Kalle Rummenigge

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">http://www.spox.com/de/sport/f…yern-interna-trainer.html


    Na klasse... eigentlich hätten wir jetzt Hleb... leider haben wir Schweini, Kroos und Altintop... ;-)</span><br>-------------------------------------------------------


    Was für eine fadenscheinige Aussage von KHR, als ob Kroos mehr Einsätze bekommt, jetzt wo Hleb NICHT kommt. Nun bekommt Kroos dafür die No31, Ernstl, oder Hamit vor die Nase gesetzt. Dann lieber gleich einen Hleb, der in der momentanen Verfassung klar stärker ist als Kroos, was man von den drei anderen Kandidaten nicht gerade behaupten kann.

    0

  • Interessantes Interview.


    Allerdings wissen wir schon seit 10 Jahren, dass wir finanziell international nicht mithalten können. Wenigsten hat er zugegeben, dass die DFL die Auslandsvermarktung verpennt hat.


    Probleme erkennen ist eine Sache, aber irgendwann müssen auch Lösungen her.

    Da kommt ihr nie drauf!

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">ich hab das komische gefühl,rumgefigge und BREITner wollen den fcb kaputt machen!</span><br>-------------------------------------------------------


    So ein Quatsch. :x

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">ich hab das komische gefühl,rumgefigge und BREITner wollen den fcb kaputt machen! </span><br>-------------------------------------------------------


    Zu viel Sonne abgekriegt? :D

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Interessantes Interview.


    Allerdings wissen wir schon seit 10 Jahren, dass wir finanziell international nicht mithalten können. Wenigsten hat er zugegeben, dass die DFL die Auslandsvermarktung verpennt hat.


    Probleme erkennen ist eine Sache, aber irgendwann müssen auch Lösungen her.</span><br>-------------------------------------------------------


    Seh ich ähnlich. Er mag mit vielem recht haben, aber in jedem Interview die selbe Leier... TV Gelder, TV Gelder, TV Gelder... irgendwann nützt das Jammern nichts mehr, dann wirds gar nur mehr peinlich. Entweder man ändert es, oder hört auf zu jammern. Wobei es sich gar nicht wirklich ändern lässt. Ändert man was am Verteilungsschlüssel, stürzen einige kleine Klubs ganz ab und die Liga wird nur noch langweilig. Es ist ja objektiv betrachtet so schon jedes Jahr öde, wenn immer Bayern vorn steht und sich nur selbst schlägt. Andererseits gibt der deutsche TV Markt einfach nicht mehr her. Da nützt auch Pay TV nichts, zumal wir nur einen Pay TV Anbieter haben, also auch keine Konkurrenz da ist. Man wird sich auch in den nächsten Jahren mit dem zufrieden geben müssen, was man hat.


    Wo ich Rummenigge aber kritisieren muss, bzw was ich merkwürdig finde ist sein Understatement im Bereich Sponsoring. Ich meine mich zu erinnern, das Deutschland, allen voran der FCB weltweit spitze ist was das angeht. Also nichts mit "wir halten mit".


    Alles in allem ein interessantes Interview, allerdings schwingt irgendwie das Gefühl mit, dass Rummenige den Verein lieber heute als morgen an einen Investor verkaufen würde, aber die Fans im Weg sind. Zumindest kommt es mir so vor als würde er dies in dem Interview so indirekt zum Ausdruck bringen. Das der Fan immer weniger zählt, sieht man ja anhand der Entwicklungen der letzten Monate, da ändern auch die 7€ Tickets für die Arena nichts.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Findest du?Ich habe beim lesen eher das Gegenteil empfunden,nämlich dass er den FCB auf keinem Fall einem Investor überlassen will und der Verein damit von den Launen eines Millardärs abhängig ist.

    0

  • Der gemeine Fan ist da auch reichlich unrealistisch. Man will den größt möglichen Erfolg mit wenigst möglichen Kommerz. Dass dass so nicht gehen kann erkennen leider wenige.


