Kalle Rummenigge

  • Als Verfechter einer sozialen Marktwirtschaft ist die Diskussion hier für mich eher erschreckend...

    Naja, wir reden über Profifußball. Die einen Arbeiten erfolgreich, die anderen weniger. Mit sozialer Marktwirtschaft hat das überhaupt nichts zu tun. Ist in diesem Fall halt ein Kampfbegriff, dem wohl kaum jemand ablehnend gegenüberstehen wird. Wunderbares framing...

  • Es gibt eben welche, die es einfach nicht kapieren. Ein Aumüller offenichtlich auch nicht.

    Man könnte mal diesen ganzen Verteilkaspern den Vorschlag machen, es 1:1 an die PL anzupassen - aber dann einschließlich der Gebühren, die dort an die Anbieter gezahlt werden. Mal sehen, was "die Kurve" und der Club 12 davon halten, wenn demächst im Monat 100 € abgedrückt werden sollen.

    Ob die dann immer noch mit der tollen PL kommen?

    Zwischenfrage,

    wo bringt der Club Nr. 12 oder auch "Unsere Kurve" mit der PL als positives Beispiel bzw. wo spielt bitte die PL in dem vorgelegten Konzept von "Unsere Kurve" eine Rolle?

    Bitte beantworten.


    Was denkst du,

    hält der Großteil der Mitglieder vom C12 oder auch Vertreter sowie Unterstützer von "Unsere Kurve" von Pay-TV?

  • Einige verstehen hier leider nicht mal im Ansatz, dass es in der Sache unterschiedliche Meinungen geben kann. Teile der aktiven Fanszene haben nunmal eine andere Sicht auf den Fußball. Während es hier als unumgänglicher Fakt dargestellt wird, das jede fehlende Million für den FCB automatisch einen Schaden bedeutet, sehen diese Fans den mittlerweile bis zum äußersten kommerzialisierten Fußball, kritisch und es dementsprechend eben nicht als schädlich an, wenn versucht wird diese Schraube wieder zurück zu drehen. Das ist sicher sowohl ein wenig naiv als auch unrealistisch, aber was hier teilweise Richtung Club Nr. 12 oder die Südkurve generell abgelassen wird ist deutlich drüber.
    Nur um das nochmal deutlich zu machen, ich vertrete was die Verteilung der Fernsehgelder angeht eine völlig andere Position als der Club Nr. 12 und glaube auch, dass die da auf dem Holzweg sind. Aber ständig so zu tun als wäre es absolut skandalös, dass sie da eine andere Meinung haben ist doch Quatsch. Für die ist es nunmal nicht das wichtigste, dass der FCB Millionen um Millionen häuft und ebenfalls ist denen bewusst, dass man, wenn man einen Teil des Geldes einbüßt, nicht mehr ohne weiteres mit PSG, ManCity, Liverpool oder Real mithalten kann, dass nehmen die aber bewusst in Kauf, weil dadurch anderer Faktoren des Fußballs, wieder eine höhere Bedeutung bekommen. Ganz platt gesagt, dass der Profi-Fußball wieder volksnaher wird. Und das ist eben aus deren Sicht vielleicht sogar mehr zum Wohle das FCB als ein paar Millionen mehr auf dem Konto oder der nächste Toptransfer.


    Ich persönlich sehe es viel zu gerne, wenn der FCB die besten Spieler im Kader hat und sich auf Augenhöhe mit den besten Mannschaften in Europa messen kann und nehme deshalb auch eine gewisse Entfremdung von der Basis in Kauf, weil das nunmal dafür nötig ist. Ich bin da durch meinen Konsum auch viel zu sehr Teil es Systems um das anders zu sehen. Das ändert aber nichts daran, das ich es akzeptieren und auch nachvollziehen kann wenn für andere da Grenzen überschritten sind und die eben eine andere Meinung haben. Bei allem Hohn, der hier dem Club Nr. 12 und der Südkurve entgegengebracht wird, sollte man auch immer reflektieren, dass die eben auch wichtig für den Verein sind. Die stehen nunmal bei jedem Spiel egal wann und wo zahlreich in der Kurve und Peitschen unsere Mannschaft nach vorne. Nicht umsonst musste der Verein nach seiner komplett verfehlten Fanpolitik vor 7-8 Jahren einlenken.

