Kalle Rummenigge

  • lange kanns so nicht mehr weitergehen. Die ständigen Drohungen vom Kalle sind ja schön und gut, nur zu Gunsten des FC Bayern ändert sich letztendlich doch nie etwas.
    Irgendwann muss man halt mal in den sauren Apfel beißen und die Drohung auch wahr machen anders gehts in Deutschland einfach nicht.

    0

  • Kenne mich da nicht so mit der Vertraglichen Situation aus. Kann der FCB denn einfach von heute auf morgen mit der Einzelvermarktung beginnen ?? Können dann im Gegenzug auch Vereine wie Bochum sich weigern gegen andere in der Liga zu spielen ?? Ist das nciht Vertraglich geregelt ??

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Altegoer (Bochum) droht Bayern mit Boykott


    http://www.fussballportal.de/b…ht-Bayern-mit-Boykott.php</span><br>-------------------------------------------------------


    Der Mann muss aufpassen , das Bochum nachher überhaupt noch einen Gegner hat .Wenn Bayern die Einzelvermarktung durchboxt , ziehen die anderen Clubs , wie Schalke , Hamburg , Bremen , Dortmund mit Sicherheit nach.Stuttgart ,Leverkusen und andere mittelmäßige Clubs werden auch in den Startlöchern stehen. Der Altegoer sieht nur seine Felle wegschwimmen....

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ein Jürgen Klinsmann reicht nicht aus um den FC Bayern München wieder an die europäische Spitze zu bringen. Leute wie Rummenigge und Hoeneß sollten ihre Posten irgendwann räumen. Es kann nicht sein, dass man die CL gewinnen möchte und dann nur Leute wie Borowski nach München holt.


    Was erwarten wir jetzt nach den letzten Spieltagen.. ein Wunder vielleicht?


    Hier wird erst ein guter Weg eingeschlagen und viel Geld investiert, aber dann bricht der Vorstand wieder ein. Man will sich nicht mit Barca und Manu vergleichen, aber trotzdem die CL gewinnen. Man möchte keine Stars mehr nach München holen, aber trotzdem zu den ganz "Großen" zählen. Nur dem Kaisa fällt hier noch auf, dass wir Defizite, respektive Schwäche in der Spielgestaltung haben.


    Das überbesetzten Mittelfeld wird weiter mit schwachen Spielern besetzt, aber echte Klasse möchte man nicht verpflichten.


    Das die Zuschauerzahlen im TV so explodiert sind, das liegt zum Großteil an den neuen Spielern. Man sprach von einer neuen Philosophie... man wolle jede Saison zumindest einen Star verpflichten. Jetzt wirft man 16 Millionen an Gehalt für Klinsimann raus und weiter Millionen für Borowski. Kein Wunder das wir so nicht das Geld für neue Stars haben.


    Wie kommt dieser Umschwung in der Denkweise plötzlich? Liegt es daran, dass Leute wie Ribéry und Toni nicht eingeschlagen sind? Das Spiel ist längst viel zu abhängig von einzelnen Spielern, warum also noch Spieler wie "Diego" verpflichten?


    Luca Toni und Ribéry hatten schon weitere Verstärkungen angesprochen. Solche Spieler wird man nicht halten können, wenn man ihnen keine Perspektive gibt.


    Naja, zumindest im UEFA-Cup können wir gut mithalten. Bravo! :8</span><br>-------------------------------------------------------



    Vollkommen meiner Meinung !!!
    Wir werden so nie zu den " Großen" des europäischen Fussballes zählen , wenn man nicht in weitere , DRINGEND benötigte Spieler mit dem Qualitätssiegel : Spitzenspieler holen .


    Ich verstehe auch ehrlich gesagt diese ganze komische Einkaufspolitik nicht mehr !
    Das ganze " Gelumpe " aus Südamerike , wo nich NIE einer eingeschlagen hat , einen Borowski der europäisch Mittelmaß ist etc.


    Ehrlich , wie soll das was werden . An Stelle diesem ganzen (sorry) Kleinmist , der bei Barca , Milan etc . nicht mal auf der Bank sitzen würde ,sollte man noch 2 - 3 europäische Spitzenleute holen . Nur so kann und muss sich ein FC B in der europäischen Spitze etablieren .


    Ich kann nur hoffen , dass es unsere oberen auch mal endlich kapieren !


