen überein.

    Beide lehnen den Kompromiss ab:

    Und jetzt?


    Ohne Zustimmung des FC Bayern hat das neunköpfige DFL-Präsidium den Verteilerschlüssel für die nationalen und internationalen TV-Einnahmen an der Bundesliga ab 2021/22 verabschiedet. Jan-Christian Dreesen (53), stellvertretender Vorstandschef der Bayern, hat sich nach SPORT BILD-Info bei der Abstimmung enthalten, die anderen acht waren für den neuen Schlüssel. Dreesen soll mit der Verteilung der internationalen TV-Gelder (2021/22: rund 180 Mio. Euro) nicht einverstanden sein, er sieht die Topklubs benachteiligt:

    ► 35 Prozent werden künftig als Sockelbetrag an alle 18 Bundesligisten verteilt (bislang 25%).

    ► Unverändert 50 Prozent anhand einer Fünf-Jahres-Wertung (internationales Abschneiden).

    ► Weitere 15 Prozent für Europacup-Teilnahmen in den letzten zehn Jahren (erst ab Gruppenphase/bislang 25 %).

    ► Die 2. Liga (aktuell insgesamt neun Mio. Euro) wird künftig mit drei bzw. vier Prozent beteiligt.

    National schüttet die DFL in den nächsten vier Jahren im Schnitt je 1,1 Milliarden Euro nach einem Vier-Säulen-

    Modell aus:

    ► „Gleichverteilung“: 2021/22 bis 22/23: 53 %, von 2023/24 bis 24/25: 50 %.

    ► „Leistung“, d.h. sportliches Abschneiden in den letzten fünf Jahren, getrennt nach beiden Ligen sowie in einer 36er-Rangliste, und in den letzten zehn Jahren (36er-Wertung): 42 % / 43 %.

    ► „Nachwuchs“, d.h. Einsatzzeiten von U23-Spielern: 3 % / 4 %.

    ► „Interesse“, d.h. Aufmerksamkeit eines Klubs bei Fans ab 14 Jahren laut Marktanalyse: 2 % / 3 %.


    Im Präsidium sitzen sonst noch:


    Christian Seifert (Präsidiums-Sprecher).

    Peter Peters (zuletzt Schalke 04, Erster Stellvertretender Sprecher).

    Oliver Leki (SC Freiburg, Zweiter Stellvertretender Sprecher).

    Steffen Schneekloth (Holstein Kiel, Dritter Stellvertretender Sprecher).

    Jan-Christian Dreesen (Bayern München).

    Alexander Wehrle (1. FC Köln).

    Rüdiger Fritsch (Darmstadt 98).

    Oke Göttlich (FC St. Pauli).

    Ansgar Schwenken (Mitglied der DFL-Geschäftsleitung sowie DFL-Direktor).

  • Muss ich das?

    Man muss gar nichts;) Es wäre halt nur wünschenswert, weil du ja anscheinend grundsätzlich schon Interesse an einer vernünftigen Diskussion hast, aber zumindest heute auch selbst nicht wirklich zu dieser Beigetragen hast.

    Ist eben auch hier Ansichtssache ob ich schon Argumente für das was ich hier unterm Strich einstehe/mich zur Anmeldung hier gebracht hat schon Argumente geliefert hab oder nicht - was in erster Linie nicht ist, dass die TV-Gelder anders verteilt werden sollen.

    Das Forum ist halt auch groß, mit vielen Themen und Beiträgen. Wenn man gewisse Argumente schon geliefert hat, kann man seinen eigenen Beitrag natürlich auch nochmal zitieren anstatt alles nochmal zu schreiben. Man kann halt nur nicht erwarten, dass andere User das Forum rückwärts danach durchforsten.

    Wenn man Interviews, Stellungnahmen kaputt redet, daraus völlig wirre Thesen aufstellt und alles schlussendlich völlig respektlos ins lächerliche zieht - wieso, weshalb oder warum soll ich mir dann die Mühe machen hier groß meine Meinung niederzuschreiben - mit der dann "am Ende des Tages" das selbe gemacht wird?

    Ganz einfach, weil das Forum kein Gespräch, sondern eine öffentliche Diskussion ist. Nur wenn man sich selbst weiterhin größtenteils vernünftig verhält, sei es auch nur bei dem Thema, kann daraus eine vernünftige Diskussion mit den Usern entstehen, die vernünftig auf einen Beitrag reagieren. Nur weil einer oder mehrere User wirre Thesen aufstellt, ist es ja kein Grund aufzuhören seine Meinung zu vertreten. Oder ein öffentliches Forum ist einfach die falsche Plattform, wenn man sich daran zu sehr stört. Das Geheimnis ist wahrscheinlich einfach auch alles nicht zu wichtig zu nehmen und über manches hinwegzusehen. Konnte ich früher auch überhaupt nicht.

    Ich hab hier keine fünf Beiträge geschrieben, musste ich mich schon beleidigen lassen, für Beiträge in denen ich durchaus Argumente geliefert hab oder mein Meinungsbild tiefer offen gelegt hab.

    Wo soll ich denn die Motivation oder auch Lust hernehmen?

    Sags mir.

    Ich sags mal so, das ganze hat hier schon was von einer vollen Kneipe. Viele komische Typen, manche pöbeln rum, aber man kann auch seinen Spaß haben und selbst die Typen, die am Anfang grimmig geschaut haben, sind gar nicht so verkehrt und man lernt mit den Macken zu leben, wenn man die Leute kennengelernt hat.

    Anstatt man mir erstmal auf Augenhöhe begegnet, vielleicht auch was postives draus zieht, dass mal jemand mit einer anderen Meinung hier aufschlägt kommt direkt erstmal ein "Verp... dich, Nestbeschmutzer!".

    Muss ich aushalten oder?

    Nein, muss ich nicht.

    So krass hab ich es jetzt nicht empfunden. Es ist aber wohl wirklich so, dass viele User hier einem anderen Fanklientel entspringen als du und das Forum ist auch sicherlich für alles bekannt, aber nicht andere User mit anderen Meinungen freudestrahlend zu empfangen. Muss man tatsächlich selbst wissen ob man trotzdem Spaß am diskutieren hat und sich "etablieren" will oder es sein lässt.;)

  • Johannes Aumüller,

    nach euch zu urteilen ein "beschränkter",

    äussert sich zu den gestrigen Entscheidungen.

    Der deutsche Fußball hat eine große Chance verpasst!

    Die Verteilung der TV-Gelder in der Bundesliga wird ein bisschen gerechter - und sehr viel komplizierter. Ein Blick in die Premier League hätte ausnahmsweise geholfen.

    Du kriegst hier von mir die Höchstpunktzahl wenn mal wieder die Wahl zum Forumskasper stattfindet.

    Kannst demnächst auch noch den Kim aus Nordkorea zitieren.

    #KovacOUT

  • Du kriegst hier von mir die Höchstpunktzahl wenn mal wieder die Wahl zum Forumskasper stattfindet.

    Kannst demnächst auch noch den Kim aus Nordkorea zitieren.

    Es gibt eben welche, die es einfach nicht kapieren. Ein Aumüller offenichtlich auch nicht.

    Man könnte mal diesen ganzen Verteilkaspern den Vorschlag machen, es 1:1 an die PL anzupassen - aber dann einschließlich der Gebühren, die dort an die Anbieter gezahlt werden. Mal sehen, was "die Kurve" und der Club 12 davon halten, wenn demächst im Monat 100 € abgedrückt werden sollen.

    Ob die dann immer noch mit der tollen PL kommen?

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.