  • Danke, andy100690153 . Ich wollte grad anfangen zu tippen, aber das kann ich mir jetzt sparen.:)

    Einige wie der @konfuse schießen hier dermaßen über alle Grenzen hinaus, dass echt alles zu spät ist. Man spricht hier von unseren Fans! Einem Teil des Clubs. Was soll das? Das ist nur noch blindwütige Hetze ohne Sinn, Verstand und Substanz. Ich hab ja schon mal erwähnt, dass ich (passives) Club Nr. 12 Mitglied und in dieser Sache ziemlich anderer Meinung als ein großer Teil des Club Nr. 12. Und trotzdem darf ich mir hier seitenlang durchlesen, wie verblendet, realitätsfern, dumm und überhaupt falsch ich doch sei?

    Ich bin jetzt kein allzu zartes Pflänzchen und es ist ziemlich klar, dass der Haupt-Hetzer keinen Schimmer hat, von was er spricht, aber vielleicht wäre so ein kurzes innehalten und dran denken, dass man hier über Fans des gleichen Vereins spricht, statt blindwütig drauf los zu motzen, ganz angebracht. Ansonsten ist der Fred hier einfach ein Traum für alle Möchtegern-Salewskis...

  • Nur zur Klarstellung weil man mich erwähnt.

    Meine Beiträge kann man kritisieren aber sicher nicht abtun als

    blindwütige Hetze ohne Sinn, Verstand und Substanz.


    Es geht überhaupt nicht darum das Fans andere Meinungen und dem Thema konträr gegenüberstehen.

    Es geht darum das in Statements des Club12 direkt unser Vorstandsvorsitzender polemisiert und angegriffen wird während man sich mit anderen der Fanszene solidarisiert die dann genau das gleiche machen.

    Es geht eben nicht nur um eine sachlich konträre Auseinandersetzung sondern man greift unseren Vorstandsvorsitzenden persönlich an- schon seit Jahren.

    Und genau das wird kritisiert. Wenn man die Clubführung und unseren Vorstandsvorsitzenden verteidigt und das dann begrifflich so benannt wird wie von diesem passiven Mitglied dann zeigt das genau was MMn falsch läuft.


    p.s. mit dem post von Andy kann ich mich voll identifizieren und fühle mich in keiner Weise angesprochen

  • Nur um das nochmal deutlich zu machen, ich vertrete was die Verteilung der Fernsehgelder angeht eine völlig andere Position als der Club Nr. 12 und glaube auch, dass die da auf dem Holzweg sind. Aber ständig so zu tun als wäre es absolut skandalös, dass sie da eine andere Meinung haben ist doch Quatsch.

    Dein Beitrag ist gut, er lässt aber die Attitüde außer acht, mit der nicht allein Meinungen geäußert, sondern eben regelrecht Forderungen gestellt werden. Und das, finde ich, braucht man anders als sachlich geäußerte Meinungen nicht hinzunehmen, und genau das ist der Aspekt, an dem sich viele hier stoßen. Mir ist diese Attitüde suspekt, sie hat aber eher mit Aktivismus als mit Fansein zu tun.


    Ob die versuchte Rechtfertigung für die Ausfälligkeiten in Hoffenheim oder die Forderungen im Zusammenhang mit der TV-Geld-Verteilung: Die dahinterstehende Haltung nehme ich ernst; die Art, seine Haltung in die Debatte einzuführen, befremdet mich.

  • Es geht doch um den Sinn dieser ganzen Verteilgeschichte - und da sehen einige eben immer nur Fernsehgeld. Das ist doch der Denkfehler im System.

    Und dann bringt man auch noch sinnigerweise immer den bösen reichen FCB. Schwachsinn zum Quadrat. Und das rechnen ist offensichtlich nicht jedem gegeben.

    Wie sagte gestern ein Siebert: Glaubt denn einer, wenn man Bielefeld 5 Millionen mehr gibt und dem FC Bayern 5 Milölionen wegnimmt, wird die Meisterschaft spannender.

    Der FCB hatte in der letzten Saison einen Umsatz von Jenseits der 800 Millionen. Die Fernsehgelder betrugen für die Saison ca. 70 Millionen. Also nicht einmal 10%.

    Borussia Mönchengladbach bekam letzte Saison um die 60 Millionen, was bei einem Umsatz von 220 Mio schon 27% ausmacht.

    Nun nehmen wir den Spitzenmannschaften 10 Millionen weg, was beim FCB immer noch keine großen Auswirkungen haben wird, aber einem Verein wie Mönchengladbach schon eher weh tut. Und diese 10 Millionen bekommt nun jeweils die untere Hälfte. Und das macht dann die Meisterschaft spannender?