    Ich mag garnicht darüber nachdenken wollen , wenn ein Ribéry oder Toni , unsere einzigen Spieler mit Spitzenformat , mal länger ausfallen !
    Gute nacht ........................................

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Ein Jürgen Klinsmann reicht nicht aus um den FC Bayern München wieder an die europäische Spitze zu bringen. Leute wie Rummenigge und Hoeneß sollten ihre Posten irgendwann räumen. Es kann nicht sein, dass man die CL gewinnen möchte und dann nur Leute wie Borowski nach München holt.


    Was erwarten wir jetzt nach den letzten Spieltagen.. ein Wunder vielleicht?


    Hier wird erst ein guter Weg eingeschlagen und viel Geld investiert, aber dann bricht der Vorstand wieder ein. Man will sich nicht mit Barca und Manu vergleichen, aber trotzdem die CL gewinnen. Man möchte keine Stars mehr nach München holen, aber trotzdem zu den ganz "Großen" zählen. Nur dem Kaisa fällt hier noch auf, dass wir Defizite, respektive Schwäche in der Spielgestaltung haben.


    Das überbesetzten Mittelfeld wird weiter mit schwachen Spielern besetzt, aber echte Klasse möchte man nicht verpflichten.


    Das die Zuschauerzahlen im TV so explodiert sind, das liegt zum Großteil an den neuen Spielern. Man sprach von einer neuen Philosophie... man wolle jede Saison zumindest einen Star verpflichten. Jetzt wirft man 16 Millionen an Gehalt für Klinsimann raus und weiter Millionen für Borowski. Kein Wunder das wir so nicht das Geld für neue Stars haben.


    Wie kommt dieser Umschwung in der Denkweise plötzlich? Liegt es daran, dass Leute wie Ribéry und Toni nicht eingeschlagen sind? Das Spiel ist längst viel zu abhängig von einzelnen Spielern, warum also noch Spieler wie "Diego" verpflichten?


    Luca Toni und Ribéry hatten schon weitere Verstärkungen angesprochen. Solche Spieler wird man nicht halten können, wenn man ihnen keine Perspektive gibt.


    Naja, zumindest im UEFA-Cup können wir gut mithalten. Bravo! :8</span><br>-------------------------------------------------------



    Vollkommen meiner Meinung !!!
    Wir werden so nie zu den " Großen" des europäischen Fussballes zählen , wenn man nicht in weitere , DRINGEND benötigte Spieler mit dem Qualitätssiegel : Spitzenspieler holen .


    Ich verstehe auch ehrlich gesagt diese ganze komische Einkaufspolitik nicht mehr !
    Das ganze " Gelumpe " aus Südamerike , wo nich NIE einer eingeschlagen hat , einen Borowski der europäisch Mittelmaß ist etc.


    Ehrlich , wie soll das was werden . An Stelle diesem ganzen (sorry) Kleinmist , der bei Barca , Milan etc . nicht mal auf der Bank sitzen würde ,sollte man noch 2 - 3 europäische Spitzenleute holen . Nur so kann und muss sich ein FC B in der europäischen Spitze etablieren .


    Ich kann nur hoffen , dass es unsere oberen auch mal endlich kapieren !


    Ich mag garnicht darüber nachdenken wollen , wenn ein Ribéry oder Toni , unsere einzigen Spieler mit Spitzenformat , mal länger ausfallen !
    Gute nacht ........................................</span><br>-------------------------------------------------------


    Wie wohltuend für mich!


    Endlich mal nicht diese inhaltsleeren Kreischie-Posts! Ich kann Euren Posts größtenteils zustimmen. Bei Klinsmann weiß ich noch nicht so genau, was ich davon halten soll.


    Aber Vorsicht! Wenn die Kreischies das hier lesen, wird das Geschrei groß sein. Ihr seid nämlich keine FCB-Fans, wenn Ihr so einen "Unsinn" postet.


    Aber das sollte Euch ja auch bekannt sein, dass man bedingungslos jeden Schwachsinn der Vereinsführung gutheißen muß, um hier als FCB-Fan zu gelten.

    0

  • Ohne neue Millionen-Verpflichtungen soll beim deutschen Rekordmeister Bayern München die Ära von Trainer Jürgen Klinsmann beginnen. "Wir sind der Meinung, dass wir beim FC Bayern einen Klassekader und keine größeren Baustellen haben", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der "Welt am Sonntag".