    Von der Fifa kommt da nichts, was regulierend eingreifen würde. Das kann man vergessen. Auch Platini, der die kleinen Verbände stärken wollte ist nicht mehr als ein laues Lüftchen.


    Entweder man öffnet sich für Investoren (á la Wolfsburg und Hoffenheim), dann gehen allerdings einige Fans auf die Barrikaden (zurecht), oder man macht endlich richtig Druck wegen der TV-Gelder. (unsozial und schwer umsetzbar)

    Da kommt ihr nie drauf!

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Findest du?Ich habe beim lesen eher das Gegenteil empfunden,nämlich dass er den FCB auf keinem Fall einem Investor überlassen will und der Verein damit von den Launen eines Millardärs abhängig ist.</span><br>-------------------------------------------------------


    Investor ist nicht gleich Investor. Da gibts in England Investoren, die man fast kriminell nennen muss, wie diesen Thailänder. Es gibt diesen Russen, der mit dem Chelsea Spielzeug und es gibt die Amis bei ManU und Pool, deren Interesse vor allem finanzieller Natur sein dürfte und keiner weiß wie lang dieses Interesse andauern wird.


    In Deutschland gibt es jetzt den SAP-Guru, der sich einen Retorten Club gebaut hat, weil er dort in der Jugend gespielt hat und den VFL Wolfsburg von VWs gnaden, die den VFL als gutes Marketing betrachten.


    Die Fans werden sowas beim FCB nicht wollen, aber das kann sich auch schnell ändern, wenn wir langfristig nicht mehr mithalten können.

    Da kommt ihr nie drauf!

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Findest du?Ich habe beim lesen eher das Gegenteil empfunden,nämlich dass er den FCB auf keinem Fall einem Investor überlassen will und der Verein damit von den Launen eines Millardärs abhängig ist.</span><br>-------------------------------------------------------


    Naja für mich klang es so, als wollte er, aber die Fans haben dem einen Riegel vorgeschoben.



    International kann von der FIFA auch gar nichts kommen. Einfach aus dem Grund, dass EU und andere Zusammenschlüsse die Gesetze nicht ändern werden und das aus gutem Grund. Ähnlich zynisch fand ich auch die Bemerkung über das Bosman-Urteil. Die Vereine haben die Spieler als Sklaven und Handelsware missbraucht und als man es abschaffte, fand man keine Lösung.


    Die einzige Lösung die realisierbar ist, ist die Einführung von Liznezierungsverfahren, die solides Wirtschaften als Grundvorrausetzung ansehen. Das wiederum kann aber weder die FIFA, noch die UEFA aufzwingen, das muss jeder Verband selbst regeln. Und das wird nicht geschehen, warum auch? Gibt ja keinen Grund dafür. In Italien haben sich Ulis Vorhersagen erfüllt, das viele Klubs pleite gegangen sind. Italien hat man dementsprechend schon überholt, nur die Steuern machen dort noch den Unterschied aus. Zwar können Milan und co noch höhere Gehälter zahlen, aber was Ablösesummen angeht, ist dort nichts mehr übrig, von den ehemaligen Rekordtransfers Mitte der 90er.


    Der große Knackpunkt sind die TV Gelder, gar nicht mal die Investoren, denn außer Abramovic, Berlusconi und dem Thailänder pumpt da keiner mehr Geld rein. Höchstens noch die Präsidenten von Barca und Real, aber das war es da auch schon. Nur an den TV Geldern, das habe ich oben schon erläutert, wird man nichts ändern können. Nicht national, da muss die Auslandsvermarktung herhalten. Nur die kurbelt man nur durch Erfolge und Stars an. Es ist eben ein Kreislauf.