    Und dann die Forderung nach einer Verteilung der Gelder in den beiden Profiligen jeweils in einer Spanne von 2:1 zwischen dem Ersten und dem Letzten in den Ranglisten. Na bravo - tolle Rechnung.

    Was ist die Folge - Folge wäre in der Bundesliga natürlich ein Näherrücken der Vereine in der zweiten Tabellenhälfte an die führenden Klubs. In der 2. Liga würden die bei einem 2:1-Modell deutlich geringeren Einnahmen der Vereine in der ersten Hälfte der Fünf-Jahreswertungen zugunsten der neun Klubs in der zweiten Tabellenhälfte auf Sicht zu einer gewaltigen Kluft zwischen Bundesliga und 2. Liga führen.

    Da wird also ein Modell vorgeschlagen und dafür werden auch noch die Zweitligisten begeistert, bei dem sich die Zweitligisten schlechter stehen als bisher. Wer will da eigentlich wen über den Tisch ziehen.

    Ein Verein, der entsprechend arbeitet und wirtschaftet, bei dem sich die Fernsehgelder irgendwo zwischen 10 und 30% bewegen, steht auf soliden Beinen.

    Ein Verein, dessen Basis zu 60% die Fernsehgelder sind, bekommt dann demnächst noch 10 Millionen mehr und ist dann zu 75% von den Fernsehgeldern abhängig. Und beim ersten Einbruch dieser Geldquelle -Corona lässt grüßen - gerät die gesamte Konstruktion ins Wanken.

    Und wenn man dann noch das Geld ausgibt ehe es kommt, bleibt noch die Landesbürgschaft.


    Was also erreiche ich bei der derzeitigen wirtschaftlichen Konstellation mit der Umverteilung-die Vereine, die sowieso schon sehr auf die Fernsehgelder angewiesen sind, werden noch abhängiger davon. Drei Monate Lockdown ohne Fußball und die ersten Lichter gehen aus.

    Und wer nicht mit seinem Geld umgehen kann, lernt das nicht durch mehr Fernsehgeld.

    Oder wie es der Vertreter der 2. Liga ausdrückte: wer mit seinem Geld nicht umgehen kann, kann das auch nicht mit mehr Geld, sondern nur auf höherem Niveau.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Es geht doch um den Sinn dieser ganzen Verteilgeschichte - und da sehen einige eben immer nur Fernsehgeld. Das ist doch der Denkfehler im System.

    Und dann bringt man auch noch sinnigerweise immer den bösen reichen FCB. Schwachsinn zum Quadrat. Und das rechnen ist offensichtlich nicht jedem gegeben.

    Wie sagte gestern ein Siebert: Glaubt denn einer, wenn man Bielefeld 5 Millionen mehr gibt und dem FC Bayern 5 Milölionen wegnimmt, wird die Meisterschaft spannender.

    Der FCB hatte in der letzten Saison einen Umsatz von Jenseits der 800 Millionen. Die Fernsehgelder betrugen für die Saison ca. 70 Millionen. Also nicht einmal 10%.


    Weswegen ich auch ständig schreibe, dass die aktuelle Diskussion keineswegs revolutionär, sondern viel zu klein ist.


    SÄMTLICHE Einnahmen gehören in einen Topf - daher jene, die über die DFL verteilt werden, jene aus den internationalen Wettbewerben, die von Sponsoren, Investoren und Eigentümern - sogar jene, die die Spieler direkt erzielen.


    Und die müssen dann nach einem Schlüssel verteilt werden, der selbstverständlich Leistung, Reichweite, Einsatz etc. belohnt und Aufwand ausgleicht. Steht für mich außer Frage, dass der FCB auch weiterhin mit Abstand den größten Teil des Kuchens beanspruchen wird.


    Nur darf das halt nicht bedeuten, dass wir am Ende des Tages ein vielfach höheres Budget im Vergleich zu den nationalen Wettbewerbern haben!

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Das ist tatsächlich der abenteuerlichste, um nicht zu sagen dümmste, Vorschlag den ich hier je gelesen habe. Da weiß man ja gar nicht wo man anfangen soll zu erklären warum das Schwachsinn ist.

  • Alle DFL Einnahmen sind schon in einem Topf und werden verteilt wie es das DFL Präsidium beschließt.

    Das ist das worauf sich alle Clubs bei def Gründung der DFL geeinigt haben.


