Uli Hoeneß

  • Immer die gleichen Berichte mit den selben Mutmaßungen im neuen Gewand.


    Und der Schlußsatz:
    Die Finanzmarktaufsichtsbehörde (Finma) verweigert jede Auskunft darüber, ob sie in der Angelegenheit untersucht. Der «Tages-Anzeiger» weiss aber aus gut unterrichteter Quelle, dass sie das bis heute nicht tut.
    vielleicht, weil es gar keine Anhaltspunkte gibt?

  • Gazetten und Zeitungen (sogar die FAZ ) sind voll mit ähnlichen Artikeln.
    Sitze gerade im Zug und lese den Spiegel. Da kann es einem echt Angst und Bange werden.


    Auch bei Jauch gestern abend wurde es thematisiert.

  • Das sind die üblichen Nachwehen.


    Das Thema verschwindet nun nach und nach aus den Medien wie jedes andere Thema auch.


    Investigative Journalisten hatten rund ein Jahr Zeit, um in diese Richtung zu recherchieren. Offenbar ohne greifbaren Erfolg.


    Dass das, was Uli zum Thema erklärt hat, zutrifft, glaube ich ihm persönlich nicht. Warum auch? Bislang hat Hoeneß stets die Unwahrheit gesagt. Womöglich kann er Wahrheit und Lüge gar nicht mehr auseinanderhalten.


    Aber was ich persönlich GLAUBE oder nicht, ist absolut irrelevant. Wer Dritten Schlechtes unterstellt, sollte das auch belegen KÖNNEN.

    Uli. Hass weg!

  • Apropos Spiegel: den habe ich noch nicht gelesen:


    könntest Du bestätigen, ob im heutigen Spiegel steht, dass am Wochenende Rummenigge angeblich lautstark am Telefon (für Umstehende deutlich hörbar) in etwa folgendes gesagt haben soll?:


    "Wir stecken in der Schei..e, das ist alles ganz große Schei...e....was machen wir denn jetzt?"

  • Gut das die Staatsanwaltschaft die Nummer ruhen lässt. Damit sollte das ja dann seinen Weg gehen und je früher es los geht, desto früher hat er und haben wir es hinter uns.


    Das jetzt natürlich mit aller Macht weitergegraben wird ist klar...so eine Chance lassen sich die Medien nicht entgehen. Einige Punkte lassen einen auch durchaus ins Grübeln kommen...ich hoffe das alle Beteiligten dort nun besonnener reagieren als Uli in seiner Nacht-und-Nebel-Selbstanzeige.

  • Ich lese den Spiegel gerade, auf S.101 steht das:


    Karl-Heinz Rummenigge, der Vor- standsvorsitzende der Bayern München AG, hatte vergangene Woche viel zu telefonieren, mit Anwälten und Aufsichtsräten, und am Donnerstag war seine brüllende Stimme einmal so laut in einem Telefon zu hören, dass selbst Umstehende alles Gesagte gut verstanden: „Wir stecken in der Scheiße!“, rief Rummenigge, „das ist alles ganz große Scheiße! Was machen wir denn jetzt?“


    Selbst wenn es so war, das kann auch einfach Enttäuschung sein, nachdem er vom Urteil erfahren hat. Ist also nicht mal ein Indiz für irgendwas.

    0

  • War aber klar, dass die Staatsanwaltschaft da auf Revision verzichtet.


    Damit hätten sie sich nur in die Nesseln gesetzt - das hätte dann was von "auf einen am Boden liegenden herumtrampeln" gehabt, und das hätte die Presse (Schundblätter mit 4 Buchstaben ausdrücklich ausgenommen) sicher auch so gesehen !


    Hoffe, jetzt kehrt dann wieder mediale Ruhe ein...wäre auch besser für das Team...

  • Richtig. Kein Grund, daraus etwas zu schließen. Der Verlust des Vereinspatrons alleine sollte durchaus Grund genug sein, mal auszuticken. Wenn es denn überhaupt so geschehen ist, denn als Quelle Umstehende anzugeben, die eine Stimme aus einem Telefon gehört haben, ist...naja...:)


    Hier hat der komische Anwalt oben ausnahmsweise mal Recht: Da versuchen jetzt noch einige, im Kielwasser der ganzen Story mitzuschwimmen. Gäbe es tatsächlich noch etwas zu ermitteln oder heraus zu finden, sollte dafür über ein Jahr Zeit genügt haben. Was jetzt nicht auf dem Tisch liegt, gibt es nicht...

  • danke sehr für die Auskunft!


    Du hast natürlich Recht damit, wenn Du sagst, dass der inhaltliche Zusammenhang von Kalles "Äußerung" sich im rein spekulativen Bereich befindet..


    Dennoch ist man gerade in diesen Tagen sehr sensibel und deshalb auch ein wenig "dünnhäutig"


    :-S

  • Wenn man einen meiner Freunde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt hätte, würde ich auch sagen, das ist doch Sch...
    und "wir stecken in der Schei..." kann auch vom Ohrenzeugen so interpretiert worden sein, falls er das gerne gehört hätte.

  • Aber bisweilen erschließt sich mir nicht, wie der FCB darin verstrickt sein könnte, ohne dass es zu seinem Nachteil gewesen wäre. Vielleicht wurden Adidas-Schwarzgeld-Konten gewaschen:D

  • Natürlich wünscht sich das Land das. Aber wenn es da auch nur einen Hauch von einem Ansatzpunkt geben würde dann wäre das schon lange medial aufbereitet worden. Zumal da ja Heerscharen von Journalisten in den letzten Wochen in diese Richtung recherchiert haben dürften. Von daher können wir wohl erst mal ganz entspannt bleiben.

    0

  • wenn khr das am samstag gesagt hätte, dann wäre es das zitat wert, drüber nachzudenken. aber am donnerstag, dem tag der urteilsverkündung, ist doch wohl der naheliegendste grund die tatsächliche haftsstrafe von uli für khr's fassungslosigkeit.


    idiotosch, da was anderes reininterpretieren zu wollen.


    khr geht die düse, weil jetzt mit einem schlag die hauptverantwortung für den FCB auf seinen schultern liegt. erstmal kein uh mehr da, um bei schwierigen entscheidungen seine funktion als fels in der brandung nutzen zu können.


    ich hätte an der stelle von khr nicht anders reagiert.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Jetzt wo die Staatsanwaltschaft ebenfalls keine Revision einlegen wird, ist es also offiziell.


    Damit weiß Uli Hoeneß jetzt immerhin, woran er ist und kann sich darauf vorbereiten. Alles Gute dafür!

    0