    Investoren à la Hopp, VW und Bayer sind in Deutschland möglich und in meinen Augen auch nicht verwerflich, schließlich agieren die Vereine weiterhin selbstständig. Das die Vereine ohne diese Investoren dann allerdings abstürzen würden, ist eine ganz andere Sache, aber das liegt dann am Verein, der nicht breit genug aufgestellt ist und nicht am Investor.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Findest du?Ich habe beim lesen eher das Gegenteil empfunden,nämlich dass er den FCB auf keinem Fall einem Investor überlassen will und der Verein damit von den Launen eines Millardärs abhängig ist.</span><br>-------------------------------------------------------


    Investor ist nicht gleich Investor. Da gibts in England Investoren, die man fast kriminell nennen muss, wie diesen Thailänder. Es gibt diesen Russen, der mit dem Chelsea Spielzeug und es gibt die Amis bei ManU und Pool, deren Interesse vor allem finanzieller Natur sein dürfte und keiner weiß wie lang dieses Interesse andauern wird.


    In Deutschland gibt es jetzt den SAP-Guru, der sich einen Retorten Club gebaut hat, weil er dort in der Jugend gespielt hat und den VFL Wolfsburg von VWs gnaden, die den VFL als gutes Marketing betrachten.


    Die Fans werden sowas beim FCB nicht wollen, aber das kann sich auch schnell ändern, wenn wir langfristig nicht mehr mithalten können.</span><br>-------------------------------------------------------



    Dieser angebliche SAP Guru hat kein Retortenclub gebaut. Er investiert nicht nur in die erste Mannschaft. Nein! Er investiert in alle Bereichen der TSG Hoffenheim. Spezialisiert hat er sich auf den Bereich Fußball. Das fängt ganz unten an bei der Jugendarbeit und hört auf bei der Profimannschaft. Ich ziehe meinen Hut vor Herrn Hopp. Er unterscheidet sich deutlich von den Abramowitsch dieser Welt. So ein Mezän stünde einigen Vereinen gut. Komisch auch, dass die TSG keine Großtransfers diese Saison durchgeführt hat und auch nicht will. Zu stemmen wäre es ja nach der Logik der Unwissenden ja leicht. Nein! Die TSG ist ein sauber geführter Verein mit einem herrvoragenden Trainer und Managment.

    0

  • Ich hab auch nicht behauptet, dass er nur Topspieler holt, wie viele andere Milliardäre. Hopp macht da sicherlich nen guten Job und hat mehr im Blick als den kurzfristigen Erfolg. Trotzdem entstand das durch das Geld von Hopp und wäre ohne ihn nicht möglich.


    Deswegen das bösartige Wort Restorte. Er hat auch sehr viel Macht im Club, was man beim FcB nicht dulden würde. Trotzdem ist Hopp aber wohl noch als positiv Beispiel der Fussball - Milliardäre zu sehen.

    Da kommt ihr nie drauf!

  • Bevor man den Hoffenheimer-Mäzen heilig spricht, sei mal nachgefragt, was ihn denn rein auf den Fussballclub bezogen so unterscheidet von einem Abramowich? Außer die Relationen.
    Als Abramowich bei Chelsea anfing, hat er doch auch nicht die großen Namen verpflichten lassen, sondern vor allem aufstrebende Fussballer. Doch sei angemerkt, dass er einen Premier League Club übernommen hat.


    Bei Hoffenheim wird natürlich suuuuuper alles bilanziert. Nur darf man schon fragen, wie es ein Provinzclub schafft, so viele hoffnungsvolle Talente zu sich zu locken, so dass man im Jugendbereich mit den großen Clubs mithalten kann.


    Wo erwirtschaftet denn dieser Provinclub diese Einnahmen, dass man gar Jugendlichen Topgehälter zahlen kann. Da muss man sich nämlich nichts vormachen, denn die besten Jungs in der A- Jugend -Bundesliga verdienen auch schon mehr als der deutsche Bundesbürger und in der B-Jugend (Hoffenheim ist da aktuell Deutscher Meister) muss auch ordentlich Geld auf den Tisch gelegt werden, um um Titel zu spielen. Die Jungs spielen da nicht nur, weil sie einen Ausbidlungsplatz bei SAP angeboten kriegen..lol


    Wo kam denn das Geld her, so dass ein Provinzverein im ersten Jahr im bezahlten Fussball, eine Rekordsumme für Transfers vor der Saison auf den Tisch legen konnte?