    Der FCB war der einzige Club im Präsidium der dem beschlossenen Vorschlag nicht zugestimmt hat weil man offensichtlich nicht einverstanden war.


    Tritt der FCB deshalb aus der Gemeinschaftsvermarktung aus?

    Wohl nicht

  • Das ist tatsächlich der abenteuerlichste, um nicht zu sagen dümmste, Vorschlag den ich hier je gelesen habe. Da weiß man ja gar nicht wo man anfangen soll zu erklären warum das Schwachsinn ist.

    Nur Mut!


    Ob wirklich dumm oder Schwachsinn, mag sich zeigen! Abenteuerlich aber ganz sicher.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • Wer seine Meinung gehört haben möchte, sollte vielleicht selbst die Bereitschaft signalisieren, auch eine andere Meinung zu tolerieren.

    Meiner Wahrnehmung nach sind es doch gerade die Kurven, die eisern an ihren Prinzipien festhalten und an anderen Ansichten null interessiert sind.

    Hauptsache schön untereinander solidarisieren, denn das sind ja Gleichgesinnte. Wen interessiert da schon, was den Event-Pöbel des eigenen Vereins bewegt?

    Und so leid's mir tut, im Auftreten des "Kurven-Vertreters" hier sehe ich mich da bestätigt.


    Was "unsere Fans" (die Kurve) angeht:

    Nur weil das unsere Lautesten sind, muss man sie nicht heiligsprechen.

    Auch hier gilt zu tolerieren, dass es eben Bayern-Fans gibt, die sich mit einigen Aktionen und den Ansichten unserer Kurve zu großen Teilen nicht oder nicht mehr identifizieren können.


    Aber vielleicht sollten wir damit den Kalle in Ruhe lassen und besser in den Stimmungsthread umziehen?

  • Es gibt eben welche, die es einfach nicht kapieren. Ein Aumüller offenichtlich auch nicht.

    Man könnte mal diesen ganzen Verteilkaspern den Vorschlag machen, es 1:1 an die PL anzupassen - aber dann einschließlich der Gebühren, die dort an die Anbieter gezahlt werden. Mal sehen, was "die Kurve" und der Club 12 davon halten, wenn demächst im Monat 100 € abgedrückt werden sollen.

    Ob die dann immer noch mit der tollen PL kommen?

    Rauschberg ?

  • Was kann die Kurve für deine regelrechte Wahrnehmungsstörung?

    Du tust dich ja schon unheimlich schwer den wirklich guten, sachlichen und komplett auf den Punkt gebrachten Beitrag von andy100690153 richtig zu verstehn - wieso soll es da nur bei anderen Themen dbzgl. anders sein?

    Eine Kurve hat nicht die Aufgabe jeden noch so tief im Wald wohnenden hinter sich zu bringen, das war noch nie so und wird auch nie so sein.

  • Nur Mut!

    Na dann probier ich es mal ^^


    Die Einnahmen aus dem Topf wirst du direkt in Ziegelsteine, Mörtel und Selbstschussanlagen investieren müssen weil kein Spieler, der unfallfrei einen Pass über 5m hinbekommt freiwillig in deiner Liga wird spielen wollen, wenn er anderenorts das Hundertfache verdient. Wie sich die Sponsorengelder (vor allem von Anteilseignern) entwickeln, wenn sie nicht mehr zielgerichtet eingesetzt werden können, kann man sich auch ausmalen: Optimalerweise auf Amateurfussball-Niveau. Vermutlich geht's aber eher richtung null...


    Aber spannend wäre so eine Freizeitkicker-Liga sicher. Jedenfalls so lange, bis der nächste Mielke Fussballmanager spielen will...

    0

  • Was kann die Kurve für deine regelrechte Wahrnehmungsstörung?

    Du tust dich ja schon unheimlich schwer den wirklich guten, sachlichen und komplett auf den Punkt gebrachten Beitrag von andy100690153 richtig zu verstehn - wieso soll es da nur bei anderen Themen dbzgl. anders sein?

    Eine Kurve hat nicht die Aufgabe jeden noch so tief im Wald wohnenden hinter sich zu bringen, das war noch nie so und wird auch nie so sein.


    Akzeptiere gefälligst meine Meinung!!!!!!111111elf (<-- darf man machen, solange hier auch der "latürnich"-Witz noch als cool gilt)

    Aber danke für das "q. e. d.". :thumbsup:


    Jetzt teilst wieder aus, nachher weinst wieder.

    Bin jetzt raus.