    Mit Klinsmann sei die Frage allerdings noch nicht abschließend geklärt, betonte Rummenigge. "Am Ende werden wir sehen, ob noch Bedarf besteht."


    Einen ähnlichen Großeinkauf wie zu Beginn der vergangenen Saison schloss Rummenigge aber aus. "So einen Kraftakt, wie wir ihn letztes Jahr gemacht haben, können wir als FC Bayern nicht jedes Jahr machen. Es sei denn, man geht großes Risiko."


    Angesichts des zu erwartenden Medienrummels um den früheren deutschen Nationaltrainer erwägt der deutsche Rekordmeister eine stärkere Abschottung. "Da eine Entscheidung zu fällen, ist nicht einfach. Denn wir müssen einerseits gewährleisten, dass der FC Bayern nach wie vor als ein familiärer Club betrachtet wird, andererseits aber auch dafür sorgen, dass der Trainer und die Mannschaft in Ruhe arbeiten können."

    0

  • Angesichts des zu erwartenden Medienrummels um den früheren deutschen Nationaltrainer erwägt der deutsche Rekordmeister eine stärkere Abschottung. "Da eine Entscheidung zu fällen, ist nicht einfach. Denn wir müssen einerseits gewährleisten, dass der FC Bayern nach wie vor als ein familiärer Club betrachtet wird, andererseits aber auch dafür sorgen, dass der Trainer und die Mannschaft in Ruhe arbeiten können


    ------------------------


    Der baut ja schon früh vor - Da gibts dann nur noch Geheimtraining -
    war mir aber klar, JK will keine Zuschauer.

    0

  • Kartellamt prüft Zentralvermarktung


    Als klassisches Eigentor lässt sich wohl die Offensive von KHR beim Kartellamt bezeichnen. Sein gewolltes Gespräch sollte wohl den Druck auf die anderen Vereine erhöhen mit der Zielrichtung mehr Geld für unseren Verein raus zu holen.


    Jetzt prüft das Kartellamt die gesamte Zentralvermarktung. Laut ihrer Auffassung macht dieses System nur Sinn, wenn die kleineren Vereine stärker als bei einer Einzelvermarktung davon profitieren. Im Umkehrschluss bedeutet dies, bei mehr Geld für den FCB kippt das System.


    Eine Einzelvermarktung würde zwar dem FCB mehr Geld bringen, jedoch augenscheinlich das Ende der Liga in der bisherigen Form bedeuten. Dies kann auch ein KHR nicht wollen, von daher drohen im schlimmsten Fall nun Einbußen für den FCB bei der Zentralvermarktung. Klassisches Eigentor.


    Insgesamt hoffe ich, dass es bei der Zentralvermarktung bleibt, denn nur durch diese haben wir wenigstens ein wenig Abwechslung und Spannung in der Liga. Sollte der FCB z.B. 60 Millionen (die 100 Millionen erreicht man eh nicht mit dem deutschen Fernsehverhalten - dafür sind die Pay TV Gewohnheiten viel zu wenig ausgeprägt) erhalten, bleiben für einen Verein wie den KSC vielleicht noch 6 bis 8 Millionen. Das Verhältnis wäre dann gar nicht mehr gegeben, ebenso wäre es viel schwerer für kleine Vereine sich dann nach oben zu arbeiten. Die einzige Rettung liegt dann in der Suche nach externen Finanzdienstleistern und somit ziehen auf bei uns englische Verhältnisse ein... Mit 4 Vereinen an der Spitze und 32 Vereinen am Ende. In den nächsten Wochen entscheidet sich das Schiksal der Liga auch Dank KHR.

    0

  • Einzelvermarktung ist das einzig wahre, oder es muss europäisch genormt werden. Internationaler Fußball wird mehr und mehr zur Farce. Ein Verein wie der FC Bayern haushaltet mit seinen Finanzen und ein Real nimmt hunderte von Millionen durchs TV ein und kauft ein wie verrückt.