    Würde Hoffenheim, wie von einigen Fans erträumt, tatsächlich nur das Geld investieren, was durch den sportlichen Bereich erwirtschaftet wird, und das ist "sauberes wirtschaften" dann sehe es da aber ganz anders aus.
    Hopp streckt ebenfalls eine ganze Menge mehr.

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Bevor man den Hoffenheimer-Mäzen heilig spricht, sei mal nachgefragt, was ihn denn rein auf den Fussballclub bezogen so unterscheidet von einem Abramowich? Außer die Relationen.
    Als Abramowich bei Chelsea anfing, hat er doch auch nicht die großen Namen verpflichten lassen, sondern vor allem aufstrebende Fussballer. Doch sei angemerkt, dass er einen Premier League Club übernommen hat.</span><br>-------------------------------------------------------


    naja, nicht ganz ;-)


    Makeléle, Crespo, Mutu, Verón, Duff, Gérémi.........03/04 -175.000.000 €

    0

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">Bevor man den Hoffenheimer-Mäzen heilig spricht, sei mal nachgefragt, was ihn denn rein auf den Fussballclub bezogen so unterscheidet von einem Abramowich? Außer die Relationen.
    Als Abramowich bei Chelsea anfing, hat er doch auch nicht die großen Namen verpflichten lassen, sondern vor allem aufstrebende Fussballer. Doch sei angemerkt, dass er einen Premier League Club übernommen hat.


    Bei Hoffenheim wird natürlich suuuuuper alles bilanziert. Nur darf man schon fragen, wie es ein Provinzclub schafft, so viele hoffnungsvolle Talente zu sich zu locken, so dass man im Jugendbereich mit den großen Clubs mithalten kann.


    Wo erwirtschaftet denn dieser Provinclub diese Einnahmen, dass man gar Jugendlichen Topgehälter zahlen kann. Da muss man sich nämlich nichts vormachen, denn die besten Jungs in der A- Jugend -Bundesliga verdienen auch schon mehr als der deutsche Bundesbürger und in der B-Jugend (Hoffenheim ist da aktuell Deutscher Meister) muss auch ordentlich Geld auf den Tisch gelegt werden, um um Titel zu spielen. Die Jungs spielen da nicht nur, weil sie einen Ausbidlungsplatz bei SAP angeboten kriegen..lol


    Wo kam denn das Geld her, so dass ein Provinzverein im ersten Jahr im bezahlten Fussball, eine Rekordsumme für Transfers vor der Saison auf den Tisch legen konnte?


    Würde Hoffenheim, wie von einigen Fans erträumt, tatsächlich nur das Geld investieren, was durch den sportlichen Bereich erwirtschaftet wird, und das ist "sauberes wirtschaften" dann sehe es da aber ganz anders aus.
    Hopp streckt ebenfalls eine ganze Menge mehr.</span><br>-------------------------------------------------------


    Für mich liegt der entscheidende Unterschied darin, dass sich Dietmar Hopp hier nicht irgendein Spielzeug ausgesucht hat, sondern seinen Heimatverein - für den er selbst gespielt hat - mit Hilfe seiner eigenen verdienten Kohle versucht Schritt für Schritt nach oben zu führen.


    Das ist schon vom Grundansatz her etwas anderes als das neureiche Gehabe eines Abramowitsch, Über die Herkunft dieses Geldes möchte ich gar nicht reden.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Und in Heidelberg wollte man sein Stadion auch nicht, weswegen das jetzt auch in Sinsheim in der Pamper gebaut wird.


    Hopp baut da schon was seriöses auf, auch mit viel Jugendarbeit und Bindung zur Rhein-Neckar Region, aber Retorte bleibt halt Retorte. Tradition kann man nicht kaufen.

    Da kommt ihr nie drauf!