    0

  • http://www.sueddeutsche.de/spo…sliga/artikel/130/162677/


    da steht es etwas präziser. Natürlich ist das mal ausnahmsweise nichts, woran KHR schuld ist. Das Kartellamt hatte sich sowieso mit dem neuen TV-Vertrag bschäftigen müssen. Ich würde mal sagen, Bayern kann es nur recht sein. Wenn das Kartell-Amt vorschreiben würde, daß Bayern noch weniger Geld - in der Relation zu dem, was andere Vereine in Europa erzielen - erhält als bisher geplant, läge der schwarze Peter für das Ende der Zentralvermarktung nicht beim FCB. Denn sicher würde man sich nicht zu einer Zentralvermarktung zwingen lassen müssen. Was bei der Einzelvermarktung zu erzielen wäre, kann man nur schätzen. Weniger wäre es aber bestimmt nicht....

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">http://www.sueddeutsche.de/spo…sliga/artikel/130/162677/


    da steht es etwas präziser. Natürlich ist das mal ausnahmsweise nichts, woran KHR schuld ist. Das Kartellamt hatte sich sowieso mit dem neuen TV-Vertrag bschäftigen müssen. Ich würde mal sagen, Bayern kann es nur recht sein. Wenn das Kartell-Amt vorschreiben würde, daß Bayern noch weniger Geld - in der Relation zu dem, was andere Vereine in Europa erzielen - erhält als bisher geplant, läge der schwarze Peter für das Ende der Zentralvermarktung nicht beim FCB. Denn sicher würde man sich nicht zu einer Zentralvermarktung zwingen lassen müssen. </span><br>-------------------------------------------------------


    Niemals würde der FCB alleine aus der Zentralvermarktung ausscheren - dieses Solidarprinzip ist auch dem FCB wichtig. Selbst wenn dann noch einmal ein, zwei Millionen verloren gehen. Weiterhin kann die Einzelvermarktung in Hinblick auf eine ausgewogene Liga auch dem FCB nicht recht sein. Wenn klar ist, dass wir gegen alle Mannschaften ab Platz 6 locker gewinnen, kommen auch keine Zuschauer mehr... Die Spannung ist notwendig für die Attraktivität der Liga und somit auch für das Interesse der Sponsoren...

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Druckmittel mehr nicht. Wir werden nicht aus der Zentralvermarktung rauspringen. Wir wollen die kommenden Mehreinnamen aus den TV-Verträgen (vorallem aus der Auslandsvermarktung) stärker nach Leistung verteilen.</span><br>-------------------------------------------------------


    Genau das scheint aber nach den Äußerungen des Sprechers des Kartellamtes nicht möglich zu sein, im Gegenteil. Die Zentralvermarktung sei nur dann weiter zu rechtfertigen,wenn es eine stärkere Gleichverteilung unter den Vereinen, sprich weniger für die Großen und mehr für die Kleinen gibt.


    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,540482,00.html

    0

  • (...)Nach Angaben des Kartellamts sei eine Fortführung der Zentralvermarktung aber nur dann zu gewähren, wenn die kleineren Vereine stärker an den TV-Honoraren beteiligt werden.(...)

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">(...)Nach Angaben des Kartellamts sei eine Fortführung der Zentralvermarktung aber nur dann zu gewähren, wenn die kleineren Vereine stärker an den TV-Honoraren beteiligt werden.(...)</span><br>-------------------------------------------------------


    Obwohl die keiner -entschuldigung kaum einer- sehen will. Wir sind doch hier nicht in der DDR!

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Kartellamt prüft Zentralvermarktung


    Als klassisches Eigentor lässt sich wohl die Offensive von KHR beim Kartellamt bezeichnen. Sein gewolltes Gespräch sollte wohl den Druck auf die anderen Vereine erhöhen mit der Zielrichtung mehr Geld für unseren Verein raus zu holen.


    Jetzt prüft das Kartellamt die gesamte Zentralvermarktung. Laut ihrer Auffassung macht dieses System nur Sinn, wenn die kleineren Vereine stärker als bei einer Einzelvermarktung davon profitieren. Im Umkehrschluss bedeutet dies, bei mehr Geld für den FCB kippt das System.


    Eine Einzelvermarktung würde zwar dem FCB mehr Geld bringen, jedoch augenscheinlich das Ende der Liga in der bisherigen Form bedeuten. Dies kann auch ein KHR nicht wollen, von daher drohen im schlimmsten Fall nun Einbußen für den FCB bei der Zentralvermarktung. Klassisches Eigentor.