  • <span style="font-weight:bold; font-style:italic">Zitat:</span><br><span style="font-style:italic">
    Für mich liegt der entscheidende Unterschied darin, dass sich Dietmar Hopp hier nicht irgendein Spielzeug ausgesucht hat, sondern seinen Heimatverein - für den er selbst gespielt hat - mit Hilfe seiner eigenen verdienten Kohle versucht Schritt für Schritt nach oben zu führen.


    Das ist schon vom Grundansatz her etwas anderes als das neureiche Gehabe eines Abramowitsch, Über die Herkunft dieses Geldes möchte ich gar nicht reden.</span><br>-------------------------------------------------------


    ich finde es gerade schlimm, dass sich hopp seinen heimatverein ausgesucht hat. denn ein kaff wie hoffenheim hat nichts in der bundesliga zu suchen und sie würden niemals ohne externe millionen eine chance haben, da sie infrastrukturell einfach viel zu schlecht aufgestellt sind.


    was wäre denn, wenn es bei den reichsten deutschen in mode kommen würde seinen heimatverein zu pushen bis zum geht nicht mehr? dann wäre die bundesliga bald voll von käffern und kleinstädten.


    mit dem geld bei abramovitsch hast du natürlich recht. außerdem wollte hopp wohl auch mannheim und hoffenheim fusionieren lassen, aber die wollten niemanden mit so viel einfluss neben sich dulden!</span><br>-------------------------------------------------------


    Ich sehe das anders, aber jedem seine Meinung. Nur würde mich schonmal interessiere ab wie vielen Einwohnern man Deiner Meinung nach grundsätzlich das Recht erwerben darf in der Buli zu spielen.


    Mir persönlich ist das egal. Wenn ein Verein es sportlich schafft aufzusteigen, gehört er für mich auch in diese Liga.


    Natürlich geht das nur mit dem Geld vom Hopp, aber wir reden ja vom Profifußball, und da braucht es eben Geld.


    Mir ist es a) tausendmal lieber, ein Deutscher Unternehmer investiert sein Geld in seinen Heimatverein (mit besonderem Augenmerk auf die Jugendarbeit) als wenn ein Russe durch die Welt tingelt und sich irgendwo einen Verein sucht, dessen vorhandene Tradition er im Prinzip nebenbei völlig zu nichte macht. Und b) finde ich es viel schlimmer, dass so heruntergewirtschaftete Vereine wie der BVB aufgrund dieses difusen "Traditions"begriffs nicht mit Lizenzentzug angemessen bestraft wurden, während man etwa bei Dynamo Dresden wegen vergleichsweise Peanuts knallhart durchgegriffen hat.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Das hat allerdings auch nichts mit Killer-Kalle zu tun... :-[ :D

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Rummenigge im Interview:


    Rummenigge weiß, dass es „wahnsinnig schwierig“ wird, den Titel zu holen. „Aber wir haben alles getan, um auch international Erfolg zu haben.“


    >:| >:| >:| >:| >:|


    Die haben alles getan um die Säbener herum.


    Aber bei den Transfers ...... ohne Worte >:-|

    0

  • Es ist doch jedes Jahr dasselbe. Immer wieder wird der CL-Titel als Ziel ausgegeben um dann ganz schnell zu merken, dass das total utopisch ist.
    Diese Mannschaft hat nämlich nicht den Hauch einer Chance in der CL. Mit viel Glück könnte vielleicht das Viertelfinale drin sein, mehr aber auch nicht.
    Wie denn auch? Die Mannschaft hat letztes Jahr im Uefa-Cup schon ganz schlechten Fußball gezeigt und ist gegen St. Petersburg vorgeführt worden. Dazu wird sich wie eh und je auf dem Gewinn der Meisterschaft und Pokal ausgeruht. Denn nur Borowski als "Verstärkung" iast da viel zu wenig.
    Fakt ist: UH und KHR haben alles dafür getan, dass man absolut gar keine Chance hat, die CL zu gewinnen. Durch ihr Abwirtschaften seit 2001 an der sportlichen Qualität der Mannschaft haben sie vielmehr dazu beigetragen, dass ein CL-Sieg auf Jahre hinaus illusorisch ist. Das ist ihr Verdienst!

    0