    Insgesamt hoffe ich, dass es bei der Zentralvermarktung bleibt, denn nur durch diese haben wir wenigstens ein wenig Abwechslung und Spannung in der Liga. Sollte der FCB z.B. 60 Millionen (die 100 Millionen erreicht man eh nicht mit dem deutschen Fernsehverhalten - dafür sind die Pay TV Gewohnheiten viel zu wenig ausgeprägt) erhalten, bleiben für einen Verein wie den KSC vielleicht noch 6 bis 8 Millionen. Das Verhältnis wäre dann gar nicht mehr gegeben, ebenso wäre es viel schwerer für kleine Vereine sich dann nach oben zu arbeiten. Die einzige Rettung liegt dann in der Suche nach externen Finanzdienstleistern und somit ziehen auf bei uns englische Verhältnisse ein... Mit 4 Vereinen an der Spitze und 32 Vereinen am Ende. In den nächsten Wochen entscheidet sich das Schiksal der Liga auch Dank KHR.</span><br>-------------------------------------------------------


    Rummenigge wird ja nicht so blöd sein und die Rechtslage nicht kennen. Beim FCB wird man sich schon seit Jahren ausführlich mit dem Thema TV-Rechte beschäftigt haben und der ein oder andere Jurist arbeitet ja auch beim FCB. Selbst ich als Nicht-Jurist hab nach ein bisschen googlen verstanden worum es eigentlich geht. Das Wissen zu dem Thema hat Rummenigge auch.


    Die Zentralvermarktung wirkt praktisch wie ein Kartell und wurde damals nur genehmigt, weil die DFL das Argument anbrachte, dass sie nivellierend wirkt. Das war einer der entscheidenden Punkte warum man überhaupt seitens des Kartellamtes der Ausnahme zugestimmt hat.


    Das weiß auch Rummenigge... Das ganze sieht eher so aus, dass man mit diesem geschickte Schachzug aus der Zentralvermarkung aussteigen kann ohne seine weiße Weste zu verlieren. Der schwarze Peter liegt dann beim Kartellamt.

    0

  • das macht ihr euch etwas zu einfach. wenn das Kartellamt erklärt, daß die Gelder grundlegend anders verteilt werden müssen -also nicht um 1 oder 2 Mio hin oder her- muß das passieren. Oder der Vertrag ist nichtig. Die Bundesliga -Rechte-Verwertung in ihrer jetzigen Form ist mit der Grund dafür, daß Bayern auf Dauer keine Chance in Europas Spitze haben kann. Salopp gesaht: keine der führenden Ligen ist ausgewogen: in England machen seit Ewigkeiten ManU, Arsenal,Chelsea und Liverpool den Titel unter sich aus....der Rest ist Beigabe in der stärksten Liga der Welt, landet vielleicht mal einen Sensationssieg gegen einen Großen, stellt sich aber b..., in Spanien wird es seit dem Absturz von Valencia und La Coruna ein reiner Zweikampf zwischen Barca und Real, in Italien sind es Milan,Inter,Juve und die Roma.....die Bundesliga ist vielleicht ausgeglichener und kann deshalb in der zweiten europ Liga, also dem UEFA Cup gut aussehen. In der CL haben wir nichts zu melden, wenn es um die Entscheidung geht. Daran wird sich nichts ändern, wenn sich die Geldquellen für die deutschen Großclubs nicht vergleichbar erschließen lassen. Alles andere ist Augenwischerei. Summen, wie sie etwa die PL in der Auslandsvermarktung erzielt, sind für die Bundesliag ein reiner Traum, wenn hier nicht mehr Superstars am Start sind. Bei ManU gegen Arsenal schalten in Indien und Fernost riesige Mengen ein, Hamburg gegen Bremen guckt da kein Schwein...
    daß die Zentralvermarktung in England funktioniert , liegt einfach an dem enorm hohen PayTV Anteil und der AUslandsvermarktung. In beiden Punkten ist Deutschland weit entfernt. In der Auslandsvermarktung wird man England nie erreichen....eines ist klar: man kann in Deutschland nicht alles haben...Zentralvermarktung plus "Solidarverteilung" der Gelder plus 50 + 1 Regelung (also keine Großinvstoten) + eine international konkurrenzfähige Liga....

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">


    Rummenigge wird ja nicht so blöd sein und die Rechtslage nicht kennen. Beim FCB wird man sich schon seit Jahren ausführlich mit dem Thema TV-Rechte beschäftigt haben und der ein oder andere Jurist arbeitet ja auch beim FCB. Selbst ich als Nicht-Jurist hab nach ein bisschen googlen verstanden worum es eigentlich geht. Das Wissen zu dem Thema hat Rummenigge auch.


    Die Zentralvermarktung wirkt praktisch wie ein Kartell und wurde damals nur genehmigt, weil die DFL das Argument anbrachte, dass sie nivellierend wirkt. Das war einer der entscheidenden Punkte warum man überhaupt seitens des Kartellamtes der Ausnahme zugestimmt hat.


    Das weiß auch Rummenigge... Das ganze sieht eher so aus, dass man mit diesem geschickte Schachzug aus der Zentralvermarkung aussteigen kann ohne seine weiße Weste zu verlieren. Der schwarze Peter liegt dann beim Kartellamt.</span><br>-------------------------------------------------------


    Nach all den Entscheidungen in den letzten Jahren, glaubst du also immer noch, dass die Fussball-Verterter bei all ihren Verträgen tatsächlich die relevante Rechtslage berücksichtigen und weniger in einer sehr eigenen Arroganz darauf vertrauen, dass schon alles richtig ist? Der Profi-Fussball glaubt sich juristisch zumeist in einer eigenen Welt. :D

    0

  • Es gibt bei Bayern übrigens nicht "den ein oder anderen" Anwalt, sondern nur einen...


    Aber ich bin mir sicher das Bayern mit einer großen Kanzelei zusammenarbeiten wird die einen Schlachtplan für höhere Ertrage entwickelt haben.


    Ein Kompromiss für Bayern den ich mir vorstellen könnte:


    Die nationalen TV Gelder werden ähnlich wie jetzt zentral vermarktet, internationale Vermarktung wird ab 2009 in der Einzelvermarktung betrieben. D.h. alle kriegen aus dem Großen Pool gleich viel wie jetzt bzw. durch höhere Summe etwas mehr. Bayern würde immerhin 30 Mio bekommen, würden sie im Ranking auf 1 sein. 5,8 % ca. für den ersten des Rankings, bei minimum 500 Mio aus dem TV Vertrag pro Jahr. (Im ersten Jahr etwas weniger, weil es ja im Durchschnitt 500 Mio sind bei längerer Laufzeit, am Ende mehr)


    Die TV Einnahmen aus der Auslandsvermarktung ist in der Buli immer noch ein Witz. Ausserdem muss dieses Geld nicht unbedingt solidarisch verteilt werden auf Deutsche Vereine, es kommt ja auch nicht aus Deutschland. Da gehts auch im jetztigen Ranking nicht nach den Prozentzahlen, sondern der erste kriegt wesentlich mehr, die zweite Liga gar nix. Die "neuen" Bayern würden als Marke international einen hohen Stellenwert kriegen, und nur mit der Auslandsvermarktung VIEL geld verdienen. Immerhin kriegen die Sender viele Bayernspiele für wenig Geld, anstatt auch Cottbus usw. mitkaufen zu müssen. Das hieße minimum 20 Mio mehr für Bayern (jetzt sind es 4 aus dem Ausland), aber es könnten auch mehr sein, käme auf die Nachfrage an. Ich persönlich tippe auf 35 Mio für die Auslandsvermarktung. Das wären für Bayern immerhin 65 Mio, mehr als doppelt soviel wie jetzt. Damit wäre KHR zu 100% zufrieden.


    Was haltet ihr davon?


    P.S.: Niemand glaubt doch wohl ersthaft das Kartellamt würde die Zentralvermarktung wie sie jetzt läuft abschaffen, oder? Auch unsere Bundesregierung muss sich mit der Gesetzgebung an die Normen der EU halten. International ist die Zentralvermarktung in Spanien und England und in der CL eingeführt, und ich sehe nicht das die GD Wettbewerb dagegen was unternimmt. Das ist nur ein Sturm im Wasserglas. Und sollte das KA wirklich bestimmen, das die kleinen noch mehr kriegen, dann ist das für Bayern die Steilvorlage zum Ausstieg.

    0

  • wenns wirklich nicht anders geht, dann könnte man es so machen, dass man in die Einzelvermarktung geht und den kleineren Vereinen einen quasi Solidaritätsbeitrag zahlt, so dass die auch noch mithalten können


    aber so wie sich das Kartellamt das jetzt vorstellt? never

    0